Möchtest du einen Onlineshop erstellen?

Linkpop: Ein „Link-in-Bio“-Tool für Instagram, das sich lohnt

Das "Link-in-Bio"-Tool Linkpop von Shopify

Geschäftsinhaber:innen wissen, dass ihre Marke nicht mehr nur unter einer einzigen URL zu finden ist. Zwischen deinen Social-Media-Kanälen, Apps, Marktplätzen und Inhalten (ganz zu schweigen von deinem Onlineshop) funktioniert deine Marke am besten, wenn sie auf mehreren Plattformen zu Hause ist. Aus diesem Grund erfreuen sich sogenannte „Link-in-Bio“-Tools großer Beliebtheit, insbesondere bei Unternehmen und Kreativen.


Starte deinen eigenen Onlineshop mit Shopify und integriere deinen gesamten Produktkatalog als Shoppable Links mit Linkpop!

Shopify 14 Tage lang kostenlos testen—keine Kreditkarte erforderlich.


Inhaltsverzeichnis:

Was ist eine „Link-in-Bio“-Landingpage?

Mit diesen Tools, darunter Linkpop von Shopify, Linktree oder Lnk.Bio, kannst du eine Liste von Links auf einer benutzerdefinierten Landingpage mit einer vereinfachten URL zusammenstellen.

 

Was bedeutet Link in Bio?

Schreibt jemand "Link in Bio" unter einem Instagram-Post oder einem TikTok-Video, ist damit der einzige Link gemeint, den man auf den Plattformen setzen darf. Navigiere zur Profilseite des Users, um mit Klick auf diesen Link die Informationen zu finden, auf die im Post Bezug genommen wurde.

Sie werden „Link in Bio“ genannt, weil das der Hinweis ist, der so häufig für die Bildunterschriften in den sozialen Medien verwendet wird. Da sich in den Texten auf Instagram oder TikTok keine Links einfügen lassen, animierst du deine Besucher:innen stattdessen zu einem Klick auf den Link in der Bio deiner Profilseite.

Traditionell ist das vielleicht nur ein Link zu einem einzelnen Shop oder einem YouTube-Kanal. Mit „Link-in-Bio“-Tools kannst du jedoch mit diesem einen, wertvollen Link weitaus mehr erreichen.

Dieser Leitfaden zeigt auf, wie du eine „Link-in-Bio“-Seite erstellen kannst, die deine Präsenz in den sozialen Medien aufwertet und dein Publikum genau dorthin führt, wo du es haben möchtest.

Lesetipp: In diesem Beitrag verraten wir dir, wie du mit Shoppable Posts ab sofort direkt auf Instagram verkaufst.

Warum du eine „Link-in-Bio“-Landingpage für Instagram und Co. brauchst

Wenn du ein Online-Business betreibst, bedeutet das auch, dass du ein kleines Ökosystem aufgebaut hast. So ist es nicht selten, dass Entrepreneur:innen gleichzeitig eine Facebook-Seite, ein Instagram-Profil, einen TikTok-Account und vielleicht sogar einen YouTube-Kanal oder einen Twitch-Stream betreiben. Vielleicht hast du auch Inhalte in einem Blog, einen Newsletter oder eine Landingpage, an der du hart gearbeitet hast.

Wenn du immer nur einen Link mit deinen Followern teilst, werden sie all das verpassen und dir nur schwer auf all deinen Plattformen folgen können.

Genau das ist der Charme einer „Link-in-Bio“-Seite. Es ist ein Ort, an dem dich dein Publikum finden kann – ganz egal wo und auf welcher Plattform.

Außerdem kannst du mit Linkpop deine Produkte und Kategorien auf deiner Shopify-Website so hervorheben, dass deine Kundschaft genau das findet, wonach sie sucht.

Damit brauchst du dir nicht mehr den Kopf darüber zerbrechen, welchen Link du in den verschiedenen Bios deiner Online-Profile einbinden sollst. Eine „Link in Bio“-Seite kann überall dort verwendet werden, wo du für dein Unternehmen wirbst, anstatt nur einen Link zu deinem Shop zu setzen.

Im Shopify Podcast erzählen dir unsere erfolgreichen Gäste von ihren E-Commerce-Abenteuern. Hör rein!

