Blog für Webdesign und Webentwicklung

Wie (und wann) du externe Experten engagieren solltest, um dein Unternehmen weiterzuentwickeln

When is the right time to hire an expert for your ecommerce business?

Ein (unerwartet) lehrreiches Meme in letzter Zeit war “Dein Tag hat 24 Stunden – genau wie Beyoncés.” 

Als Unternehmerin oder Unternehmer ist das eine entscheidende Einsicht, denn du ertrinkst in Aufgaben und To-Do-Listen, du fühlst dich überfordert oder “zu” inspiriert oder einfach genervt. Aber in dem Satz steckt eine Erkenntnis, die viele übersehen: Beyoncé verbringt diese 24 Stunden mit dem, was nur Beyoncé kann.

Sie zieht sich nicht jeden Schuh an oder erledigt jeden Job in ihrem Imperium selbst. Sie konzentriert sich kompromisslos darauf, den größten Effekt in der gegebenen Zeit zu erzielen—und das heißt, dass sie delegiert, Leute anstellt und alles outsourced, was sie nicht selbst erledigen muss.

Mit dieser Strategie kannst auch du dein Geschäft auf die nächste Ebene heben. Allerdings kann es - besonders beim ersten Mal - ein etwas undurchsichtiger Prozess sein, Experten anzuheuern.

Wo findet man jemanden? Wie arbeitet ihr zusammen? Was ist ein Wireframe?

Bevor du diese Fragen angehst, musst du erst eine andere Grundsatzfrage beantworten: Braucht dein Business gerade überhaupt einen externen Experten?

Wie finde ich einen seriösen Shopify Experten in Deutschland, Österreich oder der Schweiz? 

Gib in dieser Suchmaske deine Stadt oder dein Land ein und schau dir die Profile und Referenzen der Experten an. (Hier sind die Ergebnisse für Deutschland, Österreich und die Schweiz.) Du findest garantiert einen passenden!

Hinweis: Es ist möglich, dass nicht jeder Experte für alle drei Länder (bzw. für jede Stadt) gelistet ist. Es kann sich also durchaus lohnen, einen Experten aus Deutschland anzuschreiben, auch wenn du in Österreich oder der Schweiz angesiedelt bist. Umgekehrt gilt dies natürlich auch.

Verschaffe dir zuerst eine gute Übersicht über dein Geschäft

Is your business ready to hire an expert?Bevor du irgendwen für irgendetwas anstellst, musst du eine Bestandsaufnahme deines Unternehmens machen und herausfinden, wo zusätzliche Hilfe die größte Wirkung haben wird.

Was brauchst du am meisten?

Untersuche kritisch dein Unternehmen und deine wöchentliche Routine. Schon beim Benennen deiner größten “Problemzonen” wirst du eine Vorstellung davon bekommen, wo du stehst.

Wenn es dich am meisten aufhält, dass du 80 Prozent deines Tages mit dem Bestellversand zubringst, ist das ein deutliches Indiz, dass du Hilfe beim Versand anheuern solltest.

Allerdings wird es etwas uneindeutiger, wenn deine Probleme nicht gleich ins Auge springen und die Lösung nicht gleich mitliefern.

Wenn du dich selbst sagen hörst “Ich weiß einfach nicht, warum mein Laden keine Verkäufe realisiert”, ist das ein Zeichen, dass professionelle Beratung ein sinnvoller nächster Schritt ist.

Zum Glück musst du nicht genau wissen, wie diese Probleme zu lösen sind oder welche am dringendsten sind, bevor du das Gespräch mit einem Shopify-Experten suchst. Laut Chase Clymer, dem Mitbegründer von Electric Eye, solltest du das akute Problem lediglich identifizieren und nicht gleich die Arznei mitverschreiben, bevor du einen Experten hinzuziehst—Letzteres ist deren Job.

