Blog für Webdesign und Webentwicklung

Shopify-Partner Dual Citizen zeigt, wie individuelles Shop-Design mit Shopify funktioniert

Der erste Eindruck zählt. Attraktive Webdesigns haben schon immer eine Schlüsselrolle in einer erfolgreichen E-Commerce-Strategie gespielt. Denn eine einladende Gestaltung der Website kann den wahrgenommenen Wert der Produkte steigern.

Ob Online-Newcomer oder erfahrener E-Commerce-Konzern, jeder Onlinehändler profitiert von treuen Partnern mit frischen Ideen. Die Münchener Shopify-Agentur Dual Citizen bietet ihrem internationalen Kundenstamm aus den Bereichen Lifestyle, Fashion und nachhaltige Produkte deshalb kreative Unterstützung bei der Umsetzung individueller Shop-Designs. 

Der Weg von Microsoft zur E-Commerce-Beratung

Deniz DemirsoyDual Citizen-Gründer Deniz Demirsoy 

Deniz hat seine Berufung im E-Commerce Consulting gefunden und führt die Shopify-Agentur Dual Citizen seit 2015 gemeinsam mit seinen internationalen Teams in München, Berlin, Barcelona, Wien und Istanbul. Mit seiner langjährigen Erfahrung in der IT-Branche machte sich Deniz nach 16 Jahren bei Microsoft im Jahr 2009 selbstständig.

Zunächst gründete er eine Agentur für Onlinemarketing, 2012 folgte ein Start-up und schließlich die Shopify-Agentur Dual Citizen mit dem Schwerpunkt auf die Beratung von Onlinehändlern und Software-Entwicklung - individuelles Shop-Set-up, Werbekampagnen, On-Site-Conversion-Optimierung und AI-gesteuerte Kundensegmentierungen inklusive.

Gründer Deniz Demirsoy zeigt, dass individuelle Designs nicht kompliziert sein müssen und hat uns im Interview erklärt, welche Vorteile Dual Citizen in der Entwicklung von Shopify-Apps sieht. 

Was begeistert dich an deiner Tätigkeit?

Vor Dual Citizen habe ich einen eigenen Onlineshop mit Magento gebaut. Damals war mein Fokus auf Vertrieb und Marketing, daher habe ich bei der technischen Umsetzung mit Freelancern zusammengearbeitet. Aus diesem Projekt habe ich die Erkenntnis gewonnen, dass es meine Leidenschaft ist, zu kreieren und Neues zu schaffen.

Ich will mich mit dem Geschäft meiner Kunden identifizieren können.

Mir war es immer wichtig, mich mit dem Geschäft meiner Kunden identifizieren zu können. Ich muss Sympathie für das Konzept und die Produkte des Kunden empfinden und wirtschaftliches Potenzial in der Geschäftsidee sehen. Nur dann nehme ich ein Projekt überhaupt an. Das ist meine Motivation.

Unseren Kunden zum Erfolg zu verhelfen ist meine Herzensangelegenheit und treibt mich an. Egal, ob es Kunden sind, die bereits einen hohen Standard haben und ihren Umsatz dank unserer Unterstützung um weitere 50–100 Prozent steigern können oder Online-Newcomer, die zuvor ausschließlich offline verkauft haben. 

Lesetipp: Alle Erfolgsstories unserer Shopify-Partner findest du hier.

Welche Webdesign-Philosophie verfolgst du mit Dual Citizen?

Eine ehemalige Kundin fragte mich um Rat, da sie mit ihrem Onlineshop unzufrieden war. Sie nutzte damals ein Shopsystem, das ihr sowohl durch eine schwere Bedienbarkeit als auch durch niedrige Konversionsraten bei mobilen Endgeräten Probleme bereitete. Zudem war das gewünschte Design nur mithilfe preisintensiver Erweiterungen möglich. Das extrem hohe Budget, welches sie für die Verbesserungen an ihrem Webshop kalkuliert hatten, überraschte mich. Ich war mir sicher, dass die Umsetzung auch günstiger gestaltet werden konnte. 