    Abonniere am besten direkt den Shopify Podcast und verpasse keine Folge mehr!

    Wie Linkpop dein Unternehmen unterstützen kann

    Linkpop ist ein vollständig anpassbares „Link-in-Bio“-Tool, das große Vorteile gegenüber anderen Diensten bietet. Und für diejenigen mit einem Shopify-Store bedeutet die Verwendung von Linkpop die optimale Nutzung der Plattform, da dein gesamter Produktkatalog als Shoppable Links integriert ist.

    In deinem Linkpop kannst du Links und Bilder für einzelne Produkte einfügen. Diese können die Kund:innen dann in ihren Warenkorb legen und direkt von Linkpop aus zur Kasse gehen. Das eröffnet einen ganz neuen Vertriebskanal, bevor deine Kundschaft überhaupt die Website deines Shops besucht.

    Schaue dir dieses Beispiel von Judy an, einem Shop, der sich auf Notfallkits spezialisiert hat.

    Das "Link-in-Bio"-Tool Linkpop von Shopify: Beispiel Judy

    Neben den Social-Media-Links und dem Link zum Onlineshop werden auch verschiedene Produkte aus dem Sortiment der Marke hervorgehoben. Wenn ein Produkt hier aufgelistet wird, ist es nur noch ein Schritt bis zum Kauf.

    Das "Link-in-Bio"-Tool Linkpop von Shopify: Beispiel Judy

    Unglaublich einfach zu integrieren. So wird es potenziellen Kunden viel einfacher gemacht, sich zurechtzufinden“, erklärt die Marke gegenüber Shopify.

    Der größte Vorteil ist, dass Linkpop zudem Shop Pay, die beschleunigte Checkout-Methode von Shopify, integriert hat. Shop Pay bietet Checkouts mit einem Klick. Dabei wissen wir, dass das System von der Kundschaft, die sich einen schnelleren, nahtloseren Checkout wünscht, sehr geschätzt wird.

    Linkpop verfügt zudem über ein integriertes Analytics-Dashboard, das die Analysen deines Shops ergänzt. Linkpop kann dir zeigen, wie viele Personen dein Profil besucht haben, welche Links sie angeklickt haben und wie viele Klicks du im Durchschnitt pro Besuch erhalten hast. Andere „Link-in-Bio“-Tools wie Linktree erfordern eine Premium-Mitgliedschaft, um detaillierte Traffic-Informationen einsehen zu können.

    Gehe zunächst zu Linkpop.com und melde dich dort mit deinem Shopify-Account an. Wenn du noch keinen hast, kannst du dies völlig kostenlos tun. Wenn du bereits einen Shopify-Store hast, verwendest du einfach deine E-Mail-Adresse für den Login. Danach kannst du Linkpop mit nur einem Klick mit deinem Produktkatalog verknüpfen.


    Template Icon

    Kostenloses Webinar: In 30 Minuten zum eigenen Onlineshop

    Du willst selbst mal sehen, wie schnell du einen Shop aufsetzen kannst?

    Der Shopify-Experte und leidenschaftliche Shop-Betreiber Adrian Piegsa zeigt dir, wie du dich anmeldest, eine Domain verknüpfst, Produkte auswählst und natürlich alle rechtlichen Vorgaben umsetzt.

    Jetzt kostenlos teilnehmen

    Nun geht es aber erst richtig los.

    Schritt 1: Einrichten deines Profils

    Auf dem Tab Profil kannst du das Erscheinungsbild deiner Linkpop-Seite bearbeiten. Hier kannst du die Schriftart, die Hintergrundfarbe und die Schriftfarbe ändern, um diese Elemente an dein bestehendes Branding anzupassen.

    Das "Link-in-Bio"-Tool Linkpop von Shopify - Schritt 1: Einrichten deines Profils

    Als Nächstes kannst du die URL für deinen Linkpop angeben. Achtung: Sobald du den Namen gewählt hast, kann er nicht mehr geändert werden. Dementsprechend solltest du etwas Einfaches wie deinen Shop-Namen wählen (oder deinen eigenen Namen, sofern du der oder die Hersteller:in bist).

