Möchtest du einen Onlineshop erstellen?

So wirkt sich die Angabe der Versanddauer auf deinen Umsatz aus

Das Warten auf Pakete entwickelt sich in den aktuellen Lockdowns zu einem echten Zeitvertreib. Vor 2020 war es keine Seltenheit, dass Kunden sich einen Tag frei nahmen, um auf ein Paket zu warten. Die Angst, die Lieferung zu verpassen, war real.

Innerhalb nur eines Jahres hat sich jedoch viel geändert. Die anhaltende Pandemie hat die Art und Weise, wie Verbraucher einkaufen, verändert - das zeigt auch eine Studie von Shopify. Im Zuge dessen hat sich der E-Commerce explosionsartig entwickelt und ein neues Allzeithoch erreicht. Während in vielen Teilen der Welt die Lockdowns andauern, musst du dir bewusst sein, wie sich das veränderte Kundenverhalten und die Erwartungen auf deine Versandstrategie auswirken werden. In diesem Beitrag befassen wir uns mit der Versanddauer und insbesondere damit, wie diese in deine Strategie passt und dir beim Aufbau besserer Kundenbeziehungen helfen kann.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist die Versanddauer?
  2. Wie die Versanddauer deinem Unternehmen helfen kann 
  3. Wie Versandgeschwindigkeiten in deine Versandstrategie passen
  4. Was tun bei Versandverzögerungen?
  5. Nur eine (gute oder schlechte) Erfahrung
  6. Füge die Versanddauer in Shopify hinzu

Verkauf, Versand, Zahlung, Marketing - mach's dir einfach, mit Shopify! Jetzt 14 Tage lang kostenlos testen.


Was ist die Versanddauer?

Branchenweit beschreibt der Begriff die Zeit, die ein Paket benötigt, um vom Lager oder Herkunftsort zum endgültigen Bestimmungsort zu gelangen. Oft werden die Versandgeschwindigkeiten durch die Entfernung bestimmt (z. B. nationaler vs. internationaler Versand). Die Versandgeschwindigkeiten werden dabei als Zeiträume kommuniziert (z. B. ein Tag, zwei Tage usw.).

💡 Tipp: Die Versanddauer in Shopify ermöglicht es Unternehmen, ihren Kunden am Checkout eine Zeitspanne anzugeben, welche die geschätzte Versanddauer ihres Einkaufs widerspiegelt.

Versandzeit vs. Bearbeitungszeit

Die Versanddauer gibt an, wie lange der Versanddienstleister braucht, um die Bestellung zum Zielort zu liefern. Deine Bearbeitungszeit ist die Zeit, die dein Unternehmen benötigt, um eine Bestellung nach deren Eingang vorzubereiten. Sobald die Bestellung an dein Versandunternehmen übergeben wurde, wird sie nicht mehr bearbeitet. 

Vielleicht sind sich deine Kunden dessen bewusst. Trotzdem ist es besser, den Unterschied zwischen Bearbeitungs- und Versandzeiten genau zu erläutern. So bist du immer auf der sicheren Seite. Dies ist besonders wichtig, wenn die Bearbeitung deiner Produkte mehr als ein oder zwei Werktage dauert. 

Da jedes Produkt bei NONI in Deutschland handgefertigt wird, gibt das Unternehmen in den Versandrichtlinien detaillierte Informationen zu den Bearbeitungs- und Versandzeiten. Hier werden auch die einzelnen Versandkosten für alle Versandzonen aufgeführt. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass mehrere bestellte Produkte mit unterschiedlichen Lieferfristen in einer Sendung verschickt werden, sofern nicht anders mit der Kundin vereinbart. 

NONI war vor Kurzem im Shopify Podcast - die beeindruckende Story kannst du direkt hier hören!

Wie die Versanddauer deinem Unternehmen helfen kann

Es gibt nur wenige Dinge, die für das Einkaufserlebnis deiner Kunden wichtiger sind als der Versand. Diese Forschungsstudie zeigt, dass 73,6 % der Käufer glauben, dass der Versand der entscheidende Faktor für ihr gesamtes Einkaufserlebnis ist. Ganze 83,5 % gaben sogar an, dass sie nach einem schlechten Versanderlebnis wahrscheinlich nicht wieder bei einer Marke einkaufen würden.  

Die Erwartungen der Verbraucher an eine klare und transparente Kommunikation sind gestiegen. So ergab eine Studie, dass 60,7 % der Kunden eher einen Kauf tätigen, wenn sie die Versandzeiten in ihrem Warenkorb sehen. Zudem verzichten 47 % aufgrund einer mangelhaften Versandtransparenz auf Folgebestellungen.

