Die Zukunft des deutschen Handels - eine Studie von Shopify

2020 war ein entscheidendes Jahr für den Handel, ein Jahr, das die Branche um 10 Jahre voran katapultiert hat. Jetzt stehen wir am Rande einer neuen Ära, die durch die pandemiebedingten Veränderungen vorgegeben wird. Dadurch wird sich nicht nur die Art und Weise, wie Händler gründen, wachsen und ihre Geschäfte führen, sondern auch die Art und Weise, wie Verbraucher einkaufen nachhaltig verändern. 

Mit Blick auf das Jahr 2021 haben wir Daten von mehr als einer Million Shopify-Nutzer ausgewertet und unsere Erkenntnisse über Händler und Käufer analysiert, um fünf Schlüsselprognosen aufzustellen, die die vielversprechende Zukunft eines sich schnell entwickelnden Handelssektors aufzeigen. Zudem führten wir eine repräsentative Umfrage mit über 10.000 Verbrauchern aus 11 Weltmärkten (darunter auch Deutschland) im September 2020 durch. Diese zeigte, dass Verbraucher trotz Belastungen und Herausforderungen, die 2020 für unsere globale Gemeinschaft mit sich brachte, wohlüberlegte, wertegeleitete Kaufentscheidungen trafen. Die in unserer Studie herausgefunden Trends zeigen zudem beeindruckende Innovationen und Wachstum bei unabhängigen Einzelhändlern auf.

In diesem Beitrag werden wir die wichtigsten Daten und die fünf Prognosen beleuchten. Die komplette Studie findest du übrigens in den nächsten Absätzen kostenlos zum Download!


Wage mit Shopify den Schritt in die Zukunft. Teste die Commerce-Plattform jetzt 14 Tage lang kostenlos!


Willkommen in der Zukunft des Handels - 5 Prognosen basierend auf unserer Studie

1. Prognose: Das Wachstum des E-Commerce wird sich weiter beschleunigen, da sich die Einkaufsgewohnheiten rasant weiterentwickeln.

Es ist wahrscheinlich kauf überraschend, wenn wir sagen, dass 2020 der E-Commerce und das Einkaufen im Internet an großer Bedeutung gewonnen hat. Vor allem junge Verbraucher treiben den E-Commerce-Boom an. Das wird auch zukünftig die Art und Weise, wie Marken Geschäfte machen, verändern. Trotz geöffneter Einzelhandelsgeschäfte zögern Verbraucher zögern ihre Einkäufe wieder in stationären Geschäften durchzuführen. 


Template Icon

Kostenloses Webinar: In 30 Minuten zum eigenen Onlineshop

Du willst selbst mal sehen, wie schnell du einen Shop aufsetzen kannst?

Der Shopify-Experte und leidenschaftliche Shop-Betreiber Adrian Piegsa zeigt dir, wie du dich anmeldest, eine Domain verknüpfst, Produkte auswählst und natürlich alle rechtlichen Vorgaben umsetzt.

Jetzt kostenlos teilnehmen

Die wichtigsten Zahlen deutscher Verbraucher auf einem Blick: 

In Deutschland zeigen unsere Untersuchungen, dass eine Mehrheit der jungen Verbraucher im Vergleich zu Anfang dieses Jahres mehr Geld beim beim Online-Shopping ausgeben haben. 

  • 36% der Verbraucher stimmen der Aussage "Ich habe im Vergleich zu Anfang dieses Jahres mehr meiner Ausgaben auf das Online-Shopping verlagert" zu.
  • Über die Hälfte (57%) der jüngeren (18-34) Verbraucher stimmen dieser Aussage zu, verglichen mit 39% der Verbraucher mittleren Alters (35-54) und 22% der älteren Verbraucher (55+). 
  • 87% der deutschen Verbraucher haben in den Monaten, seit Covid-19 zur Pandemie erklärt wurde, online eingekauft .

Hier kommst du zur Studie

Lesetipp: Was das Start-up Yousuper durch die Corona-Pandemie gelernt hat und an andere Unternehmen weitergeben kann, liest du hier.

2. Prognose: Die Verbraucher wollen unabhängig einkaufen. Die Unternehmen werden sich anpassen, um Verbrauchern entgegenzukommen. 

