Möchtest du einen Onlineshop erstellen?

Lebensmittel verkaufen & Nische finden: Darauf musst du achten

Eine Frau startet ein Business und verkauft selbst gebackene Kekse

In jedem neuen Geschäft gibt es harte Lektionen zu lernen. Aber wenn du Lebensmittel verkaufen willst, kommen noch einmal andere Hürden auf dich zu. Es gibt unglaublich viele Informationen (und Fehlinformationen), ein höheres Risiko rechtlicher Konsequenzen und eine unberechenbare Lieferkette, die durch alles mögliche beeinflusst werden kann – vom Wetter bis hin zu gesundheitsrelevanten, durch die Luft übertragenen Bakterien.

Wenn deine Leidenschaft Schmuck ist und du deine im Wohnzimmer gefertigten Armbänder online verkaufen möchtest, ist die Hürde für den Markteintritt ziemlich niedrig. Zudem wird dein Produkt mit hoher Wahrscheinlichkeit niemanden krank machen. Bei Lebensmitteln ist die Sicherheit jedoch immer ein besonderes Anliegen. Behörden regulieren und überwachen die Lebensmittelindustrie genau, um die allgemeine Sicherheit zu gewährleisten. Allerdings liegt es in der Verantwortung der Händler:innen, sich an die Regeln zu halten und Qualität zur obersten Priorität zu machen.

Wenn deine Geschäftsidee zu gut ist, um nicht weiterverfolgt zu werden, und wenn du bereit bist, die Herausforderung anzunehmen, dann sagen wir: Herzlich willkommen, unerschrockene Entrepreneur:in.

Wir sind hier, um dir zum Erfolg zu verhelfen. Wir haben uns durch einen Ozean an Informationen gekämpft und mit ausgewählten Expert:innen gesprochen, damit du das nicht tun musst. In diesem Beitrag werden wir auf alles eingehen, von der Produktion bis zum Versand und schließlich darauf, wie man ein Lebensmittelunternehmen online gründet.


Bist du bereit deine Idee zum Leben zu erwecken?

Teste Shopify 14 Tage lang kostenlos und verkaufe, wo du willst!


Unsere Expert:innen

  • Bob McClure, Inhaber, McClure Pickles
  • Glenford Jameson, Anwalt für Lebensmittelrecht, S. Jameson & Company
  • Jodi Bager, Gründerin, JK Gourmet
  • Daniel Patricio, Inhaber, Bull & Cleaver

Hinweis: Jedes Land und jede Region unterscheidet sich in Bezug auf die Lebensmittelgesetze und Lizenzanforderungen. Außerdem können für einige Branchen (z. B. Milchprodukte und Alkohol) zusätzliche Vorschriften gelten. Wir empfehlen daher, dass du dich an deinen Fachanwalt und deine lokalen Behörden wendest, um Informationen zu erhalten, die für dein Unternehmen und deine Region spezifisch sind. Für den Zweck dieses Beitrags werden wir, sofern nicht anders angegeben, Informationen und Ratschläge daher eher allgemein halten.

Inhaltsverzeichnis

Lebensmittel (online) verkaufen: Hygiene und ausreichend Informationen sind Pflicht

Wer Lebensmittel verkaufen will, muss einige Dinge beachten. Der wichtigste Grundsatz lautet: Du darfst niemandem mit deinen Produkten Schaden. Die Gesundheit von Verbraucher:innen steht über allem. Es gilt, strengen Hygienemaßnahmen und umfangreichen Informationspflichten nachzukommen. Wer sich hierfür bereits im Vorfeld informiert, hat gute Chancen, ein lukratives Business aufzubauen. 

Vermarktung Online Shop – So gehst du sie richtig an! Und wir zeigen dir 10 bewährte Tipps, wie du deine ersten Kund:innen gewinnen kannst.

Was du beachten musst, wenn du Lebensmittel online verkaufst

Blick auf einen aufgeklappten Laptop auf einem weißen Tisch mit einer Zimmerpflanze im Hintergrund. Wer online Lebensmittel verkaufen will, sollte sich die Grundlagen aneignen.

Die Lebensmittelbranche ist eine durch und durch geregelte und überwachte Branche. Der Schutz der Gesundheit steht demnach an erster Stelle. Was für Verbraucher:innen ein klarer Vorteil ist, kann für Onlinehändler:innen schnell überfordernd sein. Es gibt eine Menge Regelungen und Gesetze zu beachten, wie wir dir in diesem Beitrag zeigen. 

Rückgaberecht 

Online-Shop-Betreiber:innen kennen es: Die Käufer:innen müssen vor der Bestellung über Widerruf- und Rückgaberechte belehrt werden. Im Lebensmittelhandel gilt dieser Grundsatz auch, allerdings gibt es Sonderregelungen bei der Rückgabe.

  • Frische Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Obst, Gemüse und Käse sind von der Rücknahme ausgeschlossen.
  • Wenn das Verfallsdatum von Lebensmitteln innerhalb der Rückgabefrist überschritten wird, ist die Rücknahme ebenfalls ausgeschlossen.
  • Für Konserven und verpackte Lebensmittel besteht nur Widerruf- und Rückgaberecht, wenn die Ware ungeöffnet ist. Sollte bei Fertiggerichten die Versiegelung entfernt sein, können diese nicht reklamiert werden.
  • Gänzlich von Widerruf und Rücknahme ausgeschlossen sind individuell angefertigte Waren. Die Hochzeitstorte mit persönlichen Verzierungen ist das perfekte Beispiel.

Grundpreis 

Lebensmittel werden meist nach Gewicht oder Volumen gehandelt. In der Angabe von Preisen ist daher die Darstellung des Grundpreises verpflichtend. Die Angabe des Grundpreises hast du sicher schon einmal im Supermarkt gesehen. Wenn du beispielsweise einen Aufstrich kaufst, steht in der Nähe des Endpreises meist eine Angabe des Preises auf 100 Gramm gerechnet – das ist der Grundpreis.

Lebensmittel verkaufen - Screenshot einer Produktseite der Firma Nu Company mit Grundpreisangabe zum Produkt unterhalb des Verkaufspreises.

Der Grundpreis muss sowohl in der Artikelbeschreibung als auch in Produktlisten aufgeführt werden.

Lesetipp: In diesem Beitrag erfährst du noch mehr zum Grundpreis und auf was du achten solltest. 

Sonderregelungen bei der Werbung 

In der Lebensmittelbranche gibt es Beschränkungen, was die Reklame für Lebensmittel betrifft. Online-Händler:innen dürfen beispielsweise keine Vergleiche einsetzen, die ein Produkt als gesünder darstellen als ein anderes.

