Der Shopify Blog

Die ultimative 27-Punkte-Checklist: So bereitest du deinen Onlineshop auf Cyber Monday und Black Friday 2019 vor

Black Friday und Cyber Monday sind super Gelegenheiten, deinem Webshop zusätzlichen Schwung zu verleihen.

Im vergangenen Jahr wurden von Shopify-Händlern auf der ganzen Welt während des Black Friday Cyber Monday (BFCM) Umsätze von über eineinhalb Milliarde US-Dollar erzielt. Während der viertägigen Aktion gaben Verbraucher etliche weitere Milliarden in Shops und Geschäften jeglicher Art und Größe aus - immer mehr davon auch in Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz!

Wenn du an dem größten Shopping-Wochenende dieses Jahres teilnehmen möchtest, solltest du am besten sofort mit der Planung beginnen. Denn: Auch wenn BFCM traditionell ein US-amerikanisches Phänomen ist und nach dem Thanksgiving-Fest stattfindet (in diesem Jahr also vom 29. November bis 02. Dezember 2019), wird es seit einigen Jahren auch im deutschsprachigen Europa immer beliebter. Außerdem verkaufen viele europäische Händler ja auch nach Nordamerika, sodass Käufer besondere Aktionen erwarten.

Werde zum Bestseller

Die erfolgreiche Teilnahme am Black Friday Cyber Monday kann für viele Shop-Inhaber anstrengend sein: Sie müssen ihre Kampagnen vorbereiten und ihr Unternehmen auf einen Anstieg von Traffic, Verkäufen, zu versendenden Bestellungen und Supportanfragen vorbereiten.

Bei diesem BFCM und allen zukünftigen möchten wir, dass dein Shop zum Bestseller wird und du die bestmöglichen Ergebnisse erzielst.

Es gilt, immer wieder neue Etappenziele zu erreichen, ganz unabhängig davon, wo du dich gerade auf deiner Reise zum erfolgreichen Entrepreneur oder zur erfolgreichen En­t­re­pre­neu­rin befindest. Wir möchten dir helfen, diese Ziele zu erreichen. Dafür haben wir unsere jährliche Checkliste für den Black Friday Cyber Monday komplett überarbeitet und Ressourcen zusammengestellt, mit denen du dich auf die größten Chancen und heikelsten Probleme vorbereiten kannst.

Außerdem haben wir in den vergangenen Tagen bereits BFCM-Erfolgsgeschichten von deutschen Händlern präsentiert - mit vielen Tipps zum Nachmachen!

Das Ziel ist einfach: mehr Umsatz, mehr zufriedenere Kunden und weniger Kopfzerbrechen.

Mit dieser Checkliste hast du einen handfesten Plan für die Aktionen beginnend am Black Friday, der für die praktische Umsetzung konzipiert wurde. Viele der Tipps und Vorschläge kannst du selbstverständlich auch auf das Weihnachtsgeschäft oder andere saisonale Verkäufe anwenden. Du wirst sehen: Du musst nicht so groß sein wie Amazon, Media Markt oder Saturn, um erfolgreich im BFCM zu sein!

Beginne jetzt mit der Planung

Planning for BFCM 2018 will help you make the most of it

1. Vorbereitung auf Kunden, die bereits mit der Suche begonnen haben

Bereite deine Verkaufsaktionen für die Feiertage so früh wie möglich vor und beginne damit, deine Kunden und Besucher frühzeitig über bevorstehende Aktionen zu informieren.

Laut einer amerikanischen Studie planen über die Hälfte der Käufer, ihre BFCM-Einkäufe bereits einige Wochen vor dem Wochenende des Black Fridays. Es dürfte in Europa ähnlich zugehen. Es reicht daher nicht aus, dass du frühzeitig mit der Vorbereitung beginnst.

Vielmehr musst du sicherstellen, dass Kunden, die nach Geschenkideen und Informationen zu bestimmten Produkten suchen, dich und deinen Shop finden.