NONI gibt im Warenkorb die Lieferzeit mit 21 bis 28 Tage an

Das Hinzufügen von Versandgeschwindigkeiten am Checkout ist eine Möglichkeit, den Kunden dein Versandversprechen vermitteln. Die Einbindung der ungefähren Lieferzeit trägt dazu bei, Vertrauen bei deinen Kunden aufzubauen, die Zahl der Warenkorbabbrüche zu reduzieren und deine Fulfillment-Prozesse zu verbessern.

Kostenlos für dich: Der große Vergleich aller Versanddienstleister

Welcher Anbieter für Versanddienste passt perfekt für dein Business? Finde es heraus!

Steigere das Kundenvertrauen und das Vertrauen in deine Marke, indem du Klarheit und Transparenz schaffst

Die Bereitstellung klarer und transparenter Details trägt dazu bei, dass sich deine Kunden sicherer fühlen, wenn sie bei dir kaufen. Geschätzte Lieferzeiten setzen klare Erwartungen und wirken vertrauensbildend. 

Eine klare Kommunikation bedeutet drei Dinge: a) den Kunden wissen zu lassen, wie lange es dauert, bis eine Bestellung bearbeitet wird, b) wie lange es dauert, bis die Bestellung versendet wird und c) wie viel alles kosten wird, inklusive Versand.

Hier kannst du sehen, wie die Brautmoden-Händlerinnen von NONI alle Elemente am Checkout kommuniziert. Die Kunden können entscheiden, wie schnell sie ihr Produkt erhalten möchten und wie viel es sie kostet, wenn sie einen schnelleren Versand wählen. Noch bevor das Geld das Konto des Kunden verlassen hat, vertraut er darauf, dass der Händler auch wie erwartet liefert.

Reduzierung von Warenkorbabbrüchen bei gleichzeitiger Steigerung von Umsatz und Profit

Warenkorbabbrüche können viele Gründe haben, von unerwarteten Versandkosten bis hin zu Website-Fehlern. Wir wissen jedoch, dass Checkouts mit Versandkosten und Lieferzeitschätzungen eine höhere Conversion aufweisen als Checkouts, bei denen auf diese Informationen verzichtet wird. Zumindest kannst du mit dieser Strategie jede Unklarheit über den Zeitpunkt der Lieferung entschärfen. 

Das Hinzufügen der Versanddauer zu deinem Checkout wird zur Reduzierung der Warenkorbabbrüche beitragen, weil es eine zusätzliche Ebene der Sicherheit und Vertrauen schafft. Durch die Bereitstellung dieser Informationen im Vorfeld werden die Erwartungen deiner Kunden gesetzt. Sie erhalten ein Gefühl dafür, wann sie ihre Bestellung erwarten können, sodass sie ihren Kauf mit größerer Wahrscheinlichkeit abschließen werden. Das ist der erste Ansatzpunkt, um Kunden zum Wiederkommen zu animieren und mit deinem Business langfristig mehr Umsatz zu generieren. Wenn du diese Informationen nicht am Checkout hinzufügst, riskierst du, Kunden an deine Konkurrenten zu verlieren.

Lesetipp: Wie vertrauenswürdig ist dein Onlineshop? Die Checkliste für mehr Kundenvertrauen findest du hier.

Verbessere den Kundenservice und die Erfahrung

Die Kunden von heute erwarten aktuelle Informationen auf Knopfdruck – das gilt auch für die Kenntnis aller Details ihrer Online-Einkäufe. Warum wollen die Kunden so gerne wissen, wann ihr Paket ankommt? Es hängt mit der Angst vor einer verpassten Lieferung zusammen und mit der Angst vor gestohlenen Paketen, insbesondere bei hochwertigen Artikeln, der Angst vor auf dem Transportweg verlorenen Paketen oder sogar der Angst, dass jemand anderes im Haushalt das Paket abholt, das vielleicht als Überraschung gedacht war (denke nur an Geburtstagsgeschenke).

Wenn du als Händler die Versandgeschwindigkeit beim Checkout angibst und dies auch noch mit Tracking-Funktionen und einer Integration mit Shop oder einem anderen Paketdienst kombinierst, gibst du deinen Kunden wichtige Informationen an die Hand und verschaffst ihnen Klarheit. Dadurch ist es auch weniger wahrscheinlich, dass sie sich mit Fragen zu ihren Bestellungen und zum Lieferstatus an deinen Kundendienst wenden. Weniger Fragen zum Versand bedeuten ein besseres Kundenerlebnis und gleichzeitig eine geringere Belastung für dein Support-Team. Ein besseres Kundenerlebnis bedeutet zufriedenere Kunden, was wiederum bedeutet, dass sie mit größerer Wahrscheinlichkeit erneut in deinem Shop einkaufen werden. 


