Der Shopify Blog

Möchtest du einen Onlineshop erstellen?

6 Google Shopping-Programme und wie man sie einrichtet

google shopping programme

In seinem Economic Impact Report 2018 präsentierte Google seine konservative Schätzung, dass „Unternehmen für jeden für Google-Anzeigen ausgegebenen Dollar 8 Dollar Gewinn erzielen“.

Insbesondere der Einzelhandel nutzt Google Shopping – ein Feature von Google Ads, das speziell für den Verkauf von physischen Produkten entwickelt wurde. Auch im Jahr 2020 stellt Google Shopping eine Wachstumschance für Onlineshops dar. Hier nur ein paar Beweise zur Untermauerung dieser These:

  • Nachdem Google auf seinem Event Marketing Live 2019 neue Möglichkeiten für den Einzelhandel ankündigte, mit Shopping-Anzeigen in Google Discover potenzielle Kunden und Kundinnen anzusprechen, gewannen Platzierungen auf Google Shopping weiter an Dynamik.
  • Die Google Shopping-App von Shopify macht es dem Einzelhandel leichter als je zuvor, ihre ersten Umsätze mit Shopping-Anzeigen zu erzielen.

Im Folgenden findest du einen umfassenden Leitfaden zum Verständnis und zur Implementierung der sechs wichtigsten Google Shopping-Programme und wie du mehr aus der Plattform herausholst.


Starte deinen eigenen Onlineshop mit Shopify!

14 Tage lang kostenlos testen—keine Kreditkarte erforderlich.


Was ist Google Shopping?

Google Shopping ist Teil der Werbeplattform von Google. Sein Hauptzweck besteht darin, Kunden und Kundinnen die Möglichkeit zu geben, Produkte online zu suchen, zu vergleichen oder einfach zu kaufen. Wenn ein Verbraucher bei Google eine einkaufsbezogene Suche durchführt, z.B. „Hüte“ oder „Spielzeug online“, wird neben anderen Suchmaschinenergebnissen eine Reihe von Produkten aus dieser Kategorie angezeigt. Normalerweise wirst du hier Bilder, Preise, Produktbeschreibungen, Angebote, Sternebewertungen, Angebote und andere Details sehen, die den Einkaufsprozess bequemer machen sollen.


Kostenlos für dich: Unsere SEO Checkliste

Bist du unzufrieden mit deinem Ranking bei Google und Co.? Verbessere dein Ranking mit unserer SEO Checkliste.


Drei der am weitesten verbreiteten Arten von Merchant Center-Programmen sind Rezensionen, Bewertungen und Angebot. Jedes einzelne davon erhöht die Konvertierungschancen erheblich, weshalb Google Shopping für Händler und Händlerinnen ein Muss ist.

Laut Casey Coleman von Cali White, einem Unternehmen für Zahnaufhellung, ist Google Shopping für die Förderung der direkten Shopify-Umsätze absolut entscheidend. „Wir sind ein Amazon-Bestseller im Segment Zahnpasta. Wir haben aber herausgefunden, dass Google Shopping 24% der direkten Einnahmen ausmacht“, erklärt Coleman. „Wir suchen immer nach Möglichkeiten, zu wachsen und uns einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Merchant Center-Programme tragen dazu bei, dass wir uns nicht nur von Mitbewerbern, sondern auch von unseren eigenen Produkten unterscheiden, die von Drittanbieter-Plattformen in Google Shopping beworben werden.“

Lesetipp: Wie du deinen Onlineshop am besten für Google, Bing und Co. optimierst, erfährst du hier.

Bevor du Google Shopping verwenden kannst, musst du dich für das Google Merchant Center anmelden und es anschließend mit deinem Google Ads-Konto verknüpfen. Innerhalb des Google Merchant Center gibt es sechs Hauptprogramme, die du einrichten kannst:

  • Google Anzeigen mit lokalem Inventar
  • Google Shopping Actions
  • Google Dynamisches Remarketing
  • Google Merchant Promotions
  • Google Verkäuferbewertungen
  • Google Produktbewertungen
  • Der komplette Guide: Produktfotografie

    Lerne mit unserem umfangreichen Guide, wie du mit Mini-Budget wunderschöne Produktfotos schießt.

