Blog für Webdesign und Webentwicklung

Wie du Content Marketing nutzt, um neue Leads für dein Unternehmen zu generieren

how to generate leads

Egal, ob du Marketer oder Web-Entwickler bist oder für eine Agentur arbeitest: Content-Erstellung ist ein wichtiges Thema für Unternehmer und Händler. Über E-Mail-Newsletter, Social-Media-Kampagnen und Blog-Einträge nutzen die meisten Geschäfte Content Marketing zu Werbezwecken und um sich einem allgemeinen Publikum vorzustellen.

Aber hat der Content, den du mit deinen Kunden teilst, tatsächlich eine direkte und positive Auswirkung auf deinen Geschäftserfolg? Hilft er dir auch, deine Geschäftsziele für dieses Quartal zu erreichen?

PR und Business-Awareness-Kampagnen sind zweifellos wichtig, aber die meisten mittelständischen Unternehmen konzentrieren sich hauptsächlich auf Vertrieb und Verkauftssteigerung— und genau das macht Content, der auf neue Leads abzielt, zur wirksamsten Marketing-Form, in die sie investieren können.

Content, der direkt auf die Generierung von neuen Leads abzielt, ist die wirksamste Form des Marketings! 

Durch das Erstellen von Content, der für Leads attraktiv ist, kannst du den Erfolg und die direkte Wirkungskraft deiner Marketing-Bemühungen einfach nachvollziehen und zudem ein solides, gut ausbalanciertes Business aufbauen. Letzteres ist sicherlich für alle Geschäftsinhaber zentral - da dürften wir uns einig sein.

Mit diesen Parametern im Hinterkopf haben wir drei Tipps für dich zusammengestellt, wie du Content entwickeln kannst, um Leads anzuziehen und dein Geschäft weiter wachsen zu lassen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: Wie du eine erfolgreiche E-Mail-Marketingstrategie zur Akquise und Pflege deiner  Kunden nutzt.

1. Entwickle und teile guten, strategisch erstellten Content

how to generate leads: targetDas Teilen von Informationen und Wissen ist ein ausgezeichneter Ansatz, um Leads zu entwickeln. Wenn du in die Erstellung und Verbreitung von hochwertigem und informativem Content investieren, stellt das deine unternehmerische Kompetenz unter Beweis. Das wiederum hilft dir, dein Geschäft als besonders sachkundig auf deinem Gebiet zu präsentieren.

Naturgemäß wenden sich Suchende an Experten mit Fach-Expertise, wenn sie sich über ein spezifisches Thema weiterbilden wollen. Und wenn es um Produkt- oder Dienstleistungsempfehlungen geht, erscheint dieser Experte natürlich als zuverlässiger als irgendeine anonyme Kundenrezension. Wir alle wollen schließlich lieber mit Profis Geschäfte machen.

Wie also entwickelst du hochkarätigen, informativen, Lead-driven Content? Vor allem indem du folgende drei Grundlagen im Auge behältst: Publikum, SEO (Suchmaschinenoptimierung lautet das Zauberwort!) und dein Content-Format. Um wertvollen Content gezielt zu erstellen, musst du dich an ein genau definiertes Publikum wenden. Dieses Publikumsprofil gibt den Ton an, welchen Content du kreierst, auf welche Keywords hin du optimierst, und in welchem Format oder über welche Kanäle du deinen Content ablieferst.

Um dein Publikum zu definieren, erstellst du am besten einen repräsentativen Beispiel-Kunden (auch genannt: Customer Persona). Schau dir in deiner Datenbank bisherige Kunden und Kontakte an und sammel Hinweise darauf, an wen du deine Dienstleistung verkaufst und für wen du schreibst. Vervollständige das Profil deines Zielpublikums, indem du Fragen über Kunden-Hintergründe, Demografie und Persönlichkeitsmerkmale mit aufnimmst. Weitere Informationen zum Kreieren eines Beispiel-Kunden findest du in OptInMonsters nützlichem (aber auf Englisch verfassten) Leitfaden.

Behalte sowohl dein Zielpublikum als auch deine Geschäftsziele im Auge, derweil du Keywords erstellst.

