Möchtest du einen Onlineshop erstellen?

Was zeichnet eine gute Geschäftsidee aus? Fragen zur Orientierung und zum Start

Eine Illustration von Goldlöckchen, an einem Tisch mit verschiedenen Porridges sitzend, um den richtigen für sich zu finden

Wahrscheinlich hast du die eine oder andere Geschäftsidee, die in deinem Hinterkopf kreist.

Egal, ob du ein Hobby wie Schmuckdesign monetarisieren oder einen wachsenden Nischenmarkt bedienen möchtest – wenn du dies liest, hast du wahrscheinlich bereits mit der Idee geliebäugelt, dein eigenes Business oder einen Nebenerwerb zu starten.

Was oft fehlt, ist das Selbstvertrauen, darin, dass man wirklich gute Geschäftsidee hat – eine klare Gelegenheit, auf die du deine Zeit und dein Geld setzen kannst.

Wenn du noch nicht ganz von deiner Geschäftsidee überzeugt bist (oder einfach zu viele Ideen zur Auswahl hast), findest du hier einige wichtige Fragen, die dir dabei helfen sollen, dich zu orientieren und die ersten Schritte zu unternehmen. Los geht's mit der Geschäftsidee-Entwicklung!

Wie kommt man zu einer guten Geschäftsidee?

Die meisten guten Geschäftsideen entstehen aus einem eigenen Bedarf oder Interesse heraus. In beinahe jeder unserer Shopify-Gründer:innen-Storys erzählen unsere E-Commercler das Gleiche: sie selbst hatten ein Problem, versuchten es zu lösen und erkannten, dass auch andere Menschen ein Interesse an dieser Lösung haben. So entstehen Unternehmen. Schau dich also in deinem direkten Umfeld um - wo siehst du einen Bedarf, wo siehst du Potenziale, wo siehst du Probleme, die es zu lösen gilt?
Unternehmer und Unternehmerinnen erkennen genau da Chancen, wo andere Probleme sehen. 

Was zeichnet eine gute Geschäftsidee aus?

Eine gute Geschäftsidee ist nicht nur eine „Idee“, sondern eine Gelegenheit mit einem Plan. Die Kombination sollte es dir ermöglichen, einen Kundenstamm aufzubauen und gleichzeitig profitabel und skalierbar zu sein. 

Du kannst deine Geschäftsidee zu einer viel klareren Möglichkeit entwickeln, indem du dir die folgenden Fragen stellst:


Du hast eine erste Geschäftsidee und willst deine Produkte im Onlineshop antesten? Schnuppere jetzt E-Commerce-Luft und nutze Shopify 14 Tage kostenlos.


Welche Art von Gründer:in bist du?

Die Gründung eines Unternehmens ist der leichte Teil. Ein profitables Geschäft auf die Beine zu stellen, ist die eigentliche Herausforderung und Verpflichtung zugleich.

Jeder hat seine eigenen Stärken, Schwächen und Interessen. Dabei ist es wichtig, dich selbst als Entrepreneur zu kennen und zu wissen, was dich für die unvermeidlichen Momente motiviert, in denen man nicht weiterkommt.

Einige schätzen die Kunst des Geschäfts und die Architektur von Systemen, die einen Wert erzeugen. Für sie ist der Umsatz eine Möglichkeit, den Fortschritt im Blick zu behalten. Andere sind durch ein Problem oder eine Leidenschaft motiviert und zählen sich selbst zu ihren Kund:innen. Sie gehen darin auf, zu sehen, wie andere Menschen ihre Produkte genießen. 