Zudem müssen Produkte korrekt bezeichnet werden. Wenn du deinen Orangensaft als „Orangensaft mit Fruchtfleisch“ vermarktest, darf er nicht aus Orangensaftkonzentrat bestehen.

Lesetipp: Wir zeigen dir, wie ein Landwirt den Onlineshop für sich entdeckt hat. 

Kennzeichnungspflicht 

Seit 2014 gilt eine Kennzeichnungspflicht für online verkaufte Lebensmittel. Online-Händler:innen sind gemäß der EU-Lebensmittelinformationsverordnung dazu verpflichtet, Lebensmittel genauso wie im herkömmlichen Handel zu kennzeichnen.

Die notwendigen Informationen sind in der Lebensmittelinformationsverordnung geregelt.

Vegane und vegetarische Lebensmittel 

Die korrekte Kennzeichnung der Lebensmittel betrifft auch und vor allem Händler:innen von vegetarischen und veganen Lebensmitteln. Diese müssen richtig bezeichnet werden, damit Verbraucher:innen nicht getäuscht werden.

Geht aus dem Namen nicht hervor, dass es sich um eine vegetarisches oder veganes Produkt handelt, müssen diese Produkte an gut sichtbarer Stelle als solche gekennzeichnet sein.

Lesetipp: Wir zeigen dir, wie du ein Abonnement-Geschäft starten kannst. 

Unübliche Begriffe für fleischlose Produkte wie z.B. Steak oder Kotelett dürfen ebenso wie geschützte geographische Angaben oder Bezeichnungen für garantierte traditionelle Spezialitäten nicht verwendet werden.

Bezeichnungen, die sich an verarbeitete tierische Produkte anlehnen (z.B. vegetarisches Tofu-Schnitzel), dürfen hingegen genutzt werden.

Alkohol 

Wenn du alkoholische Getränke im Netz verkaufen willst, musst du sicherstellen, dass das Jugendschutzgesetz greift. Es ist sicherzustellen, dass alkoholische Getränke nur an Personen über 18 Jahren verkauft werden. Beispielsweise ist die Altersverifikation per Personalausweis oder Kreditkarte in deinen Online-Shop zu integrieren.

Was die Kennzeichnung deiner Produkte betrifft, ist es unzulässig, alkoholische Getränke als gesund oder bekömmlich anzupreisen.

Nationale und europäische Gesetze und Richtlinien im Überblick

Blick über die Schulter einer Frau auf einen Schreibtisch auf dem ein aufgeklappter Laptop neben einem kleinen Tischglobus steht. Wer Lebensmittel verkaufen will, muss eine Reihe von Gesetzen und Verordnungen beachten.Es gibt eine Reihe von Vorschriften, die du als angehende Gründerin bzw. angehender Gründer vor dem Start deines Business beachten solltest. Im Fall des Lebensmittelhandels gilt: Vorbereitung ist alles.

Lesetipp: Seit Mai 2022 gilt die europäische Preisangabenrichtlinie. In diesem Beitrag findest du alle wichtigen Informationen. 

Wenn du deine Hausaufgaben machst, die richtigen Lizenzen erwirbst und alles sorgfältig verfolgst, ist die Wahrscheinlichkeit, auf rechtliche Probleme zu stoßen, gering. Schauen wir uns einmal die wichtigsten Gesetze an.

Das Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB)

Gemeinsam mit der Verordnung Nr. 178/2002 stellt das Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch das Kernstück des Umgangs mit Lebensmitteln dar. Diese Vorgaben bilden den erforderlichen Rechtsrahmen für Lebensmittel, Bedarfsgegenstände, Futtermittel und Kosmetika. Im Grundsatz geht es dabei um die Lebensmittelsicherheit sowie die Überwachung der gesamten Lebensmittelkette. Das LFGB beinhaltet allgemeine Verbote und Gebote zum Schutz der Gesundheit und der Verbraucher:innen vor Täuschung.

Die EU-Basis-Verordnung (Verordnung (EG) Nr. 178/2002)

Die EU-Basis-Verordnung kümmert sich um den Grundsatz der Rückverfolgbarkeit der Lebensmittelkette. Sowohl Lebensmittel als auch Futtermittel müssen „vom Acker bis zum Teller“ rückverfolgbar sein. Unternehmen müssen demnach Informationen über Herkunft und Qualität der Vorprodukte ebenso wie über den Herstellungsprozess bereithalten.

Das Europäische Hygienerecht

Mit dem Rücken zur Kamera ist dieser Koch mit der Zubereitung von Speisen in einem Restaurant mit offener Küche beschäftigt. Die gläsernen Arbeitsflächen im Zentrum eines Einkaufszentrums ermöglichen den Passanten einen Blick auf die köstlichen Speisen und Weine. Wenn du Lebensmittel verkaufen möchtest, musst du strenge Hygienevorschriften beachten.Seit 2006 gilt das neue EU-Hygienerecht für das gewerbsmäßige Herstellen, Behandeln und Inverkehrbringen von Lebensmitteln. Kernstücke dieses Hygienerechts bilden die Verordnungen Nr. 852/2004 sowie 853/2004.

Die EU-Verordnung zur allgemeinen Lebensmittelhygiene (Verordnung (EG) Nr. 852/2004)

Die EU-Verordnung zur allgemeinen Lebensmittelhygiene regelt die Basisanforderungen für alle Lebensmittelbetriebe. Die Dokumentation der Lebensmittelhygiene ist damit für alle Unternehmen Pflicht und erfordert ein Hygienemanagement. Der Lebensmittelhandel hat zwar im Vergleich zu Lebensmittelproduktion weniger zu berücksichtigen. Dennoch ist die Lektüre der Verordnung Pflicht. Außerdem sind alle Unternehmen verpflichtet, eine Registrierung zur Überwachung der zuständigen Behörden vorzunehmen.

EU-Verordnung mit spezifische Hygienevorschriften für Lebensmittel tierischen Ursprungs (Verordnung (EG) Nr. 853/2004)

Während die Verordnung 852/2004 die Basisanforderungen für alle Lebensmittelbetriebe regelt, sind in dieser Verordnung Vorschriften für Lebensmittel tierischen Ursprungs aufgeführt. Darunter zählen Fleisch- und Fischprodukte, Milch und Milchprodukte, Eier und Erzeugnisse daraus sowie tierische Fette, Gelatine und Kollagen.

Unternehmen, die in diese Kategorie fallen, sind zulassungspflichtig und erhalten ein Identitätskennzeichen sowie eine Identifizierungsnummer.