Oder du gibst Fulfillment und Versand einfach in fremde Hände! Lade dir hier die Übersicht der Fulfillment-Anbieter herunter und vergleiche alle Features, die dir zur Verfügung stehen:

Kostenlos für dich: Der große Vergleich aller Fulfillment-Anbieter

Welcher Fulfillment-Dienstleister passt perfekt für dein Business? Finde es heraus!


Wie Versandgeschwindigkeiten in deine Versandstrategie passen

Die ersten beiden Fragen, die Kunden nach der Entscheidung für den Kauf deiner Produkte stellen werden: Wie viel wird der Versand kosten und wann werde ich meine Bestellung erhalten? 

Egal, ob du eine neue Versandstrategie entwickelst oder deine bestehende überarbeitest – sie ist ein Hebel, der dein gesamtes Business beeinflussen kann. Das Hinzufügen der Versanddauer sollte eine wichtige Überlegung für deine Versandstrategie sein – genauso wichtig wie die Frage, welche Versandarten du zur Verfügung stellst und wie viel diese kosten sollen. 

Du könntest die Versandkosten an deine Kunden weitergeben oder kostenlose oder pauschale Optionen anbieten. Die Anzeige der Versandgeschwindigkeiten gibt deinen Kunden Klarheit darüber, was sie bezahlen (auch wenn der Versand kostenlos ist) und wie lange es dauert, bis sie ihr Paket erhalten. Das Gleiche gilt für alle alternativen von dir angebotenen Versandmethoden, wie z. B. die kontaktlose Abholung oder die lokale Zustellung. All das kann den Unterschied zwischen einem Verkauf und einem abgebrochenen Warenkorb bedeuten.

Der Checkout ist ein naheliegender Ort, um deine Versanddauer und -kosten zu kommunizieren. Du kannst diese wichtigen Informationen aber auch überall dort einfügen, wo du deine Versandrichtlinien kommunizierst.

Die Curvy-Modemarke Les Soeurs kommuniziert ihre Versandgeschwindigkeiten für jede Versandart und die jeweiligen Kosten auf ihrer Versandseite. Außerdem werden auf derselben Seite die Verarbeitungszeiten und -kosten für andere Länder angegeben.

Die Kunden erwarten auch nach dem Kauf eine Mitteilung, in der bestätigt wird, wann sie ihre Bestellung voraussichtlich erhalten werden. Traditionell wird dies mit einer E-Mail nach dem Kauf gehandhabt, in welcher der Kauf selbst, die Kosten des Produkts, eventuelle Versandkosten und die geschätzten Versandgeschwindigkeiten zusammengefasst werden. 

Über Versand, Marketing, Conversions und vieles mehr plaudern unsere Shopify-Händler:innen im Podcast. Hör rein!

    Abonniere am besten direkt den Shopify Podcast und verpasse keine Folge mehr!

    Was tun bei Versandverzögerungen?

    Versandverzögerungen passieren. Spitzenzeiten, schlechtes Wetter und ein erhöhtes E-Commerce-Volumen können zu einer Überlastung der Versandunternehmen führen, sodass Pakete später als erwartet zugestellt werden. Was kannst du in einer solchen Situation tun? Eine klare Kommunikation ist hier das A und O. Je mehr du über den aktuellen Stand der Dinge informierst, desto besser fühlen sich deine Kunden, wenn sie bei dir einkaufen. 

    Die Kunden müssen wissen, was vor sich geht und ob sich Verzögerungen auf sie auswirken werden. Wenn du dich dafür entschieden hast, deinen Kunden die Versanddauer mitzuteilen, solltest du auch nach der Bestellaufgabe weiterhin Informationen über den Kauf, einschließlich Verzögerungen, weitergeben. Wenn du dies nicht tust, riskierst du das Markenvertrauen, das du bei deinen Kunden vor dem Kauf aufgebaut hast. 

    Proaktive Kommunikation. Gib genaue Informationen über die Versandverzögerung an; welche Regionen betroffen sind und wann der Kunde mit seiner Lieferung rechnen kann. Erwäge auch das Hinzufügen einer Benachrichtigung auf den Checkout-Seiten, um Kunden vor dem Kauf über aktuelle Versandverzögerungen zu informieren.

    Nutzung deiner Kommunikationskanäle. Deine Kunden sind vielbeschäftigt und ihre Aufmerksamkeit ein knappes Gut. So kann eine Nachricht auf deiner Website von Kunden, die nicht regelmäßig vorbeischauen, unbemerkt bleiben. Von daher solltest du Informationen über Verzögerungen auf deiner Website, per E-Mail und in deinen sozialen Netzwerken kommunizieren. 

    Recherche bei anderen Händlern. Wenn du mit Verzögerungen konfrontiert bist, die außerhalb deiner Kontrolle liegen, solltest du dir anschauen, wie ähnliche Shops mit der Problematik umgehen.