Hier sind einige gute Fragen, die du dir über deine Eignung als Gründer:in für eine bestimmte Geschäftsidee stellen solltest: 

  • Hast du eine starke Meinung, Expertise oder eine Geschichte, die sich auf deine Produktkategorie bezieht?
  • Verfügst du über Schlüsselqualifikationen, die dich für diese Idee prädestinieren? Vielleicht bist du besonders gut im Verkaufen und könntest dich mit einem starken Pitch an Einzelhändler:innen wenden. Vielleicht hast du einen Design-Hintergrund, der dir beim Aufbau einer ansprechenden Marke helfen könnte. Gibt es etwas, in dem du nicht gut bist, das du aber auslagern oder an jemand anderen übertragen könntest? 
  • Ist das Problem oder das Interesse, das du adressierst, dir persönlich wichtig? Das ist sicher keine Voraussetzung, kann aber definitiv eine Hilfe sein.
  • Kannst du Inhalte erstellen, um dir ein Online-Publikum zu erschließen (Social-Media-Präsenzen, YouTube-Kanal, E-Mail-Liste)? Einige Entrepreneure beginnen mit dem Aufbau eines engagierten Publikums, das schließlich zum Rückgrat ihres florierenden Unternehmens wird. 

Wie kommen andere auf die Idee zu einem eigenen Unternehmen und wie gehen sie dabei vor? Diese Fragen beantworten dir echt Händler:innen im Shopify Podcast!

    Abonniere am besten direkt den Shopify Podcast und verpasse keine Folge mehr!

    An wen verkaufst du?

    Ein Teil der Geschäftsidee-Entwicklung ist das Verständnis des adressierbaren Marktes. Hervorragende Geschäftsideen bieten oft klare Antworten auf die folgenden Fragen: 

    Wer kauft am ehesten bei dir ein und muss am wenigstens überzeugt werden? Wer gibt bereits Geld für ähnliche Produkte aus und welche Eigenschaften zeichnen sie aus?

    Um ein tieferes Verständnis dafür zu entwickeln, wem deine Geschäftsidee dienen kann, kannst du Folgendes unternehmen:

    • Führe eine Wettbewerbsanalyse anderer Unternehmen im gleichen Bereich durch. SimilarWeb ist ein großartiges Tool zur Analyse des Website-Traffics von verwandten Unternehmen.
    • Analysiere Marktplätze wie Amazon oder Etsy, auf denen bereits ähnliche Produkte gekauft werden. So kannst du den Markt einschätzen und feststellen, wie du deine Produkte oder Dienstleistungen deiner potenziellen Kundschaft anbieten könntest.
    • Befrage oder interviewe deine potenzielle Kundschaft, um mehr über ihre Wünsche und Bedürfnisse zu erfahren.
    • Erkunde Communities auf Reddit oder Facebook oder branchenspezifische Blogs, in denen sich deine Zielgruppe bereits aufhält.
    • Recherchiere Branchentrends auf Seiten wie Statista oder Facebook IQ.  
    • Nutze die Keyword-Recherche, um die Geschäftsmöglichkeit anhand von Google-Suchtrends noch besser einschätzen zu können.

    Kostenlos für dich: Unsere SEO Checkliste

    Bist du unzufrieden mit deinem Ranking bei Google und Co.? Verbessere dein Ranking mit unserer SEO Checkliste.


    Eine klar definierte Gelegenheit und Zielgruppe machen es so viel einfacher, zu wachsen und erste Umsätze zu erzielen. So kannst du mit den sprichwörtlich am niedrigsten hängenden Früchten beginnen und dich den Rest des Baumes hocharbeiten

    Lesetipp: Du willst von Anfang an alles richtig machen und eine Bindung zu deiner frisch gewonnen Kundschaft aufbauen? Wie du das mit Retention Marketing schaffst, erfährst du hier.

    Nehmen wir als Beispiel Satya Organic Skin Care, ein Unternehmen, das Creme für gereizte und empfindliche Haut verkauft. Nachfolgend siehst du, wie wir die Forschung nutzen könnten, um ein Bild des adressierbaren Marktes des Unternehmens zu zeichnen:

    • 31,6 Millionen Amerikaner:innen haben nach Angaben der National Eczema Association ein Ekzem. 
    • Laut einer entsprechenden Keyword-Recherche gibt es schätzungsweise 27.000 monatliche Google-Suchanfragen für den Begriff „Ekzem-Creme“.
    • Es gibt einen Ekzem-Subreddit mit fast 35.000 Mitgliedern. 

    satya organic skincareSobald du eine gute Geschäftsidee hast, dein eigenes Unternehmen gründest und mit der Neukundengewinnung beginnst, wirst du Feedback erhalten. Dies kannst du nutzen, um dein Messaging anzupassen, zu verfeinern und sogar zu ändern, damit es bei der potenziellen Kundschaft besser ankommt.

    Wie rentabel kann deine Geschäftsidee sein?

    Du steckt mitten in der Geschäftsidee-Entwicklung und bist Feuer und Flamme. Vergiss dabei allerdings nicht das wirtschaftlich wichtigste: Eine gute Geschäftsidee muss das Potenzial haben, profitabel genug zu sein, damit es sich für dich lohnt. Profitabilität ist jedoch ein bisschen komplizierter als nur sicherzustellen, dass du nach Abzug der Gesamtausgaben von den Gesamteinnahmen schwarze Zahlen schreibst.

    Nehmen wir an, du möchtest eine scharfe Soße für 20 Euro pro Flasche verkaufen. Wenn die Herstellung und der Versand 5 Euro kosten, erzielst du einen Gewinn von 15 Euro pro verkaufter Einheit. Das ist nicht viel Geld, um Kundschaft dafür zu finden – ganz zu schweigen von den anderen geschäftlichen Ausgaben, die du haben wirst.

    Die gute Nachricht ist, dass es viele Stellschrauben gibt, an denen du drehen kannst, um deine Profitabilität zu steigern. Du könntest Folgendes tun:

    • Anhebung des Preises (die offensichtlichste Lösung). 
    • Bündelung mehrerer Produkte, um den durchschnittlichen Bestellwert einer einzelnen Person zu erhöhen. 
    • Verkaufen in großen Mengen an den Einzelhandel.
    • Animation deiner bestehenden Abnehmer zu Wiederholungskäufen (die Vermarktung an bestehende Kundschaft ist wesentlich kostengünstiger).
    • Anbieten eines Abonnements, um mehr Folgeaufträge zu generieren. 
    • Hinzufügen neuer, profitablerer Produkte oder Dienstleistungen, die du an die gleiche Zielgruppe verkaufen kannst.

    Lesetipp: Mit einer klaren Value Proposition kannst du deine Zielgruppe vom Mehrwert deiner Produkte überzeugen. Wie du das schaffst, erfährst du hier.

    Bei der Bewertung der Realisierbarkeit deiner Geschäftsidee solltest du das Zusammenspiel der folgenden Variablen berücksichtigen:

    • Break-Even-PunktDein Break-Even-Punkt ist die Anzahl der Produkte oder Dienstleistungen, die du verkaufen musst, um zumindest deine Kosten wie Lagerhaltung und Inventar zu decken. Dies kannst du mit der folgenden Formel berechnen: Fixkosten / (Durchschnittspreis - Variable Kosten). Du kannst auch diese Vorlage nutzen.  
    • Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person zurückkommt, um ein weiteres Mal dein Produkt zu kaufen? (Bei einer Matratze ist die Wahrscheinlichkeit beispielsweise eher gering).
    • Customer Lifetime ValueWie viel Gewinn erwartest du aus der Gesamtheit der Beziehung eines typischen Kunden mit dir zu machen? 
    • Zulässige Kosten für die Kundengewinnung. Wie viel kannst du in angemessenem Maße ausgeben, um neue Kundschaft zu gewinnen? Je höher der Customer Lifetime Value ist, desto mehr kannst du auch für die Neukundengewinnung ausgeben, und dabei geringen (oder sogar keinen) Gewinn bei der ersten Bestellung in Kauf nehmen.

    Eine gute Geschäftsidee sollte es dir ermöglichen, weitaus mehr Wert aus deinem Kundenstamm zu ziehen, als du für dessen Akquise ausgibst.


    Egal für welche Geschäftsidee du dich entscheidest, ein Online-Shop spielt bei der Umsetzung wahrscheinlich eine zentrale Rolle.

    Kostenlos und exklusiv für dich: Der Shopify-Starter-Guide (40-seitiges Ebook)

    Die Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt dir, wie du deinen Onlineshop einrichtest!


    Hast du wiederholbare Ansätze, um deine Kunden zu erreichen und an sie zu verkaufen?

    Jedes gesunde Unternehmen verfügt über wiederholbare Vertriebs- und Marketingprozesse, um neue Kunden zu gewinnen, Interessenten zu konvertieren und den bestehenden Kundenstamm erneut anzusprechen. 

    Das Schlüsselwort ist „wiederholbare Prozesse“, die eingerichtet, optimiert und sogar automatisiert werden können, sodass sie wie eine gut geölte Maschine im Hintergrund für dich arbeiten. 

    Traffic mit Facebook-Werbung zu generieren und auf Instagram zu posten, können Rädchen in dieser Maschine sein. Denke daran, diese Aktivitäten nicht mit der Maschine selbst zu verwechseln. 

    Template Icon

    Kostenloses Webinar:

    In 30 Minuten zum ersten Sale mit Facebook & Instagram Ads

    In diesem Webinar lernst du, wie du den Facebook Business Manager einrichtest und dein eigenes Werbekonto erstellst. Außerdem erfährst du alles zur Funnel Bildung und der richtigen Zielgruppenansprache, um die perfekten Werbekampagnen für deinen Shopify-Shop zu erstellen.

    Jetzt kostenlos teilnehmen

    Betrachte stattdessen die verschiedenen Marketingmöglichkeiten, die rund um deine Geschäftsidee bestehen:

      • Googelt dein Markt nach deinen Produkten? Du kannst eine Keyword-Recherche durchführen, um abzuschätzen, wie viele Menschen nach deinen Produkten oder nach Lösungen für die Probleme, die du löst, suchen. Wenn hier eine signifikante Nachfrage besteht, könntest du in eine Suchmaschinenmarketing-Strategie investieren, um bei diesen gezielten Käufern in den passenden Ergebnissen zu erscheinen. 
      • Gibt es andere Einzelhändler:innen oder Unternehmen, die daran interessiert wären, deine Produkte im Großhandel zu beziehen? Du könntest auf deiner Website eine Seite speziell für den Großhandel, Firmengeschenke oder Sonderanfertigungen einrichten, damit die Besuchenden sofort sehen, dass diese Option verfügbar ist. 

    Es geht auch andersrum: Einen Einblick, wie du als Großhändler in den Direct-to-Customer-Verkauf starten kannst, erhältst du im Podcast mit Portofino Ceramica.

      Abonniere am besten direkt den Shopify Podcast und verpasse keine Folge mehr!
      • Gibt es einflussreiche Kreative, Blogger oder Veranstaltungen mit einem Publikum, das aus deiner Zielgruppe bestehen könnte? Ganz klar: Der Aufbau einer Community kann für die meisten Unternehmen ein großer langfristiger Vorteil sein. Alternativ kannst du aber auch auch potenzielle Partner:innen finden, um deren engagiertes Publikum anzusprechen.
      • Kannst du Rabatte, kostenlose Geschenke oder Downloads verwenden, um Leute für einen Eintrag in deine E-Mail-Liste zu gewinnen? Eine E-Mail-Adresse ist das Nächstbeste, was du abseits von einem Kauf bekommen kannst. Denn dies eröffnet dir einen direkten und vor allem kostenlosen Kommunikationskanal. Wenn du Traffic für deine Website generierst, solltest du einen Plan haben, ein noch nicht ganz kaufbereites Publikum einzufangen. Dies kann dir dabei helfen, den maximalen Effekt aus deinen Marketingausgaben herauszuholen.
      • Würden deine Kund:innen ansprechende Inhalte mit deinen Produkten von sich selbst erstellen? Wenn deine Produkte geteilt werden können (z. B. auf Instagram), könntest du mit einer einfachen E-Mail nach dem Kauf zum Teilen in den sozialen Medien animieren. Mithilfe einer solchen Schleife wirst du langfristig mehr Reichweite erzielen können.

      an email opt-in pop-up from vahdam teasVahdam Teas ist ein großartiges Beispiel für ein Unternehmen, das im Laufe der Zeit eine starke Marketing- und Vertriebsmaschinerie mit PR, Social Media, E-Mail-Marketing und mehr aufgebaut hat.