    Google Anzeigen mit lokalem Inventar

    Google Trends zeigt das explosive Wachstum der standortbezogenen Suche. Leute, die mit der Wortfolge „in meiner Nähe“ suchen, zeigen die starke Absicht, etwas in ihrer näheren Umgebung zu finden. Das Suchvolumen dieser Phrasen nimmt weltweit weiter zu. Laut einer Google-Studie aus dem Jahr 2018 geht es bei „In meiner Nähe“ nicht mehr nur darum, einen bestimmten Ort zu finden. Es geht darum, eine bestimmte Sache zu finden, in einem bestimmten Gebiet und in einem bestimmten Zeitraum. Die Zahl der „In meiner Nähe“-Suchen in Kombination mit „Kann ich kaufen“ oder „Zu kaufen“ ist innerhalb von zwei Jahren um 500 % gestiegen.

    Für Shopify-Shops mit einem Einzelhandelsstandort stellt dies eine riesige Chance dar. Wenn du diese Suchanfragen in einen In-Store-Verkauf umwandeln kannst, lässt sich ein beträchtlicher Gewinn erzielen. Google Anzeigen mit lokalem Inventar sind eines der besten Mittel, um dabei zu unterstützen.

    Was sind Anzeigen mit lokalem Inventar?

    Bei Anzeigen mit lokalem Inventar handelt es sich um digitale Anzeigen, die potenziellen Kunden deine Produkte und Informationen zu deinem Geschäft über die Suchmaschine von Google zur Verfügung stellen. Wenn ein Käufer auf eine deiner Anzeigen klickt, wird er auf eine von Google gehostete Seite für dein Geschäft weitergeleitet, die als „Verkäuferseite“ bezeichnet wird. Eine typische lokale Verkäuferseite bietet wichtige Informationen über den Verkäufer, einschließlich:

    • Produktinventar des Geschäfts
    • Öffnungszeiten
    • Anfahrt zum Geschäft

      Vorteile

      Die Verwendung der Google-Anzeigen mit lokalem Inventar bietet viele Vorteile. Zum einen erhöhen lokale Anzeigen die Sichtbarkeit in deiner Region. Somit kannst du leichter von Kunden entdeckt werden, die tatsächlich in der Lage sind, dein physisches Geschäft zu besuchen. Es hat sich immer wieder gezeigt, dass dies zu einem erhöhten Besucheraufkommen und in der Folge zu mehr Umsatz führt. Darüber hinaus kannst du mit Anzeigen mit lokalem Inventar Folgendes erreichen:

      • Eine Online-Präsenz für dein lokales Geschäft. Es gibt viele Unternehmen im Markt, die noch immer keine Online-Präsenz haben. Anzeigen mit lokalem Inventar können dir schnell helfen, dein lokales Geschäft ins Internet zu bringen.
      • Bewerbung deines In-Store-Angebots. Anzeigen mit lokalem Inventar etablieren dein Geschäft nicht einfach nur im World Wide Web. Vielmehr bieten sie dir auch eine ausgezeichnete Möglichkeit, potenzielle Käufer wissen zu lassen, dass du die von ihnen gesuchten Artikel vor Ort im Angebot hast.
      • Messung der Leistung. Schließlich kannst du die Wirkung deiner Anzeigen auf die Besucherzahlen und den Umsatz im Geschäft leicht messen.

      Erste Schritte mit Anzeigen mit lokalem Inventar

      Zuallererst musst du über ein physisches Geschäft in Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Großbritannien, Australien, Kanada, Japan oder den USA verfügen.

      Wenn du diese geografischen Kriterien erfüllst, kannst du den Onboarding-Leitfaden für Anzeigen mit lokalem Inventar durchgehen, um zu erfahren, was sonst noch erforderlich ist, einschließlich:

      1. Konfiguration von Google My Business
      2. Erstellen und Einreichen mehrerer Feeds im Google Merchant Center
      3. Verifizierung deines Inventars mit Google
      4. Konfigurieren von Google Ads zur Ausführung von Anzeigen mit lokalem Inventar

      Von hier an ist die Einrichtung unkompliziert. Denke auch daran, Google Analytics für deine Verkäuferseite einzurichten. Auf diese Weise kannst du wichtige Kennzahlen wie Seitenaufrufe, Klicks, Wegbeschreibungen und Anrufe verfolgen und messen.

