Der Shopify Blog

10 Online-Geschäftsideen mit niedrigem Kapitalbedarf (ganz ohne Inventar!)

Illustration of a young woman in a sequence of frames that show her trying to catch a butterfly. In the last frame we see a man whose caught one and is showing it to the young woman. The butterflies are a metaphor for deciding which business idea to start.

Der Start eines Business kann wie ein unbezwingbarer Berg erscheinen. Der Aufwand an Zeit, Geld und das Risiko hängt dabei jedoch stark von der Geschäftsidee ab, für du dich entschieden hast.

Entgegen der landläufigen Meinung gibt es tatsächlich viele Möglichkeiten für die Gründung eines Unternehmens, bei denen man sich weniger auf die Logistik und die Vorlaufkosten als vielmehr auf den Start konzentrieren kann.

Diese investitionsarmen Geschäftsideen sind ein hervorragender Einstiegspunkt für Anfänger, Gründer mit kleinem Budget oder alle, die einen vollen Terminkalender haben. Sie ermöglichen es dir, ein Business zu starten, ohne alles andere aufzugeben.

Natürlich wirst du nach wie vor eine gute Idee haben, eine Marke aufbauen, dich um das Marketing bemühen und einen ausgezeichneten Kundenservice bieten müssen. Allerdings kannst du viele traditionelle Gründungskosten, wie z. B. den Einkauf von Erstinventar, die Lagerhaltung und die Anmietung von Geschäftsräumen umgehen.

Nachfolgend also 10 dieser investitionsarmen Geschäftsideen, mit denen du noch heute loslegen kannst.


Teste noch heute Shopify 90 Tage kostenlos und bau dir dein Online-Business auf


10 investitionsarme Geschäftsideen, mit denen du nebenbei starten kannst

choosing a low-investment business idea

  1. Partnerschaft mit einem Dropshipping-Lieferanten
  2. Design und Verkauf von T-Shirts per Print-on-Demand
  3. Veröffentlichung deines eigenen Buches
  4. Erstellen digitaler Produkte oder Kurse
  5. Verkauf von Postern, Drucken etc. per Print-on-Demand
  6. Gründung eines gemeinnützigen Unternehmens
  7. Verkauf einer Dienstleistung
  8. Aufbau einer Online-Modeboutique
  9. Verkauf handgefertigter Waren
  10. Aufbau eines Publikums, das sich monetarisieren lässt

1. Partnerschaft mit einem Dropshipping-Lieferanten

Inventar einkaufen, lagern, kommissionieren, verpacken und versenden. Die Verwaltung von Inventar kann bei der Führung eines Unternehmens ein ziemlich großer Aufwand sein.

Dropshipping ist ein Fulfillment-Modell, bei dem ein externer Lieferant Inventar in deinem Namen lagert und an deine Kunden versendet. Du musst lediglich Verkäufe generieren und die entsprechenden Bestellungen an deinen Lieferanten weiterleiten. Ansonsten wirst du selbst nichts mit den eigentlichen Produkten zu tun haben.

Lesetipp: Was genau Dropshipping ist, welche Vorteile es für dich hat und wie du häufige Probleme umgehst, erklären wir hier.

Du kannst Produkte von einem oder mehreren Anbietern in deinem eigenen Onlineshop unter einem Thema zusammenstellen, das sich auf eine bestimmte Nische konzentriert (z. B. Ausrüstung für Yoga-Enthusiasten oder Wasserschüsseln für Hundebesitzer). Wenn ein Kunde ein Produkt von dir kauft, wird die Bestellung an deinen Lieferanten geschickt, der sie anschließend in deinem Namen ausführt. Du bist jedoch weiterhin für dein Marketing und deinen Kundenservice verantwortlich.

Es gibt sowohl lokale als auch ausländische Lieferanten, mit denen du zusammenarbeiten kannst. Wichtig ist nur, dass du eine auf Vertrauen basierende Beziehung zu ihnen aufbauen kannst – ein unzuverlässiger Lieferant wird sich nämlich schnell negativ auf deine Marke und deinen Ruf auswirken.

Dropshipping ist eine investitionsarme Möglichkeit, die Markttauglichkeit von Produkten zu testen und ein Unternehmen zu gründen, bevor du in deine eigenen Originalprodukte investierst. Stelle sicher, dass du immer ein Muster für dich selbst bestellst, um sicherzustellen, dass dein Lieferant zuverlässig ist und die Qualität der Produkte für den Verkauf an deine Kunden geeignet ist.


