Möchtest du einen Onlineshop erstellen?

9 Tipps für bessere Produktbeschreibungen und mehr Online-Verkäufe

Bilder helfen immens, um deine online angebotenen Artikel zu erklären. Doch je erklärungsbedürftiger dein Produkt ist, desto wichtiger sind möglichst umfangreiche Informationen über dein Produkt. Hierbei hilft das Erstellen guter Produktbeschreibungen und relevanter Inhalte. Denn je weniger Fragen beim Kunden offen bleiben, desto höher ist die Chance, dass es zu einem Kauf kommt. In diesem Beitrag erläutern wir neun verschiedene Möglichkeiten, wie du die Besucher deiner Website mit spannenden Produktbeschreibungen davon überzeugen kannst, deine Produkte zu kaufen. Viel Spaß!


Shopify macht dir den Verkauf deiner Produkte leicht! Starte noch heute damit und teste alle Funktionen 14 Tage lang kostenlos.


Inhaltsverzeichnis:

1. Konzentriere dich auf deine idealen Käufer

Wenn du mit der Beschreibung eines Produkts eine möglichst große Anzahl von Käufern ansprechen willst, wird die Beschreibung meist nichtssagend und du erreichst letztendlich niemanden damit. Die besten Produktbeschreibungen wenden sich direkt an die idealen Käufer. Es ist eine Art persönliches Gespräch zwischen dir und den Käufern, bei dem du die Fragen stellst und sie selbst beantwortest. 

Stell dir den idealen Käufer bildlich vor, ehe du mit deiner Produktbeschreibung beginnst.

  • Welche Art von Humor (wenn überhaupt) spricht sie an?
  • Welche Worte benutzen sie?
  • Welche Worte mögen sie überhaupt nicht?
  • Sind Ausdrücke wie bescheuert und total doof okay?
  • Welche Fragen könnten sie stellen, die du beantworten solltest?

Überleg dir, wie du dein Produkt deinen Idealkäufern im direkten Gespräch, etwa im Geschäft, verkaufen würdest. Lass genau diese Sprache in deine Website miteinfließen, damit du in deinem Onlineshop ein ähnliches Verkaufsgespräch führen kannst, das den Käufer wirklich erreicht.

Lesetipp: 20 Onlineshops, die deine Produkte perfekt in Szene gesetzt haben, zeigen diese Shopify-Beispiele.

2. Locke mit Vorteilen

Wenn wir unsere eigenen Produkte verkaufen, sind wir begeistert von den Eigenschaften und Besonderheiten. Wir stehen mit Leib und Seele hinter unserer Firma, unserer Website und unseren Produkten. Unsere potenziellen Käufer sind allerdings meist nicht so an den banalen Eigenschaften und Besonderheiten interessiert. Alles, was sie wissen wollen, ist, was sie davon haben. Genau deshalb müssen die Vorteile einer jeden Eigenschaft in den Vordergrund gestellt werden.

Erwäge die Vorteile einer jeden Eigenschaft. Wie kann dein Produkt die Verbraucher glücklicher, gesünder oder leistungsfähiger machen? Bei welchen Problemen und Pannen kann dein Produkt helfen? Verkaufe nicht nur ein Produkt, verkaufe ein Erlebnis!

3. Vermeide Ja-ja-Sätze

Wenn wir nach Worten ringen und uns nichts mehr zu unserem Produkt einfällt, fügen wir oftmals etwas Farbloses hinzu wie “ausgezeichnete Produktqualität“.

Das ist ein Ja-ja-Satz. Lesen potenzielle Käufer die Beschreibung ausgezeichnete Produktqualität, denken sie sofort Ja, ja, klar, das sagen sie alle. Denn schließlich hat noch nie jemand sein Produkt als durchschnittlich, nicht so gut oder gar schlecht beschrieben, oder? Sagen deine potenziellen Käufer ja, ja zu sich selbst, nachdem sie die Beschreibung deines Produkts gelesenen haben, sind sie nicht besonders überzeugt vom Produkt. Sei deshalb so spezifisch wie möglich, um eine solche Reaktion zu vermeiden.

Gitti etwa, bezeichnet die Qualität ihrer wasserbasierten Nagellacke nicht als ausgezeichnet. Stattdessen beschreiben sie jede Einzelheit und den daraus resultierenden Vorteil ganz transparent:

gitti-Gründerin Jennifer war zu Gast im Shopify-Podcast! Über Ideenfindung, Produktherstellung und schnell ausverkaufte Produkt-Drops erzählt sie hier:

Verpass keine neue Folge mehr! Abonniere den Shopify Podcast hier:

Keiner der Aufzählungspunkte oben erwähnt die Produktqualität direkt, doch alle vermitteln den Eindruck von Qualität. Außerdem wurden alle Aufzählungspunkte nach demselben einfachen Schema verfasst: Sie zeigen eine Eigenschaft auf, gefolgt von einem Vorteil bzw. Nutzen. Durch Produktdetails wirkt ein Produkt glaubwürdiger. Produktdetails verkaufen ein Produkt. Du kannst nie genug technische Einzelheiten in deine Produktbeschreibung anführen. Sei konkret.