Ich bin der Meinung, dass Onlinehändler für die Standardfunktionalität ihres Shops nicht mehr auf Spezialisten setzen müssen, sondern lieber auf eine gut durchdachte E-Commerce-Lösung, die ihnen einen Großteil der Technik abnimmt. Mit dieser Absicht habe ich angefangen zu recherchieren und bin auf Shopify gestoßen. 

Lesetipp: Was ist Shopify? Wir erklären das Shopsystem und all seine Vorteile. Hier lesen.

Unsere Arbeit ist dann getan, wenn unsere Kunden uns nicht mehr benötigen.

Ich sehe unsere Aufgabe darin, unsere Kunden als E-Commerce-Experten zu begleiten und sie anschließend mit Shopify vertraut zu machen. Der einfache und benutzerfreundliche Aufbau des Backends kommt uns dabei sehr entgegen. Natürlich entstehen im Laufe der Zeit gelegentlich Fragen bezüglich einiger Funktionalitäten oder Erweiterungen. 

In solch einem Fall erstelle ich ein kurzes Tutorial-Video, in dem ich eine Anleitung zur Lösung des Problems gebe. Ab diesem Zeitpunkt haben meine Kunden alle Informationen, die sie benötigen, um ihren Shop selbst zu managen. Wir haben als Agentur gute Arbeit geleistet, wenn unsere Kunden uns nicht mehr benötigen.

Aus welchem Grund empfiehlst du deinen Kunden Shopify als Shoplösung für Produkte aus dem Bereich Lifestyle, Fashion und Nachhaltigkeit?

Shopify als Shoplösung für Produkte aus dem Bereich Lifestyle, Fashion und Nachhaltigkeit

Endlose Erweiterungsmöglichkeiten mit Shopify-Apps

Für mich persönlich hat Shopify drei unheimlich starke Vorteile, die für viele Onlinehändler relevant sind, und das nicht nur für die Bereiche, die wir mit Dual Citizen bedienen.

1. Schnelle Umsetzbarkeit von Projekten

Shopify deckt alle grundlegenden Funktionalitäten eines E-Commerce-Geschäfts ab. Händlern wird eine Komplettlösung mit Shop-Theme und Hosting geboten, bei der alle Updates automatisch ablaufen. Spezialanpassungen wie die Anbindung an ein Logistiksystem oder länderspezifische Änderungen können anschließend mithilfe von Partnern realisiert werden.

2. Einfache Bedienung

Kunden sind aufgrund der einfachen Bedienbarkeit des Systems in der Lage das operative Geschäft selbst zu steuern. Sie werden somit weitestgehend unabhängig von externen Dienstleistern.

3. Unbegrenzte Erweiterungs- und Anpassungsmöglichkeiten

Shopify verfügt über eine große Auswahl an Apps, die unzählige Möglichkeiten für zusätzliche Funktionen und Integrationen bieten. So beispielsweise die Anbindung an ein Warenwirtschafts- oder Buchhaltungssystem. 

Hast du als Shopify-Partner ausreichend gestalterische Freiheit bei der Umsetzung von individuellen Designs?

Individuelles Shop-Design für kreative Minimalisten

Individuelles Shop-Design für kreative Minimalisten

Amazon hat das Einkaufserlebnis für Kunden sehr geprägt. Käufer erwarten einen einfachen Checkout-Prozess und zuverlässige Kommunikation entlang der gesamten Customer Journey. Ich rate Händlern, sich in die Lage des Kunden zu versetzen. Wenn dieser in ihren Onlineshop kommt, erwartet er einen leichten Zugang zu Informationen und einen schnellen und einfachen Einkaufsprozess. 