2. Organisiere deine anstehenden Verkaufsaktionen

Betrachte deine Produkte und plane deine Black Friday Angebote und Rabatte im Voraus, anstatt in letzter Minute eine Verkaufsaktion aufzusetzen.

Ein Ansatz könnt es sein, eine “Übersicht für geplante Aktionen” in Google Sheets oder Excel zu erstellen. Dies kann dir einen einfachen Überblick über deine bevorstehenden Aktionen ermöglichen. Hier findest du eine vorgefertigte Google-Sheets-Vorlage, mit der du deine Umsätze in diesem Jahr planen kannst. Geh einfach auf File > Make a copy und speichere die Datei dann auf deinem Drive-Konto.

Black Friday Planung Wähle die Produkte, für die du eine Feiertags-Rabattaktion durchführen möchtest, und plane Startdatum und Verkaufspreis. Wenn dann der Verkauf anläuft, kannst du dich einfach auf deinen Plan beziehen, anstatt in letzter Minute alle Infos hektisch zusammenzusuchen. Im Shopify App Store findest du hilfreiche Tools, die dir die Planung von Aktionen erleichtern.

Wenn du bereit zur Umsetzung deiner Verkaufsaktionen bist, stelle sicher, dass du teilbare Rabatt-Links (Link zu einem englischen Post) nutzt. So machst du die Einlösung deiner Angebotscodes für deine Kunden noch einfacher und steigerst ganz nebenbei deine Conversions.

3. Der Plan B

Verfügst du über einen Plan B für den Fall, dass etwas schief läuft? Was passiert, wenn die Spedition deiner Wahl keine Kapazitäten mehr hat? Wie schnell kannst du das Inventar aufstocken, wenn du früher als erwartet ausverkauft bist?

Wir wollen keine unbegründeten Ängste schüren, aber es ist wichtig, sich auf schwierige Situationen vorzubereiten. Denk über die Worst-Case-Szenarien für dein Business nach und entwickel, wo immer möglich, einen Plan B. Die Planung ist jetzt viel einfacher zu handhaben, als inmitten eines großen Sales, wenn du unter Zeitdruck Lösungen finden musst.

Bereite dich auf einen Anstieg der Nachfrage vor

Black Friday Planung4. Sicherstellen, dass deine Website den Traffic-Anstieg bewältigen kann

Manchmal können zu viele gleichzeitige Zugriffe deine Website blockieren und möglicherweise sogar zum Absturz bringen. Ein solcher Ausfall erfordert in der Regel eine enorme Menge an Datenverkehr. Allerdings empfiehlt es sich immer, sicherzustellen, dass dein Host mit einem Anstieg des Traffics umgehen kann. Shopify-Nutzer haben dieses Problem selbstverständlich nicht.

Du kannst die Serverauslastung deines Shops mit Tools wie LoadImpact.com testen.

Lesetipp: Dieser Shopify-Händler hat 15.000 Online-Bestellungen in 12 Stunden bearbeitet - hier steht, wie das klappt!

5. Sicherstellen, dass dein Shop die steigende Nachfrage am Black Friday und Cyber Monday bewältigen kann

Wenn du dich bei deinem Inventar auf einen Lieferanten verlassen oder dein Produkt von dir oder deinem Team hergestellt wird, berücksichtige den zwischen BFCM und Weihnachten üblichen Nachfrageanstieg.

Stimme dich mit deinem Lieferanten im Vorfeld ab und stell sicher, dass er den für die Weihnachtszeit geplanten Absatz bewältigen kann. Das Schlimmste, das dir während einer Verkaufsaktion passieren kann, ist es, schneller als geplant ausverkauft zu sein, und die Nachfrage deiner Kunden nicht befriedigen zu können.

Bereite Kampagnen und Werbemittel vor

6. Banner und Hero-Bilder zur Bewerbung deiner Verkaufsaktionen

Was gibt es besseres, als deine Angebote mit wunderschönen Grafiken und Visuals zu bewerben? Egal, ob du Bannerwerbung einsetzt oder das Header-/Hero-Bild auf deiner Homepage für den Black Friday Cyber Monday ändern möchtest: Du musst kein Grafikdesigner sein, um bei diesem Aspekt zu überzeugen.