Die nationale Lebensmittelhygiene-Verordnung (LMHV)

Die nationale Lebensmittelhygiene-Verordnung präzisiert noch einmal die Regelungen der EU-Verordnungen. Für die Herstellung, Behandlung oder das Inverkehrbringen von leichtverderblichen Lebensmitteln benötigt es Personen, mit entsprechenden Fachkenntnissen. Diese können durch Schulung oder Ausbildung nachgewiesen werden.

Das Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Mit der Novellierung des Bundesseuchengesetz durch das Infektionsschutzgesetz ist das sogenannte Gesundheitszeugnis weggefallen. Neuerdings müssen Personen, die Lebensmittel gewerblich herstellen, behandeln oder in Verkehr bringen, eine Bescheinigung über die Belehrung des örtlichen Gesundheitsamtes nachweisen.

Die Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV)

Die Lebensmittelinformationsverordnung regelt europaweit die Informationspflichten jedes Unternehmens. Die LMIV umfasst alle Lebensmittel – von vorverpackter bis loser Ware. Zu den verpflichtenden Informationen gehören:

  • Bezeichnung des Lebensmittels
  • Zutatenverzeichnis
  • Allergenkennzeichnung, die die 14 wichtigsten Allergenen umfasst
  • Menge bestimmter Zutaten/ Klassen von Zutaten
  • Nettofüllmenge
  • Mindesthaltbarkeitsdatum
  • Name und Anschrift des Lebensmittelunternehmers
  • Ursprungsland/ Herkunftsort‎
  • Gebrauchsanleitung
  • Alkoholgehalt von Getränken mit einem Volumenprozent in Alkohol ‎von ‎mehr ‎als 1,2‎
  • Nährwertdeklaration

Wenn du dir bei verschiedenen Punkten unsicher bist, kannst du dich an die Industrie- und Handelskammer (IHK) wenden, die dir weiterhelfen. Falls dein Produkt kompliziert ist oder unter eine bestimmte Gruppe von Kategorien fällt, die zusätzliche Lizenzen erfordern (z. B. Fleisch, Fisch und einige landwirtschaftliche Produkte), solltest du eine Anwältin bzw. einen Anwalt mit Erfahrung in der Lebensmittelindustrie konsultieren. Auch wenn die Vorlaufkosten für frisch gebackene Geschäftsinhaber:innen hoch sein mögen, können dadurch in der Zukunft noch kostspieligere Konsequenzen vermieden werden. Aber, so Fachanwalt Glenford: „mit dem Verständnis, dass es dieses umfassende, bedeutende Regelwerk gibt“, gibt es einige Best Practices, an denen man sich beim Lebensmittel verkaufen orientieren kann.

💡 TIPPS:

  • Lass die Leute nicht krank werden. Lerne, wie man Lebensmittel richtig handhabt und lagert.
  • Verfolge die Lieferkette. Stelle deinen Lieferant:innen Fragen und lass dir Empfehlungen geben.
  • Arbeite mit einem Labor zusammen, um deine Produkte zu testen. Labore können helfen, Elemente zu identifizieren und nachzuweisen, von denen bekannt ist, dass sie allergische Reaktionen auslösen können. 
  • Führe detaillierte Aufzeichnungen. Verfolge alles, was in deiner Einrichtung ein- und ausgeht. 
  • Stelle dich den Lebensmittelkontrolleur:innen vor. Sie sind dazu da, etwaige Probleme zu erkennen und dich in die Erfolgsspur zu bringen. „Sie bieten einem wirklich ein paar ziemlich weise und, offen gesagt, kostenlose Ratschläge, wie man sicherstellen kann, dass man ein gutes Produkt herstellt“, sagt Glenford.
  • Schließe eine Haftpflichtversicherung ab. Stelle sicher, dass du über einen ausreichenden Versicherungsschutz verfügst, falls jemand krank wird.

Finde deine Nische: Geschäftsideen für Lebensmittel

Eine junge Frau lächelt mit einem Lutscher in der Hand in die Kamera. Vor ihr liegt ein Pizzakarton mit einer Salami-Pizza auf dem Tisch. Lebensmittel verkaufen kann ein lukratives Online-Geschäft sein. Wir zeigen dir ein paar Ideen.

In vielen Fällen entstehen die besten Online-Shop Ideen aus Leidenschaften oder Hobbys. Wenn du Marmeladen für Freund:innen und Familie aus Erdbeeren zubereitest, die in deinem eigenen Garten angebaut werden, ist das ein guter Anfang. Du kennst das Verfahren bereits und hast Erfahrung mit dem Verfeinern und Testen der Rezepte. 


Kostenloses Ebook: 21 Produkte, die du dieses Jahr verkaufen solltest

In diesem Ebook stellen wir 21 Produkte vor, die absolut im Trend liegen und die du in diesem Jahr unbedingt verkaufen solltest.


Als Bob McClure seinen Familienbetrieb für Essiggurken vergrößern wollte, fand er eine gemeinsam genutzte Gewerbefläche in einer Tofufabrik. Die Bakterien in der Luft – verursacht durch den Gärungsprozess der Sojabohnen, die zur Herstellung von Tofu verwendet wurden – fermentierten seine erste Charge Essiggurken, die daraufhin entsorgt werden mussten. Bob McClure und sein Bruder Joe wuchsen damit auf, zusammen mit ihrer Großmutter Lala Gewürzgurken herzustellen. Dabei kam ein altes Familienrezept zum Einsatz, das letztlich ihr Geschäft, McClure's Pickles, inspirierte. Als Schauspieler bzw. Psychologiestudent wussten sie nicht das Geringste über Betriebswirtschaft oder Produktion. Ihr bewährtes Familienrezept war jedoch ihr Fundament.

Lesetipp: In diesem Beitrag findest du einen Leitfaden dazu, wie du ein erfolgreiches Business im E-Commerce aufbauen kannst.

Marktforschung

Wenn du bereits eine Idee hast, solltest du ihre Machbarkeit testen. Gibt es einen Markt für dieses Produkt? Wenn es sich um einen gesättigten Markt handelt, wie kann sich dein Produkt dann unterscheiden? Gibt es eine unerschlossene Nische oder eine kleine, sehr spezifische Zielgruppe? Überlege auch, ob es sich bei deinem Produkt um einen Artikel handelt, der leicht online verkauft und versandt werden kann. Denke dabei auch und vor allem an die rechtlichen Aspekte (z. B. bei Spirituosen), Zerbrechlichkeit und die Haltbarkeit (ist eine Kühlung erforderlich?).

Wie du Produkte für deinen Onlineshop findest, ohne dabei einer Passion zu folgen, liest du hier.