“Beginne dieses Gespräch sehr offen”, empfiehlt Chase. “Stell dir den Experten als Arzt vor. Zum Arzt gehst du und sagst ‘Hier tut’s weh’. Du gehst nicht hin und forderst als erstes ‘Ich brauche Schmerztabletten’. Denn der Experte ist dazu da, die echten Probleme deines Geschäfts zu analysieren und zu lösen, statt nur ein Pflaster aufzukleben”

Wenn du jetzt gerade erleichtert darüber bist, dass du nicht schon alle Antworten haben musst, bist du nicht allein.

Lesetipp: Erfolgsgeschichten von Shopify-Händlern in Deutschland, Österreich und der Schweiz findest du hier. Die meisten erfolgreichen Online-Unternehmer haben an bestimmten Punkten auf die Hilfe externer Experten zurückgegriffen.

Was ist dein Budget?

Externe Hilfe anzuheuern, kann ein großer Posten in deinem Unternehmensbudget sein. Bevor du also einen Vertrag mit einem Experten oder einer Expertin unterschreibst, musst du einen soliden Plan haben, wie du damit in dein Geschäft investierst.

Dazu musst du deine Geschäftsfinanzen verstehen, wieviel du dir selbst auszahlst und wie hoch deine anderen finanziellen Verpflichtungen sind. (Lies dazu diesen Beitrag.) Wenn du das gemacht hast, lege Geld für den Vertrag beiseite, der genau auf dein Business passt.

Einen Experten anzustellen, kann einem Angst machen

Solltest du jemanden anheuern wollen, der dir bei etwas hilft, mit dem du dich gut auskennst (z.B. jemanden einzuarbeiten, der deinen Versand übernehmen kann), kannst du relativ gelassen an die Sache herangehen.

Wenn du aber eine externe Expertin anstellst, z.B. eine Entwicklerin, Designerin, Vermarkterin oder sogar ein Team, das alle drei Bereiche angeht, ist dein Beweggrund meist die Einsicht, dass du dich besser um dein Gesamtgeschäft kümmern solltest und nicht jeden Bereich selbst meistern musst.

Sollte die Arbeit mit Profis für dich neu sein, dann mach dich auf Gebietssachkenntnis und Fachsimpelei gefasst, aber lass dich nicht einschüchtern. Wir haben mit zwei Shopify-Experten gesprochen und sind gemeinsam Tipps für vier zentrale Elemente in diesem Prozess durchgegangen.

  • Die richtige Person/das richtige Team finden und engagieren
  • Den Projektumfang festlegen
  • Durchgängig klar kommunizieren
  • Das Projekt abschließen

Deren Antworten werden dir eine solide Basis bieten, sodass dein erster Ausflug in die Welt der Experten positiv für dein Geschäft sein wird.

Was raten dir unsere deutschen und Schweizer Experten eigentlich? Lies hier die besten Tipps von sechs ausgewiesenen Experten!

Die richtigen Leute finden und sie einstellen

Hiring an expert: how to approach itHast du erst einmal die Entscheidung getroffen, jemanden anzustellen, stellt sich die nächste Frage: Wie findest du diese Person? Gleich gefolgt von dem Zusatz: Wie stellt man sicher, dass die Person oder das Team zu deinem Business passt?

Frag nach Empfehlungen

Das Fazit unserer Befragung: Empfehlungen sind die bei weitem beliebteste Art, wie Unternehmer an Experten-Teams herankommen. Wenn du einen externen Mitarbeiter suchst, hör dich einfach um.

"Sprich mit Bekannten, die Online-Läden haben. Eine Empfehlung kann dir den Schlüssel in die Hand geben, der dir neue Türen öffnet”, sagt Chase Clymer von Electric Eye."

Allerdings bedeutet eine Top-Empfehlung noch nicht, dass du nicht selbst noch einmal nachhaken sollten, auch wenn du nur auf die Unternehmenswebsite und Online-Präsenz der Anbieter schauen.