Wenn du keine fundierten Grafikdesignkenntnisse hast, kannst du eine Vorlage von CreativeMarket verwenden, Online-Design-Tools wie Canva nutzen oder einen freiberuflichen Designer für die Erstellung deiner Grafiken beauftragen.

7. Planung deiner Anzeigen und Anzeigentexte

Es lohnt sich immer, die für deine Aktion oder Promotion benötigten Anzeigen und Anzeigentexte im Voraus zu planen. So hast du mehr Zeit, dir Gedanken über die Anzeigenplatzierung und den Text zu machen.

Wenn du Hilfe bei der Planung deiner Anzeigen benötigst, findest du hier einige Ressourcen aus unserem Blog:

Denk daran, dass Gebote für Werbeanzeigen während der wettbewerbsintensiven BFCM- oder Weihnachtszeit je nach Nische teurer werden können. Möglicherweise musst du dein Gebot für bestimmte Keywords oder für bestimmte Zielgruppen erhöhen, um die Reichweite deiner Anzeigen während großer Feiertagsaktionen zu erhöhen. Wenn du auf bezahlte Werbung setzt, solltest du dein Werbebudget für die teuren Zeiten ebenfalls vorab definieren.

Marketing in Shopify: Nutze Facebook und Google Ads für dein Unternehmen

 

Marketing in Shopify ist ein neuer Ort, an dem du Kampagnen erstellen, launchen und analysieren kannst. Ab sofort kannst du erfolgreiche Werbekampagnen schneller als je zuvor durchführen, dazu kannst du Google-Smart-Shopping-Kampagnen und Facebook-Werbung noch heute schalten.

Starte deine erste Kampagne in Shopify

8. Spannung und Begeisterung rund um deine bevorstehende Aktion

Es ist einfach, eine Rabattaktion für den Black Friday Cyber Monday anzukündigen. Wenn du aber vorab für Spannung sorgst und Begeisterung aufbaust, kann deine Aktion zu einem grandiosen Erfolg werden.

Mach deine Kunden mit E-Mail-Ankündigungen neugierig, poste Einblicke in kommende Aktionen in deine sozialen Netzwerke und beginne, Spannung aufzubauen. Je früher du damit beginnst, desto mehr Schwung wirst du während des Black Friday Cyber Monday haben, wenn du deine Aktion final einläutest.

Teste und optimiere auf Konvertierung

9. E-Mails nach abgebrochenen Kaufvorgängen

Laut einer Studie betrug im Jahr 2018 die durchschnittliche Abbruchrate am Black Friday 73,78 Prozent. Natürlich solltest du versuchen, diese Zahl so gering wie möglich zu halten.

Eine der effektivsten Möglichkeiten, dies zu tun, ist die Einrichtung gezielter E-Mails nach abgebrochenen Kaufvorgängen. Wenn ein Kunde ein Produkt in seinen Warenkorb legt, aber deinen Shop verlässt, kannst du auf diese Weise mithilfe einer überzeugenden E-Mail den Kunden zurückzuholen und ihm zum Kaufabschluss bewegen.

Shopify macht dies mit der integrierten Wiederherstellung von abgebrochenen Warenkörben und einer großen Auswahl an entsprechenden Apps im Shopify App Store einfach.

10. Vorfahrt für Mobile

Im vergangenen Jahr wurden während des gesamten BFCM in den Shopify-Shops mehr mobile Einkäufe als Desktop-Einkäufe getätigt.

Black Friday Cyber Monday  Mobil vs. Desktop

Es ist zu erwarten, dass sich dieser Trend fortsetzt und möglicherweise noch verstärkt. Für dich als Shop-Inhaber bedeutet das, dass die Priorisierung von Mobile von grundlegender Bedeutung ist.

Wie gestaltet sich das Benutzererberlebnis deines Shops auf mobilen Endgeräten? Ist der Einkauf in deinem Shop einfach und intuitiv? Ist deine Website auf die mobile Nutzung ausgelegt (responsiv)?