      Lesetipp: Eine Schritt-für-Schritt Google Analytics-Anleitung für E-Commerce-Anfänger, findest du hier.

      Nachdem du dein Programm für Anzeigen mit lokalem Inventar eingerichtet hast, solltest du zur Erhöhung deiner Erfolgschancen die folgenden Best Practices in Betracht ziehen:

      • Aktiviere Anzeigen mit lokalem Inventar mit Shopping-Anzeigen in der gleichen Kampagne
      • Richte granulare Standorte in deinen Standorteinstellungen ein
      • Erwäge, lokale Anzeigen nur während der Geschäftszeiten deines physischen Geschäfts zu schalten
      • Teile Produktgruppen nach Kanal auf (z.B. Aufteilung nach im Geschäft erhältlichen Artikeln und solchen, die nur online erhältlich sind)
      • Segmentiere nach Klick-Typ (z.B. Vergleich von Klicks für Online-Produkte mit Klicks für lokal erhältliche Produkte)
      • Segmentiere nach Gerät und Besuchen im Geschäft

      Google Shopping Actions

      Hinweis: Die Shopping Actions von Google sind derzeit nur in den USA und in Frankreich verfügbar. Allerdings wird angenommen, dass dieses Feature auch bald für den deutschen Markt verfügbar sein wird. Von daher wollen wir dir dieses Programm schon jetzt näherbringen.

      Stelle dir das folgende Szenario vor: Sabrina sucht auf Google nach einem neuen Outfit. Dabei stößt sie auf einen gesponserten Eintrag eines Kleides von einem Einzelhändler. Sie beschließt, es in ihren „Google Express“-Warenkorb zu legen, eine direkt in Google integrierte E-Commerce-Funktion. Später am selben Tag beschließt sie, per Sprachsuche auf ihrem Google Home ein passendes Paar Schuhe zu bestellen und legt es in denselben Warenkorb. Am Abend entscheidet sie sich, beide Produkte zu kaufen. Ein fragmentiertes Einkaufserlebnis wie dieses wird mehr und mehr zur Art und Weise, wie Nutzer ihre Einkäufe tätigen. Manchmal möchten sie schnell und unkompliziert einkaufen, ohne dafür die Website des Händlers besuchen zu müssen. Google Shopping Actions wurde genau dafür konzipiert.

      Was sind Google Shopping Actions?

      Shopping Actions ist ein Programm, das es Einzelhändlern jeder Größe ermöglicht, ihre Produkte auf verschiedenen Google-Plattformen zu präsentieren und den Nutzern ein schnelles, einfaches und sicheres Einkaufserlebnis zu ermöglichen.

      Das Programm verwendet eine durchsuchbare Liste, einen universellen Warenkorb und einen sofortigen Checkout mit gespeicherten Zahlungsinformationen, sodass die Käufer mühelos vom Browsen zum Kauf übergehen können.

      Vorteile

      Wie du siehst, ist der Hauptvorteil von Shopping Actions die unglaubliche Bequemlichkeit. Viele kleinere Probleme, einschließlich der Navigation und komplizierte Checkout-Abläufe, halten Kunden regelmäßig vom Abschluss ihrer Einkäufe ab. Google Shopping Actions leistet einen wichtigen Beitrag zur Lösung dieser Probleme. Das Programm bietet aber noch weitere Vorteile:

      • Verbesserung des Einkaufserlebnisses. Shopping Actions bietet ein reibungsloses Einkaufserlebnis über mehrere Google-Schnittstellen hinweg.
      • Förderung der Kundenbindung. Die Kunden sind zufriedener, wenn sie die gewünschten Produkte finden können, ohne erst lange suchen zu müssen. Shopping Actions trägt dazu bei, dies zu erreichen, indem es Kunden für deine Marke gewinnt.

