Die besten Preisvergleichsportale zur Steigerung deines Umsatzes

Die Eröffnung eines Onlineshops ist der erste Schritt zur Schaffung einer Markenidentität und zur Bekanntmachung deines Angebots. Sobald du mit deinem Shop gestartet bist, ist jedoch noch längst nicht alle Arbeit getan. Um Traffic zu optimieren und damit den Absatz deiner Produkte zu steigern, gibt es verschiedene Marketingkanäle, welche genutzt werden können.

Preisvergleichsseiten sind ein besonders effektives Marketing-Instrument, um dein Unternehmen auf die nächste Stufe zu bringen und viele Verkäufe zu generieren.

Planst du, deine Produkte auf einem oder mehreren Vergleichsportalen zu listen? In diesem Beitrag findest du heraus, wie eine Preisvergleichsplattform funktioniert, wie du deine Produkte auf diesen Portalen verkaufst und mit welchen Produkten du an den Start gehen solltest.


Auch du willst mit deinem Business online so richtig durchstarten? Mach's mit Shopify! 14 Tage lang kostenlos testen.


Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Preisvergleichsportal?

Preisvergleichsseiten & -portale sind Suchdienste, die Informationen über die Produkte ihrer Partnerhändler sammeln, um sie den Verbrauchern als Antwort auf ihre Anfragen anzubieten. Um ein umfassendes Kundenerlebnis zu bieten, bieten Preisvergleichsseiten alle notwendigen Details, die dem Käufer helfen, die richtige Entscheidung zu treffen und das Produkt mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis zu wählen. So erscheinen neben dem Preis des Produkts selbst auch verschiedene Werbeaktionen, Preise und Versandoptionen.

Wie funktioniert ein Preisvergleichsportal ?

Wir haben oben erklärt, wie Preisvergleiche aus der Sicht der Verbraucher funktioniert, aber wie sieht es aus der Sicht der Händler aus?

Für Händler, die sich dafür entschieden haben, ihre Produkte auf Preisvergleichsseiten anzubieten, ist die Funktionsweise auf allen Seiten recht ähnlich. Das Prinzip besteht darin, der Preisvergleichsplattform seine Produkte vorzuschlagen, die das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und die höchste Nachfrage der Zielgruppe aufweisen. Hier geht es darum, sich gegenüber der Konkurrenz so gut wie möglich zu positionieren, Verbraucher in den Onlineshop umzuleiten und im Idealfall Loyalität aufzubauen. 


Kostenloses Ebook: 12 Produkte, die du 2021 verkaufen solltest

In diesem Ebook stellen wir 12 Produkte vor, die absolut im Trend liegen und die du im Jahr 2021 unbedingt verkaufen solltest.


Welche Preisvergleichsseite ist die beste?

Um dir zu helfen, den für dich und dein Business am geeignetsten Preisvergleicher zu finden, haben wir die 5 besten Plattformen ausgewählt und für dich zusammengefasst:


1. Google Shopping

Das bei weitem bekannteste ist, wie der Name schon sagt, ein Preisvergleich von Google. Während Google Shopping auf den ersten Blick einer traditionellen Preisvergleichsseite nahekommt, verwendet dieser jedoch einen Algorithmus, der seiner Suchmaschine ähnelt, was es besonders interessant macht. Produkte werden dabei auf Google Shopping, aber auch in den klassischen Google-Suchergebnissen anhand von eingegebenen Keywords aufgezeigt. Händler sollten also darüber nachdenken, ihre Schlüsselwörter sowohl in ihren Produkttitel als auch in ihre Beschreibungstexte zu integrieren. Um das Google-Shopping-Erlebnis in Shopify zu aktivieren, können Händler*innen wie du den Google-Kanal als App ganz einfach in wenigen Klicks herunterladen.

Lesetipp: 6 interessante Google Shopping-Programme und wie man sie einrichtet, haben wir in diesem Beitrag für dich zusammengestellt.

2. Idealo

Mit mehr als 350 Millionen Angeboten von rund 50.000 Händlern, darunter auch Media Markt, Amazon und eBay ist der in Deutschland geborene Preisvergleicher Idealo ein absolutes Muss für jeden Onlinehändler. Dabei kann der Nutzer entscheiden ob er das Produkt über die Plattform oder direkt über den Onlineshop des Verkäufers erwirbt.

Zur perfekten Anleitung, wie du mit Shopify auf Idealo verkaufen kannst, kommst du hier.

3. Billiger.de

Mit mehr als 50 Mio. Preisen zu über 1 Mio. Produkten ist billiger.de eine der bekanntesten und meistgenutzten, sowie vor allem inhaltsstärksten Preisvergleichsplattformen Deutschlands. Dabei überzeugt billiger.de durch hohe Konversionsraten und nachhaltige Umsatzsteigerungen durch vorselektierte User sowie faire Abrechnung auf CPC-Basis.

4. Günstiger.de

guenstiger.de legt großen Wert auf Qualität und Nutzerfreundlichkeit. Alle Angebote werden mehrfach täglich und im Abstand von nur wenigen Minuten auf ihre Aktualität überprüft. Die Händlerplatzierung ist bei guenstiger.de nicht möglich, wodurch der Shop mit dem günstigsten Preis auch an erster Stelle steht. Damit sorgt guenstiger.de für Unabhängigkeit und Transparenz.

5. Check24

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Unter dem Motto „Hier check ich alles“ bietet das Vergleichsportal Preisvergleiche verschiedenster Produktgruppen, von Flügen über Reifen bis hin zu Modeartikeln an. Damit erhält der Verbraucher im heutigen Tarifdschungel konsequente Transparenz. Die Höhe der jeweiligen Provision ist dabei für den Händler kategoriebasiert, um auch in besonders umkämpften Sortimenten eine attraktive Plattform bieten zu können.

Wie viel kostet es, auf einer Preisvergleichsseite zu verkaufen?

Im Gegensatz zur überwiegenden Mehrheit der Marktplätze benötigen die Komparatoren kein monatliches Abonnement und arbeiten auf einer Cost-per-Click-Basis. Das Einreichen der Produkte auf der Website ist daher kostenlos, Händlern werden nur dann Gebühren berechnet, wenn Kunden auf ihre Produkte klicken. Es kann sich dabei um einen Festpreis oder einen Auktionspreis handeln. Diese Kommission ist also bei der Festlegung der Marge zu berücksichtigen, denn Wettbewerbsfähigkeit ist wichtig, Rentabilität ist jedoch das Wesentliche!

Lesetipp: Die 10 wichtigsten Tipps für den erfolgreichen Start deines Onlineshops, sicherst du dir hier.

Wie können Händler ihre Produkte auf Preisvergleichsseiten verkaufen?

Die Auswahl der Produkte, die der Preisvergleichsplattform vorgelegt werden sollen, ist entscheidend. Es ist sinnlos, den Konsumenten den gesamten Katalog anzubieten, sondern nur die "Star"-Produkte hervorzuheben, die eine gute Kapitalrendite garantieren.

Händler sollten dabei auch nicht vergessen, dass die Meinungen früherer Kunden bei Vergleichsseiten einen besonderen Wert haben, da Empfehlungen und soziale Interaktionen den Käufer tendenziell beruhigt. Produktpreise und Versandkosten sind für die Wettbewerbsfähigkeit der Händler von größter Bedeutung. Um das Beste aus Preisvergleichen herauszuholen, sollten Händler ganz klar also auf beliebte Produkte mit der höchsten Marge setzen!

Welche Produkte du 2021 übrigens unbedingt verkaufen solltest, kannst du in diesem spannenden Beitrag nachlesen.


Template Icon

Kostenloses Webinar: In 30 Minuten zum eigenen Onlineshop

Du willst selbst mal sehen, wie schnell du einen Shop aufsetzen kannst?

Der Shopify-Experte und leidenschaftliche Shop-Betreiber Adrian Piegsa zeigt dir, wie du dich anmeldest, eine Domain verknüpfst, Produkte auswählst und natürlich alle rechtlichen Vorgaben umsetzt.

Jetzt kostenlos teilnehmen

Starte deinen eigenen Onlineshop mit Shopify!

14 Tage lang kostenlos testen—keine Kreditkarte erforderlich.


Which method is right for you?Geposted von Hendrik Breuer: Hendrik ist Redakteur des deutschen Shopify-Blogs. Möchtest du einen Gastbeitrag veröffentlichen? Dann lies bitte zuerst diesen Leitfaden.

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf Französisch und wurde übersetzt.