    Nur eine (gute oder schlechte) Erfahrung

    Es braucht nur eine gute Erfahrung, um einen treuen Kunden zu gewinnen, und nur eine schlechte Erfahrung, um einen Käufer für immer zu verlieren. Leider werden negative Erfahrungen oft stark überbewertet. 

    Nach einer negativen Erfahrung ist es wahrscheinlicher, dass Kunden es komplett vermeiden, noch einmal bei dem entsprechenden Unternehmen einzukaufen. Oftmals werden sie alles tun oder zumindest kleinere Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen, um nie wieder dieselbe Erfahrung zu machen. 

    Lesetipp: 3 Sätze, mit denen dein Kundensupport jede hitzige Auseinandersetzung entschärfen kann, findest du hier.

    Es geht aber auch anders: Wenn ein Kunde eine positive Erfahrung gemacht hat, ist er mehr als bereit, diese mit anderen zu teilen – sei es mit Menschen in seinem Netzwerk oder im Rahmen positiver Online-Bewertungen. Die Verbraucher wollen Marken finden, denen sie treu sein können. Insbesondere gilt dies, wie wir im Laufe der Pandemie gemerkt haben, wenn die Marke lokal ist.

    Dies ist die Art von positiver Mundpropaganda, die die meisten Händler generieren möchten. Die gute Nachricht ist, dass du das Kundenerlebnis größtenteils unter deiner Kontrolle hast. Versand und Lieferung sind ein wesentlicher Bestandteil davon. Und da die durch viele Regierungen verhängten Lockdowns unsere Shopping-Gewohnheiten von Grund auf verändert haben, solltest du deine Versandstrategie nicht vernachlässigen.

    Kostenlos für dich: "Die Zukunft des Handels" (32 exklusive Seiten!)

    Wie wird sich der Handel nach dem einscheidenden Jahr 2020 entwickeln? Finde es heraus!

    Oft ist das Bewusstsein der Unterschied zwischen einer positiven und einer negativen Erfahrung. Du wirst vielleicht nicht jedem Kunden einen kostenlosen und schnellen Versand mit einem lokalen Lieferservice anbieten können. Du kannst deinen Kunden jedoch alle Informationen zur Versandart und dem geschätzten Eingang der Lieferung an die Hand geben.

    Die Informationslücke zwischen den Versanderwartungen des Kunden und der Realität stellt einen der Hauptfaktoren dar, die seine Erfahrung bestimmen. Kosten, Geschwindigkeit und flexible Optionen sind zusätzliche Faktoren. 

    Die derzeitige E-Commerce-Landschaft ist von immer mehr Optionen und raschen Veränderungen in der Art und Weise verbunden, wie Verbraucher einkaufen und Bestellungen entgegennehmen. Vor diesem Hintergrund wird das Wissen darüber, wie lange es dauert, bis ein Artikel bearbeitet und versendet wird, zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor. Mit einer klaren Kommunikation der Versandgeschwindigkeit beim Checkout kannst du die Conversion verbessern, den Umsatz steigern und die Markentreue deiner Kunden stärken.

    Lesetipp: Du hast Traffic, aber wenig Umsätze? Wie du deine Conversions anhebst, erklären wir dir hier.

    Füge die Versanddauer in Shopify hinzu

    Wenn du deine Versandtarife in Shopify mit den Versandgeschwindigkeiten ergänzt, sehen deine Kunden im Checkout eine Zeitspanne, welche die geschätzte Transitzeit ihres Einkaufs widerspiegelt. Diese wird automatisch geschätzt. So vermeidest du es, dich auf ungenaue Informationen zu verlassen oder Lieferzeiten manuell zu schätzen, wenn du benutzerdefinierte Tarifnamen erstellst.  

    Der Modehändler Good for Sunday zeigt seine Versanddauer beim Checkout an. Hier kannst du sehen, wie dem Kunden die Versandoptionen, die damit verbundenen Kosten und die voraussichtliche Dauer des Versands präsentiert werden – alles direkt im Checkout und ohne dass der Händler manuelle Berechnungen durchführen muss. Der Kunde kann eine fundierte Entscheidung treffen und planen, wann er sein neues, gemütliches Outfit zum ersten Mal anprobieren kann. 

    Erfahre, wie du Versandgeschwindigkeiten hinzufügen kannst und ob dein Unternehmen berechtigt ist.

    Versanddauer hinzufügen


    Starte deinen eigenen Onlineshop mit Shopify!

    14 Tage lang kostenlos testen—keine Kreditkarte erforderlich.


    Which method is right for you?Geposted von Hendrik Breuer: Hendrik ist Redakteur des deutschen Shopify-Blogs. Möchtest du einen Gastbeitrag veröffentlichen? Dann lies bitte zuerst diesen Leitfaden.

    Themen: