Der Shopify Blog

Magdeburg – Los Angeles – Berlin: Wie Tokio Hotel in Tante-E einen zuverlässigen Partner fand

Magdeburg-LosAngeles Shopify

Adrian Piegsa zog es schon früh in die Start-up-Welt. Nach seinem Studium startete er als erster Praktikant im deutschen Büro von Secret Escapes, um zunächst eigene Erfahrungen mit großen Marken zu sammeln, bevor der Traum vom eigenen Business in Erfüllung gehen konnte. Nach zahlreichen Praktika waren es Freunde aus der Uni, die eine Agentur im Performance-Marketing-Bereich gründeten und Adrian den Weg zum Online-Geschäft ebneten.

Um die Expertise zu vertiefen, teilten die Freunde die Aufgabenbereiche unter sich auf und Adrian übernahm das Thema E-Commerce mit dem Ziel, eigene Onlineshops zu bauen. Mit verschiedenen Produkten und Hypothesen fing die E-Commerce-Reise für Adrian vorerst mit dem Business-Modell Dropshipping an und er machte dabei eine Entdeckung: Shopify.

Für einige Monate war Dropshipping perfekt, um verschiedene Produkte, ohne großes Risiko zu testen. Darüber haben wir identifiziert, welche Zielgruppen wir mit welchen Produkten erreichen”, erinnert sich Adrian. “Als wir diese Produkte definiert haben, entschieden wir uns, das Geschäftsmodell zu ändern. Statt Dropshipping wechselten wir zu einem lagerbasierten Business und hatten vor, eine Brand aufzubauen.

Heute zählt Adrian Piegsa zu den präsentesten Shopify-Experten im deutschsprachigen Raum. Mit der organisatorischen Übernahme von Shopifys Meetup-Reihe in Berlin formt Adrian aktiv die lebhafte Community hinter der Shop-Plattform. Darüber hinaus bereichert er die Mitglieder der deutschsprachigen Shopify-Facebook-Gruppe wöchentlich mit interessanten Live-Beiträgen zusammen mit Experten aus der Szene.

Wie die Band Tokio Hotel zu einem neuen Onlineshop kam

So wurden auch große Brands auf ihn aufmerksam. Eine dieser Brands war Tokio Hotel, die im Zuge einer aktuellen Tournee einen Onlineshop vorbereiteten. Bill Kaulitz, der Frontsänger der Kultband, launchte sein neues Modelabel Magdeburg – Los Angeles, das hauptsächlich online über einen Shopify Store Fashion-Produkte vertreibt.

Im Interview erzählt uns Adrian die spannende Geschichte über den Aufbau von Tante-E. Außerdem gibt er Einblicke zum Effekt der Meetups auf sein Business und wie er seinen Traum verwirklichte und nun im eigenen Agenturgeschäft mit großen Marken wie Tokio Hotel zusammenarbeitet.

adrian piegsa

Adrian Piegsa, Shopify-Experte und Gründer der Agentur Tante-E

Sie entdeckten Shopify beim Aufbau Ihres Dropshipping-Geschäfts und warfen das Business über Bord, um Shopify Stores zu bauen. Wie kam es zu diesem Schritt?

Über Bekannte, die ebenfalls Dropshipping betrieben, kamen wir das erste Mal mit Shopify in Berührung. Doch je mehr wir mit Shopify arbeiteten, desto mehr merkten wir, wie gut, flexibel und benutzerfreundlich die Plattform ist.

Vor allem am Anfang, wenn man viele verschiedene Produkte testet und schnell Ideen und Hypothesen anpassen muss, war die Lösung ein Segen.

So erfuhren Freunde und Bekannte aus unserem Netzwerk, dass wir Shops mit Shopify bauen und baten uns um Hilfe. Dadurch sind wir, ohne es geplant zu haben, in die Beratungsschiene gestolpert. Die Nachfrage mehrte sich und wir setzten zunehmend Projekte für andere Shops um. Irgendwann wurde das Auftragsvolumen so groß, dass wir es auf solide Beine stellen wollten. Der Gedanke war: Wir nehmen ohnehin schon Projekte an, warum das Ganze nicht professionalisieren? Das war der Beginn von Tante-E.