    Außerdem wirst du hier ein Profilbild festlegen, das beispielsweise dein Logo sein kann. Hinzu kommt der Titel der Seite. Als Nächstes füllst du deine Bio aus. Aus Gründen der Einheitlichkeit kannst du hier dieselbe Biografie verwenden, die du auch auf einer Social-Media-Seite wie beispielsweise Instagram nutzt.

    All deine Änderungen werden auf derselben Seite in einer Vorschau in Handygröße angezeigt. Vergiss nicht, auf „Veröffentlichen“ zu klicken, um deinen Fortschritt zu speichern.

    Lesetipp: Erfahre, wie du die rasant wachsende Social-Media-Plattform TikTok nutzen kannst, um das Wachstum deines Onlineshops weiter voranzutreiben. 

    Schritt 2: Hinzufügen deiner Social-Media-Kanäle

    Auf dem Tab „Social Media“ kannst du Links zu deinen verschiedenen Social-Media-Präsenzen hinterlegen.

    Das "Link-in-Bio"-Tool Linkpop von Shopify - Schritt 2: Hinzufügen deiner Social-Media-Kanäle

    Wenn du diese Felder ausfüllst, erscheint das Symbol der jeweiligen Plattform mit einem Link dazu in deinem Linkpop. Zudem gibt es die Möglichkeit, einen Link zu einem Shopify-Store von einem dieser Symbole aus zu erstellen.

    Schau dir an, wie Paper Cloth Plus seine Symbole eingerichtet hat – mit Links zum Shop, Facebook, Instagram, YouTube, TikTok und Twitter.

    Das "Link-in-Bio"-Tool Linkpop von Shopify: Beispiel Paper Cloth Plus

    Wenn du die Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes Social-Media-Profil lenken möchtest, kannst du es auf dem Tab „Links“ erneut verlinken. Wir empfehlen, das Symbol der Social-Media-App erneut einzufügen, um zu verdeutlichen, wohin der Link führt.

    Über den Tab „Links“ kannst du auch einen Link zu einem bestimmten Beitrag in den sozialen Medien erstellen, so z. B. zu einem beliebten TikTok- oder YouTube-Video.

    Lesetipp: In diesem Artikel beleuchten wir die wichtigsten Instagram-Statistiken zur Weiterentwicklung deiner sozialen Strategie und zur Steigerung deines  Kampagnenerfolgs. 

    Schritt 3: Hinzufügen deines Shop-Links

    Obwohl es ein Symbol für deinen Shop-Link gibt, ist es eine gute Idee, ihn auch in den Link-Bereich einzufügen.

    Das "Link-in-Bio"-Tool Linkpop von Shopify - Schritt 3: Hinzufügen deines Shop-Links

    Auf dem Tab „Links“ kannst du einen Button-Link zu einer beliebigen URL oder zu einem beliebigen Produkt in deinem Shop erstellen. Du solltest mit einem Link zur Homepage deines Shops beginnen, kannst aber auch kreativer werden und Links zu folgenden Dingen anbieten:

    • Einzelne Produktkategorien
    • Verkaufsseiten
    • Saisonale Artikel
    • Neue Releases

    So hat die Marke Jack & Bo zum Beispiel Links zu ihrer Play-Kollektion und zu den Neuheiten aufgenommen.

    Das "Link-in-Bio"-Tool Linkpop von Shopify: Beispiel Jack & Bo

    Idealerweise entscheidest du auf Basis der meistverkauften Kategorien, welche der Unterteilungen du aufnehmen möchtest. Alternativ kannst du anhand der Kennzahlen deines Shops feststellen, welche Kategorien am häufigsten besucht werden.

    Lesetipp: In diesem Beitrag haben wir für dich Instagram-Werbung genauer unter die Lupe genommen und erklären, wie du die Foto-Sharing-App in dein erfolgreichstes Marketingtool verwandelst.

    Schritt 4: Hinzufügen von Produktlinks

    Mit einem integrierten Shopify-Store kannst du Schaltflächen für einzelne von dir verkaufte Produkte hinzufügen.

