Der Shopify Blog

Möchtest du einen Onlineshop erstellen?

Dropshipping als günstige und schnelle Möglichkeit, um neue Produktideen zu testen

Dropshipping ist eine der besten Möglichkeiten, schnell einen gewinnbringenden Onlineshop ins Leben zu rufen. Diese Einsicht hat sich mittlerweile durchgesetzt.

Deshalb sollten wir uns jetzt einmal ansehen, wie man mit Dropshipping neue Produktideen testen kann und wie man nach einer Phase des Experimentierens ein Business weiter voranbringt.

In diesem Artikel geht es hauptsächlich um das Dropshipping von Print-Produkten (wie T-Shirts und Postern). Das hier Gelernte gilt allerdings auch fürs Dropshipping anderer Produkte.


EIn Shopify-Store ist der einfachste Weg, mit Dropshipping zu starten! Jetzt 14 Tage lang kostenlos testen.


Dropshipping zur Erforschung neuer Märkte und Produktideen

Der Sinn und Zweck von Dropshipping ist, dass sich ein Partnerunternehmen (und nicht deins) um den Versand deiner Produkte kümmert. Da du den Versand nicht selbst übernimmst, musst du dich nicht unbedingt in der Nähe deines Dropshipping-Anbieters befinden. Das eröffnet dir eine völlig neue Welt der Möglichkeiten. Dropshipping ist zum Beispiel ideal, um einen weiter entfernt liegenden Markt zu erobern.

Es ist z. B. für einen österreichischen Händler, der in den amerikanischen Markt expandieren will, vorteilhaft, einen Dropshipping-Anbieter in den USA zu verwenden, da dieser einen günstigeren und schnelleren Versand anbieten kann. Das ist insbesondere sinnvoll, da Kunden in den USA an einen schnellen Versand bei Online-Bestellungen gewohnt sind, z. B. den Zwei-Tage-Versand mit Amazon Prime.

Auch die meisten großen Einzelhändler verwenden Dropshipping als Expansionsstrategie. Sie testen damit neue Produkte und Produktarten sowie neue Märkte und mehr.

Du bist dir nicht sicher, ob ein neues Produkt ankommen wird? Du willst es lieber nicht riskieren, ein riesiges Inventar zu kaufen, falls das neue Produkt ein Flop wird? Kein Problem. Arrangiere einfach Dropshipping auf Bestellung. Du prüfest dadurch deine Idee und kannst dir ein Bild davon machen, ob du diese Richtung weiter einschlagen willst.

Einige tolle Beispiele für Dropshipping-Großhändler sind Zappos, Gilt und sogar IKEA. (Oder auch der Wiesbadener Händler Ontaria, den wir hier ausführlich vorstellen.) Manche versandten ihre Waren anfänglich nur über Dropshipping und haben erst später selbst das Fulfillment ihrer Produkte übernommen.

Unternehmen wie Wayfair arbeiten ausschließlich mit Dropshipping und haben 7.000 verschiedene Anbieter!

Template Icon

Shopify Academy Kurs: Wie man ein Dropshipping Business startet (auf Englisch)

Lerne, wie einfach es ist, ein Business einzurichten und loszulegen. In diesem Kurs erfährst du, wie man Produkte zum Verkauf findet, eine Marke aufbaut und die ersten Verkäufe realisiert.

Kostenlos anmelden

Worauf man bei der Auswahl eines Dropshippers achten sollte

Essential Things to Look for in a Dropshipper“Versende deine Produkte mit Dropshipping”, ist einfacher gesagt, als getan. Die Frage ist nämlich: Wie findet man den richtigen Dropshipping-Anbieter?

Folgende Fragen solltest du dir stellen, wenn du einen Dropshipping-Anbieter in Erwägung ziehst:

1. Lässt sich der Dropshipper in deine E-Commerce-Plattform integrieren?

Du vereinfachst dir dein Leben ungemein, wenn du deinen Shop direkt mit deinem Dropshipping-Anbieter verbinden kannst. Dann werden Bestellungen nämlich automatisch an deinen Dropshipping-Anbieter weitergeleitet, du bezahlst die entstehenden Kosten und kannst den Rest des Geldes einbehalten.

Es gibt mehrere Dropshipping-Anbieter für Print-Produkte, die sich in Shopify-Shops integrieren lassen. Hier einige der beliebtesten Dropshipping-Integrationen von Shopify im Bereich Print-on-Demand:

Lesetipp: Was genau Print-on-Demand bedeutet und wie du es für dich einsetzt, findest du hier.

2. Wie wird der Kunden-Support gehandhabt?

Stell auf jeden Fall klar, wer den Kundenservice übernimmt. Was passiert bei einer Rücksendung? Wer kümmert sich darum? Kommunikation ist sehr wichtig. Wenn z. B. etwas zum Drucken eines bestimmten Produkts nicht vorrätig ist, wer informiert dich oder deine Kunden darüber?