Kostenloses Ebook: 12 Dropshipping Apps für Onlineshops

In diesem Ebook stellen wir 12 Apps zur Produktbeschaffung vor, mit denen du Produkte zum Verkaufen finden kannst, ohne selbst versenden zu müssen.


Zusätzliche Ressourcen:

dropshipping business idea

    2. Design und Verkauf von T-Shirts per Print-on-Demand

    Auch bei Print-on-Demand, einem weiteren Dropshipping-Modell, wird Inventar, Versand und Fulfillment in die Hände eines Drittanbieters gelegt. Aber anders als bei der obigen Dropshipping-Idee liegt hier der Schwerpunkt auf der Individualisierung dieser Produkte mit deinen eigenen Designs, um etwas wirklich Originelles zu erschaffen.

    T-Shirts, Mützen, Telefonhüllen, Kapuzenpullis, Röcke, Tragetaschen und vieles mehr werden zu Leinwänden für deine Kreativität. Du kannst dir witzige Slogans für Entwickler oder Anspielungen ausdenken, die bei Katzenhaltern Anklang finden. Wenn es in einer Community Leidenschaft und Stolz gibt, wird es auch Potenzial für ein lukratives T-Shirt-Business geben.

    Selbst wenn du kein Designer bist, kannst du auf Freelancer-Websites wie Fiverr, Upwork, Dribbble oder 99Designs professionelle Unterstützung finden.

    Bei vielen Print-on-Demand-Diensten zahlst du pro Produkt, sodass der Basispreis pro Einheit teurer ist, als wenn du in großen Mengen bestellen würdest. Es gibt jedoch einen entscheidenden Vorteil: Wenn sich ein bestimmtes T-Shirt-Design nicht verkauft, sind dir für den Artikel noch keine Kosten entstanden (evtl. für das Design, sofern du es ausgelagert hast).

    Du kannst sogar Mockup-Vorlagen für T-Shirts verwenden, sodass du nicht bei jedem neuen Design Geld für ein komplettes Fotoshooting ausgeben musst.

    Es gibt eine Vielzahl von Print-on-Demand-Plattformen, von denen viele für eine nahtlose Auftragsabwicklung in deinen Shopify-Store integriert werden können. Du solltest jedoch darauf achten, dass du immer ein Muster deines Produkts (oft mit einem Rabatt angeboten) bestellst. Nur so kannst du sicherstellen, dass deine kundenspezifischen Produkte auch gut aussehen und deinen Ansprüchen genügen.

    Lesetipp: Wie du ohne großes Risiko selbst gestaltete T-Shirts, Bücher und mehr verkaufst, erfährst du hier.

     Quelle: SHIRTIGO

    Zusätzliche Ressourcen:

    Template Icon

    Shopify Academy Kurs (englisch): Aufbau eines Print-on-Demand-Imperiums

    Der Shopify-Experte Adrian Morrison berichtet über seine Strategie für Gründung und Launch eines erfolgreichen Print-on-Demand-Shops.

    Jetzt kostenlos registrieren

    3. Veröffentlichung deines eigenen Buches

    Wenn man darüber nachdenkt, ist ein Buch nur eine andere Art von Produkt. Und als solches kannst du eines verfassen, um eine bestimmte Nachfrage auf dem Markt zu bedienen.

    Kochbücher, Bilderbücher, Comics, Poesiebücher, Fotobücher, Bildbände und Romane – wenn du über das Wissen oder die Kreativität dafür verfügst, kannst du eine Vielzahl von Büchern auf den Markt bringen.

    Die Veröffentlichung per Print-on-Demand ist ein relativ sicherer Weg, um ein erstes Gefühl zu bekommen und mit der Selbstveröffentlichung zu beginnen. Gleichzeitig hast du die Kontrolle über die Qualität und das Aussehen deines Buches.

    Lulu Xpress und Blurb sind beliebte Plattformen für diesen Zweck, auf denen du deine eigenen Bücher als digitale und physische Produkte erstellen, bestellen und vertreiben kannst.

    Während sich hier natürlich auch nur ein Buch auf einmal bestellen lässt, sinken die Kosten, wenn du in großen Mengen kaufst. Um hiervon zu profitieren, könntest du einen Vorverkauf oder eine Crowdfunding-Kampagne für deine Buchidee in Betracht ziehen. So kannst du sicherstellen, dass genügend Nachfrage besteht und eine bestimmte Anzahl von Kunden für eine Großbestellung garantiert ist.

