Der Shopify Blog

Möchtest du einen Onlineshop erstellen?

Wie du das meiste aus deinen Wochenenden herausholst, um eine Geschäftsidee zu verwirklichen

How to Make the Most of Your Weekends to Grow Your Side Business

Ein Nebengewerbe aufzubauen, ist nicht einfach. Man kommt nach einem langen Arbeitstag nach Hause, verbringt die wenige Zeit, die einem bleibt, mit der Familie und den Freunden, um dann vor dem Zubettgehen noch irgendwie zu versuchen, etwas Produktives für das Nebengewerbe zu tun.

Am Wochenende hingegen hat man meistens mehr Zeit, Dinge zu erledigen. Wenn man unter der Woche ganztags arbeitet, ist man am Wochenende oft viel produktiver.

Aber holst du genug aus deinem Wochenende heraus? Wie oft lässt du dich ablenken und kriegst dann doch nicht wirklich was gebacken? Wie plant man seine Wochenenden? Wie sieht ein optimales, super produktives Wochenende überhaupt aus?

Ich werde diese Fragen beantworten und dir aufzeigen, was für mich am besten funktioniert. Außerdem werde ich dir meinen Aktionsplan vorstellen, wie ich meine Wochenenden einteile und es am besten schaffe, mein Nebengewerbe aufzubauen. Dabei versuche ich natürlich auch, ein Gleichgewicht zwischen der Arbeit am Wochenende und meinem Job während der Woche aufrechtzuerhalten.

Denke um!

Zuerst einmal solltest du dir überlegen, was die Wochenenden für dich sind.

Deine Arbeit am Wochenende sollte nicht das unterstützen, was du unter der Woche tust, sondern andersherum. Nutze die Zeit unter der Woche dazu, Dinge fürs Wochenende vorzubereiten, damit du dann mehr erledigen kannst. Sorge dafür, dass du dich unter der Woche, wenn du von der Arbeit heimkommst und an deinem Nebengewerbe arbeitest, mit Dingen beschäftigst, die die Tätigkeiten voranbringen, die du für das Wochenende planst.

Wenn du zum Beispiel am Wochenende das Design deiner Website angehen willst, dann kannst du unter der Woche schon mal Muster aussuchen, Logos entwerfen, Ideen für Layouts zeichnen und Texte schreiben. Dadurch kannst du dich am Wochenende dann auf die wichtigste Aufgabe konzentrieren – die Erstellung der Website.

Bereite unter der Woche dein Wochenende vor

Immer wenn du dir eine Tätigkeit oder ein Projekt ausdenkst, unter der Woche allerdings nicht genug Zeit dazu hast, empfiehlt David Allen, Autor von Getting Things Done, dass du es auf eine sogenannte "Nächste-Maßnahmen"-Liste setzt statt auf eine To-Do-Liste. Dinge einfach so auf eine To-Do-Liste zu setzen, bringt an sich nicht besonders viel. Schreibst du allerdings die Maßnahmen, die du als Nächstes für dein Nebengewerbe in Angriff nehmen musst, in geordneter Reihenfolge auf eine Liste, spornt dich das an, schnelle Entscheidungen zu treffen.

Du hast eine umsetzbare Idee für dein Nebengewerbe? Schreib es auf die Nächste-Maßnahmen-Liste. Dir fällt plötzlich ein neues Marketingkonzept ein, für dessen Umsetzung du allerdings mehrere Stunden brauchen wirst? Setz es auf die Nächste-Maßnahmen-Liste.

Making Your Weekdays Support Your Weekend

Die "Next Actions List" ("Nächste-Maßnahmen"-Liste) des Autors

Teile am Ende der Woche diese Ideen, Aufgaben und Projekte auf mehrere Zeitfenster an deinem Wochenenden ein. Trage dann jede Aufgabe von deiner Nächste-Maßnahmen-Liste in deinen Kalender fürs Wochenende ein. (Mehr dazu im nächsten Abschnitt.)