Konsumenten haben eine klare Vorstellung davon, was ein gutes Shopping-Erlebnis ausmacht. Neben einem ansprechenden Design spielt vor allem der reibungslose Einkaufsprozess eine entscheidende Rolle. Aus der Gestaltung des Online-Einkaufswegs bei großen und erfolgreichen Modelabels wird deutlich, was für das Shop-Design unserer Kunden wirklich relevant ist.

Es gibt bestimmte Informationen, die der Kunde intuitiv findet. Für die AGB oder Retouren-Bedingungen schaut er automatisch im Footer nach, den Einkaufswagen oder Warenkorb findet er in der Regel in der rechten oberen Ecke seines Bildschirms. Diese Elemente sollten nicht irgendwo anders auf der Seite versteckt werden, sondern an dem Ort, an dem das Gewohnheitstier Mensch zuerst nachsieht.

Es ist folglich gut, dass die von Shopify angebotenen Themes alle nach dem gleichen Schema funktionieren und einen stimmigen Rahmen bieten. Wichtig ist es, diesen Rahmen mit qualitativ hochwertigen Bildern zu füllen. Ich empfehle meinen Kunden, niemals an den Fotos zu sparen, sondern lieber ein paar Euro für einen professionellen Fotografen auszugeben.

Einer eurer Kunden ist das nachhaltige Yoga-Modelabel Mandala Fashion. Welche Erfolge konntet ihr gemeinsam feiern?

Mandala Fashion gibt es seit 17 Jahren. Das Unternehmen hat sich vor allem im B2B-Fashion-Bereich einen Namen gemacht. Mittlerweile gibt es zusätzlich eine Mandala Boutique in München und den eigenen Mandala Onlineshop. Für ein Unternehmen, welches ursprünglich offline vertrieben hat, war die Integrierung eines Online Stores eine echte Herausforderung.

Mit unserer Hilfe wollte das Mandala-Team seinen Webauftritt modern gestalten, eine gemeinsame Lagerführung zwischen Onlineshop und physischem Laden einrichten und bestehende Prozesse wie beispielsweise das Rechnungswesen durch Anbindung von Apps integrieren. 

Shopify war in diesem Fall die richtige Wahl, da das System dem Kunden durch eine einfache Bedienung mehr Kontrolle gab. Denn selbst für wenig technisch Begeisterte, ist es möglich, das gesamte Onlinegeschäft zu steuern.

Durch unsere Zusammenarbeit hat sich Mandala Fashion von einem B2B-fokussierten Unternehmen zu einer D2C-Brand entwickelt, die sowohl offline als auch online erfolgreich ist. Zudem konnten die monatlichen Kosten für externe Dienstleister deutlich gesenkt werden, was in einem größeren Budget für das Marketing resultiert. 

Lesetipp: D2C und Fashion. Das vereint auch die Marken, die wir in diesem Beitrag vorstellen. Wie sie ihr Business-Konzept aufgebaut haben und so den E-Commerce verändern, liest du hier.

Vor der Umstellung bezahlten die Gründerin jeden Monat hohe Beiträge für ein Kassensystem, welches ausschließlich im physischen Laden eingesetzt werden konnte. Mit dem POS-Modul von Shopify ist dieser Service bereits integriert und verbindet online und offline automatisch.

Die mobile Conversion-Rate hat sich mehr als verdoppelt.

Die Einrichtung von Shopify hat zu einer bemerkbaren Umsatzsteigerung geführt. Insbesondere die mobile Konversionsrate hat sich unmittelbar nach dem Start mehr als verdoppelt.

Welchen Anreiz siehst du darin, dich aktiv am Shopify-Partnernetzwerk zu beteiligen? 

In das Partnerprogramm von Shopify sind wir automatisch hineingewachsen. Je mehr wir uns mit der Thematik auseinandergesetzt haben, desto tiefer haben wir uns in die Shopify-Foren eingelesen und von den Erfahrungen anderer Community-Mitgliedern gelernt. Diesen virtuellen Austausch und die direkten Gespräche mit anderen Partnern bei Konferenzen wie der Shopify Unite, machen die Community zu etwas Besonderem.