Alle Themes von Shopify sind responsiv und für Mobilgeräte optimiert. Solltest du Shopify nicht verwenden, teste, wie dein Shop auf einem mobilen Gerät aussieht.

Während du deinen Shop auf dem Handy betrachtest, solltest du auch den Bestellvorgang überprüfen. Besonders auf dem Handy kann das Ausfüllen aller für den Checkout erforderlichen Felder ein Conversionkiller sein. Wenn du Shopify Payments verwendest, können Optionen wie Shopify Pay und Google Pay deiner Conversion in diesem Jahr zusätzlichen Schub verleihen. Sie ermöglichen es dem Kunden, gespeicherte Informationen automatisch ausfüllen zu lassen und so die für einen Kauf erforderlichen Tastenanschläge oder Klicks zu reduzieren.

11. Testen deiner Website und Feedback einholen

Was wäre, wenn du die Gedanken eines potenziellen Kunden lesen könnten, während er zum ersten Mal in deinem Shop stöbert? Es könnte Probleme geben, die du nicht bemerkst. Es könnte Bereiche in deinem Shop geben, die sich mit einfachen Anpassungen optimieren lassen. Der Blick von außen ist der perfekte Weg, um diese ansonsten versteckten Möglichkeiten aufzudecken.

Es gibt viele Möglichkeiten, jemanden dazu zu bringen, sich mit deinem Shop zu befassen und dir Feedback zu geben. Eine gute Option ist jedoch das UserTesting. Mit UserTesting kannst du ziemlich genau festlegen, wer deinen Shop testen soll. Dann kannst du einen zufällig ausgewählten und zu deiner Beschreibung passenden Benutzer dabei beobachten, wie er mit deiner Website interagiert und sich mit dessen Feedback befassen.

Natürlich ist Feedback wertvoll. Allerdings solltest du auch keine unbedachten Änderungen an deinem Shop vornehmen, die auf negativem Feedback aus einer einzigen Quelle basieren. Fahnde stattdessen nach häufigen Problemen oder Bereichen, in denen Besucher häufig verwirrt oder frustriert sind. Erarbeite Lösungen, um die Dinge einfacher oder deutlicher zu machen, oder Möglichkeiten, die identifizierte Hürde komplett aus dem Weg zu räumen.

12. Platzierung von Tracking-Pixeln

Wenn du bezahlte Kampagnen wie Facebook-Anzeigen oder Google-Smart-Shopping-Kampagnen durchführst, die du übrigens beide direkt in Shopify einrichten kannst, solltest du Retargeting-Pixel auf deiner Website platzieren. Damit kannst du deinen Feiertagstraffic über ein entsprechendes Retargeting erneut ansprechen. Hier erfährst du, wie du mit Facebook Ads und Google AdWords die Codes für den Tracking-Pixel für deine Website findest und generierst:

Hilfe zum Einfügen dieser Code-Schnipsel in Shopify findest du in unserer Dokumentation.

Vermarkte und bewerbe deine Produkte

Eine Werbeagentur stellte fest, dass sich die Klickraten am Black Friday bei allen Anzeigen ihrer Kunden mehr als verdoppelt hatten. Käufer sind im Allgemeinen während solcher Verkaufstage empfänglicher für Anzeigen. Da dies aber mittlerweile ein etablierter Trend ist, ziehen normalerweise auch die Anzeigenpreise während des BFCM an.

Aber auch bei erhöhten Kosten kann es durchaus sein, dass deine Kunden in dieser Zeit mehr auf Anzeigen achten. Das bedeutet, dass das Marketing eine wichtige Rolle für den Erfolg deines Weihnachtsgeschäfts spielen kann. Wie bereits erwähnt, ist der erste Schritt die Planung deiner Anzeigen und Anzeigenmotive im Voraus. Nachfolgend findest du einige weitere Vorbereitungsmaßnahmen in Sachen Marketing, die du für die Zeit in Betracht ziehen solltest.