Achte besonders auf vorherige Projekte, die als Belege gelistet sind; alles, was du darüber findest, wie die Anbieter mit Kunden arbeiten sowie ihren Social-Media-Auftritt—all das kann dir zusätzlichen Einblick bieten, wie sich das Arbeitsverhältnis gestalten könnte.

Template Icon

Kostenloses Ebook: Die besten Apps für Onlineshops

In diesem Ebook stellen wir Apps und Integrationen vor, die für Online-Händler in Deutschland, Österreich und der Schweiz unerlässlich sind.

Hol dir das Ebook!

Durchsuche Experten-Verzeichnisse

Falls du über Empfehlungen niemanden Passendes findest, besuche das Shopify-Experten-Verzeichnis (die Seite ist allerdings noch auf Englisch). Dort kannst du nach Name, Stadt oder Stichwort suchen. Shawn Khemsurov, Mitbegründer von Electric Eye, merkt an, dass es für einige Ladenbesitzer hilfreich sein kann, jemanden lokal zu finden.

Manchen ist es wichtig, ein Geschäft vor Ort zu finden, das sie damit unterstützen und mit dem sie eine langfristige Beziehung aufbauen können”, so Shawn. “Das Verzeichnis ist eine gute Ressource, Experten in der Umgebung zu finden.

Aber das ist nicht der einzige Weg, auf dem du dich auf das Shopify-Netzwerk verlassen kanst auf der Suche nach einem Freiberufler oder einer Agentur.

Einige künftige Auftraggeber haben wir persönlich bei Shopify-Meetups kennen gelernt”, erzählt Natasha Murphy, Chefin bei Nicely Built. “Die Leute kommen direkt auf mich oder ein Teammitglied zu, und das ist dann oft der Beginn einer wundervollen Arbeitsbeziehung.

Interviewe passgenau

Beide Teams, mit denen wir sprachen, betonten, wie wichtig es ist, mit den richtigen Experten zu arbeiten. Daher solltest du zumindest ein Gespräch mit der Agentur oder dem Freien einplanen, bevor du eine Verbindung eingehst.

Wenn du vor deiner Entscheidung mit dem Anbieter kurz sprichst, kann das das Zünglein an der Waage sein”, berichtet Natasha. “Egal ob ein persönliches Treffen, ein Skype-Gespräch oder ein Google Hangout – ein bisschen Zeit ins Kennenlernen zu investieren, ist immer eine gute Idee, damit du selbst einen Eindruck bekommst. Wenn du mehrere Teammitglieder kennenlernen kannst, umso besser.

Dein Gegenüber, deine Experten und Expertinnen, versuchen ebenso zu eruieren, ob sie deine Erwartungen erfüllen können. Da sie umfangreiche Erfahrungen mit anderen Auftraggebern haben, kommen die Experten meist gut vorbereitet zum Treffen—und wenn sie meinen, dir nicht helfen zu können, werden sie das sagen.

Wenn du einen Anbieter oder Experten konsultierst, lass Vorsicht walten bei unrealistischen Garantien. Wunderbar, wenn sie Leistungen und Termine zusagen, aber großspurige Versprechungen in Bezug auf Performance und Ergebnisse sind ein Warnsignal.

Wenn sie sagen, dass sie Ihnen einen neue Webpage bauen, gut. Wenn sie Ihnen aber innerhalb von zwei Wochen ein 10X ROI ‘garantieren’, wäre das dubios”, erläutert Shawn. “Internet-Marketing und E-Commerce sind so bewegliche Ziele, dass eine Maßnahme heute funktionieren mag und morgen eine andere, und wiederum eine andere in einer anderen Branche.

Den Projektumfang festlegen

Hiring an expert: how to set project scopeNun hast du also eine passende Expertin oder ein Team als freie Mitarbeiter gewonnen. Im nächsten Schritt musst du genau skizzieren, welche Arbeit innerhalb welchen Zeitraums anfällt. Das nennt man den Projektumfang festlegen.