      Nochmals zur Erinnerung: Shopping Actions ist derzeit nur in den USA und Frankreich verfügbar, wobei auch nicht alle Google-Angebote unterstützt werden. In den USA werden nur Google Express, Google Assistant und die Google-Suche unterstützt, während in Frankreich mit shopping.google.fr nur eine Plattform unterstützt wird.

      Google Merchant Promotions

      Jeder Händler versteht den Wert von Sonderangeboten und Rabattaktionen. Ein Störer mit der Aufschrift „10 % Rabatt“ unter einem deiner Produkte kann zum Beispiel sehr viel Traffic erzeugen, was wiederum zu mehr Umsatz führt.

      Google Merchant Promotions ist eine innovative Möglichkeit, Angebote auf Google Shopping zu bewerben. Und es sind nicht nur Rabatte, die du hierbei bewerben kannst. Die Funktion umfasst eine breite Palette von Angeboten, die Verkäufern helfen sollen, mehr Traffic und Umsatz zu generieren.

      Was sind Google Merchant Promotions

      Google definiert Merchant Promotions als eine „kostenlose Funktion, mit der Händler ihre online einlösbaren Angebote zusammen mit ihren Shopping-Anzeigen in der Google-Suche präsentieren können“. Wenn du in Google ein Angebot zu einem Produkt hinzufügst, sehen deine Kunden neben dem Produkt einen Sonderangebots-Link. Es hat sich gezeigt, dass solche Links die Attraktivität eines Produkts erhöhen und die Käufer zum Kauf anregen.

      Vorteile

      Der bedeutendste Vorteil von Merchant Promotions in einer Google Shopping-Kampagne ist die Steigerung der Conversions. Angebote und Werbeaktionen werden von Natur aus als attraktiv erachtet.

      Merchant Promotions können auch für Folgendes eingesetzt werden:

      • Verbesserung der Markenbekanntheit
      • Steigerung der Klickraten
      • Erhöhung des Multi-Screen-Traffics

        Erste Schritte mit Google Merchant Promotions

        Du kannst Merchant Promotions nur nutzen, nachdem du deinen Produkt-Feed in das Google Merchant Center hochgeladen hast. Sobald dies erledigt ist, kannst du verschiedene Angebotsarten für deine Produkte erstellen. Klicke einfach auf die drei vertikalen Punkte im Merchant Center. Gehe dann zu Merchant Center Programme und aktiviere die Merchant Promotions.

        Jedes neue Angebot muss durch Google geprüft und freigegeben werden. Google akzeptiert die folgenden Angebotstypen:

        1. Rabatte: Rabatte in Prozent, Cashback, zwei Artikel zum Preis von einem oder einen Artikel kaufen und einen weiteren reduziert erhalten.
        2. Geschenke: Artikel, die du kostenlos verschenken möchtest, sowie Geschenkgutscheine, die nach bestimmten Einkäufen vergeben werden.
        3. Versand: Hierzu gehören kostenloser und ermäßigter Versand.

        Alle Werbeaktionen laufen innerhalb von sechs Monaten (183 Tage) nach ihrem Startdatum aus und müssen gemäß den Programmrichtlinien und redaktionellen Anforderungen von Google durchgeführt werden. Darüber hinaus solltest du auch:

        • mindestens 24 Stunden für die Überprüfung/Freigabe einräumen
        • sicherstellen, dass jedes Angebot den Kunden einen Mehrwert bietet
        • eine übermäßig werbliche Sprache, Interpunktion und Großschreibung vermeiden
        • alle Aktionscodes immer doppelt überprüfen
        • bedenken, dass du ein einmal genehmigtes Angebot nicht mehr bearbeiten kannst

          Google Dynamisches Remarketing

          Diese Funktion ist alles andere als neu. Tatsächlich hast du wahrscheinlich schon oft Google Remarketing-Anzeigen gesehen.

          Erinnere dich einfach daran, als du das letzte Mal einen Onlineshop besucht hast, unabhängig davon, ob du etwas gekauft hast oder nicht. Nach dem Besuch hast du wahrscheinlich auf fast jeder Website die Werbung dieses Händlers gesehen. Das war kein Zufall. Der Händler, dessen Shop du zuvor besucht hast, versucht mit einer ganz besonderen Strategie deine Aufmerksamkeit zu erlangen. Diese Strategie nennt sich Remarketing.