3. Befindet sich der Dropshipper in der Nähe des Marktes, den du erschließen willst?

Wenn sich deine Zielgruppe in den USA befindet, dein möglicher Dropshipping-Anbieter aber in Australien, ist der wahrscheinlich nicht die beste Wahl für dich. Wähle jemanden in der Nähe deiner Zielgruppe, um Lieferzeit und Kosten zu reduzieren.

4. Wie sind die Produkte verpackt, die deine Kunden erhalten?

Ziehe White-Label-Verpackungen in Erwägung, d.h. dass jede Bestellung mit den Informationen deines Geschäfts versehen wird, anstatt denen des Dropshipping-Unternehmens. Dann sieht es nämlich so aus, als hättest du das Produkt selbst versandt.

Informiere dich in diesem Beitrag, wie du deine Kunden durch eine unvergessliche Verpackung an dich binden kannst

Profi-Tipp: Bestelle auf jeden Fall Muster, um Qualität und Lieferzeiten zu testen und natürlich um die Verpackung noch einmal zu überprüfen.

Entscheidung für dein erstes Dropshipping-Experiment

Deciding on Your First Dropshipping Experiment

Wähle etwas, das leicht per Direktlieferung an den Kunden versandt werden kann

Wenn du dich für einen Dropshipping-Anbieter entschieden hast, sieh dir die Produkte an, die er im Angebot hat. Was kannst du deinen Kunden mühelos anbieten, das neu und anders ist? Wenn du T-Shirts verkaufst, kannst du es doch auch mal mit Drucken versuchen. Oder mit Tassen?

Lesetipp: 12 Apps, die dir dabei helfen, Produkte zu finden - auch unabhängig von Print-Artikeln - findest du hier.

Teste das Produkt auf Saisonabhängigkeit

Versuche es mit etwas, das jahreszeitenrelevant ist. Probiere es im Sommer z. B. mal mit bauchfreien Oberteilen und Bademoden und im Winter mit Pullis und Mützen.

Hör dir Kundenwünsche und -anfragen an

Wenn du dein Geschäft schon länger betreibst, haben Kunden sicher schon mal angefragt, ob du nicht vielleicht auch bestimmte andere Produkte verkaufst. Wieso probierst du es nicht mal aus? Wenn ein Kunde angefragt hat, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es noch haufenweise andere gibt, die sich das Produkt wünschen, sich nur nicht die Mühe machen, es dir zu schreiben.

Bitte deine Kunden um Einblicke und Feedback

Kommuniziere mit deinen Kunden, beginne ein Gespräch. Bitte sie, dir zu verraten, was sie von deinem Produkt halten, ehe du es auf den Markt bringst. Sende nach dem Kauf eine Umfrage mit produktbezogenen Fragen raus oder stell diese Frage in den sozialen Netzwerken.

Wenn du dich für ein Produkt entschlossen hast, mit dem du experimentieren willst, und du den passenden Dropshipping-Anbieter gefunden hast, wird es Zeit für den Verkauf! Veröffentliche das Produkt einfach in deinem Shop und verwende deine Marketing- und Wachstumstaktiken, um zu sehen, ob es ankommt.

Die Ergebnisse deines Dropshipping-Experiments

Wenn du dein Dropshipping-Experiment beendet hast, kann es deine zukünftigen Geschäftsentscheidungen prägen und du kannst das Erlernte auf deinen Shop übertragen. 

Wir sehen uns hier mal drei verschiedene Resultate an, und was du als Nächstes tun kannst:

  1. Das Produkt aus deinem Experiment verkauft sich gleich oft oder häufiger als dein Bestseller
  2. Das Produkt aus deinem Experiment verkauft sich genauso oft wie eines deiner Durchschnittsprodukte
  3. Das Produkt aus deinem Experiment verkauft sich schlechter als der Rest deiner Produkte

Kostenloses Ebook: 12 Dropshipping Apps für Onlineshops

In diesem Ebook stellen wir 12 Apps zur Produktbeschaffung vor, mit denen du Produkte zum Verkaufen finden kannst, ohne selbst versenden zu müssen.


1. Wenn sich dein Produkt gleich gut oder besser verkauft hat als dein Bestseller

Du hast den Markt getestet und festgestellt, dass Nachfrage besteht. Vielleicht verkauft sich das Produkt genauso gut, wenn nicht sogar besser als die anderen Produkte in deinem Shop.

Zieh es in Erwägung, Inventar zu kaufen

Wenn dein Dropshipping-Experiment ein Riesenerfolg war, willst du vermutlich noch mehr Gewinn machen. Das Experiment war erfolgreich, du kannst zuversichtlich sein und das Fulfillment selbst übernehmen.