Lesetipp: Ganz ähnlich erging es auch Heiko Vogelgesang, der sich ebenfalls in Berlin eine eigene Shopify-Agentur aufgebaut hat.

Mit welchem Repertoire hat sich Tante-E in der deutschen Shopify-Umgebung positioniert?

Tante-E ist eine Agentur, die aus dem Händlerdasein herausgewachsen ist und inzwischen Dienstleistungen rund um das Thema Shopify anbietet. Das, was uns von den anderen unterscheidet, ist vor allem unser Händlerhintergrund und unser Fokus auf die Umsatzsteigerung.

Die Kernfrage dabei ist: “Wie schaffe ich es den Umsatz meines Shops nachhaltig zu erhöhen?”. Dazu gibt es drei Kunden-Fälle:

  1. Ich habe einen Onlineshop, aber nicht so viele Besucher. Wie schaffe ich es, mehr Besucher auf meinen Shop zu lenken? Diese Aufgaben umfassen Themen wie Performance-Marketing mit Facebook, Instagram, Google AdWords usw. Die Dienstleistung zielt auf Händler ab, die bereits einen Shop haben, aber mehr Besucher generieren möchten. 

  2. Ich habe viele Besucher, aber davon kauft nur ein Bruchteil. Wie schaffe ich es, dass mehr Besucher kaufen? Das betrifft die Steigerung der Conversion Rate durch die Optimierung des Shops auf Basis von Analysen und A/B Tests.

  3. Ich habe viele Besucher und viele davon kaufen auch. Wie schaffe ich es, dass sie noch mehr und häufiger kaufen? Hier geht es darum, den Customer-Lifetime-Value zu steigern. Dafür bieten wir Beratung, Dienstleistungen und Lösungen an wie beispielsweise E-Mail-Automatisierung, E-Mail-Marketing, Messenger-Automatisierung oder Apps. Damit schaffen wir mehr Möglichkeiten für Cross-und Up-Selling.

Inzwischen haben wir gemerkt, dass Analysen nicht alles sind. Denn wenn man Analysen durchführt, muss man sie auch umsetzen können. Vor allem für Shopify-Teams, die oft sehr klein sind und nicht immer Entwickler zur Hand haben, galt es eine Lösung zu finden. Das führte dazu, dass wir vier eigene Programmierer eingestellt haben und für alle drei Themengebiete Shop-Anpassungen und Setups anbieten.

Tante-E - Die Shopify Experten für Performance Marketing

Tante-E – Die Shopify-Experten für Performance-Marketing

Das Fazit des Projekts mit Shopware war, dass wir bei Shopify bleiben wollen. 

Wann sind Sie dem Shopify-Partnerprogramm beigetreten?

Anfang 2018 war der Moment, in dem wir beschlossen haben, eine Agentur zu sein, die sich auf Shopify spezialisiert. Zuvor hatten wir bereits verschiedene Projekte umgesetzt, teilweise auch mit anderen Shop-Plattformen wie Shopware. Das Fazit des Projekts mit Shopware war, dass wir bei Shopify bleiben wollen. Das Interface von Shopware ist gefühlt wie bei Windows 98. Man merkt die deutsche Mentalität: Es muss wehtun, damit es etwas Ernstzunehmendes ist. Bei Shopify ist die Erfahrung genau das Gegenteil - alles ist leicht und locker. Damit waren wir uns sicher, dass wir voll und ganz hinter Shopify stehen und den Händlern mit der Shoplösung wirklich einen Mehrwert bieten können.

Man merkt die deutsche Mentalität: Es muss wehtun, damit es etwas Ernstzunehmendes ist.

