Der Shopify Blog

SEO für Einsteiger: So optimierst du deinen Onlineshop für Google, Bing und Co.

Wie Voice Search funktioniert, komplett erklärt

Suchmaschinenoptimierung ist für Online-Händler von besonderer Wichtigkeit, denn sie hilft Webshops in den Suchergebnissen von Google und anderen Suchmaschinen möglichst weit nach oben zu kommen. Das hohe Ranking erhöht den Traffic und kann Shops somit viele neue Kunden bescheren. In diesem Gastbeitrag erklärt die Bochumer SEO-Expertin Inara Muradowa, wie du deinen Store ganz oben bei Google und Co. positionierst.

SEO entwickelt sich stets weiter, da Suchmaschinen heutzutage sehr schnell lernen. Um auf dem neuesten Stand zu bleiben, solltest du deine Inhalte regelmäßig aktualisieren und deinen Shop so aufbauen, dass dieser leicht zu bedienen ist und für deine Kunden nützlich bleibt.

In diesem Artikel stelle ich dir SEO-Hilfsmittel vor, die Shopify seinen Händlern kostenfrei zur Verfügung stellt, um SEO-technisch aktuell zu sein. Mein Tipp: Arbeite die Liste von oben nach unten ab. So erhöhst du die Relevanz deines Shops für Suchmaschinen.

Folgende Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung werden in diesem Artikel erläutert:

  • Suchbegriffe
  • Titel Tags
  • Meta-Beschreibungen
  • Alt Tags für Bilder
  • Backlinks
  • Anchor-Texte
  • Sitemaps
  • 301 Weiterleitungen

 

On-Page-Optimierung - Fang in deinem Shop an

Content is King - das hast du sicherlich schon einmal gehört, aber was steckt dahinter? Für Suchmaschinen wie Google steht primär die Zufriedenheit der Nutzer im Vordergrund. Google ist darauf bedacht, den Nutzern ausschließlich relevante Inhalte zu präsentieren. Definieren wir zunächst, was relevante Inhalte eigentlich sind.

Was sind relevante Inhalte für Suchmaschinen?

Nutzer haben ein Anliegen, geben bestimmte Suchbegriffe in die Suchmaschine ein und erwarten möglichst präzise und hilfreiche Informationen zum vorliegenden Problem. Google präsentiert mit den ersten zehn vorgestellten Links der Suchergebnisse, die Webseiten, die vom Algorithmus als die besten und nützlichsten erachtet worden sind.  

Diese Einstufung erfolgt nach bestimmten Faktoren, die zum Teil immer noch Googles Geheimnis sind. Und doch sind viele wichtige Kriterien bekannt. So solltest du stets von Anfang an passende Suchbegriffe definieren, über die du bei Google gefunden werden willst.

Sieh allerdings davon ab, deinen Shop mit Suchbegriffen vollzukleistern, denn die gezielte Verwendung von Suchbegriffen ohne einen textuellen Zusammenhang wird von Suchmaschinen bestraft.

Zitat: Die gezielte Verwendung von Suchbegriffen ohne einen textuellen Zusammenhang wird von Suchmaschinen bestraft.

Da Suchmaschinen inzwischen überaus smart sind, lassen sie sich nicht mehr überlisten. So wird stichpunktartigen Inhalten ohne Zusammenhang eine geringe Nützlichkeit zugeschrieben. Im schlimmsten Fall handelst du dir eine Strafe ein und dein kompletter Shop wird aus der Google-Suche ausgeschlossen.

Der sicherste Weg solche Strafen zu umgehen und dein Ranking zu verbessern, ist die Entwicklung einer Content StrategieFür dich heißt das: Investiere Zeit in gute Texte und schreibe einzigartige Produktbeschreibungen, Blogartikel und andere Inhalte unter Berücksichtigung der für dich relevanten Suchbegriffe.

Relevante Suchbegriffe - Nadel im Heuhaufen

Suchbegriffe sind die Wörter oder Phrasen, die Suchmaschinen-Nutzer eingeben, um nach bestimmten Dingen im Internet zu suchen. Für dich als Shopbetreiber könnten es potenzielle Kunden sein, die im besten Fall bei der Suche auf deinen Shop stoßen. Genau diese Suchbegriffe willst du ins Visier nehmen und in deinem Shop verwenden.

Du musst also die Bedürfnisse deiner Kunden genau kennen, um vorhersagen zu können wonach sie suchen und wie deine Produkte helfen können, diese Bedürfnisse zu stillen.

Versetze dich in deine Kunden hinein.

Neben einer “Buyer’s Persona”, das heißt einem Kundenprofil, das jeder professionelle Händler von seinem Kunden erstellen sollte, kannst du dir einige Hilfsmittel heranziehen, um dir die Suche nach relevanten Suchbegriffen zu erleichtern.