13. Retargeting von Besuchern und Kunden

Wenn du bereits ein Facebook-Pixel in deinem Shop eingerichtet hast, ist es jetzt an der Zeit, es einzusetzen. Wenn du frühere Besucher erneut ansprichst, erreichst du Menschen, die deinen Shop vielleicht vergessen haben und deine Verkaufsaktion ansonsten verpassen würden.

Du kannst auch Kunden erneut ansprechen, die bereits in deinem Geschäft eingekauft haben. Da bestehende Kunden im Allgemeinen leichter als neue Kunden zu erreichen sind, sollten Käufer, an die du bereits in der Vergangenheit verkauft hast, besonders empfänglich für deine aktuellen Aktionen zum Black Friday Cyber Monday sein.

14. Kooperation mit Blogs und Geschenkguides

Manchmal kann es Wochen dauern, bis du einen Sponsoring- oder Kooperationsvertrag mit einer Website zum Abschluss bringst. Das heißt nicht, dass Kooperationen oder Partnerschaften in letzter Sekunde nicht möglich sind. Es ist jedoch immer besser, Blogs und Geschenkguide-Websites eher früher als später zu kontaktieren.

Finde Websites, die über Angebote zum Black Friday Cyber Monday sprechen oder Geschenkguides in deiner Nische betreiben. Nimm Kontakt mit den Herausgebern auf, um deine Produkte und geplanten Aktionen dort präsentieren zu lassen. Wenn du dabei Hilfe benötigst, findest du hier einen Leitfaden, der bei der Pressearbeit hilft.

15. Umsetzung deiner E-Mail-Marketing-Kampagne

Während des letztjährigen BFCM verzeichneten Shopify-Merchants die höchsten Konvertierungsraten im Bereich E-Mail-Marketing.

Black Friday Cyber Monday Conversion Rate

In diesem Jahr wird das E-Mail-Marketing für die meisten Shops und den Erfolg ihrer Aktionen voraussichtlich eine noch bedeutendere Rolle spielen. Jeder Geschäftsinhaber sollte ein paar E-Mail-Marketing-Kampagnen geplant haben. Damit kannst du Kunden zurück auf deine Website führen und sie so für deine Feiertagsangebote interessieren.

Beginne mit der Planung, Erstellung und Terminierung der E-Mails, die du während deiner Aktionen zum Black Friday Cyber Monday versenden möchtest. Nachfolgend einige Tipps für effektive E-Mail-Kampagnen:

  • Bekanntgabe von BFCM-Verkaufsaktionen: DU kannst Einzelheiten über deine Aktion vorzeitig an bestehende Abonnenten senden und eine Erinnerungs-E-Mail, wenn der Verkauf offiziell beginnt.
  • Letzter Reminder vor Ende der Aktion: Während des BFCM erreicht das Volumen versendeter E-Mails einen Höchststand. Vor diesem Hintergrund kann es nicht schaden, die Abonnenten daran zu erinnern, dass dein Verkauf fast vorbei ist. Außerdem wird es mit Sicherheit einige Zauderer geben, die sich dein Angebot in letzter Minute sichern wollen.
  • Exklusive Black Friday Angebote für E-Mail-Abonnenten: In einem während des BFCM überfüllten Posteingang kannst du die Aufmerksamkeit auf dich ziehen, indem du ein Angebot versendest, das nur für deine E-Mail-Abonnenten verfügbar ist. Achte darauf, dass du dieses Angebot auch auf anderen Kanälen (wie z. B. Instagram) anteaserst und die Leute wissen lässt, wann sie das besondere Angebot für Abonnenten erwarten können.
  • Vorschau auf kommende Verkaufsaktionen: Egal, ob es sich bei deinem BFCM-Angebot um einen Rabatt, ein exklusives Produkt, kostenlosen Versand, Spenden für wohltätige Zwecke oder eine völlig einzigartige Promotion handelt: Wecke frühzeitig die Neugier deiner Abonnenten, damit sie die Augen nach der finalen Ankündigung offen halten. Versende in den Wochen vor dem BFCM E-Mails mit Hinweisen und Teasern.