          Was ist das dynamische Remarketing von Google?

          Dynamisches Remarketing ist ein Google-Programm, das es Händlern ermöglicht, nach dem Besuch ihrer Websites oder der Nutzung ihrer Apps Anzeigen an Personen auszuspielen, die zuvor Interesse an ihren Produkten oder Dienstleistungen gezeigt haben. Das Beste an diesem Service ist, dass du frühere Besucher mit Anzeigen ansprechen kannst, die genau die Produkte oder Dienstleistungen enthalten, nach denen sie gesucht haben. Dies unterscheidet sich von anderen Remarketing-Dienstleistungen, die allgemeine Produkte/Dienstleistungen anzeigen, auch wenn sie für die Kunden nicht relevant sind.

          Vorteile

          Mit Botschaften, die auf das Publikum zugeschnitten sind, hilft das dynamische Remarketing den Händlern, Leads und Verkäufe zu generieren. Dies gelingt, indem frühere Besucher auf ihre Websites zurückgebracht werden und zum Abschluss ihres Kaufs animiert werden. Aber das ist noch nicht alles. Das dynamische Remarketing kann auch Folgendes bewirken:

          • Möglichkeit, das einzigartige Google Display Network (GDN) zu nutzen. Das GDN erreicht mehr als 90 % aller Menschen, die das Internet nutzen. Somit verschafft dir das dynamische Remarketing Zugang zu einem sehr großen Publikum.
          • Möglichkeit, Anzeigen auf der Grundlage demografischer Daten gezielt zu platzieren. Du kannst frühere Website-Besucher analysieren, um die Wahrscheinlichkeit eines Kaufs zu bestimmen.
          • Bietet die Möglichkeit einer genauen Budgetverwaltung. Google ermöglicht unter anderem eine Angebotsoptimierung in Echtzeit und leistungsfähige Analytics, die dir helfen, deine Profitabilität zu maximieren.

            Erste Schritte mit dem dynamischen Remarketing von Google

            Um eine effektive Remarketing-Anzeigenkampagne für deinen Shopify-Shop zu erstellen, gehst du wie folgt vor:

            1. Verknüpfe deine Google Ads- und Merchant Center-Konten
            2. Richte Google Analytics für das dynamische Remarketing ein
            3. Füge den Remarketing-Code in deine Website ein
            4. Beginne mit dem Erstellen von Anzeigen

            Du kannst auch den folgenden vollständigen Remarketing-Code kopieren und nach dem öffnenden <head>-Tag in deine Datei theme.liquid einfügen. Hierfür musst du allerdings zwei kleine Anpassungen vornehmen:

            1. Ersetze UA-Property_ID durch deine Tracking-ID von Google Analytics.
            2. Ersetze AW-Google_Conversion_ID durch die eindeutige Nummer, die mit deinem Google-Ads-Konto verknüpft ist.

              {% if template contains 'product' or template contains 'collection' or template contains 'index' or template contains 'search' or template contains 'cart' %}

              <!-- Global site tag (gtag.js) - Google Analytics -->

              <script async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=UA-PROPERTY_ID"></script>

              <script>

              window.dataLayer = window.dataLayer || [];

              function gtag(){dataLayer.push(arguments);}

              gtag('js', new Date());

              gtag('config', 'UA-PROPERTY_ID', {'send_page_view': false, 'custom_map': {'dimension1': 'ecomm_prodid', 'dimension2': 'ecomm_pagetype', 'dimension3': 'ecomm_totalvalue'}});

              gtag('config', 'AW-GOOGLE_CONVERSION_ID');

              </script>

              <script>

              gtag('event', 'page_view', {

              'ecomm_pagetype': '{% if template contains 'collection' %}category{% elsif template contains 'search' %}searchresults{% elsif template contains 'product' %}product{% elsif template contains 'cart' %}cart{% elsif template contains 'index' %}home{% endif %}',{% endif %}