    Das "Link-in-Bio"-Tool Linkpop von Shopify - Schritt 4: Hinzufügen von Produktlinks

    Dabei ist es nicht ratsam, alles zu erwähnen. Folgende Elemente könntest du allerdings hervorheben:

    • Deinen Topseller
    • Ein kürzlich in den sozialen Medien gepostetes Produkt
    • Ein neues Produkt

    Bei Sugardoh steht zum Beispiel das Hauptprodukt – die klassische Haarentfernungspaste auf Zuckerbasis – im Fokus. Sie ist eines der ersten Dinge, die Kund:innen sehen, wenn sie den Linkpop der Marke öffnen.

    Das "Link-in-Bio"-Tool Linkpop von Shopify: Beispiel Sugardoh

    Auch hier kann die Kundschaft mit Shop Pay ein Produkt auswählen und mit nur wenigen Klicks den Checkout durchlaufen.

    Lesetipp: Mit diesen 20 Instagram-Apps kommst du zu mehr Follower:innen.

    Schritt 5: Werde kreativ

    Es sollten in jedem Fall Links zu deinen sozialen Medien, deinem Shop und deinen Produkten enthalten sein. Du kannst hier aber auch über den Tellerrand hinausschauen und kreativ werden.

    So könntest du auch Links zu Elementen wie den Folgenden hinzufügen:

    • Kundenbewertungen
    • Presseerwähnungen
    • Blogbeiträge
    • Deine Newsletter-Anmeldeseite
    • Deine Filialgeschäfte
    • Die Geschichte deines Unternehmens oder deine Biografie
    • Deine Kontaktinformationen
    • Marktplätze, auf denen du verkaufst

    Hinweis: Du solltest auf deiner Linkpop-Seite immer ein Impressum und eine Datenschutzerklärung einbinden.

    Zur Inspiration kannst du einen Blick auf den Linkpop für Pink House werfen. Über die Basics hinaus wird den Kund:innen hier ein umfassenderes Bild davon vermittelt, worum es bei der Marke geht.

    Das "Link-in-Bio"-Tool Linkpop von Shopify: Beispiel Pink House

    Spotlight auf deine Links

    Schauen wir uns ein letztes Beispiel an. Dies ist der Linkpop für Station, eine Marke, die Cold-Brew-Kaffee und ein Konzentrat für Cold Brew herstellt.

    Das "Link-in-Bio"-Tool Linkpop von Shopify: Beispiel Station

    Mit dem Link-Profil von Station können potenzielle Kund:innen leicht (und an einem Ort) Links zu den folgenden Dingen finden:

    • Social-Media-Profile von Station
    • Meistverkaufte Produkte
    • Abo-Service von Station
    • Shop-Filialen
    • Informationen für Neukunden

    Außerdem teilte uns die Marke mit, dass sich die mit Linkpop erstellte Linkliste positiv auf den Umsatz auswirkt:

    Linkpop ist zu einem Muss in all unseren Bios für die soziale Medien geworden. Die zusätzliche Option zum Anzeigen von Produktbildern hat dabei unseren Umsatz gesteigert.

    Mit einem „Link-in-Bio“-Tool für Instagram, TikTok und Co. hast du deine wichtigsten Informationen an einem Ort. Und du kannst sie spielend einfach anpassen, wenn es etwas Neues bei dir gibt. Du kannst deine Links jederzeit neu sortieren oder neue hinzufügen – je nachdem, was sich gerade verkauft, was im Trend liegt und was du deiner Kundschaft zeigen möchtest. Durch die Überwachung deiner Analysen kannst du deine Arbeit strategisch optimieren.

    Du hast viel Zeit in den Ausbau deines Unternehmens im Internet investiert. Mit einem „Link-in-Bio“-Tool kannst du all das prägnant zusammenfassen und dort platzieren, wo es wichtig ist.


    Starte deinen eigenen Onlineshop mit Shopify!

    14 Tage lang kostenlos testen—keine Kreditkarte erforderlich.


    Which method is right for you?Gepostet von Caroline Dohrmann: Caroline ist Content Managerin bei Shopify und betreut den deutschen Shopify Blog und Podcast. Du möchtest einen Gastbeitrag veröffentlichen? Dann lies dir bitte zuerst diesen Leitfaden durch.