Das Partnerprogramm haben wir entdeckt, als wir entschieden haben, das Ganze ernster anzugehen und die Agentur zu gründen. Durch den Zugang zu Development Shops über das Partnerprogramm hat man mehr Flexibilität und kann dem Kunden gegenüber einen besseren Service bieten. Wir nutzen das Programm auch, um Shopify zu zeigen, dass wir auf dem Partner Level sind und auch nach außen als offizieller Shopify-Partner anerkannt werden.

Bauen Sie Ihr Business als Shopify-Partner aus

Präsentieren Sie Ihr Unternehmen über 800.000 Händlern. Verdienen Sie mehr und liefern Sie Ihre beste Arbeit ab – mit einer leistungsstarken Partnerschaft. Melden Sie sich noch heute kostenlos an.

Jetzt starten

Wie haben Sie vom Shopify Partnerprogramm profitiert?

Eine der Erwartungen war, dass man in engerem Kontakt und Austausch mit Shopify steht und diese Erwartung wurde durch den deutschen Partner-Manager mehr als erfüllt. Der Kontakt zu Shopify ist intensiver denn je. Die andere Hoffnung war, in der Außenpräsenz zu suggerieren, dass man als offizieller Shopify-Partner Erfahrung und Expertise hat. Das wurde ebenfalls erfüllt, als wir ab April/Mai 2018 offiziell akkreditierte Shopify-Experten wurden und in der Liste der Shopify Expertendatenbank auftauchten. Das war eine zusätzliche Hilfe.

Gerade für Anfänger ist die Fülle an Content, die Shopify liefert, überaus nützlich.

Durch das Partnerprogramm haben wir auch von verschiedenen Events erfahren und von vielen Ressourcen profitiert. Gerade für Anfänger ist die Fülle an Content, die Shopify liefert, überaus nützlich. (Abonnieren Sie unseren Newsletter, um keinen Content, keine Updates und keine Meetup-Ankündigungen zu verpassen!)

Viele Händler sind wahrscheinlich ähnlich in das Thema hineingerutscht wie wir und kennen sich am Anfang wenig aus. Für sie gibt es reichlich Informationen zu Prozessen und dem Ausbau von bestimmten Fähigkeiten.

Letztes Jahr hat auch die Partner Academy begonnen, in der man verschiedene Kurse belegen kann, nicht nur auf der Coding-, sondern auch auf Business-Ebene. Es gibt also genügend Gründe, warum man sich für das Partnerprogramm anmelden sollte.

Lesetipp: Wie Sie als Freelancer zum erfolgreichen Unternehmen als Shopify-Partner werden, lesen Sie hier.

Sie haben die Meetup-Organisation in Berlin übernommen. Was war Ihre Motivation dahinter?

Eine der großen Stärken von Shopify ist die Community. Zum einen ist das der digitale Bereich, zu dem es viel Content und Austausch gibt, in Facebookgruppen und auch international mit englischsprachigen Podcasts und Videos. Daraus habe ich mir Wissen angeeignet, das ich anschließend im eigenen Onlineshop angewendet habe. Ohne die Community hätte das Projekt nicht diesen Weg genommen.

Aber auch die Offline-Community spielt eine wichtige Rolle. Vor zwei oder drei Jahren, als noch wenige Leute Shopify kannten, war es ein schönes Gefühl zum Meetup in einen Raum voller Gleichgesinnten zu kommen. Das waren Menschen, die sich tagtäglich mit den gleichen Herausforderungen konfrontiert sahen und Verständnis hatten.

Deshalb war das Meetup eine großartige Gelegenheit, um andere Akteure kennenzulernen, sowohl Händler als auch Partner. Das war der Grund, weshalb ich fortwährend an Meetups teilgenommen habe. Irgendwann kam der Moment, in dem die Organisatoren aufhörten. Sie suchten einen Nachfolger und ich bot mich an. 

Die Community wächst!

Der Antriebsgrund war, dass ich diese Meetups zum Netzwerken sehr geschätzt habe und mich als Teil dessen fühlte. Ich wollte sicherstellen, dass sie weiterlaufen. Mittlerweile macht es Freude zu sehen, wie daraus eine Community in Berlin entsteht. Es gibt einen harten Kern von Teilnehmern, die immer wieder kommen, aber auch neue und frische Gesichter, die nachrücken. Damals waren es ca. 40 bis 50 Teilnehmer. Inzwischen sind wir bei 180 Anmeldungen. Die Community wächst.