Eines lässt sich bereits jetzt feststellen: Verbraucher haben gute Absichten, denn sie wollen kleine, unabhängige Unternehmen in dieser wirtschaftlichen Krise unterstützen. Dieses Vorhaben spiegelt sich aktuelle jedoch noch nicht in den Kaufgewohnheiten wider. Oft haben große Marktplätze wie beispielsweise Amazon attraktivere Preis- und Versandoptionen, weshalb Käufer zum Einkauf bei diesen E-Commerce-Riesen tendieren.

Der Wunsch, kleine Unternehmen zu unterstützen ist jedoch unbestreitbar vorhanden. Aus diesem Grund sollten Geschäftsinhaber unabhängiger Unternehmen verstärkt ihre USPs hervorheben und Funktionen von großen Einzelhändlern und Marktplätzen übernehmen, um konkurrenzfähig zu bleiben und den Verbrauchern einen Schritt entgegenzukommen. 

Die wichtigsten Zahlen deutscher Verbraucher auf einen Blick: 

Deutsche Verbraucher kaufen bei unabhängigen Händlern ein, um das Unternehmertum zu unterstützen. Die meisten davon finden durch Empfehlungen anderer zu diesen Unternehmen.  

  • 23% der deutschen Verbraucher haben in den sechs Monaten, seit Covid-19 zur Pandemie erklärt wurde, bei einem unabhängigen Unternehmen eingekauft. 
  • Zu den Hauptgründen für selbständiges Einkaufen gehören: Unterstützung des Unternehmertums (47%), gute Kundenbetreuung (36%) und ein persönliches Einkaufserlebnis (36%).
  • Mehr als die Hälfte (58%) der Verbraucher, die in einem unabhängigen Unternehmen einkauften, fanden sie durch Empfehlungen von Freunden und Familie, gefolgt von einem Spaziergang durch die Nachbarschaft (55%).

Hier kommst du zur Studie

3. Prognose: Der stationäre Einzelhandel, wie wir es kennen, wird sich verändern und den lokalen Unternehmen neue Vorteile bringen.

Die Pandemie hat die Wahrnehmung der Käufer beim Einkauf im Laden verändert. Einzelhändler, die Bestand haben wollen, werden sich auf Technologie und Erfahrungen stützen, um die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen. So wird beispielsweise der Wunsch nach alternativen Abhol- und Lieferoptionen immer lauter. Die Einzelhändler werden zukünftig auch neue Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen ergreifen müssen, um negative Erfahrungen der Verbraucher im Geschäft zu verhindern.

Lesetipp: Wie du mit Shopify eine kontaktlose Abholung für deinen Onlineshop einrichten kannst, erklären wir hier.

Die wichtigsten Zahlen deutscher Verbraucher auf einen Blick: 

Die Auswertung deutscher Shopify-Daten und die Umfrage unter Verbrauchern in Deutschland zeigt, dass die Mehrheit der Deutschen bei lokalen Unternehmen einkauft, um der Wirtschaft zu helfen. Vor allem Haushalte mit hohem Einkommen haben dieses Kaufverhalten gezeigt. 

  • 35% der deutschen Verbraucher haben in den sechs Monaten, seit Covid-19 zur Pandemie erklärt wurde, bei einem lokalen Unternehmen eingekauft. 
  • Haushalte mit hohem Einkommen (47%) haben während der Pandemie mit größerer Wahrscheinlichkeit bei einem lokalen Unternehmen eingekauft als Haushalte mit mittlerem (36%) und niedrigem Einkommen (27%).
  • 58% der Verbraucher stimmen der Aussage "Vor Ort einkaufen ist meine Art, der Wirtschaft zu helfen" zu.

Hier kommst du zur Studie


Einige Einzelhändler wie Juwelier Krumtünger setzen seit Beginn der Pandemie auf den Onlinevertrieb via Shopify. Hör die Story jetzt im Podcast!


4. Vorhersage: Mehr Käufer werden sowohl mit ihrem Gewissen als auch mit ihrem Geldbeutel Kaufentscheidungen treffen.

Die Unterstützung lokaler und kleiner Unternehmen aus moralischen Gründen heraus, haben wir bereits oben beleuchtet. Auch nachhaltige Aspekte werden zukünftig eine noch größere Rolle bei der Kaufentscheidung spielen. Werte, Gewissen und Moralvorstellung müssen dabei aber dennoch mit dem eigenen Budget konform gehen und lassen sich daher noch nicht vollends auf die aktuellen Kaufgewohnheiten widerspiegeln. 