Im Klartext bedeutet das: Wenn du Fahrräder verkaufst, möchtest du wissen, ob deine Kunden nach einer Beratung rund um Fahrräder suchen, ob sie Fahrräder kaufen wollen, ob sie nach gebrauchten Fahrrädern Ausschau halten oder sich womöglich welche leihen möchten.

Jetzt geht’s los: So bestimmst du Suchbegriffe

Das wohl am meisten genutzte Tool für die Suchbegriffbestimmung, das dir gleichzeitig einen Überblick über das Suchvolumen sowie über die Konkurrenz anzeigt (andere Unternehmen, die ebenfalls Fahrräder verkaufen und potenziell die gleichen Suchbegriffe implementieren), ist der Google Keyword Planner.

Die Amazon Suchleiste bietet dir Vorschläge für deine Produktkategorie sowie Inspirationen für mögliche relevante Suchbegriffe. Wie unten im Beispiel hast du  nun folgende Keyword-Ideen: Fahrrad Licht, Fahrradschloss, Fahrradpumpe.

SEO in Deutschland

Google selbst ist ebenfalls ein Sammelbecken für Suchbegriff-Ideen. Gib dafür deinen Suchbegriff in die Suchleiste ein und scrolle nach unten.

Google SEO

Im Google Keyword Planner hast du nun die Möglichkeit die gefunden Suchbegriffe nach deinem Suchvolumen und der Konkurrenz zu testen. Vermeide es allerdings allgemeine Suchbegriffe zu verwenden, denn diese sind meist hart umkämpft. Setze eher auf so genannte Long-Tail Keywords, d.h. spezifische Suchbegriffe. Statt also “Fahrrad kaufen”, wählst du lieber “Fahrrad in Bochumer Innenstadt kaufen”.

Suchbegriffe bestimmt - was nun?

Nachdem du deine Keywords bestimmt hast, verbaust du diese in den Texten deines Shops. Shopify stellt dir hierfür fünf SEO-relevante Felder zur Verfügung, die du für ein gutes Ranking gewissenhaft pflegen solltest:

  1. Meta Titel
  2. Meta Beschreibung
  3. H1 Tags
  4. ALT Tags
  5. Seiteninhalt

Meta Titel

Ob Blogartikel, Produkte oder Collections, für jede Seite gibt es einen Seitentitel, den du bestimmen kannst (und solltest!). Jeder Titel sollte dabei deine relevanten Suchbegriffe enthalten und einzigartig sein. Dieser erscheint, wie im unteren Beispiel gezeigt, in den Suchmaschinen und nicht in deinem Shop als Link durch den Nutzer auf deine Seite gelangen.

SEO für Shopify Stores in Deutschland

Folgende Kriterien solltest du bei der Bestimmung des Meta Titels beachten:

  • Überschreite nicht die 70 Zeichen, sonst wird dein Titel abgeschnitten
  • Schließe den Titel mit deiner Marke ab (zum Beispiel: Onlineshop Erstellen - Shopify), das sorgt für den stetigen Aufbau deiner Marke
  • Gestalte deinen Seitentitel leserlich und einladend, schließlich sollen deine potenziellen Kunden draufklicken

Meta-Beschreibung

Die Meta-Beschreibung erläutert den Inhalt der jeweiligen Seite und gibt Google Nutzern erste Hinweise darauf, ob deine Seite für ihr Anliegen sinnvoll ist. Auch für die Meta-Beschreibung gilt: Einzigartigkeit sowie die Implementierung der relevanten Suchbegriffe ist super wichtig.

Seit neuestem ist Google großzügiger geworden und erlaubt dir hier, in 320 Zeichen eine sinnvolle Beschreibung für die jeweilige Seite zu verfassen. Je besser deine Beschreibung, desto geringer hältst du deine Absprungrate, die ebenfalls ein großer Faktor für das Suchmaschinen-Ranking darstellt.

So findest du die Seitentitel und die Meta-Beschreibung bei Shopify:

  1. Klicke im Shopify Admin Online Store und Preferences.

Meta-Beschreibungen im Shopify Online Shop2. Klicke anschließend auf Save, um die Änderungen zu speichern.

H1 Tags

H1 Tags sind die Titel, die deine Kunden in deinem Shop präsentiert werden. Diese findest du bei Shopify für jede Seite im folgenden Muster:

Shopify SEO

Dieser Titel ist das erste, das deine Besucher sehen, wenn sie auf eine deiner Seiten gelangen. Er sollte einerseits relevante Suchbegriffe enthalten, andererseits ansprechend und fesselnd sein und Lust auf mehr bereiten.

Bilder ALT Tags

Ausgezeichnete Fotos sind ein Muss für jeden Shop und spielen auch für Suchmaschinen eine große Rolle. Durch sogenannte Alt-Tags und die jeweiligen Dateinamen der Bilder gib die entsprechenden Inhalte der Fotos an und erhöhe deine Chancen in den Bilder-Suchergebnissen aufzutauchen.