Plane deine saisonalen Verkaufsaktionen im Voraus

    16. Mindestens einen Super-Deal

    Viele Einzelhändler verfolgen die Strategie, mit einem wirklich unwiderstehlichen Angebot eines beliebten Artikels Kunden für ihren Shop zu gewinnen.

    Sobald die Kunden sich für diesen Super-Deal entscheiden, besteht die Möglichkeit, dass sie auf dem Weg zur Kasse weitere Artikel in den Warenkorb legen. Dieses Produkt dient häufig als Lockvogelangebot. Der eigentliche Effekt besteht darin, dass die Kunden mehr in ihren Warenkorb legen, als sie es ohne den attraktiven Rabatt des Hauptprodukts getan hätten.

    A BFCM door-crasher deal from BestBuyA BFCM example of a door-crasher deal from Best Buy

    Welches Angebot wird die Leute in deinen Shop ziehen? Wenn du eine E-Mail an deine Abonnenten sendest, solltest du dich auf das aus deiner Sicht verlockendste Produkt konzentrieren, anstatt alle Black Friday Cyber Monday Deals gleichzeitig anzupreisen.

    Sobald du neue Besucher für dein Geschäft gewonnen hast, nutzt du einige bewährte Ansätze, um deinen durchschnittlichen Bestellwert zu erhöhen, so z. B. kostenlosen Versand ab einer bestimmten Summe oder saisonale Produktpakete. Auf diese Weise wirst du die Leute dazu bringen, ihrem Warenkorb mehr hinzuzufügen, als lediglich das Angebot, das sie zum Besuch deines Shops motiviert hat.

    17. Belohnung treuer Kunden

    Black Friday Cyber Monday ist ein günstiger Zeitpunkt, um Beziehungen zu deinen früheren Kunden aufzubauen und sie dazu zu bringen, wiederzukommen.

    Bestandskundenmarketing ist eine Gelegenheit, deine bisherigen Kunden per E-Mail mit deinen besten Angeboten erneut anzusprechen. Gib bestehenden Kunden die Möglichkeit, früher auf eine Verkaufsaktion zuzugreifen, oder belohne sie als Abonnenten deines Newsletters mit exklusiven Angeboten. Exklusive Black Friday Angebote dienen auch als Anreiz für Käufer, vor dem Verlassen deiner Website ihre E-Mail-Adressen zu hinterlassen.

    18. Erzeugung von Knappheit

    Das BFCM-Geschäft zieht auch viele kurzentschlossene Käufer an, die nach den besten Last-Minute-Deals suchen. Angebote sind kurzlebig und die Kunden reagieren schnell. Scheue dich daher nicht, die Käufer wissen zu lassen, wann ein Angebot ausläuft oder wann ein bestimmtes Produkt ausverkauft ist. Mit anderen Worten: Setze Knappheit als Hebel in deinem Shop ein. Wenn die Zeit oder ein bestimmtes Angebot begrenzt ist, kannst du einen Countdown-Timer bis zum Ende der Aktion oder Benachrichtigungen über das verbleibende Inventar einsetzen.

    Bringe deinen Support-Prozess auf Vordermann

    19. Integration eines Live-Chats

    Während des Black Friday Cyber Monday solltest du für Kunden (und potenzielle Kunden) leicht erreichbar sein. Du willst auf jeden Fall vermeiden, dass dir Verkäufe entgehen, weil potenzielle Kunden nicht schnell genug eine Antwort bekommen konnten.

    Du bist nicht bereit oder in der Lage, einen Live-Chat jederzeit mit Personal zu besetzen und überwachen zu lassen? Dann gibt es als kleines Unternehmen immer noch Möglichkeiten, den Live-Chat strategisch zu nutzen. Damit du den Live-Chat während Spitzenzeiten optimal einsetzt, solltest du seine Aktivierung wie folgt in Betracht ziehen:

    • Direkt nach dem Versenden von E-Mails oder dem Starten von Werbeaktionen: Sei ansprechbar, wenn du weißt, dass Personen über deine E-Mails auf deinen Shop geleitet werden.
    • Auf während des BFCM hervorgehobenen Produktseiten: So kannst du etwaige Fragen der Kunden beantworten, bevor sie den Kauf abschließen.
    • Während der wichtigsten Kaufmomente: So zum Beispiel, wenn jemand seinen Warenkorb betrachtet.