Hast du nun dein Publikum definiert, ist es viel einfacher herauszufinden, für welche Keywords du optimieren musst. Behalte sowohl dein Zielpublikum als auch deine allgemeinen Geschäftsziele im Auge, derweil du deine Keyword-Liste erstellst. Dadurch wird die Liste groß genug, um ein breites Publikum anzusprechen, aber auch präzise genug, damit das angesprochene Publikum zu deinen Geschäftszielen passt.

Zu guter Letzt reicht informativer Content weit über den durchschnittlichen Blog-Eintrag hinaus — denke z.B. mal an ein Grundlagenpapier, Infografiken, E-Books oder Video-Kurse. Diese Art von Content ist für gewöhnlich gesperrt oder nur per Download zu erhalten, sodass Leser als Gegenleistung für den Zugang du deine E-Mail-Adresse hinterlassen musst. Wenn du Content in dieser Form anbietest, erhälst du als Bonus die Kontaktdaten potentieller Kunden, die ja bereits deinem Content-Angebot gefolgt sind, also grundsätzliches Interesse bekundet haben. Und schon hast du vielversprechende Leads.

Lerne von erfolgreichen Händlern! Interviews mit erfolgreichen Shopify-Händlern in Deutschland, Österreich und der Schweiz findest du hier.

2. Verfolge eine starke Content-Strategie quer über alle Kanäle hinweg

how to generate leads: channels

Content spielt eine extrem wichtige Rolle bei der Entwicklung von Leads für ein Online-Business. Verbraucher sind zunehmend genervt von klassischen Werbeformaten; und für Geschäfte wird traditionelles Marketing mit jedem Jahr weniger effektiv.

Content ist top im digitalen Marketing. Es geht darum, deine Zielgruppe anzuziehen und zu binden, indem du relevante, abgestimmte und wertvolle Nachrichten entwickelst und teilst.

Um dieses Ziel zu erreichen, musst du zuallererst eine Content-Strategie entwickeln, damit diese Nachrichten deine Leser auf jeden Fall zu deinen Geschäftszielen zurückbringen und deine allgemeinen Unternehmensziele unterstützen.

Warum? Ohne Strategie, auf die dein Content basiert, verfällst du schell in die fatale Praxis, unregelmäßig und taktisch kurzsichtig zu agieren, anstatt deinen Content auf deine übergeordneten Geschäftsziele abzustimmen. Dadurch wird dein “Messaging” quer über deine Marketing-Kanäle zerstückelt und dein Publikum verwirrt. Mit uneinheitlicher Informationsübermittlung für ein zu grob definiertes Zielpublikum werden deine Aktionsaufrufe im Sande verlaufen. Der unerwünschte Effekt: Weniger Leser werden in Leads verwandelt. Die Lösung: eine aussagekräftige Content-Strategie.

Wie Shopifys Affiliate-Koordinatorin Yasmin Alameddine erklärt, ist eine Content-Strategie ein konkreter, schrittweiser Plan, mit dem du “den richtigen Content zur richtigen Zeit mit den richtigen Zielen im Hinterkopf an die richtige Zielgruppe bringen”.

Das richtige Ziel bedeutet, deine Strategie nicht nur mit deinem Business-Auftrag abzugleichen, sondern diesen ausdrücklich zu fördern.

Die Strategie bildet deinen Rahmen für Planung, Entwicklung und Verbreitung von wertvollem Content, der potentielle Kunden anzieht und bindet.

Um solch eine Content-Strategie zu entwicklen, musst du dir über deine Geschäftsziele im Klaren sein und dieses Wissen als Basis setzen. Nur wenn deine Content-Strategie und deine Geschäftsziele im Einklang sind, bedient dein Content in erster Linie die wesentlichen Belange deines Unternehmens und zielt auf deinen Geschäftserfolg ab.

Als Nächstes definierst du genauer deine Zielgruppen, kreiere die gewünschte Keyword-Liste und testen, welches Content-Format am besten für dein Publikum funktioniert. Einen detaillierten, schrittweisen Plan findest du in Hubspots Guide: "Wie man eine Content-Strategie erstellt" (auf Englisch).