Ein weiterer Vorteil ist, dass unsere auf den Shopify-Service fokussierte Webseite eine Reihe von Kundenanfragen generiert und unser eigenes Marketing sich demnach in einem überschaubaren Rahmen bewegen kann. Seit wir ein Shopify-Partner-Profil haben, werden wir mit vielen Projekten beauftragt. Wir legen natürlich trotzdem Wert auf eine eigene Webpräsenz, um nicht alle Eier in einen Korb zu legen.

Durch die gute Dokumentation von APIs und anderen technischen Daten wird es uns als Partner ebenfalls erleichtert, eigene Shopify Apps selbst zu bauen. Bisher haben wir zwei Private Apps entwickelt. Eine der Apps erleichtert das Backend Geschäft unserer Kunden, in dem sie Berichte für die Steuerberatung automatisch erstellt und versendet. Die zweite App fokussiert sich auf die Kundensegmentierung. Mithilfe künstlicher Intelligenz analysiert sie Shopify-Daten und teilt Kunden gemäß ihres Verhaltens in Segmente ein. 

Du bist selbstständig oder Teil einer Agentur? Werde jetzt Shopify-Partner!

Werden eure Apps in Zukunft auch für andere Shopify-Händler verfügbar sein?

 sinnvolle SegmentierungSinnvolle Kundensegmente für gezieltes Marketing

2020 werden wir uns auf den Ausbau der Softwareentwicklung konzentrieren. Unser Ziel ist es, Lösungen, die wir für Kunden entwickelt haben, allgemeiner zu formulieren. Das bedeutet, wir wollen eigene Apps im App Store anbieten. Bisher sind das die Kundensegmentierungs-App, eine Modelabel-App sowie die Reporting-App für die Buchhaltung.

Nehmen wir das Beispiel der Kundensegmentierung: Diese App ermöglicht uns Aussagen darüber zu treffen, welche Kundengruppen durch welche Marketingmaßnahmen am effektivsten angesprochen werden. Es macht einen Unterschied:

  • Ob es sich beispielsweise um einen Neukunden handelt, bei dem viel Aufbaupotenzial vorhanden ist 
  • Oder ob es sich um einen loyalen Langzeitkunden handelt, der regelmäßige Käufe tätigt 
  • Oder ob der Kunde nur dann aktiv wird, wenn Rabattaktionen angeboten werden 

Auf Grundlage dieser Informationen können Händler gezielteres Marketing betreiben und jede Gruppe individuell ansprechen.

Die Kundenselbstständigkeit im Fokus

Ich rate Händlern, ihre Marken zu stärken und einen möglichst engen Fokus zu setzen: Das bedeutet, nach dem Pareto-Prinzip den Schwerpunkt auf Kundensegmente mit höchstem Potenzial zu setzen und Nischenprodukte anzubieten, statt mit einem breiten Sortiment alle denkbaren Kunden online ansprechen zu wollen. In diesem Zusammenhang ist weniger oft mehr. Ich empfehle, schnell live zu gehen, um erste Erfahrungen zu sammeln und den Shop anschließend Schritt für Schritt zu optimieren.

Partner sollten bei der Optimierung das Augenmerk immer auf den Erfolg der Händler richten und sich die Frage stellen, welchen Beitrag sie zum Umsatzwachstum des Unternehmens leisten. Ich persönlich versuche mich beim Kunden überflüssig zu machen und bin dann zufrieden, wenn mein Kunde mich nicht mehr braucht. 


Which method is right for you?Über die Autorin: Inara Muradowa ist SEO & Content Beraterin. Ihr Schwerpunkt ist der Bereich E-Commerce. Im Shopify-Blog porträtiert sie am liebsten erfolgreiche Gründer*innen und gibt Insider-Tipps zu aktuellen Trends.

Themen:

Bring dein Geschäft mit dem Shopify-Partnerprogramm voran

Mehr Informationen