    Zieh es in Erwägung, das Produkt selbst herzustellen

    Wie schnell kannst du für die Kosten einer Druckmaschine aufkommen? Ein annehmbarer Textildirektdrucker für Einsteiger kostet mit Aufbau und Wartung um die €28.000. Wie schnell kannst du dieses Geld wieder hereinwirtschaften? Kannst du ein paar Monate lang auf diesen Gewinn verzichten?

    Lesetipp: Du weißt nicht, wie du deine Verkaufspreise überhaupt richtig kalkulierst? Lerne es in diesem Beitrag.

    2. Wenn sich dein Produkt ähnlich gut verkauft hat wie eines deiner Standardprodukte

    Dein Experiment führte also nicht zu dem Verkaufsrekord, den du erwartet hast? Keine Sorge, denn es war risikoarm und kostengünstig. Du hast wertvolle Einblicke in deinen Markt und dein Publikum gewonnen, die du jetzt zu deinen Gunsten ausnutzen kannst. 

    Benutze weiterhin deinen Dropshipping-Anbieter, wenn du selbst für das Fulfillment der Produkte keine Zeit hast, wenn du kein Inventar willst oder wenn die Versandpreise den Rahmen sprengen.

    Um dir günstigere Versandpreise anbieten zu können, hat dein Fulfillment-Unternehmen oft Deals mit Versanddienstleistern, da sie ein hohes Volumen versenden und Rabatte aushandeln können

    Mach das Experiment noch einmal mit einem anderen Produkt

    Deiner Zielgruppe hat dieses Produkt nicht gefallen. Nach dem Ausschlussverfahren musst du diese Richtung nicht weiter einschlagen. Das ist ok, denn jetzt weißt du das! Wie wär‘s mit dem nächsten Produktexperiment?

    Ändere die Plattform oder die Zielgruppe

    Es hat nicht gut auf den Markt gepasst. Das heißt noch lange nicht, dass es nicht ein tolles Produkt war. Es war nur nicht das, was deine Abnehmer wollten. Bist du immer noch überzeugt davon, dass es eine erfolgreiche Idee ist? Wie wär‘s wenn du einen weiteren Shop in einer anderen Marktnische aufmachst und das Produkt an ein anderes Publikum vermarktest?

    3. Wenn sich dein Produkt schlechter verkauft hat als die anderen Produkte in deinem Store

    Behalte es ruhig im Sortiment, aber versende es weiterhin per Direktlieferung. Auf diese Weise erleidest du keinen Schaden, machst ein paar Käufer glücklich und verdienst sogar noch ein wenig daran.

    Wenn dein Experiment gescheitert ist, frag dich, ob die Leute überhaupt wussten, dass du dieses neue Produkt im Angebot hast. Hast du E-Mails verschickt? Du hast keine Mail-Liste? Wie wär‘s mit Werbung auf Facebook? Die Leute können dein Produkt nicht kaufen, wenn sie nicht wissen, dass es existiert.

    Marketing in Shopify: Nutze Facebook und Google Ads für dein Unternehmen


    Marketing in Shopify ist ein neuer Ort, an dem du Kampagnen erstellen, launchen und analysieren kannst. Ab sofort kannst du erfolgreiche Werbekampagnen schneller als je zuvor durchführen, dazu kannst du Google-Smart-Shopping-Kampagnen und Facebook-Werbung noch heute schalten.

    Starte deine erste Kampagne in Shopify

    Erfahre noch mehr übers Dropshipping

    Wenn du mehr über die Vorteile von Dropshipping wissen willst, solltest du dir unbedingt die Infografik unten ansehen. Du möchtest mit AliExpress staten? Dann empfehlen wir dir unseren ultimativen Leifaden zum Dropshipping mit AliExpress. Unter diesem Artikel findest du zudem Links zu vielen Dropshipping-Artikeln auf Deutsch!

    Learn More About DropshippingFazit

    Du kannst mithilfe von Dropshipping nicht nur dein Geschäft ankurbeln, sondern auch die Entwicklung voranbringen. Neue Produktideen lassen sich damit überzeugend prüfen.

    Hast du vielleicht noch Ideen, wie man mit Dropshipping Produkte und Geschäftsideen ausprobieren kann? Dann hinterlass doch unten einen Kommentar!


    Du willst nicht länger warten? Leg noch heute mit dem Dropshipping von Produkten mit Oberlo und Shopify los!


    Weitere Artikel zum Thema Dropshipping in Deutschland, Österreich und der Schweiz:


    Starte jetzt deinen eigenen Onlineshop mit Shopify!

    14 Tage lang kostenlos testen—keine Kreditkarte erforderlich.


    Which method is right for you?Geposted von Hendrik Breuer: Hendrik ist Redakteur des deutschen Shopify-Blogs. Möchtest du einen Gastbeitrag veröffentlichen? Dann lies bitte zuerst diesen Leitfaden.

    Dieser Artikel von Julia Gifford erschien ursprünglich auf Englisch im Shopify.com-Blog, wurde lokalisiert und zuletzt 2020 aktualisiert.