Die wichtigsten Zahlen deutscher Verbraucher auf einen Blick: 

Die Befragung deutscher Verbraucher zeigt, dass sich besonders Millennials und Personen der Generation Z gewinnen lassen, wenn Unternehmen der Gesellschaft etwas zurückzugeben und die Auswirkungen auf die Umwelt berücksichtigen.

  • 47% der Verbraucher stimmen der Aussage "Ich bevorzuge beim Einkaufen nachhaltige oder 'grüne' Produkte" zu.
  • Jüngere (18-34) Verbraucher (59%) stimmen dieser Aussage eher zu als Verbraucher mittleren Alters (35-54) (46%) und ältere (55+) Verbraucher (40%)
  • 38% der Verbraucher möchten bei jedem Kauf die Möglichkeit haben, für einen bestimmten Zweck zu spenden
  • Jüngere (18-34) Verbraucher (57%) stimmen dieser Aussage eher zu als Verbraucher mittleren Alters (35-54) (39%) und ältere (55+) Verbraucher (26%)
  • 23% der Verbraucher kauften in den sechs Monaten, seit Covid-19 zur Pandemie erklärt wurde, bei unabhängigen Unternehmen ein. Von ihnen taten dies 30%, um ihre Umweltauswirkungen zu reduzieren.

Hier kommst du zur Studie

5. Prognose: Neue Geldmodelle werden das Geschäfts- und Verbraucherbankwesen, das Finanzwesen und die Kreditvergabe grundlegend beeinflussen.

COVID-19 hat die Unternehmen nicht nur gezwungen, ihre Pläne für 2020 zu verschieben, sondern auch tief in ihre persönlichen Ersparnisse zu greifen, um ihr Geschäft über Wasser zu halten. Traditionelle Finanzinstitutionen sind nicht in der Lage, sich in die aktuellen Realitäten von Unternehmern und Kleinunternehmen hineinzuversetzen. Bei der Auswahl einer Bank ist die Qualität der digitalen Benutzererfahrung ein wichtiger Faktor für Geschäftsinhaber, insbesondere für diejenigen, die gerade mit dem Unternehmertum beginnen. Unternehmen, die schon länger am Mark sind, wenden sich neuen Online-Zahlungsdiensten zu, um ihre Geschäftsausgaben zu bezahlen. Zahlungspläne und Ratenzahlungen haben dadurch an Popularität gewonnen.

Hier kommst du zur Studie

Die Zukunft gestalten

Niemand von uns hätte vorhersagen können, was das Jahr 2020 bringen wird. Obwohl unerwartet, beschleunigte die Pandemie eine bereits eingetretene Verschiebung der Kaufgewohnheiten und bestärkte uns in unserer Vorhersage, dass diese Konsumtrends lang anhalten werden. In einem Zeitraum von weniger als einem Jahr haben wir erlebt, wie sich Händler und Verbraucher blitzschnell an völlig neue Normen angepasst haben. Die Welt verändert sich in einem rasanten Tempo und der Handel bildet bei dieser Entwicklung keine Ausnahme. Unternehmen, die eine globale Pandemie überstehen und bereit sind, sich an neue Widrigkeiten anzupassen, werden auch zukünftig Bestand haben. Dabei möchten wir Händler und Händlerinnen unterstützen. Warum? Weil die Welt mehr Unternehmer und unabhängige Geschäfte braucht. Sie sind das Fundament regionaler Wirtschaftsstandorte. Die Motoren für wirtschaftliches Wachstum. Und der Grund dafür, weshalb wir immer alles geben werden, um den Handel für alle besser zu machen.


Starte deinen eigenen Onlineshop mit Shopify!

14 Tage lang kostenlos testen—keine Kreditkarte erforderlich.


Which method is right for you?Geposted von Hendrik Breuer: Hendrik ist Redakteur des deutschen Shopify-Blogs. Möchtest du einen Gastbeitrag veröffentlichen? Dann lies bitte zuerst diesen Leitfaden.