4. Begründe, weshalb dein Produkt den Superlativ verdient

Superlative klingen unaufrichtig, es sei denn, du kannst ganz klar beweisen, dass dein Produkt das beste, einfachste oder fortschrittlichste ist. Wenn dein Produkt wirklich das Beste ist, liefere spezifische Beweise, weshalb das so ist. Schwäche ansonsten deinen Text ab oder zitiere Kunden, die dein Produkt als das beste beschreiben, das sie je benutzt haben.


Template Icon

Kostenloses Webinar: In 30 Minuten zum eigenen Onlineshop

Du willst selbst mal sehen, wie schnell du einen Shop aufsetzen kannst?

Der Shopify-Experte und leidenschaftliche Shop-Betreiber Adrian Piegsa zeigt dir, wie du dich anmeldest, eine Domain verknüpfst, Produkte auswählst und natürlich alle rechtlichen Vorgaben umsetzt.

Jetzt kostenlos teilnehmen

5. Sprich die Fantasie deiner Leser an

Wissenschaftliche Forschungen beweisen, dass sich der Wunsch, ein Produkt zu besitzen, erhöht, wenn man ein Produkt in den Händen hält. Du hast aber einen Onlineshop, die Besucher deiner Website können also dein Produkt nicht anfassen. Große kristallklare Bilder oder Videos können hilfreich sein, aber es gibt auch einen Trick beim Werbetexten, der den Wunsch erhöhen kann: Rege den Leser dazu an, sich vorzustellen, wie es wäre, das Produkt zu besitzen. Um diese Technik des Textens zu üben, kannst du den Satz bestenfalls auch mit "Stellen Sie sich vor/stell dir vor …" und beende deinen Satz (oder Absatz), indem du erklärst, wie der Leser sich fühlen wird, wenn er dein Produkt besitzt bzw. benutzt.

Hier siehst du ein Beispiel, wie Paper & Tea das mit einer Beschreibung ihres Tees umsetzt:

"Ein perfekter Tag, haben wir uns gedacht, gehen wir einen Tee trinken im Park. Und komponierten dafür eine idyllische Mélange aus delikatem Weißtee, Holunderblüten und einem Hauch Aprikose. Sublim, fröhlich und einfaches Glück." So lautet die Produktbeschreibung für ihren PERFECT DAY N°719 Tee.

Wie Paper & Tee mit Shopify erfolgreich Online- & Einzelhandel kombiniert, erfährst du in diesem Interview mit Paper & Tea.

6. Überwinde Vernunftbarrieren mit Minigeschichten

Indem du Minigeschichten in deine Produktbeschreibung einbaust, kannst du natürliche Vernunftbarrieren gegen Überzeugungstechniken herabsetzen. Mit anderen Worten heißt das, der Verkäufer vergisst, dass du ihm etwas “andrehen“ willst.

Wein-, Gin & Spirituosenverkäufer, wie z. B. die Firma Tastillery, beziehen oft kurze Geschichten über die einzelnen Produkte und deren Herkunft mit ein:

Wie die Gründer und Cousins ihren Onlineshop für "Die Höhle der Löwen" vorbereiteten und wie sie so unglaublich erfolgreich geworden sind, liest du in diesem Interview.

Wenn du eine Geschichte über deine Produkte erzählen willst, stell dir folgende Fragen:

  • Wer stellt das Produkt her?
  • Wodurch wurde die Herstellung des Produkts angeregt?
  • Welche Hindernisse musstest du bei der Entwicklung des Produkts überwinden?
  • Wie wurde das Produkt getestet?

7. Verführe mit sensorischen Worten

Restaurants wissen es schon lange: Sensorische Worte steigern den Umsatz, weil sie eine höhere Gehirnverarbeitungs-Leistung in Anspruch nehmen. Hier ein Beispiel vom Kaffeehersteller Happy Coffee:

Die sensorischen Adjektive von Happy Coffee beziehen sich auf den köstlichen und einzigartigen Geschmack des Kaffees: mild und weich.

Die Sache mit Adjektiven kann jedoch verzwickt sein. Oftmals fügen sie einer Aussage überhaupt nichts hinzu und es ist besser, sie zu löschen. Allerdings sind sensorische Adjektive aussagekräftig, weil deine Leser während des Lesens deinen Text sozusagen erleben. Überwältige deine Leser mit anschaulichen Produktbeschreibungen. Verwende dabei Worte wie mild, sanft, weich, knusprig und glänzend.

8. Führe mit sozialen Beweisen in Versuchung

Sind sich die Besucher deiner Website nicht ganz sicher, welches Produkt sie kaufen sollen, sind sie auf der Suche nach Vorschlägen. Oft überzeugt sie dabei das Produkt mit den meisten positiven Bewertungen. Aber es gibt noch andere Möglichkeiten, sozialen Beweis in deine Produktbeschreibungen hineinzuschmuggeln.