              {% if template contains 'product' %}

              'ecomm_prodid': 'shopify_US_{{ product.id }}_{% if product.variants.first.id %}{{ product.variants.first.id }}',{% else %}{{ product.variants.id }}',{% endif %}

              'ecomm_totalvalue': {{ product.price_min | money_without_currency | replace: ',', '.' }},

              {% elsif template contains 'cart' %}

              'ecomm_prodid': [{% for item in cart.items %}'shopify_US_{{ item.product_id }}_{{ item.variant_id }}'{% unless forloop.last %}, {% endunless %}{% endfor %}],

              'ecomm_totalvalue': {{ cart.total_price | money_without_currency | replace: ',', '.' }},

              {% endif %}

              'non_interaction': true

              });

              </script>

              {% endif %}

              Um den größtmöglichen Nutzen aus deiner Remarketing-Kampagne zu ziehen, solltest du Folgendes beachten:

              • Deine Datenschutzerklärung sollte auf dem neuesten Stand sein. Dies wird dir helfen, alle rechtlichen Bedenken in Bezug auf das Remarketing (z.B. die DGSVO) auszuräumen.
              • Du solltest die Frequenz deiner Anzeigenschaltungen begrenzen. Es ist nicht ratsam, weiterhin Anzeigen an Leute auszuspielen, die einfach nicht kaufen.
              • Einige Produkte sind nicht für das Remarketing zugelassen. Dazu gehören z.B. Shampoos für den Haarwuchs, Schwangerschaftskleidung und Cremes gegen juckende Haut. In der Remarketing-Richtlinie von Google kannst du mehr darüber erfahren.
              • Lege höhere Gebote für Besucher fest, die Ihren Einkauf abgebrochen haben. Bei dieser Zielgruppe lassen sich oft relativ einfach Umsätze generieren.

                Google Verkäuferbewertungen

                Google hat kürzlich die automatische Erweiterungen mit Verkäuferbewertungen in allen Märkten verfügbar gemacht. Das bedeutet, dass Online-Händler auf der ganzen Welt nun problemlos Bewertungen zu ihren Produkten hinzufügen können. Der Suchmaschinengigant sagt auch, dass die Verkäuferbewertungen die Klickrate einer Anzeige um bis zu 17 % erhöhen können.

                Hier ein kurzer Überblick über dieses neue Programm, damit du es auch für deinen Shopify-Shop einsetzen kannst.

                Was sind Verkäuferbewertungen?

                Google Verkäuferbewertungen ist ein Dienst, der Werbetreibende mit Bewertungen von mehr als 3,5/5 Sternen präsentiert. Diese Bewertungen werden von Google über angesehene Plattformen aggregiert. Laut Google werden hierbei folgende Quellen berücksichtigt:

                • Google Kundenrezensionen
                • StellaService
                • Bewertungen aus Google Surveys
                • Externe Quellen wie z. B. Yotpo und Power Reviews

                Die Verkäuferbewertungen werden unterhalb von Textanzeigen in Google-Suchanzeigen, Shopping-Anzeigen in Google Shopping und in Kampagnen des Google-Suchnetzwerks angezeigt. Beachte, dass du kein Nutzer von Google Shopping sein oder über ein Google Merchant Center-Konto verfügen musst, um die Bewertungen verwenden zu können.

                Vorteile

                Zu den Vorteilen von Google Verkäuferbewertungen gehören:

                • Positive Bewertungen fördern weitere Käufe. Wenn es um das Treffen von Entscheidungen geht, folgt der Mensch gern dem Herdentrieb. Eine höhere Verkäuferbewertung wird die Käufer daher davon überzeugen, dass du genau der Händler bist, bei dem sie kaufen sollten.
                • Bewertungen sind nützlich, um Vertrauen aufzubauen. Wenn deine Produkte durchweg mit hohen Verkäuferbewertungen erscheinen, werden die Verbraucher den Eindruck bekommen, dass du eine zuverlässige Marke bist.
                • Bewertungen steigern die Leistung in der Suche. Marken mit hohen Verkäuferbewertungen können in den Suchergebnissen weiter oben erscheinen, weil die gelben Sterne Aufmerksamkeit und Klicks auf sich ziehen. Mehr Engagement auf einer Website und mehr Vertrauen werden letztendlich auf die Suchmaschinenoptimierung einzahlen.