Trends in der Lebensmittelindustrie

Draufsicht auf einen Beerencocktail. Für Inspiration möglicher Lebensmittel, die du online verkaufen kannst, solltest du dir die Trends der Lebensmittelindustrie ansehen.

Wenn du noch keine Produktidee hast und dich erst einmal fragst: Was lässt sich gut verkaufen?, solltest du dich mit den aktuellen Food-Trends befassen.  Achte aber darauf, dass du mögliche Trends durch deine eigene Recherche prüfst: Schaue dir das Suchvolumen und Google Trends an und informiere dich über die Konkurrenz.

Als die McClures beschlossen, ein hochwertiges eingelegtes Produkt anzubieten, hatten sie nur sehr wenig Konkurrenz. Mehr als ein Jahrzehnt später erlebt das Einlegen eine Renaissance, wobei Bob den Wettbewerb durchaus begrüßt. „Ja, natürlich gibt es Wettbewerb. Aber wenn er das Bewusstsein für hochspezialisierte, qualitätsorientierte unternehmerische Produkte weckt, dann ist es die richtige Art von Wettbewerb. Dadurch profitiert letztendlich unsere gesamte Branche“, erklärt er.

Lesetipp: In diesem Beitrag haben wir für dich 5 TikTok Produkte zusammengestellt, die in der ganzen Welt bekannt sind.

Geschäftsideen zum Thema Lebensmittel und Essen

Lebensmittel verkaufen kannst du auch in einer ganz bestimmten Nische. Hier einige interessante Ansätze:

  • Benutzerdefiniert, Neuheiten
  • Gourmet, kleine Chargen
  • Diätetische Einschränkungen: allergenfrei, glutenfrei, nussfrei, etc.
  • Zertifiziert biologisch, naturbelassen, fairer Handel
  • Ethisch und religiös: vegan, vegetarisch, koscher, halal

JK Gourmet, das Unternehmen von Jodi Bager, sollte ihr beim Umgang mit der Krankheit Colitis ulcerosa helfen. Ihr Publikum setzt sich aus Menschen zusammen, die ebenfalls mit Colitis und anderen Formen von Darmerkrankungen leben. Sie produziert gesunde Snack-Optionen ohne die Inhaltsstoffe, die gewöhnlich ihre Krankheit auslösen. „Wir gehen auch auf die Bedürfnisse der wachsenden Paleo-Community ein, wodurch wir jetzt ein breiteres Publikum als je zuvor ansprechen“, so Jodi.

Lesetipp: Wir zeigen dir, wie du ein gutes Produkt für den Onlineshop finden kannst. 

Zu Beginn kannst du dir einfache Konzepte für Lebensmittelunternehmen anschauen, die geringe Investitionen und minimale Ausrüstung erfordern sowie weniger Transportprobleme und rechtliche Einschränkungen mit sich bringen.

Weitere Produktideen:
  • Süßigkeiten
  • Verpackte Snacks
  • Konserven und eingelegte Produkte
  • Getrocknete Kräuter
  • Zutaten-Sets für Backprodukte
  • Samen
  • Rohzutaten (Mehle usw.)
  • Ausgewählter Weiterverkauf
  • Kaffee und Tee

    Template Icon

    Kostenloses Webinar: In 30 Minuten zum eigenen Onlineshop

    Du willst selbst mal sehen, wie schnell du einen Shop aufsetzen kannst?

    Der Shopify-Experte und leidenschaftliche Shop-Betreiber Adrian Piegsa zeigt dir, wie du dich anmeldest, eine Domain verknüpfst, Produkte auswählst und natürlich alle rechtlichen Vorgaben umsetzt.

    Jetzt kostenlos teilnehmen

    Lebensmittel verkaufen: Wo du deine Produkte herbekommst

    Nachdem du die wichtigsten Gesetze kennengelernt und Inspiration für deine Geschäftsidee gesammelt hast, geht es nun um die eigentliche Herstellung deiner Produkte. Je nach Geschäftsidee und Größe deines Unternehmens kannst du auf unterschiedlichen Wegen deine Produkte herstellen. Lass uns die Möglichkeiten einmal genauer unter die Lupe nehmen.

    Lesetipp: Die perfekte Symbiose aus Einzelhandel und E-Commerce: So nutzt Paper & Tea aus Berlin das Shopify Kassensystem.

    Verkauf von Lebensmitteln von zu Hause aus 

    Einige Lebensmittel können rechtmäßig direkt von deiner heimischen Küche aus hergestellt und verkauft werden. Informiere dich jedoch vorab über die Vorschriften für das von dir gewählte Produkt. Stelle in jedem Fall sicher, dass du dir die erforderliche Lizenz für den Verkauf von Lebensmitteln von zu Hause aus in deiner Region besorgst.

    Lesetipp: In diesem Beitrag findest du alle wichtigen Informationen zu Print-on-Demand

    Gemeinsam genutzte Gewerbeküchen

    Viele Einrichtungen bieten gemeinsam genutzte oder genossenschaftlich genutzte Küchenräume an, die du je nach deinem Produktionsbedarf stundenweise oder monatlich mieten kannst. Die Vorteile sind geringere Kosten und weniger Papierkram (die Einrichtungen sind bereits als Gewerbeflächen registriert). In Deutschland gibt es Verzeichnisse für gemeinsam genutzte Küchenräume wie beispielsweise Craftspace.

    Zwei Personen arbeiten in einer Großküche und stellen Schokoladenriegel her. Eine Großküche kann bequem gemietet werden, um Produkte herzustellen und Lebensmittel zu verkaufen.

    Einrichtung deiner eigenen kommerziellen Betriebsstätte

    Damit hast du volle Autonomie und fängst bei Null an. Vergewissere dich jedoch bei deiner örtlichen Lebensmittelbehörde, dass deine Einrichtung ordnungsgemäß registriert ist und den Vorschriften entspricht. Dies ist vielleicht nicht die beste Option für neue Entrepreneure, sondern eher ein Ziel für die Zukunft. „Wir haben klein in unserer heimischen Küche angefangen und sind dann von dort aus gewachsen“, berichtet Jodi. "Wir zogen erst aus, als wir aus allen Nähten platzten und wussten, dass wir ein Unternehmen hatten, das groß genug war, um den Umzug zu ermöglichen."

    Lesetipp: Mit Großküchen und Hygienestandards kennt sich auch das Unternehmen Kuchentratsch aus. Wie hier online Kuchen verkauft wird und welche Hürden es dabei zu meistern gibt, liest du hier.