Sehen wir uns jetzt mal an, wie ein typisches Wochenende für mich aussieht und wie du deines eventuell strukturieren solltest, um mehr zu bewerkstelligen.

Wie du dein Wochenende strukturierst

Freitag

Du hast Freitags natürlich nicht so viel Zeit wie am Samstag und Sonntag. Du kannst dir jedoch Gedanken darüber machen, was du unter der Woche vollbracht hast und was du für das Wochenende geplant hast.

Mach dir Gedanken

Es ist gut, sich fünf Minuten Zeit zu nehmen, ehe man sein Wochenende einteilt, um sich zu überlegen, was bisher für einen selbst funktioniert oder auch nicht funktioniert hat.

Wenn du dir die Zeit nicht nimmst, darüber nachzudenken, was du richtig und falsch gemacht hast, kann das negative Auswirkungen auf dein Unternehmen haben. Dein Unternehmen wächst nur, wenn du es auch tust. Hier ein paar Fragen, die du dir stellen solltest:

  • Was waren meine größten Erfolge in der vergangenen Woche?
  • Was habe ich nicht geschafft?
  • Womit habe ich in der vergangenen Woche Zeit verschwendet?
  • Was war das Beste an meiner Woche?

Du kannst diese Fragen entweder laut beantworten oder sie in ein Buch oder einem privaten Dokument aufschreiben (wie Google Docs oder Evernote).

Angriffsplan

Jetzt wird es Zeit, dein Wochenende zu planen. Leg dir Zeitabschnitte für jede Aufgabe fest und setze Prioritäten.

Dein Wochenende sollte flexibel sein. Dinge passieren und man kann sich nicht immer an einen Terminplan halten. Benutze das aber nicht als Entschuldigung dafür, etwas aufzuschieben. Sei flexibel, wenn das "Leben" passiert, aber nicht weil zum Beispiel Game of Thrones oder sonst irgendeine deiner Lieblingsserien läuft.

Ehe du dein Wochenende einteilst, solltest du dir ein paar Fragen stellen, um Klarheit zu gewinnen, was erledigt werden muss:

  • Was muss ich auf jeden Fall dieses Wochenende unter Dach und Fach bringen?
  • Gibt es irgendwelche möglichen Ablenkungen oder Verpflichtungen, die ich berücksichtigen muss?

Jetzt solltest du deinen Erfolgsplan für das Wochenende erstellen.

Wenn du keine Ahnung hast, wie du das anstellen sollst, gehe nach dem Pareto-Prinzip vor. Betrachte die 20 Prozent der Dinge, die du für dein Unternehmen getan hast, die dir 80 Prozent deiner Erfolge eingebracht haben.

Stelle als Nächstes mithilfe von Tools wie Trello oder auch Google Calendar deinen Zeitplan für die nächsten beiden Tage auf. Lege fest, wann du die Aufgaben von der Nächste-Maßnahme-Liste erledigen willst. Wenn du für Aufgaben fünf Minuten oder weniger Zeit benötigst, nimm sie dir gleich vor (ja, während du noch deinen Zeitplan machst), statt sie auf das Wochenende zu verschieben.

Im nächsten Abschnitt zeige ich dir, wie dein Samstag und Sonntag unter Umständen aussehen könnte, damit du das Meiste aus deinem Wochenende machen kannst.

Hier siehst du ein Beispiel, wie meine "Weekly To-Do"-Liste (wöchentliche Aufgabenliste) auf Trello aussieht:

Plan of Attack

Grundsätzlich solltest du die schwierigsten oder zeitintensivsten Arbeiten zuerst in Angriff nehmen. Wenn du befürchtest, dass du vielleicht nicht alles, was du dir für den Tag vorgenommen hast, schaffen wirst, mach zuerst die wichtigen Dinge. Was das ist, musst du selbst entscheiden. Generell sind es die Aufgaben, die dringend innerhalb einer bestimmten Frist erledigt werden müssen oder die sich unmittelbar auf dein Unternehmen auswirken.