    Lesetipp: Unsere besten 8 Crowdfunding-Plattformen, mit denen Ideen und Träume Wirklichkeit werden, findest du hier.

    Hast du einen Blog oder möchtest du einen starten? Dann kann die Veröffentlichung eines eigenen Buches eine gute Möglichkeit sein, ihn zu monetarisieren.

    Beispiele für Buchtypen von Blurb

      4. Erstellen digitaler Produkte oder Kurse

      Digitale Produkte wie Musik, Kurse und Vorlagen sind einzigartig auf dieser Ideenliste. Im Gegensatz zu den anderen sind sie keine greifbaren oder haptischen Produkte. Es gibt hierbei keine wiederkehrenden Herstellungs- oder Versandkosten, über die du dir Sorgen machen müsstest, sodass deine Gewinnspannen hoch bleiben.

      Der Trick besteht darin, herauszufinden, was ein gutes digitales Produkt ausmacht. Was ist nützlich genug, dass die Leute bereit sind, für einen Download zu zahlen?

      Die Antworten sind vielfältig – von originalen Instrumentalbeats über Stockfotos, die an andere Kreative lizenziert werden können, bis hin zu Informationsprodukten und Vorlagen, die den Menschen bei der Verbesserung ihrer Fähigkeiten in einem bestimmten Bereich helfen.

      Verfügst du eventuell über ein Talent, das sich in ein digitales Produkt verwandeln lässt? Dann solltest du darüber nachdenken, es in eine neue Einkommensquelle zu verpacken.

      Shopify bietet eine kostenlose App für digitale Downloads an, mit der du digitale Produkte genauso einfach wie physische Produkte in deinem Shop anbieten kannst. 

      digital products business ideas

      Quelle: PixieFaire

      5. Verkauf von Postern, Drucken etc. per Print-on-Demand

      Wenn du künstlerisch veranlagt bist oder dich mit der Kamera auskennst, kannst du über das Print-on-Demand-Geschäftsmodell anderen deine Werke anbieten. Vergewissere dich nur, dass du auch die Rechte an den Inhalten hast, die du drucken möchtest – es sei denn, du nutzt lizenzfreie Elemente, die du uneingeschränkt monetarisieren kannst.

      Wenn du bereits eine treue Online-Fangemeinde hast (sagen wir, du bist Karikaturist oder Fotograf), dann hast du eine besonders gute Ausgangslage, um diese Idee auszuprobieren.

      Je nach Druckerei kannst du deine Arbeiten in Produkte wie Poster, gerahmte Kunstwerke oder sogar Grußkarten, verwandeln. Es gibt eine Vielzahl von digitalen Vorlagen und Mockup-Generatoren wie Place.it, mit denen du deine Produkte präsentieren kannst – und das, ohne jeden einzelnen Artikel ausdrucken und deine eigenen Fotoshootings durchführen zu müssen.

      sell prints business ideaQuelle: Zen Pencils

      6. Gründung eines gemeinnützigen Unternehmens

      Die Gründung einer gemeinnützigen Organisation ist nicht die einzige Möglichkeit, um einen finanziellen Beitrag für eine bessere Welt zu leisten.

      Ein Unternehmen mit einer echten Mission zu führen und Gewinn für eine gute Sache beiseite zu legen, gibt gesellschaftlich engagierten Entrepreneuren eine einzigartige Möglichkeit zur Positionierung ihres Unternehmens. Gleichzeitig können sie über dieses Vehikel die Probleme angehen, die ihnen am meisten am Herzen liegen.

      Lesetipp: Auch die Shopify-Händler von the nu company setzen auf soziales Engagement und Umweltbewusstsein. Hier liest du ihre Story.

      Tatsächlich gaben in einer Umfrage zur sozialen Verantwortung von Unternehmen 89 % der befragten Verbraucher an, dass sie wahrscheinlich zu einer neuen Marke mit ähnlichen Produkten und Preisen wechseln würden, wenn diese mit einem guten Zweck verbunden wäre.

      Viele soziale Unternehmen bieten ihre eigenen Originalprodukte an. Du kannst aber auch jede der oben genannten Geschäftsideen aufgreifen und dich mit einer gemeinnützigen Organisation zusammenschließen oder soziale Projekte in Eigenregie durchführen. In jedem Fall solltest du transparent sein und deinen Kunden erklären, wie es genau funktioniert.