      All dies wirst du selbstverständlich nicht auf Anhieb herausfinden. Allerdings ist es hilfreich, sich zu überlegen, welche Vertriebs- und Marketingmöglichkeiten es für deine Geschäftsidee gibt.

      Alles beginnt mit einer Idee und einem Plan

      Bei der Geschäftsidee-Entwicklung gibt es viele andere Überlegungen, die in den Aufbau eines Unternehmens einfließen – von rechtlichen Anforderungen über deine Lieferkette bis hin zu den genauen Produkten oder Dienstleistungen, die du verkaufen wirst. Hoffentlich haben dir diese Fragen dabei geholfen, mehr Vertrauen in deine Geschäftsidee zu finden oder eine Idee auszuwählen, die du bis zum Ende durchziehen möchtest.

      Wenn du zum Ausfüllen der Lücken bereit bist, kannst du mit dem Entwurf deines Businessplans beginnen. Unsere kostenlose Businessplan-Vorlage wird dir eine große Hilfe sein.

      Wenn du aber schnellstmöglich loslegen möchtest, findest du hier weitere Informationen:


      Starte deinen eigenen Onlineshop mit Shopify!

      14 Tage lang kostenlos testen—keine Kreditkarte erforderlich.


      Häufig gestellte Fragen zu guten Geschäftsideen

      Was zeichnet eine gute Geschäftsidee aus?

      Mit einer guten Geschäftsidee schaffst du einen Mehrwert für deine Zielgruppe und nutzt die Gelegenheit aus, ein bestehendes Problem zu lösen. Das hilft dir dabei einen treuen Kundenstamm aufzubauen. Eine gute Idee ist für dich sowohl profitabel als auch skalierbar und kann lange Zeit auf dem Markt bestehen.

      Wie kommt man zu einer guten Geschäftsidee?

      Bei der Geschäftsidee-Entwicklung können Probleme oder ein Interesse, das dir persönlich wichtig ist, der Ausgangspunkt sein. Schau dich also ruhig in deinem direkten Umfeld um. Du kannst den Suchradius auch ausweiten und dich nach aktuellen Trends und in wachsenden Nischenmärkten umsehen. Dort gibt es viele Möglichkeiten frühzeitig einzusteigen und so von Beginn an einen treuen Kundenstamm aufzubauen.

      Wie kann man sich gut selbstständig machen?

      Im E-Commerce gibt es zahlreiche Möglichkeiten sich schnell und unkompliziert selbstständig zu machen. Steht dir anfangs wenig Kapital zur Verfügung, versuche es mit einer Partnerschaft mit einem Dropshipping-Lieferanten. Du kannst auch eigene Designs auf Textilien, Postern oder anderen Druckartikeln per Print-On-Demand verkaufen oder für eines deiner Hobbies Dienstleistungen oder digitale Produkte anbieten.

      Welche Geschäftsidee hat Zukunft?

      Wenn du mit deiner Geschäftsidee in einen Markt einsteigst, der noch nicht gesättigt ist, stehen die Chancen hoch, dass du einen treuen Kundenstamm aufbauen kannst und dein Unternehmen dadurch lang bestehen wird. Im besten Fall löst du mit deinem Unternehmen ein Problem, das deine Kund:innen tagtäglich beschäftigt.

      Which method is right for you?Geposted von Hendrik Breuer: Hendrik ist Redakteur des deutschen Shopify-Blogs. Möchtest du einen Gastbeitrag veröffentlichen? Dann lies bitte zuerst diesen Leitfaden.

      Dieser Artikel von Braveen Kumar erschien ursprünglich auf Englisch im Shopify.com-Blog und wurde übersetzt.