Ein Zitat wirkt glaubwürdiger, wenn man das Foto einer Person hinzufügt. Außerdem wird ein Onlineshop dadurch persönlicher und zugänglicher, was Verbraucher dazu anregt, anzurufen, um Antworten auf ihre Fragen zu bekommen. Das oben angeführte Zitat ist besonders wirkungsvoll, weil das Produkt als beliebt beschrieben wird. Die Beliebtheit wird zusätzlich durch einen Presseausschnitt und das Schlagwort Pressefavorit bekräftigt. Die meisten Käufer kaufen gerne etwas, das beliebt ist. Stelle daher auf deiner Website die Produkte in den Mittelpunkt, die die Kunden besonders gern mögen.

Kostenlos und exklusiv für dich: Der Shopify-Starter-Guide (40-seitiges Ebook)

Die Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt dir, wie du deinen Onlineshop einrichtest!

9. Gestalte deine Beschreibung "überfliegbar"

Animiert dein Webdesign die Besucher deiner Seite dazu, deine Produktbeschreibungen zu lesen?

Hier ist ein großartiges Beispiel für Produktbeschreibung vom Müsli- & Porridge-Hersteller 3Bears:

Wie 3Bears ihren Onlineshop für den großen Auftritt bei DHDL vorbereitete, erfährst du in diesem Beitrag.

Präsentiere deine Produktbeschreibungen mithilfe eines klaren und überschaubaren Designs. Dadurch lassen sie sich leichter lesen (aber auch überfliegen, für gehetzte Leser!) und sind für potenzielle Käufer reizvoller.

Hier einige Beispiele für Dinge, die du bei deiner Gestaltung beachten solltest:

  • Köder die Besucher deiner Website mit Schlagzeilen;
  • Verwende überschaubare Aufzählungspunkte;
  • Lass viele Leerräume;
  • Vergrößere die Schrift für bessere Lesbarkeit.

Wie man unwiderstehliche Produktbeschreibungen verfasst

Gib dein Wissen über dein Produkt weiter. Erzähl Geschichten und erkläre jedes kleinste Detail. Bemühe dich darum, nicht langweilig zu sein, sondern die Besucher deiner Website stattdessen mit verführenden Beschreibungen zu begeistern. Am allerwichtigsten jedoch ist es, dass du mit Eifer schreibst, denn die Leidenschaft für deine Produkte ist ansteckend.


Starte deinen eigenen Onlineshop mit Shopify!

14 Tage lang kostenlos testen—keine Kreditkarte erforderlich.


Häufig gestellte Fragen zu Produktbeschreibungen

Was ist eine Artikelbeschreibung?

Eine Produktbeschreibung beschreibt einen in einem Onlineshop angebotenen Artikel näher. Sie hilft Besuchern des Shops dabei zu entscheiden, ob sie einen Artikel kaufen und herauszufinden, was sie erwarten können, wenn sie diesen kaufen.

Was muss in eine Produktbeschreibung?

Für die perfekte Produktbeschreibung sollte der Fokus auf Aussagen liegen, die für dein Produkt interessant sein könnten. Hier sind beispielsweise Preis, Gewicht, Größe, Ausstattung, Funktionen essentiell. Bedenke immer, dass du mit deinen Aussagen das Interesse deines Kunden wecken solltest. Hier sollte es dein Ziel sein, dein Produkt so nah wie möglich zu beschreiben, sodass der Kunde sich das Produkt bildlich vorstellen kann. Sensorische Wörter und die Beschreibung des Mehrwerts helfen dabei, den Artikel attraktiv zu machen.

Was macht eine gute Beschreibung aus?

Eine optimale Produktbeschreibungen ist kurz, knackig und aussagekräftig. Du solltest dich dabei auf die wichtigsten Aussagen beschränken und diese ansprechend präsentieren. Mache es deinem Kunden so einfach wie möglich, sich das Produkt bildlich vorzustellen. Verzichte dabei auf Floskeln, sondern zeige, wie dein Produkt ein Problem löst. In dieser Beitrag findest du mehr Tipps.

Welche Angaben sind notwendig, um eine Produkt genau zu beschreiben?

In deine Produktbeschreibung solltest du - je nach Relevanz - die Größe, das Gewicht, den Preis, das Material, den Verwendungszweck bzw. den Mehrwert des Artikels und eine Anwendungsempfehlung angeben. So erhalten deine Kunden die wichtigsten Hard Facts und erfahren gleichzeitig, warum sie das Produkt brauchen.

Which method is right for you?Geposted von Hendrik Breuer: Hendrik ist Redakteur des deutschen Shopify-Blogs. Möchtest du einen Gastbeitrag veröffentlichen? Dann lies bitte zuerst diesen Leitfaden. Hendrik erreichst du übrigens auch auf Twitter.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Englisch im Shopify.com-Blog und wurde übersetzt.