    Dein Live-Chat-Tool sollte dir die volle Kontrolle geben können. Es sollte dir ermöglichen, das Chat-Fenster den richtigen Personen zu den Zeiten anzuzeigen, die für dich am besten funktionieren.

    20. Mit schnellen und höflichen Antworten punkten

    Stressige Verkaufstage sind eine potenziell hektische Zeit für den Kundensupport, egal ob er von dir oder deinem Team geleitet wird. Ein Teil eines fantastischen Kundenerlebnisses ist eine schnelle Reaktionszeit. Der andere Teil ist eine höflich und respektvolle Interaktion, selbst mit unhöflichen und ungeduldigen Kunden.

    Wenn du bereits einige Standardantworten vorbereitet hast, kannst du einen einheitlichen und hilfreichen Service mit minimalem Vorlaufaufwand anbieten.

    Es lohnt sich auch, darüber nachzudenken, wie man effektiv und einfühlsam mit verärgerten Kunden umgeht, und was einen wirklich begeisternden Kundenservice ausmacht. Diese Informationen zu strukturieren und aufzuschreiben, macht es einfach, sie mit deinem Team oder etwaigem Aushilfspersonal zu teilen, das du für den Weihnachtsansturm eingestellt hast.

    Hinterlasse in diesem Jahr einen bleibenden Eindruck und deine Kunden werden sich auch im nächsten Jahr an dich erinnern und wiederkommen.

    21. Einfache und problemlose Rücksendungen anbieten

    Die Feiertage sind nicht nur für Shop-Inhaber stressig, sie sind auch eine hektische Zeit für Käufer. Sei das Unternehmen, das sich um seine Kunden kümmert und ihnen das Leben einfacher macht.

    Stell sicher, dass deine Rückgaberichtlinien klar, fair und gut in deinem Shop kommuniziert sind. Dies könnte den entscheidenden Anstoß für zögerliche Kunden bieten, da sie Vertrauen in dein Produkt zeigen und potenzielle Risiken ausschließen.

    Tracking ist alles! Analysiere die Ergebnisse

    22. Einrichten von Google Analytics

    Google Analytics ist ein leistungsstarkes, kostenloses Tool für das Traffic-Tracking, das jeder E-Commerce-Entrepreneur nutzen sollte. Wenn du Google Analytics noch nicht für deinen Shop eingerichtet hast oder lediglich sicherstellen möchtest, dass du es richtig einsetzt, lies unseren (englischsprachigen) Einsteiger-Guide für Google Analytics.

    23. Shopify-Statistiken und wie du sie nutzt

    Du kannst viel aus deinen Shopify-Statistiken lernen, einschließlich der Konvertierung deiner Marketingaktivitäten in Website-Aufrufe und Verkäufe. Da Marketing ein so wichtiger Bestandteil eines erfolgreichen BFCM ist, solltest du wissen, wie du deine Marketingkampagnen mit Marketing Analytics direkt in Shopify verfolgen, messen und optimieren kannst (Link zu einem englischen Post).

    24. Einrichten von Heatmaps oder fortgeschrittenen Tracking-Diensten

    Wohin klicken die Besucher? Wie lesen Kunden deine Produktseiten? Obwohl die Analysetools von Shopify für die meisten Unternehmen leistungsstark genug sind, solltest du die Verwendung zusätzlicher Tools für das Tracking deiner Kunden in Betracht ziehen. Damit wirst du während des Black Friday Cyber Monday noch detailliertere Daten sammeln können.

    Woman working at computer
    Bild: Lucky Orange

    Heatmap-Apps sowie einige fortgeschrittene Analysetools findest du im Shopify App Store.