      Als Teil deines Marketings kannst du die Wirkung, die deine Kunden durch ihre Einkäufe haben, mit der Öffentlichkeit teilen und für dein Unternehmen einsetzen – z. B. durch einen Blogbeitrag über dein soziales Engagement oder einen Echtzeitrechner für die positiven Auswirkungen deines Programms.

      Die Shopify-App Give & Grow macht es einfach, Partnerschaften mit gemeinnützigen Organisationen einzugehen und deine Mission in dein Business zu integrieren. Du kannst die App so einrichten, dass du einen bestimmten Betrag oder einen Prozentsatz des Umsatzes spendest oder deine Kunden bittest, im Rahmen des Checkouts eine kleine Spende zu leisten.

      charitable business ideas
      Mit der App „Give & Grow“ für Shopify kannst du dein soziales Engagement verfolgen und hervorheben.

      7. Verkauf einer Dienstleistung

      Bei dienstleistungsorientierten Unternehmen ist „Zeit“ dein Inventar und deine größte Investition. Du hast bei diesem Modell nur eine begrenzte Anzahl von Stunden am Tag zur Verfügung. Wenn man aber über gefragte Fähigkeiten verfügt, kann das den Einstieg durchaus erleichtern.

      Texter, Designer, Entwickler, Fotografen, Reinigungskräfte, Fitnesstrainer und andere können um ihre Fähigkeiten herum ein Business aufbauen.

      Du kannst dein Geschäft auch mit einer der oben genannten Ideen erweitern, um dir darüber zusätzliche Einnahmequellen zu erschließen. Gern spricht man hier auch vom Konzept des „Productizing“, der Ergänzung deiner Dienstleistungen um physische oder digitale Produkte.

      Ein Fotograf kann zum Beispiel für eine lokale Veranstaltung gebucht werden, während er über seine Instagram-Präsenz Abzüge online verkauft. Ein Texter könnte eine Datei mit vorgefertigten und hoch konvertierenden Verkaufstexten anbieten. Die Verknüpfung deines dienstleistungsbasierten Geschäfts mit physischen Produkten kann dir eine weitere Einnahmequelle verschaffen, die nicht direkt an deine Zeit gebunden ist.

      Du kannst die App BookThatApp oder Tipo Appointment Booking für Shopify verwenden, damit deine Kunden ganz einfach eine Sitzung oder Beratung buchen oder über deinen Shop Tickets für eine Veranstaltung mit dir kaufen können.

      Ein weiterer Weg wäre es, deine Dienstleistungen über einen Freelancer-Marktplatz wie Upwork anzubieten. So kannst du leichter von den Leuten entdeckt werden, die deine Fähigkeiten benötigen.

      sell services

      Mit der App „Book That App“ für Shopify können Kunden deine Dienstleistungen ganz einfach buchen.

      8. Aufbau einer Online-Modeboutique

      Wenn du Mode liebst und deinen Sinn für Stil online teilst, könntest du auch eine eigene Online-Modeboutique eröffnen. Keine Angst, hierfür musst du nicht zum Modedesigner werden. Du kannst einfach Artikel von anderen Anbietern in deinem eigenen Onlineshop zusammenstellen und anbieten (unter Verwendung des zuvor besprochenen Dropshipping-Modells).

      Von Kleidern, Schuhen, Badebekleidung, Accessoires und mehr kannst du mithilfe einer der verschiedenen Shopify-Apps für die Produktbeschaffung deine eigene Modemarke aufbauen. Du kannst deine Artikel über deine eigenen Produktfotos und in deinen Social-Media-Kanälen präsentieren und dir als Trendsetter ein engagiertes Online-Publikum erschließen.

      fashion product sourcing app on shopifyMit „My Online Fashion Store“ kannst du verschiedene Styles in deinen Shopify-Shop importieren.

      Zusätzliche Ressourcen:

      9. Verkauf handgefertigter Waren

      Wenn du ein Produzent bist, egal ob Seife, Kerzen, Soßen oder Keramik, bist du in der einzigartigen Lage, eine Online-Geschäftsidee zu finden. Denn die Produktentwicklung und Produktbeschaffung liegt hierbei buchstäblich in deinen Händen.

      Lesetipp: Wie du das meiste aus deinen Wochenenden herausholst, um deine Geschäftsidee zu verwirklichen, erfährst du hier.

      Im Gegensatz zu vielen anderen Ideen auf dieser Liste musst du dich hier allerdings um den Versand und die Verwaltung deines Inventars kümmern. Du kannst aber einfach auf Auftragsbasis oder mit einer kleinen Charge beginnen, bis du dann anfängst, konstant Verkäufe zu generieren.