Samstag

Lass uns die Begeisterung und den Schwung unserer Überlegungen und Planungen vom Freitag direkt auf den Samstag übertragen und mit den wichtigsten Aufgaben anfangen.

Flugzeugmodus”-Samstage

Da du hoffentlich die wichtigste, bzw. schwierigste Tätigkeit als Erstes eingeplant hast, wirst du damit auch den größten Teil deines Samstags verbringen. Obendrein ist es vermutlich auch deine zeitintensivste Arbeit, also ist es wichtig, sie so schnell wie möglich aus dem Weg zu schaffen.

Das A und O für ein produktives Wochenende ist Konzentration. Klingt ganz einfach, oder?

Theoretisch ja. Aber die Realität sieht meist anders aus. Unzählige Zerstreuungen können einen ablenken und Ausreden erfinden lassen.

Samstag ist für mich meist der produktivere Tag meines Wochenendes, denn ich stelle für mich den “Flugzeugmodus” ein. Genau wie der Flugzeugmodus an Ihrem Telefon sämtliche Verbindungen zum Internet deaktiviert, mache ich dasselbe, indem ich die Möglichkeiten, abgelenkt zu werden, für mich blockiere.

“Airplane Mode” Saturdays

Es ist natürlich kaum möglich ohne Internet irgendetwas zu erledigen, aber es gibt Tools, die einem dabei helfen, nicht vom Kurs abzukommen und z.B. auf Facebook zu gehen, während man trotzdem mit dem Internet verbunden ist.

Das hier sind Chrome-Extensions, die ich benutze, um mich jeden Samstag in den Flugzeugmodus zu schalten:

  • StayFocused - Blockiere die Seiten, die dir besonders viel Zeit raubt, damit du dich auf das Wesentliche konzentrieren kannst.
  • RescueTimeHalte die Zeiten fest, die du im Internet verbracht hast, um im Nachhinein zurückverfolgen zu können, womit du die meiste Zeit verschwendest.
  • News Feed EradicatorManchmal kann ich Facebook nicht mit StayFocused blockieren, weil ich auf Facebook meine Anzeigen und Seiten bearbeiten will. Mit News Feed Eradicator erscheinen aber in meinem Newsfeed statt ablenkenden Neuigkeiten motivierende oder inspirierende Zitate.
  • MomentumDiese Extension zeigt dir ein inspirierendes Foto und eine Erinnerung an die wichtigste Aufgabe des Tages auf deinem Bildschirm an.
  • Simple Pomodoro - Mithilfe der Pomodoro-Technik kannst du deine Zeit in 25-minütige Arbeitszeiten und kurze 5- bis 10-minütige Pausen einteilen. Statt ohne Pausen durchzuackern, macht Simple Pomodoro wie ein Wecker darauf aufmerksam, wann du eine Pause einlegen solltest und wann es Zeit ist, weiterzuarbeiten.

Sonntag

Obwohl ich zwar nicht gerne den Schwung verliere, den ich am Freitag und Samstag ausgenutzt habe, weiß ich natürlich, dass man am Wochenende auch Besorgungen und andere Dinge erledigen muss. Dafür sind Sonntage da.

Habe ich am Sonntag Zeit, schließe ich noch andere Aufgaben ab. Wenn nicht, schreibe ich sie wieder auf meine Nächste-Maßnahme-Liste oder plane sie einfach fürs nächste Wochenende ein.

Plane Wocheninhalte

Nimm dir kurz Zeit, alles, was möglich ist, für die nächste Woche zu automatisieren. Ich benutze zum Beispiel jeden Sonntagabend Buffer, um all meine Social-Media-Posts bis zum nächsten Sonntag einzuplanen.