    25. Die Konkurrenz im Auge behalten

    Wenn du auf die Marketingaktivitäten deiner Wettbewerber achtest, kannst du Ideen für deine eigenen Black Friday-Cyber-Monday-Aktionen sammeln. Der einfachste Weg zum Ausspähen deiner Konkurrenten ist, sich in deren E-Mail-Verteiler einzutragen. Analysiere die Arten der versendeten E-Mails und deren Frequenz. Aber denk daran, sich nicht zu sehr “inspirieren zu lassen”.

    Behalte auch die Social-Media-Präsenzen deiner Wettbewerber im Auge und richte Google Alerts ein, um zu sehen, auf welchen Websites sie erscheinen.

    (Wie du eine detaillierte Online-Wettbewerberanalyse durchführen kannst, steht hier.)

    Nach dem Black Friday Cyber Monday

    26. Verwandel saisonale Käufer in Ganzjahreskunden

    Warum muss deine Beziehung zu den Event-Shoppern nach dem Event enden? Ergreife stattdessen Maßnahmen, um deine Beziehung zu neuen Kunden, die du während des Black Friday Cyber Monday gewonnen hast, zu pflegen und aufrecht zu erhalten.

    Halte den Kontakt zu deinen Kunden das ganze Jahr über aufrecht, indem du in den sozialen Netzwerken aktiv bleibst und nach Ablauf deiner Aktionen E-Mails an deine Abonnenten versenden. Wenn diese saisonalen, einmaligen Käufer sich nicht in deine E-Mail-Liste eingetragen haben oder dir über Social Media folgen, dann könnte das Retargeting deine nächstbeste Option sein.

    Wenn du Retargeting-Pixel einrichtest, können einmalige Käufer zu Kunden werden, die du das ganze Jahr über ansprechen kannst. Bringe sie mit ansprechenden Werbetexten auf deine Website zurück und präsentiere ihnen weiterhin deine neuesten oder relevantesten Produkten.

    27. Was funktioniert und was nicht

    Die BFCM und die Vorweihnachtszeit ist eine ausgezeichnete Zeit, um als Unternehmen aus seinen Fehlern und Erfolgen zu lernen. Die dadurch gelernten Lektionen haben abseits der erzielten Einnahmen ihren ganz eigenen Wert. Deshalb ist es wichtig, alles zu tracken und sich vor Augen zu führen, was funktioniert hat und was nicht.

    Wenn du in diesem Jahr neue Strategien umsetzt, achte darauf, sich Notizen (und Screenshots!) zu machen, um deine Entscheidungen und Ergebnisse zu dokumentieren. Diese Aufzeichnungen werden der Maßstab für das nächste BFCM-Geschäft sein und ermöglichen es dir gleichzeitig, zu erkennen, was für dein Unternehmen funktioniert. Im nächsten Jahr kannst du diese Elemente dann entsprechend skalieren.

    Auf einen erfolgreichen Black Friday Cyber Monday

    Vorbereitung, Planung und ein rechtzeitiger Start – das sind die wichtigsten Elemente für einen erfolgreichen Black Friday Cyber Monday. Diese Checkliste sollte das Meiste abdecken, was du für deine diesjährigen Verkaufsaktionen wissen musst. Hoffentlich ebnet sie deinen Weg für ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft.

    Wenn dies dein erster Black Friday Cyber Monday ist, betrachte es als Lernerfahrung. Bleib motiviert und ehrgeizig, setze realistische Erwartungen und denk daran, währenddessen Spaß zu haben.

    Vielen Dank an Desirae Odjick für ihre Mitarbeit an diesem Beitrag!


    Starte deinen eigenen Onlineshop mit Shopify!

    14 Tage lang kostenlos testen—keine Kreditkarte erforderlich.


    Which method is right for you?Geposted von Hendrik Breuer: Hendrik ist Redakteur des deutschen Shopify-Blogs. Möchtest du einen Gastbeitrag veröffentlichen? Dann lies bitte zuerst diesen Leitfaden.

    Dieser Artikel von Corey Ferreira erschien ursprünglich auf Englisch im Shopify.com-Blog und wurde übersetzt von Philipp Dukatz.