Keine Angst, wenn du das noch nie gemacht hast. Die Experten, mit denen du arbeitest, haben dies schon mehrfach getan und haben bewährte Abläufe, die ein reibungsloses Abrollen sicher stellen. Merk dir aber, dass dein Gegenüber keinen definierten Prozess hat, solltest du deine Suche vielleicht noch einmal neu angehen.

Bezahlte vs. unbezahlte Rahmensetzung

Jedes Geschäft ist anders, und du derweil von jedem deiner Anbieter ein Maß an Verfahrensvorgaben erwarten kannst, kann dieser Ablauf recht unterschiedlich aussehen, unterschiedliche Elemente enthalten und mit unterschiedlichen Kosten verbunden sein.

Einige Teams, wie Nicely Built, veranschlagen den Projektumfang, bevor sie die erste Rechnung stellen. “Wenn wir meinen, wir können und wollen ein Projekt übernehmen, dann erarbeiten wir gemeinsam mit der Kundin eine Liste von Vorgaben”, erklärt Natasha.

Andere Teams, wie Electric Eye, ziehen bezahlte Rahmensetzung für Projekte vor. Sie haben einen Standard-Ablauf entwickelt, den sie mit jedem Kunden durchgehen, und definieren Leistungen, die sie über eine bestimmte Stundenanzahl abarbeiten. Diese Vorarbeiten sind bezahlte Arbeit. Dadurch gewinnen sie einen gesamtheitlichen Eindruck deines Unternehmens, jenseits von reinen Website-Fragen.

Wie gehst du mit deiner Auftragsausführung um, wie mit E-Mail-Verkehr und Marketing?” fragt Chase als Teil der bezahlten Rahmensetzung, dem sogenannten Shopify Business Roadmapping. “Das ist nicht unbedingt Bestandteil deiner Website, aber deines Geschäfts, und das moderiert die Erwartungshaltung, wie viel Arbeit tatsächlich für ein erfolgreiches Resultat veranschlagt werden muss. Wir arbeiten uns richtig in dein Business ein und definieren dann genau, was das Projekt alles umfasst.

Tipps für einen erfolgreichen "Kickoff Call"

Ob bezahlt oder nicht, du kannst einiges vor deinem ersten Gespräch mit deinen Experten vorbereiten und so deine Zeit optimal nutzen.

Jedes unserer Projekte beginnt mit einem Auftaktanruf”, erklärt Natasha. “Wir analysieren gemeinsam, wie die Site aussehen soll. Wir nehmen uns Zeit zu besprechen, wie wir das erreichen. Je besser die Auftraggeberin vorbereitet ist, desto einfacher sind der Auftaktanruf und unsere folgende Arbeit. Du kannst dir andere Sites anschauen und identifizieren, was du magst. Du kannst Beispiele sammeln, was du willst und brauchst. Und wenn du uns dann noch demonstrieren kannst, wie die Funktionalität aussehen soll, macht das unseren Job deutlich leichter.

Kommunikation ist entscheidend

Communication is key when working with an expert

Damit ein Projekt von Anfang bis Ende reibungslos läuft, ist gute Kommunikation von beiden Seiten entscheidend.

Dein Experte sollte dich am Anfang darüber aufklären, was du von diesem Prozess zu erwarten hast.

Wenn du Experten anheuerst, sollten diese klar erläutern, was sie über die nächsten Wochen und Monate zu erwarten haben. ‘So sehen die Ecksteine aus, so sieht der Zeitplan aus’. Vom ersten Tag an müssen allen die Erwartungen klar sein, was wann wie abgeliefert wird”, empfiehlt Shawn.