Das kannst du auch tun. Leg Sonntagabends kurz deine Social-Media-Posts oder Blog-Inhalte fest oder plane, wann E-Mails an deine Mail-Liste verschickt werden sollen.

Plane die Woche voraus

Ich benutze Trello (Du kannst jedes Planungs-Tool verwenden, das du möchtest), um meine Woche im Voraus zu planen. So weiß ich immer ganz genau, was ich tun sollte (und muss), wenn ich von der Arbeit heimkomme. Statt Zeit damit zu verschwenden, mir erst mal zu überlegen, was ich als Nächstes tun sollte, kann ich sofort loslegen, wenn ich zu Hause bin.

Setz dir Ziele

Falls du das noch nicht tust, empfehle ich dir dringend, sich für dich selbst und für dein Unternehmen wöchentlich Ziele aufzuschreiben und zu verfolgen. Einige Beispiele für Ziele, die du dir setzen kannst:

  • Ich werde problemlos meine neue E-Commerce-Website bis kommenden Samstag einrichten.
  • Ich werde problemlos mindestens dreimal diese Woche ins Fitnessstudio gehen.
  • Ich werde problemlos bis kommenden Samstag zehn Verkäufe für meinen Onlineshop tätigen
  • Ich werde problemlos bis kommenden Samstag die wöchentliche Besucherzahl meines Onlineshops von 100 auf 200 verdoppeln.

Indem du deine Ziele aufschreibst, bist du verantwortlich für diese und verschaffst dir Klarheit. Wie willst du sonst überhaupt wissen, was du im Leben und mit deinem Unternehmen erreichen willst, wenn du es nicht festhälst und weiterverfolgst?

Bereite dich auf die bevorstehende Woche vor

Hör jetzt auf, dich jeden Sonntagabend vor Montagmorgen zu grauen. Nimm dir vor, dass es eine ausgezeichnete Woche wird. Freu dich darauf, früh aufzustehen, deine Morgenroutine anzupacken und nach deinem Arbeitstag nach Hause zurückzukehren und noch etwas für dein Nebengewerbe zu tun. Sorge dafür, dass der Sonntagabend fantastisch ist!

Sieh dir ein paar motivierende Videos auf YouTube an oder die Bundesliga-Highlights, lies eine Shopify-Erfolgsgeschichte oder lerne etwas Neues dazu, ehe du ins Bett gehst. Übertreibe es nicht, sondern bemühe dich vor dem Schlafengehen einfach um eine positive Einstellung.

Wiederholung macht den Meister

Nun geht es darum, diesen Vorgang immer wieder zu wiederholen und ihn immer besser umzusetzen. Natürlich wird er niemals niemals ganz perfekt werden und es wird viele weniger produktive Wochenenden geben – das kannst du mir glauben.

Wenn du dir jedoch die Mühe machst und jedes Wochenende daran arbeitest, selbst wenn es nur ein paar Stunden sind, kann das einen riesigen Unterschied machen. Denn all die Arbeit, die du in dein Unternehmen steckst, summiert sich und wird sich mit der Zeit bezahlt machen. Und ehe du dich versiehst, bist du vielleicht irgendwann Betreiber eines ganzen E-Commerce-Imperiums.

Was meinst du? Wie schaffst du es, neben einem Vollzeitjob dein E-Commerce-Imperium aufzubauen? Was wirst du tun, um am kommenden Wochenende produktiver zu sein? Schreib es mir unten in die Kommentare. Wir beantworten alle Anmerkungen!


Which method is right for you?Geposted von Hendrik Breuer: Hendrik ist Redakteur des deutschen Shopify-Blogs. Möchtest du einen Gastbeitrag veröffentlichen? Dann lies bitte zuerst diesen Leitfaden. Hendrik erreichst du übrigens auch auf Twitter.

Dieser Artikel von Corey Ferreira erschien ursprünglich auf Englisch im Shopify.com-Blog und wurde übersetzt von Freddie Debachy.