                  Erste Schritte mit Verkäuferbewertungen

                  Der Einrichtungsprozess hängt davon ab, welche Rezensionsplattformen du für deinen Shopify-Shop verwendest. Wenn du Google Kundenrezensionen verwendest, dann ist der Prozess einfach. Melde dich bei deinem Google Merchant Center-Konto an und suche dann nach den Kundenrezensionen. Anschließend fügst du das optionale Umfrage-Opt-In-Modul hinzu, damit Käufer nach einem Kauf Bewertungen abgeben können.

                  Eine weitere Möglichkeit, Verkäuferbewertungen in deinem Shopify-Shop einzurichten, ist die Verwendung von Yotpo. Nach der Installation kannst du die Verkäuferbewertungen aktivieren.

                  Eine Erhöhung der Klickrate um 17 % wäre für jedes Unternehmen ein fantastisches Ergebnis. Aber lässt sich solch ein Niveau tatsächlich erreichen? Hier sind ein paar Tipps, die dir helfen sollten, dorthin zu gelangen:

                  • Überprüfe, ob du dich für Verkäuferbewertungen qualifiziert hast. Manchmal warten Händler endlos lange darauf, dass die Verkäuferbewertungen neben ihren Produkten erscheinen. In Wirklichkeit haben sie sich aber überhaupt nicht für das Programm qualifiziert. Stelle also unbedingt sicher, dass du alle Anforderungen erfüllst. Dazu gehören mindestens 100 einzigartige Rezensionen, die in den letzten 12 Monaten verfasst wurden, und das Erreichen einer durchschnittlichen Bewertung von 3,5 Sternen oder höher.
                  • Arbeite an deiner Anzeigenqualität. Die Position und der Rang deiner Anzeige haben einen wesentlichen Einfluss darauf, ob deine Verkäuferbewertungen neben deinen Anzeigen erscheinen oder nicht.
                  • Verfolge deine Leistung und verbessere dich. Um herauszufinden, wie deine Kampagne mit Verkäuferbewertungen abschneidet, wählst du zunächst eine Kampagne mit Verkäuferbewertungen aus. Klicke anschließend im Menü auf Anzeigen und Erweiterungen und wähle die Option Automatisierte Erweiterungen aus. Wähle dann Spalten und die Kennzahlen aus, die du messen möchtest.

                    Google Produktbewertungen

                    Zu guter Letzt können Inhaber von Shopify-Shops auch die Vorteile von Google-Produktbewertungen zur Steigerung ihrer Profitabilität nutzen.

                    Achtung: Verwechsle dies nicht mit Verkäuferbewertungen. Beide Programme beinhalten zwar Sterne, die neben deinen Anzeigen erscheinen, unterscheiden sich jedoch deutlich voneinander.

                    Was sind Google Produktbewertungen

                    Produktbewertungen sind eine weitere Funktion, die Sterne neben Produkten im Internet zeigt. Es gibt jedoch einige deutliche Unterschiede zwischen ihnen und den soeben vorgestellten Verkäuferbewertungen:

                    1. Produktbewertungen gelten für einzelne Produkte, während Verkäuferbewertungen für den Verkäufer (d.h. das Unternehmen als Ganzes) gelten.
                    2. Bei Produktbewertungen musst du mindestens 50 Bewertungen über all deine Produkte hinweg vorweisen können. Bei den Verkäuferbewertungen benötigst du mindestens 100 Bewertungen in den letzten 12 Monaten.
                    3. Damit Produktbewertungen angezeigt werden können, muss das einzelne Produkt mindestens drei Bewertungen haben. Für Verkäuferbewertungen ist dies nicht erforderlich, solange der Verkäufer insgesamt mehr als 100 Bewertungen hat. Produktbewertungen werden als 1-5 Sterne angezeigt. Verkäuferbewertungen erscheinen nur als 3,6 Sterne oder mehr.
                    4. Produktbewertungen erscheinen in erster Linie in Google Shopping-Anzeigen und nur gelegentlich in Produkteinträgen bei Google. Verkäuferbewertungen erscheinen unterdessen in Google Shopping und Suchanzeigen.