      Tatsächlich begannen viele kreative Köpfe auf Shopify damit, von zu Hause aus auf Etsy oder direkt an Freunde und Familienmitglieder zu verkaufen. Nachdem sie dann eine Nachfrage nach ihren Produkten festgestellt hatten, wuchsen viele von ihnen zu echten Vollzeit-Entrepreneuren heran.

      Achte aber auf alle Vorschriften, die es eventuell für deine Produktkategorie gibt, insbesondere für alles, was die Kunden essen, einatmen oder auf ihre Haut auftragen.

      brooklyn candle studio on shopify
      Brooklyn Candle Studio ist eines von vielen inhabergeführten Unternehmen auf Shopify, die auf Etsy gestartet haben.

      10. Aufbau eines Publikums, das sich monetarisieren lässt

      In der vernetzten Welt von heute ist die Fähigkeit, die Aufmerksamkeit anderer zu erregen und zu behalten, ein echter Trumpf. Es ist eine Fähigkeit, für die viele Unternehmen sogar bereit sind, zu zahlen, und eine, die viele Gründer in ein Business mit verschiedenen Einnahmequellen verwandeln können.

      Lesetipp: Mit YouTube Geld verdienen - Den ultimativen Guide zur Monetarisierung eines Vlogs findest du hier.

      Egal, ob du dich dafür entscheidest, dein Publikum auf YouTube, Instagram oder einem Blog (idealerweise eine Kombination verschiedener Kanäle) aufzubauen, werden dir hierbei verschiedene Möglichkeiten der Monetarisierung zur Verfügung stehen.

      • Veröffentliche gesponserte Beiträge im Namen von Marken
      • Werde ein Affiliate
      • Verkaufe physische oder digitale Produkte (siehe diese Liste)
      • Patreon
      • Eine Kombination aus den oben genannten

      Wenn du bei der Gründung eines Unternehmens den Aufbau deines Publikums in den Fokus rückst, kann das durchaus lange dauern (oft mehrere Monate). Jedoch braucht man dafür nicht Millionen von Followern. 

       


      Die Influencerinnen Lena und Leonie von Consider Cologne verlinken ihren Instagram-Account auf ihren Shopify-Store.

      Zusätzliche Ressourcen:

      Drei Tipps für die Wahl einer Geschäftsidee

      choosing a business idea

      Unsere hier vorgestellten Geschäftsideen sind vielleicht in puncto Logistik einfacher als andere zu handhaben – das macht sie aber noch lange nicht einfach. Wenn du deine Optionen in Betracht ziehst und dich letztendlich für eine davon entscheidest, solltest du mindestens drei Dinge im Hinterkopf behalten:

      1. Die Fokussierung auf eine Nische erleichtert das Marketing

      Wie bei jedem Unternehmen ist es das Marketing, das deinen Erfolg erst möglich macht. Es reicht nicht aus zu wissen, dass es eine Nachfrage nach deinen Produkten gibt. Du musst auch Wege finden, um die Menschen zu erreichen, die sie am ehesten kaufen werden. Du musst die richtigen Besucher dazu bringen, deine Produkte zu entdecken.

      Glücklicherweise ist das Marketing viel einfacher, wenn du ein ganz bestimmtes Publikum oder einen spezifischen Personenkreis ansprichst (z. B. Veganer, Brettspielfreunde, Fotografen in deiner Stadt). Du kannst Social-Media-Inhalte kreieren, die bei diesen Leuten ankommen, oder Anzeigen schalten, die auf ihre Interessen abzielen. Dieser Ansatz hilft dir auch, dich als einheitliche Marke zu präsentieren, weil du eine genauere Vorstellung davon hast, mit wem du kommunizierst.

      Denke darüber nach, wie du dich auf ein bestimmtes Publikum für deine Produkte konzentrieren kannst und wie dein Unternehmen diesem Publikum dienen kann. Wenn du bereits ein großes Publikum hast (ein Blog, einen YouTube-Kanal oder eine Instagram-Präsenz), kannst du vielleicht sogar einen Weg finden, dein Geschäft auf diesem Publikum aufzubauen.

      Zusätzliche Ressourcen:

      2. Bei der Preisgestaltung geht es um mehr als den Gewinn

      Wenn der Preis deiner Produkte zu niedrig ist, könnten die Käufer annehmen, dass sie von geringer Qualität sind. Wenn der Preis dagegen zu hoch ist, könnte dies potenzielle Kunden abschrecken. Du solltest also den Preispunkt finden, bei dem du auch die Kosten für die Kundenakquise berücksichtigst und Rabatte anbieten kannst. Dies gilt insbesondere dann, wenn du bezahlte Werbeanzeigen schalten möchtest.