3. Füge klare Calls-to-action (CTAs) in deinen Content ein

how to generate leads: call to actionWenn du mehr Leads generieren willst, musst du sicher stellen, dass dein Content auf eine Kundenaktion ausgerichtet ist. Egal in welchem Format –Blog-Artikel, E-Mail-Newsletter, Video— teile deinen Lesern mit, was sie als Nächstes tun sollen.

Der wertvolle Content, den du erstellst hast und nun teilen, ist die überzeugendste Plattform für deinen Call-to-action. Dein Publikum ist bereits sensibilisiert für deine Message und deine Ziele – mach ihnen also ein Angebot, das sie nicht ablehnen können. Bedenke folgendes, wenn du deinen Call-to-action anlegst:

  • Mach deinen CTA unübersehbar und leicht auffindbar— Lass dein Publikum nicht nach dem nächsten Schritt suchen. Positioniere die Antwortoptionen für deinen CTA so einfach und auffällig wie möglich.
  • Mach deinen CTA dringlich — Bitte deine Leser, gleich zu reagieren statt weiterzulesen oder –klicken -- und den CTA dann womöglich zu vergessen.
  • Mach deinen CTA aktions- und  gewinn-orientiert — Allzu oft hören sich einfache Calls-to-action wie “Klicken Sie hier" oder "Jetzt runterladen!" einfach nur nach Arbeit an und lass die Leser die Nachverfolgung verweigern. Betone also die Vorteile, die deine Leser durch die Nachverfolgung deines CTA genießen. Das macht dein Angebot für mögliche Leads sehr viel verlockender. Aussagekräftige Formulierungen wie "Teilen Sie uns Ihre Meinung mit" oder "Erhalten Sie das E-Buch sofort" sind attraktiver.
  • Ein CTA reicht — Je mehr Optionen dein Publikum überdenken muss, desto abgelenkter und entscheidungsunfreudiger wird es – und weniger geneigt, deinem CTA zu folgen. Halte die Auswahlmöglichkeiten so gering wie möglich; dein Publikum kann sich dann besser konzentrieren und folgt deinem Call-to-action viel eher.

In der Praxis sieht das dann so aus:

 

Starke Calls-to-action sind unabdingbar für die Generierung von Leads. Ohne sie werden deine Leser zwar deinen Content wahrnehmen, aber dann einfach weiterziehen. Setze immer einen CTA ein — andernfalls vergeudest du deine hart erarbeitete Strategie und deinen wertvollen Content. Wenn du mehr über das Erstellen robuster Calls-to-action erfahren willst, lies (den englischen) IMPACTs "CTA Best Practice Guide".

Erstelle Content, der dein Business weiter bringt

Zeit ist Geld für Entrepreneure, Mittelständler, Freiberufler und Agenturen. Unternehmer entscheiden meist, welche Aufgaben zuerst zu erledigen sind, indem du größtmögliche Wirkung gegen den geringsten Aufwand abwägst. Und genau das tust du, wenn du sicher stellst, dass dein Marketing über PR und Business-Awareness-Kampagnen hinaus geht – nämlich konkret abzielt auf das Anwerben von Leads als Neukunden. Lead-generating Content kann beständige Akquise gewährleisten und so ein zentraler Baustein deines Business-Erfolgs sein.

Und noch ein Tipp: Du kannst auch versuchen, andere Content über dein Unternehmen erstellen zu lassen - das macht dich besonders glaubwürdig!

Welche Strategien nutzt du, um Leads zu finden? Teile deine Tipps in den Kommentaren mit.

Aufmacherfoto von Hans-Peter Gauster auf Unsplash. 


Starte deinen eigenen Onlineshop mit Shopify!

14 Tage lang kostenlos testen—keine Kreditkarte erforderlich.


Which method is right for you?Geposted von Hendrik Breuer: Hendrik ist Redakteur des deutschen Shopify-Blogs. Möchtest du einen Gastbeitrag veröffentlichen? Dann lies bitte zuerst diesen Leitfaden.

Dieser Artikel von Rachael Balsillie erschien ursprünglich auf Englisch im Shopify.com-Blog und wurde übersetzt.

Bring dein Geschäft mit dem Shopify-Partnerprogramm voran

Mehr Informationen