                      Vorteile

                      Ähnlich wie Verkäuferbewertungen erzeugen Google-Produktbewertungen bei den Käufern Vertrauen in dich als Verkäufer, deine Marke und vor allem deine Produkte. Weitere Vorteile der Bewertungen sind:

                      • Du erhältst kritisches Feedback. Der wichtigste Teil des Geschäftsprozesses besteht darin, den Kunden genau das zu geben, was sie wollen. Über Produktbewertungen erhalten die Händler Feedback, um die Bedürfnisse ihrer Kunden besser zu verstehen.
                      • Stärkere Konvertierung. Käufer entscheiden sich häufig für Produkte mit höheren Bewertungen. Je höher die Zahl der Personen hinter den Bewertungen, desto besser. Die Verkäuferbewertungen zeigen eine durchschnittliche Bewertung für den Shop an, während die Produktbewertungen die Anzahl der Bewertungen pro Produkt und dessen Durchschnitt anzeigen.
                      • Hilf Händlern, mit Google Shopping Aufsehen zu erregen. Der Wettbewerb um Aufmerksamkeit bei Google Shopping ist groß. Produktbewertungen können dir helfen, dich von anderen Werbetreibenden abzuheben.

                      Erste Schritte mit Google Produktbewertungen

                      Das Einrichten von Google Produktbewertungen ist nicht schwierig. Beginne mit dem Ausfüllen des Formulars bei Interesse an Produktbewertungen. Warte dann auf die Genehmigung. Wenn deine Anfrage akzeptiert wird, musst du Google lediglich die Bewertungen zur Verfügung stellen.

                      Auch das ist einfach. Sofern ein anerkannter Bewertungsaggregator von Drittanbietern wie Trustpilot, Yotpo oder Verified Reviews verwendet wird, erhält Google die Bewertungen automatisch von dort. Wenn du die Bewertungen jedoch selbst erfasst, musst du die Bewertungen als Feed über das Google Merchant Center hochladen.

                      Wenn es um Produktbewertungen geht, gibt es keine versteckten Geheimnisse. Alles hängt von der Zufriedenheit des Kunden ab. Dennoch haben sich die folgenden Tipps als hilfreich erwiesen, um mehr (und bessere) Bewertungen zu erhalten:

                      • Frage nach Bewertungen. Es ist viel wahrscheinlicher, Bewertungen zu erhalten, wenn man danach fragt.
                      • Reagiere auf schlechte Bewertungen/Rezensionen. Wenn jemand eine bescheidene Bewertung hinterlässt, solltest du aktiv werden und versuchen, das Problem zu lösen. Wenn du das gut machst, wird der Kunde mit großer Wahrscheinlichkeit zurückkommen und eine bessere Bewertungen abgeben.
                      • Ziehe externe Bewertungsplattformen in Betracht. Wenn es um die Einholung von Rezensionen und Bewertungen geht, leisten diese Plattformen hervorragende Arbeit.

                        Nutze die Vorteile der Google Merchant Center-Programme

                        Google bietet derzeit sechs fantastische Händlerprogramme an: Anzeigen mit lokalem Inventar, Shopping Actions, Merchant Promotions, Dynamisches Remarketing, Verkäuferbewertungen und Produktbewertungen. Diese Programme bieten Inhabern von Shopify-Shops eine ausgezeichnete Möglichkeit, ihre Sichtbarkeit, ihren Traffic und ihren Umsatz zu steigern. Wenn du mehr Geld mit deinem Shop verdienen möchtest, insbesondere durch Google Ads, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt für den Einstieg.


                        Starte deinen eigenen Onlineshop mit Shopify!

                        14 Tage lang kostenlos testen—keine Kreditkarte erforderlich.


                        Which method is right for you?Geposted von Hendrik Breuer: Hendrik ist Redakteur des deutschen Shopify-Blogs. Möchtest du einen Gastbeitrag veröffentlichen? Dann lies bitte zuerst diesen Leitfaden.

                        Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Englisch im Shopify.com-Blog und wurde übersetzt.