    Zusammenarbeit mit einem bestehenden Fertigungsbetrieb

    Diese Option eignet sich hervorragend für Entrepreneur:innen, die sich mehr für das Geschäft als für die Produktion interessieren. Auch für Branchenneulinge kann dies eine großartige Option sein, da die Hersteller:innen bereits mit der Lebensmittelsicherheit und den Vorschriften vertraut sind.

    Wir haben uns mit jemandem zusammengetan, der über eine vom USDA geprüfte Anlage verfügt. So konnten wir schneller innerhalb der USA versenden, ohne Probleme mit der Lebensmittelsicherheit zu bekommen.

    Berichtet Daniel Patricio, Gründer von Bull & Cleaver. „Es ist wirklich beeindruckend, wie viel Sorgfalt in den Betrieb einer offiziell geprüften Einrichtung einfließt.“

    Beschaffung von Inhaltsstoffen

    Ein Bündel Gartenmöhren auf einem Holzschneidebrett. Wenn du Lebensmittel verkaufen willst, ist die Beschaffung von Zutaten und Vorprodukten das A und O.

    Egal für welche Option du dich für die Herstellung deiner Produkte entscheidest, die Beschaffung von Zutaten ist das A und O. Unsere Expert:innen haben praktische Tipps zur Hand.

    „Verfolge die Lieferkette“, sagt der Anwalt für Lebensmittelrecht Glenford Jameson. Der Anwalt betont, wie wichtig es ist, bei der Beschaffung von Zutaten seine Hausaufgaben zu machen. Nur so lässt sich gewährleisten, dass deine Verpackungsangaben mit dem übereinstimmen, was sich tatsächlich in deinem Produkt befindet und du mit vertrauenswürdigen Unternehmen zusammenarbeitest.

    Wenn du ein Produkt herstellen möchtest, das z. B. als bio gekennzeichnet werden soll, solltest du dich vergewissern, dass deine Rohstofflieferant:innen über die entsprechende Zertifizierung verfügen, bevor du entsprechende Angaben auf deiner Verpackung aufbringst. Der Aufbau einer Beziehung zu deinen Lieferant:innen stärkt das Vertrauen und sorgt dafür, dass sie ein persönliches Interesse an deinem Unternehmen entwickeln.

    💡 TIPPS:

    • Kontakte knüpfen: In bestimmten Branchen kann die Suche nach Lieferant:innen auf Mundpropaganda und persönlichen Vorstellungen beruhen. Die Gründer von Soul Chocolate haben sich in der Branche vernetzt, um Kontakte zu regionalen Kakaobauern aufzubauen.
    • Alternativ kannst du für Rohstoffe wie Kakao und Kaffeebohnen eine/n Händler:in oder Vermittler:in suchen, der oder die direkt mit den Bauern zusammenarbeitet.
    • Schließe dich mit anderen Kleinserienhersteller:innen zusammen, um Großhandelszutaten gemeinsam einzukaufen.
    13 Ideen, wie du ein erfolgreiches Business von Zuhause aus startest, findest du hier. 

      Verpackung, Branding und Etikettierung

      Lebensmittel verkaufen: Verpackung, Branding und Etikettierung

      Lebensmittel verkaufen im E-Commerce stellt eine besondere Herausforderung dar, da der wichtigste Faktor für die Kaufentscheidung – der Geschmack – nicht genutzt werden kann. Da Kund:innen dein Produkt nicht probieren können, ist das Branding besonders wichtig. Verpackungsdesign, Fotografie, Website, Produktseite und Text müssen zusammenwirken, um deine Geschichte zu erzählen und den Kund:innen dabei zu helfen, sich vorzustellen, wie dein Produkt schmecken könnte.

      Lesetipp: Erfahren in diesem Beitrag, wie du Kundenbindung durch individuelle Verpackungen erzeugst. 

      „Bevor man das Produkt kostet, muss es etwas geben, das eine gewissen Anziehungskraft ausübt“, sagt Bob. „Wir wählten unseren Namen und unsere Identität – alles vom Etikett, dem Aussehen, der Haptik, dem Text – als etwas, das handgemacht und familiär erscheint, aber dennoch eine urbane Note hat.“ Da die Verpackung in dieser Branche äußerst wichtig ist, solltest du in Erwägung ziehen, einen Designer zu beauftragen. 

      Lebensmittel verkaufen - mit der richtigen Verpackung nimmst du deinen Kund:innen Unsicherheit in der Kaufentscheidung und bindest sie langfristig. Screenshot des Produktpaketes "Kakao Banane" des Unternehmens 3bears.

      Abgesehen von der visuellen Attraktivität deiner Verpackung hat jedes Land seine eigenen Kennzeichnungsanforderungen, die Mindesthaltbarkeitsdaten, Nährwertinformationen, Warnhinweise zu Allergenen und das Herkunftsland umfassen können. Wenn du planst, dein Produkt grenzüberschreitend zu versenden, insbesondere an Einzelhändler:innen, solltest du dich unbedingt mit den Kennzeichnungsvorschriften des Ziellandes vertraut machen.

      Lesetipp: Mit der Planet-App von Shopify gestaltest du deinen Versand nachhaltiger. Erfahre alles zum klimaneutralen Versand und der neuen Shopify-App in diesem Beitrag!

      Preisgestaltung für Lebensmittelprodukte

      In Interviews mit Händler:innen ist bisher unabhängig vom Produkt eines klar geworden: Die Preisgestaltung ist schwierig. Letztendlich gibt es nicht die eine magische Preisformel, die für alle funktioniert. Die Devise lautet also: Kenne deine Kosten und passe dein Konzept weiter an, bis alles passt. Daniel schlägt vor, zunächst auf Gewinn zu verzichten, um sein Produkt bei möglichst vielen potenziellen Kund:innen bekannt zu machen.

      Blick von oben auf einen Schreibtisch. Zwei Hände halten ein Handy in der Hand. Ringsherum liegen eine Zeitung, ein Taschenrechner, Notizbuch und Stift sowie ein aufgeklappter Laptop. Die Preisgestaltung deiner Produkte ist eine Herausforderung, wenn du Lebensmittel online verkaufst.

      Wenn du an den Wert deines Produkts glaubst, solltest du den Preis entsprechend festlegen. Laut Bob steht McClures zu seiner Preisgestaltung: „Wir sind nicht das billigste Produkt, das es gibt. Deshalb müssen wir mit etwas wirklich Einzigartigem in den Wettbewerb treten. Ansonsten wird man einfach austauschbar. Und dann ist es ein Wettlauf, den man nur verlieren kann.“ Die Gewinnmargen von Lebensmittelunternehmen hängen zudem von vielen verschiedenen Faktoren ab – zum Beispiel davon, was du verkaufst oder wie und wo du es verkaufst. Die Gewinnspannen in Restaurants liegen in der Regel unter 10 Prozent, während sie bei Zutatensets zum Selberkochen bis zu 40 Prozent betragen können.

      Ablaufdatum und Inventar

      Die Marke JK Grain Zero basiert auf Produkten, die natürliche Inhaltsstoffe und keine Konservierungsstoffe enthalten. Die Haltbarkeit der meisten Produkte des Unternehmens beträgt nur fünf bis sechs Monate. Daher hält Jodi die Lagerbestände knapp und schlägt sie alle ein bis zwei Wochen um. Während die eingelegten Gurken von McClure's Pickles eine längere Haltbarkeit haben, möchte Bob sichergehen, dass die Kund:innen sein Produkt so frisch wie möglich erhalten. Aus diesem Grund ist die Lagerhaltungsstrategie des Unternehmens darauf ausgerichtet, eher zu wenig als zu viel zu produzieren.

      „Es ist ein Balanceakt, wobei wir bei der Vorhersage unserer Bedürfnisse immer besser werden. Wir müssen eine bestimme Mindestmenge zubereiten, um einen Produktionslauf zu rechtfertigen. Gleichzeitig müssen wir sicherstellen, dass es einen Vertriebskanal oder eine Absatzmöglichkeit und genügend Nachfrage gibt, damit es wirklich funktioniert“, sagt er.

      💡 TIPPS:

      • Mache dich mit den im Shopify App Store verfügbaren Tools vertraut – diese kannst du jederzeit in deinen Shop integrieren
      • Nutze ein System für die Chargennummerierung oder Strichcodes, um deinen Bestand zu organisieren
      • Informiere dein Team über deine Inventarverwaltung

      Wachstum und Produktentwicklung

      Die McClures waren erfolgreich, indem sie an ihrem gleichnamigen Produkt feilten und das Essiggurkenrezept ihrer Großmutter perfektionierten. Die Erweiterung ihres Angebots war zunächst eine Reaktion auf das überwältigende Kundenfeedback.

      Lesetipp: Wir zeigen dir in diesem Artikel, wie du eine optimale Produktentwicklung durchführst. 

      „Wir haben mit den Essiggurken begonnen und sehr schnell einen Mix für Bloody Marys auf den Markt gebracht. Viele unserer Produktideen kommen von den Kund:innen selbst“, so Bob.

      Als nächstes kamen risikoarme Ideen – so zum Beispiel erprobte Geschmacksrichtungen der Gurken, die auf andere Produkte wie Chips übertragen wurden. Seit den Anfängen ist die Produktentwicklung jedoch immer ausgefeilter geworden. Mittlerweile stützt sich die Familie auf Daten, um ihren nächsten Schritt zu planen. „Bevor wir Zugang zu den Daten hatten, war es viel Mund-zu-Mund-Propaganda“, sagt Bob. Während die Familie es immer noch liebt, sich mit Kund:innen zu beschäftigen und deren Ideen zu hören, betont Bob die Wichtigkeit, sie mit Bedacht zu bewerten. „Nicht alle Ideen sind Gold wert“, sagt er. „Man muss sicherstellen, dass genügend kritische Masse hinter der Idee steht, bevor man sie in eine Produkteinführung umsetzt.“

      Was kann man sonst noch verkaufen?

      Die Brauerei Dominion City Brewing Co. verkauft ihr Bier lokal über ihrem Onlineshop. Allerdings verbieten die Alkoholgesetze den Verkauf über die Grenzen der kanadischen Provinz Ontario hinaus. Fans der Marke, die außerhalb der Provinz leben, können jedoch Markenartikel wie Gläser und Kleidung kaufen. 

      Ein Mann mit einem Pullover der  Dominion City Brewing Company auf einem Feld. Du kannst neben Lebensmitteln auch andere Dinge wie zum Beispiel Merchandise verkaufen.

      Ideen:

      • Merchandise deiner Marke
      • Geschenkgutscheine
      • Ergänzende Nahrungsmittelprodukte
      • Küchenutensilien
      • Rezeptbücher

      Lesetipp: Tastillery ist das beste Beispiel dafür, dass der Online-Verkauf von Spirituosen in Deutschland Erfolg verspricht. Ihre Story liest du hier.

        Ethik und Transparenz

        Jenseits der rechtlichen Fragen können schlechte Entscheidungen in Bezug auf Ethik und Transparenz eine Marke ruinieren. Dies trifft auf jedes Unternehmen zu, aber die Komplexität im Lebensmittelbereich kann dein Unternehmen besonders anfällig machen. Glenford gibt zu Protokoll, dass die besten Unternehmen sich ethische Fragen über ihr Handeln, ihre Zulieferer, ihren Umgang mit Mitarbeitenden und ihre Auswirkungen auf die Welt stellen. „Wenn sie auf diese Weise an Probleme herangehen, sind sie in der Regel besser in der Lage, den Respekt und das Wohlwollen der Gemeinschaft, in der sie tätig sind, sowie ihrer Kund:innen zu wahren“, führt er weiter aus. 

        Ethisches Verhalten, Nachhaltigkeit und Umweltschutz spielen heutzutage für viele Unternehmen eine wichtige Rolle und helfen darüber hinaus eine Marke zu stärken. Das hat auch das Leipziger Social-Start-up the nu company erfahren. Mit ihren zuckerfreien Schokoriegeln verzichten sie auf Plastik und setzen auf biozertifizierte Rohstoffe, so z.B. Kakao aus einer Bauern-Kooperative aus Peru. Wie the nu company passende Zuliefer:innen dafür gefunden haben und wie sie das Schoko-Business betreiben, kannst du in diesem Interview nachlesen. 

        Versand und Lieferung

        Eine Frau hält eine Pappschachtel auf der Treppe eines Backsteinhauses. Wenn du Lebensmittel online verkaufst, musst du dir Gedanken über den Versand deiner Produktemachen.

        Wir haben viel Zeit mit der Entwicklung von Ressourcen verbracht, um E-Commerce-Unternehmern zu helfen, ihre Versandprozesse zu optimieren. Denn das ist schließlich eine der häufigsten Herausforderungen für Entrepreneur:innen. Der Transport von Nahrungsmittelprodukten bringt zusätzliche Herausforderungen mit sich, vor allem, wenn er außerhalb des Landes erfolgt. „Wenn man Lebensmittel exportiert, gibt es eine Reihe von Produkten, deren Ausfuhr z. B. durch die verschiedenen Warenausfuhrgesetze geregelt sind“, sagt Anwalt Glenford.

        Lesetipp: Hier dreht sich alles rund ums Thema Dropshipping-Produkte finden. Wir verraten dir die 8 besten Strategien und 5 Dropshipping-Produkte, die im Trend liegen.

        Berücksichtige auch die möglichen Einschränkungen für dein Produkt im Zielland. Technisch gesehen werden die Produkte, sobald sie einmal im Versandstrom sind, zum Problem der Käufer:innen. Allerdings wird ein schlechter Kundendienst schlecht für das Geschäft sein. Versuche daher bereits vorab, mögliche Frustration auf Kundenseite zu vermeiden, indem du dich über die lokalen Gesetze deiner Zielländer informierst. Um den bürokratischen Aufwand zu vermeiden, kannst du alternativ auch die Zusammenarbeit mit Fulfillment-Dienstleister:innen in Betracht ziehen. So hat es beispielsweise auch das Berliner Unternehmen Shape Republic gemacht. Wie die Verzahnung aus Shopify und Drittsystemen lief, haben wir im verlinkten Beitrag beleuchtet. 

        Lesetipp: Warum es dir bei der Skalierung hilft, das Fulfillment auszulagern und welcher Anbieter zu dir passt, liest du in unserem Fulfillment-Dienstleistervergleich.

        Produkte, die gekühlt werden müssen, sind nicht ideal für den grenzüberschreitenden Versand. Einige Anbieter:innen verschicken kühle Produkte erfolgreich in ganz Deutschland, was durch Kühlpacks und einen beschleunigten Versand realisiert wird.

        Abholung und Lieferung vor Ort

        Blick aus dem Kofferraum eines Transporter auf einen Mann mit Maske, der gerade eine Tüte voller Lebensmittel in den Transporter stellt. Lebensmittel verkaufen geht bequem online. Falls der Versand nicht möglich ist, kannst du alternative Optionen wie die Abholung vor Ort anbieten.Wenn du einen Artikel verkaufst, der einfach nicht per Post verschickt werden kann (z. B. Cupcakes mit weicher Glasur), solltest du Alternativen in Betracht ziehen, die dir den Online-Verkauf ermöglichen. Biete Kund:innen, die dein Produkt vorbestellen, Online-Optionen an: Abholung an deinem Standort oder lokale Lieferung.

        Während der im Verlauf der Corona-Krise verhängten Lockdowns wandten sich viele Einzelhandelsgeschäfte einer Online-Strategie zu und richteten Optionen für eine kontaktlose Abholung ein. Als Antwort auf diese Herausforderungen haben wir einen umfassenden Leitfaden zusammengestellt, der dir helfen soll, diese Liefermethoden auch für dein Geschäft einzurichten. 

        Covid-19-Podcast: Du willst wissen, wie andere Unternehmen die Corona-Krise meistern? In den Sonderfolgen unseres Shopify Podcasts berichten Unternehmen von aktuellen Strategien. Jetzt reinhören.

        Einzelhandel und Großhandel

        Lebensmittel verkaufen: Einzelhandel und Großhandel

        McClure's baute sein Geschäft zunächst durch Einzelhandelspartnerschaften aus. Der Erfolg mit diesem Kanal hing davon ab, die Einzelhändler:innen wirklich zu einem Teil des Geschäfts zu machen und sie dazu zu animieren, sich für die Mission von McClure's zu engagieren. „Einige unserer Einzelhandelspartner:innen gehen engere Partnerschaften ein, bei denen wir mit ihnen zusammenarbeiten, um Menü-Kombinationen oder spezielle Veranstaltungen durchzuführen, bei denen unsere Produkte und ihre Produkte im Mittelpunkt stehen“, beschreibt Bob.

        Lesetipp: In diesem Guide haben wir für dich zusammengestellt, wie mit AliExpress Dropshipping funktioniert.

        Marketing

        Neben einer guten Geschäftsidee und tollen Produkten sind Marketingmaßnahmen unverzichtbar, um Kund:innen zu gewinnen und erfolgreich Lebensmittel online zu verkaufen. In Ermangelung von Geschmackstests ist es dabei äußerst wichtig, deine Kund:innen mit deiner Geschichte in Verbindung zu bringen. Damit dein Business floriert, haben wir für dich die wichtigsten Infos zusammengefasst.

        Erstellen einer Website

        Lebensmittel verkaufen: Marketing

        Wie beim Branding und bei der Verpackung ist das Erscheinungsbild deiner Website wichtig, um die Kund:innen dazu zu bewegen, ein Lebensmittelprodukt zu kaufen, ohne es vorher zu probieren. Dazu gehört auch die Fotografie. Du kannst deine Fotoshootings selbst machen oder einen Profi beauftragen, der Erfahrung mit dem richtigen Styling und der Beleuchtung von Lebensmitteln hat. Fotografiere Produktverpackungen und Nahaufnahmen von Details des Produkts, um Textur und lebensechte Farben zu zeigen. Experimentiere aber auch mit Lifestyle-Fotografie, die verschiedene Ideen für die Präsentation oder Kombination mit anderen Lebensmitteln zeigt.

        Lesetipp: Damit du auf der sicheren Seite bist, zeigen wir dir hier, wie du ein Shopify Impressum und die Datenschutzerklärung zu deinem Store hinzufügen kannst.

        Nutze den Text auf der Produktseite, um den Geschmack und die Textur deines Produkts im Detail zu beschreiben und die Informationen zu Inhaltsstoffen und Allergien vollständig anzugeben. Um die Produktseite übersichtlich zu halten, solltest du Zeit in eine gründliche FAQ-Seite investieren, um zusätzliche Fragen zu Inhaltsstoffen, Ernährungsinformationen und Produktionsmethoden zu beantworten.

        Selbst wenn deine Website nicht den Großteil deiner Verkäufe generiert, ist es wichtig, sie als Instrument zu pflegen, um mit Kund:innen in Kontakt zu treten und deine Geschichte zu erzählen. Bob sagt dazu Folgendes: „Wir sind weltweit in 5.000 Geschäften vertreten. Wir haben aber immer noch viele Leute, die auf unsere Website kommen, jedes Jahr einkaufen, gerne sehen, was wir tun, und sich darüber mit unserer Marke und unserer Geschichte auseinandersetzen.“ Wenn das Webdesign nicht deine Stärke ist, kannst du aus den Plug-and-Play Shopify-Themes wählen oder einen Shopify-Expert:innen beauftragen, etwas Maßgeschneidertes für dich zu erstellen.

        Wie (und wann) du externe Expert:innen engagieren solltest, um dein Unternehmen weiterzuentwickeln, liest du hier.

        McClure's widmet einen beträchtlichen Prozentsatz seiner Website der Community - zusätzliche Inhalte, Rezepte (eigene und von Kund:innen kreierte) und prominente Handlungsaufrufe in den sozialen Medien. Social Media ist sehr wichtig für die Marke. „Das ist der Ort, an dem sich Kunden aufhalten“, sagt Bob. „Wir wollen uns für unsere Community engagieren, weil sie die Influencer sind. Mundpropaganda kann eine Marke enorm weit bringen, wie wir gesehen haben.“

        Mundpropaganda kann eine Marke enorm weit bringen.

        Offline-Marketing

        Auch wenn dein Businessplan keinen Raum für eine physische Einzelhandelsstrategie bietet, ist es dennoch wichtig, dein Produkt in die Welt und die Münder deiner potenziellen Kund:innen zu bringen:

        • Nimm an lokalen Bauernmärkten teil
        • Eröffne einen Popup-Shop
        • Kooperiere mit Restaurants oder anderen ergänzenden Marken für die Ausrichtung einer Verkostung
        • Veranstalte ein privates Dinner für Influencer:innen
        • Lade regelmäßig Kund:innen zu dir ein (z. B. Brauereibesichtigungen)
        • Lanciere deine Marke auf einer Messe für Lebensmittel und Getränke

          Fazit 

          Die Gründung eines Lebensmittelunternehmens ist ein umfangreiches Thema, und wir werden die Informationen hier weiterhin so aktuell wie möglich halten. Die Lebensmittelbranche ist durchaus herausfordernd, kann aber auch sehr aufregend sein und dir Erfolg bescheren – sofern du denn bereit bist, dich durch die rechtlichen Aspekte zu kämpfen.

          Wenn wir nicht aus dem lernen, was wir als Entrepreneure tun, können wir nicht wirklich wachsen.

          Mehr als ein Jahrzehnt nach seiner Markteinführung beschäftigt McClure's heute Dutzende von Mitarbeiter:innen, die sein Produkt herstellen und an Tausende von Verbraucher:innen und Handelspartner:innen in der ganzen Welt liefern. Bob räumt mir gegenüber ein, dass er nicht sicher sagen kann, ob er tatsächlich alles richtig macht. Er sagt aber auch, dass seine Reise äußerst lohnend war. „Manche Herausforderungen sind groß genug, um dich zu brechen. Wie man dies jedoch als Lernerfahrung nutzt, ist das, was wirklich zu einer großen, anhaltenden Erfolgsgeschichte beiträgt. Wenn wir nicht aus dem lernen, was wir als Entrepreneur:innen tun, können wir nicht wirklich wachsen“, resümiert er.

          Bring dein Restaurant mit dem Express-Theme online

          Express ist ein kostenloses Theme, das mit Blick auf Lebensmittel- und Getränkeunternehmen entwickelt wurde. Führe Bestellungen online aus und behalte gleichzeitig die Kontrolle über Kunden, Gewinne und deinen Markenauftritt.

          Vorschau des Express-Themes

          Bist du bereit deine Idee zum Leben zu erwecken?

          Teste Shopify 14 Tage lang kostenlos und verkaufe, wo du willst!


          Häufig gestellte Fragen zu Lebensmittel verkaufen

          Wie viel kostet es, ein Lebensmittelgeschäft zu gründen?

          Die Kosten für die Gründung eines Lebensmittelunternehmens können stark variieren. Wenn du ein Restaurant oder ein physisches Lebensmittelgeschäft eröffnen möchtest, können deine Vorlaufkosten im sechsstelligen Bereich liegen.
          Kleinserienhersteller haben weitaus weniger Gemeinkosten und können später in Gewerbeflächen expandieren. Ohne teure Mietverträge oder Personalkosten kannst du mit nur wenigen hundert Euro klein anfangen, um die Kosten für Inhaltsstoffe, Website und Marketing sowie Verpackung zu decken. Möglicherweise kannst du sogar einen Teil deiner Ausgaben für Miete und Nebenkosten steuerlich geltend machen, sofern du deinen Wohnraum auch als Betriebsstätte nutzt. Wenn es nicht möglich ist, dein Unternehmen von zu Hause aus zu betreiben, musst du bei der Berechnung deines Startkapitals die monatlichen Kosten für eine kommerzielle Einrichtung berücksichtigen. Produktionsanlagen können teuer sein, aber viele Genossenschaften und Gründerzentren bieten Gemeinschaftsküchen für einen Bruchteil dessen an, was du für eigene Räumlichkeiten ausgeben würdest.

          Was muss ich beachten, wenn ich Lebensmittel verkaufen will?

          Zunächst einmal musst du dich mit den geltenden Gesetzen und Verordnungen vertraut machen, die wir dir im Beitrag dargestellt haben. Außerdem solltest du intensiv nach weiteren Regelungen recherchieren oder dir anwaltlichen Rat holen, wenn du dir unsicher bist. So kannst du böse und teure Überraschungen vermeiden.
          Grundsätzlich gilt, dass deine Produkte niemandem schaden dürfen. Du musst ein Mindestmaß an Qualität sowie Hygiene gewährleisten. Die Regularien in der Lebensmittelbranche sind ebenso streng wie mögliche Strafen.

          Welche Produkte darf ich verkaufen?

          Egal ob hausgemachte Marmelade, Torten oder Wein. Im Grunde genommen darfst du alles verkaufen, wenn du die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen hinsichtlich der Hygiene und sonstigen Vorschriften beachtest.
          Produkte tierischen Ursprungs wie beispielsweise Fleisch und Fisch sind zulassungspflichtig und bedürfen einer Genehmigung. Ebenso gibt es für alkoholische Getränke strengere Regelungen hinsichtlich des Jugendschutzes.

          Kann man zu Hause kochen und verkaufen?

          Als Hobbykoch darfst du Mahlzeiten kochen und verkaufen. Wichtig ist jedoch auch in diesem Fall, dass du die strengen Hygienevorschriften und Gesetze beachtest. Außerdem musst du dich bei der Lebensmittelüberwachung melden. Wenn du deine Tätigkeit auf Dauer anlegen möchtest und eine Gewinnerzielungsabsicht verfolgst, musst du zudem ein Gewerbe anmelden.

          Kann man Essen online verkaufen?

          Grundsätzlich kannst du Essen online verkaufen, wenn du rechtliche Vorschriften und Verordnungen beachtest.

          Which method is right for you?Gepostet von Caroline Dohrmann: Caroline ist Content Managerin bei Shopify und betreut den deutschen Shopify Blog und Podcast. Du möchtest einen Gastbeitrag veröffentlichen? Dann lies dir bitte zuerst diesen Leitfaden durch.