Im Laufe des Projekts solltest du zu unterschiedlichen Zeitpunkten Feedback zur Arbeit geben. Wenn du daran interessiert bist, effektivere Rückmeldungen zu geben (auch ohne das gleiche Fachwissen wie deine Experten), hat Natasha einige gute Tipps aus eigener Erfahrung.

Gleich zu Arbeitsbeginn mit einem Neukunden legen wir Wert darauf, visuelle Beispiele vorzulegen. Das können Screenshots sein oder Websites, die dir gefallen. Vielleicht will die Kundin eine FAQ- Seite für ‘Häufig Gestellte Fragen’ mit einer Aufklapp-Funktionalität. Sie könnte das dann verbal beschreiben --‘Sie öffnet sich, faltet sich auf.’ Oder sie zeigt mir einfach, was sie meint. ‘Ah, das meinst du, das nennen wir so’. Manchmal ist es einfach simpler, mit einem Bild zu beginnen.

Das Projekt abschließen

Du kommst zum Ende deines Projekts und bist gespannt auf die Früchte all dieser Arbeit. Wie schließt du das Projekt so ab, dass es keine losen Enden gibt?

Folge deinem Plan und der Timeline

Besonders zum Ende deines Projekts solltest du auf deine nächsten Schritte achten, jetzt ist der Moment für Kernaufgaben und Übergaben.

Wir schließen jedes Projekt mit einer vollständigen Runde von Benutzerakzeptanztests ab”, so Natasha. “Dabei geht der Kunde live durch die Site und notiert Fehler -- grundsätzlich alles, was nicht einwandfrei funktioniert.

Biete Feedback an—ob gut oder schlecht

Zu guter Letzt gibt es immer noch letzte Dinge. Die beste Belohnung, die du als Auftraggeberin geben kannst, ist konstruktives Feedback über den Ablauf des Projekts.

Wir wollen lernen, damit wir in Zukunft noch besser arbeiten”, sagt Chase. “Ich erinnere mich, als wir einen Kunden per E-Mail um Feedback baten und Kritik erhielten. Ich hakte nach und es stellte sich heraus, dass sie unzufrieden waren, weil sie die Funktionalität ihrer neuen Website nicht verstanden. Das war mir gar nicht in den Sinn gekommen. Mir ging in dem Moment ein Licht auf, ‘Du hast völlig recht’. Wir planten ein Telefonat ein und ich brachte ihnen bei, wie sie die von uns gebaute Website bedienen konnten.”

Hilfe einzustellen, kann dein Business richtig voranbringen

Einen Experten an Bord zu holen kann der richtige Schritt für dein Geschäft sein, mit Betonung auf Geschäft. Bevor du den Telefonhörer abnimmst, solltest du dir deine Business-Finanzen, -Ziele und –Prioritäten genau anschauen.

Allerdings darf man auch nicht zu lange zögern aus Angst vor Kontrollverlust (oder weil du nicht zugeben willst, dass du Hilfe brauchst). Die Besten in jeder Branche, vom Geschäftsleben zu Sport oder Musikindustrie, verlassen sich auf bezahlte Profis, um an der Spitze zu bleiben. Es ist nichts Ehrenrühriges daran, einen Experten anzuheuern, um dein Geschäft voranzutreiben, wann auch immer und wo auch immer es hilfreich ist.

Beyoncé hat schließlich auch nicht ihre eigene Website gebaut.


Starte deinen eigenen Onlineshop mit Shopify!

14 Tage lang kostenlos testen—keine Kreditkarte erforderlich.


Which method is right for you?Geposted von Hendrik Breuer: Hendrik ist Redakteur des deutschen Shopify-Blogs. Möchtest du einen Gastbeitrag veröffentlichen? Dann lies bitte zuerst diesen Leitfaden.

Dieser Artikel von Desirae Odjick erschien ursprünglich auf Englisch im Shopify.com-Blog und wurde übersetzt.

Bring dein Geschäft mit dem Shopify-Partnerprogramm voran

Mehr Informationen