So bearbeitest du ALT-Tags bei Shopify:

  1. Klicke auf das Bild eines Produktes und finde das Image alt text-Feld:

Shopify Shop Tags einfügen2. Verfasse deinen ALT Text und klicke auf Save.

Seiteninhalt

Da wären wir wieder bei der Behauptung: Content is King. Wir kommen nicht drum herum. Je mehr Inhalte du zur Verfügung stellst, desto mehr Seiten werden von Suchmaschinen indexiert.

Mehr indexierte Seiten führen zu größerer Netzautorität und somit zu einem höheren Google Ranking.

Natürlich kommt es nicht nur auf die Quantität an. Deine Seiten müssen gewiss eine qualitative Hochwertigkeit und Einzigartigkeit aufweisen, um suchmaschinenrelevant zu sein. So werden duplizierte Inhalte im Ranking herabgestuft oder im schlimmsten Fall aus dem Index ausgeschlossen.

Off-Page-SEO-Maßnahmen

Nachdem du erfolgreich an deinem Shop gearbeitet hast, wird es Zeit, einigen wichtigen Faktoren außerhalb deiner Seite nachzugehen. Hier sprechen wir von der sogenannten Off-Page-Optimierung.

Folgenden Maßnahmen gehören zur Off-Page-Optimierung:

  1. Backlinks
  2. Anchor-Texte
  3. Sitemaps
  4. Shopify-Migration

Backlinks

Backlinks sind Links, die von anderen Webseiten auf deine eigene verweisen. Links sind für Suchmaschinen wie Glieder einer Kette. Je länger deine Kette, desto mehr vertrauen sie deinem Shop und ranken diesen besser in deinen Suchergebnissen.

Vernetze dich mit Freunden, Bekannten und Geschäftspartnern und zeige Google, dass du eine vertrauenswürdige Größe im Netz bist. Bitte bereits relevante Akteure in deiner Nische auf dich zu verlinken, indem du hilfreiche Gastbeiträge verfasst und der gesamten Community dienst.

Zitat: Gekaufte Backlinks werden schnell von Suchmaschinen durchschaut und aus dem Index geschmissen.

Vermeide zwielichtige Backlink-Aufbau-Strategen, die mit schnellen Erfolgen werben. Vertrauen nach einem Rauswurf wieder aufzubauen, ist besonders schwierig und dauert sehr lange.  

Verlinke außerdem auch intern deine Inhalte und baue somit eine klare Webseitenstruktur auf. Diese hilft Google, deinen Shop besser zu verstehen und dementsprechend zu ranken.

Anchor-Texte

Wenn du über einen Link hoverst, kommt ein Text zum Vorschein, der auf den Inhalt der Seite hinweist. Das ist der sogenannte Anchor-Text. Früher hat man diese Links mit Call-to-Actions wie “Klick hier” versehen, doch inzwischen ist diese Art der Beschriftung überholt. Wie bereits bei den ALT-Tags möchtest du hier eher den entsprechenden Suchbegriff einbauen.

Sitemaps

Eine Sitemap ist eine strukturierte Form der Daten deines Shops, die Google und anderen Suchmaschinen hilft, deine Webseite besser zu lesen. Shopify erstellt automatisch eine Sitemap für jeden Store. Diese kannst du ganz einfach wie folgt abrufen: www.meinshop.de/sitemap.xml  

Sende dafür ganz einfach deine Sitemap an Google, sodass dein Shop schneller indexiert wird. Nutze dafür Tools wie Google Search Console oder Google Analytics, die kostenlos für dich zur Verfügung stehen.

Migration zu Shopify

Du führst bereits einen Shop bei einem Drittanbieter möchtest aber gerne zu Shopify wechseln, ohne deine Netzautotität und deinenTraffic zu verlieren?

Kein Problem. Shopify bietet dir die Option ganz einfach 301-URL-Weiterleitungen (redirects) einzurichten. Mit diesen Redirects gibst du Google und auch deinen Kunden Bescheid, dass dein Shop unter einer anderen Webadresse zu finden ist.

Bei Shopify findest du die Weiterleitungen unter Navigation und URL Redirects.

Navigation im Shopify Shop

Klicke dann auf Add URL Redirect und gib deine alte und neue URL ein. Klicke anschließend auf Add, um das Ganze zu speichern.

Du hast es geschafft und verdienst Applaus, denn das war ziemlich viel Arbeit. Denke daran diese Liste in regelmäßigen Abständen heranzuziehen und deine Inhalte zu aktualisieren. Damit gibst du Google zu verstehen, dass dein Shop lebendig ist und einen wertvollen Beitrag zur digitalen Community leistet.


Which method is right for you?Über die Autorin: Inara Muradowa ist Shopify Partner, SEO-Expertin und Corporate Blogger. Neben technischer Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung steht sie Unternehmen mit Konzeption und Verfassen von professionellen Blogposts tatkräftig zur Seite.