      Bei vielen der Geschäftsideen wirst du deine Produkte vielleicht nicht selbst versenden, trotzdem jedoch die Kosten für den Versand übernehmen. Berücksichtige also deine Versandkosten und wie diese in den verschiedenen Ländern, die du beliefern möchtest, variieren werden.

      Viele Online-Verkäufer versuchen, ihre Versandkosten in den Verkaufspreis einzukalkulieren, damit sie einen kostenlosen Versand oder zumindest eine attraktive Pauschale anbieten können. Andere konzentrieren sich darauf, mit bedingtem Gratisversand die Käufer zu motivieren, mehr Artikel in ihren Warenkorb zu legen (z. B. kostenloser Versand bei Bestellungen über 50 EUR), um ihren Gewinn zu maximieren.

      Generell gilt, dass du deine Preise höchstwahrscheinlich optimieren kannst. Hierfür kannst du mit einer Vielzahl von Preisstrategien experimentieren, bis du eine findest, die für dich funktioniert.

      Lesetipp: Wie du deine Preise genau kalkulieren kannst, haben wir hier erklärt.

      3. Teste, lerne und verbessere dich fortlaufend

      Das Streben nach Perfektion kann eine der größten Hürden sein, um einem Business Schwung zu verleihen. Denke daran, dass nichts in Stein gemeißelt ist.

      Produkte können relativ einfach ausgetauscht werden (besonders, wenn du sie nicht als Inventar vorhalten musst). Dein Shop kann neu gestaltet werden. Deine Preise können angepasst werden. Du kannst zu einem besseren Lieferanten wechseln. All diese Entscheidungen kannst du auf der Grundlage der zahlreichen Signale, die dir zur Verfügung stehen, validieren (Traffic, wie viel Zeit die Leute auf deiner Website verbringen, Bewertungen, abgebrochene Einkäufe usw.).

      Wenn deine Idee einfach nicht so funktioniert, wie du es geplant hattest, solltest du vor dem Aufgeben darüber nachdenken, was du anders machen könntest.

      Es gibt Aspekte deines Unternehmens, die sich leicht weiter nutzen lassen, wenn du nur ein anderes Produkt oder einen anderen Ansatz ausprobierst. Die Marke, in deren Aufbau du deine Zeit investierst, die Follower, die du in den sozialen Medien gewinnst oder die Abonnenten, die du für deine E-Mail-Liste sammelst – all das können Vermögenswerte sein, die du für deine nächste Geschäftsidee wiederverwenden kannst.

      Du brauchst Inspiration? Diese 20 Shopify-Händler haben großartig Marken aufgebaut.

      Loslegen ohne große Anforderungen

      Dank einer Kombination aus Technologie, Drittanbietern und der Möglichkeit, Ideen schnell online zu testen, ist es einfacher als je zuvor, ein Business aufzubauen. Du kannst schnell mit dem Verkauf beginnen, ohne dich mit der Beschaffung von Produkten, der Anmietung von Räumlichkeiten und der Verwaltung von Inventar beschäftigen zu müssen.

      Mit diesem Ansatz kannst du Ideen testen, bevor du maßgeblich in sie investierst. Du kannst aber auch damit beginnen, nebenbei Geld zu verdienen – und das ohne all die inventarbezogenen Hürden, die dir dabei im Wege stehen könnten.

      Die oben genannten Geschäftsideen können sogar auf verschiedene Weise kombiniert werden, um dein ganz individuelles Business aufzubauen. Wenn dich das Konzept der Beschaffung, Lagerung und des Versands von Inventar bisher davon abgehalten hat, ein Unternehmen zu gründen, solltest du mit einem Geschäftsmodell ohne Inventar und mit geringem Investitionsaufwand beginnen. Von hier aus sind deinem Wachstum und Erfolg keine Grenzen gesetzt.

      Illustration von Eugenia Mello


      Which method is right for you?Geposted von Hendrik Breuer: Hendrik ist Redakteur des deutschen Shopify-Blogs. Möchtest du einen Gastbeitrag veröffentlichen? Dann lies bitte zuerst diesen Leitfaden.

      Dieser Artikel von Braveen Kumar erschien ursprünglich auf Englisch im Shopify.com-Blog und wurde übersetzt.