Welche Shopify-Meetups in nächster Zeit anstehen, können Sie hier nachsehen.

Shopify Meetup Berlin

Shopify Meetup in Berlin vom 12. März 2019

Was hat sich an Ihrem Agenturgeschäft verändert, seitdem Sie die Meetups organisieren?

Viele unserer Kunden sind über persönliche Beziehungen und Empfehlungen zu uns gekommen. Deshalb war viel von unserem Agenturgeschäft auf den direkten Kontakt ausgerichtet. Bis vor Kurzem hatten wir noch die gleiche Website, die wir Anfang letzten Jahres gebaut haben und die als Platzhalter diente. Die Webseite war nie wirklich relevant, weil keine Kundenanfragen darüber kamen. Jetzt hat sich das langsam gewendet.

Darüber hinaus betreibe ich das wöchentliche Facebook Live Video. So haben auch Personen außerhalb unseres Bekanntenkreises von uns erfahren. Unser Kernstamm von Kunden ist nach wie vor in Berlin. Insofern hat das Meetup geholfen, eine gewisse Reichweite und ein Branding als Shopify-Experten in Berlin zu etablieren.

Als Veranstalter, bringe ich meine eigenen Kunden mit zum Meetup und sorge dafür, dass sie sich untereinander austauschen, sodass weitere Netzwerke entstehen.

Inzwischen haben wir zunehmend Kunden, die über das Meetup zu uns kommen. Als Veranstalter bringe ich sogar meine eigenen Kunden mit und sorge dafür, dass sie sich untereinander austauschen, sodass weitere Netzwerke entstehen.

Lesetipp: Wie Latori zum Partner des Vertrauens für die Sprachlern-App Babbel wurde, lesen Sie hier.

Adrian Piegsa beim Shopify Meetup in Berlin

Seit dem ersten Meetup hat sich die Shopify-Community in Berlin verdoppelt

Ein sehr bekannter Name schmückt derweil Ihr Portfolio: Tokio Hotel oder genauer gesagt das Modelabel Magdeburg – Los Angeles von Frontmann Bill Kaulitz. Wie ist das Projekt entstanden?

Bisher haben viele unserer Kunden über Empfehlungen und persönliche Kontakte von uns erfahren. So war es auch bei Tokio Hotel. Als es darum ging, Shopify-Experten zu finden, wurden wir der Agentur The Haus Apparel empfohlen, die den Shop für Tokio Hotel aufbaut. 

Am Anfang war es eher ein Erfahrungsaustausch und wir haben Tipps im Umgang mit Shopify gegeben. Es gab bereits einen Shop von einem anderen Betreiber. Die Hauptaufgabe war herauszufinden, wie sie den Store selbst aufbauen und betreiben können und dabei zu Shopify migrieren. Sie wollten den alten Onlineshop schließen und fragten sich, was mit den Besuchern passiert, die auf die Domain kommen. In der Übergangsphase haben wir mit einer Landingpage geholfen und mit der Beratung zum Aufsetzen von Shopify. Dabei ging es um die Auswahl und Anpassung des richtigen Themes bis hin zum Einrichten vom Backoffice mit Lagersystem.

Popup Store Magdeburg Los Angeles

Pop-up Store Magdeburg – Los Angeles im KaDeWe Berlin

Tokio Hotel hatte sich bereits für Shopify entschieden und hat sich von Ihnen beraten lassen. Welche konkreten Anforderungen standen für den neuen Onlineshop im Vordergrund?

Viele Kunden kommen aktiv auf uns zu, wenn sie sich bereits für Shopify entschieden haben. Das unterscheidet uns von Eshop Guide, die sich eher auf das Set-up neuer Shops fokussieren. Unsere Kunden wollen Shopify und brauchen Hilfe bei der konkreten Umsetzung. So war es auch bei Tokio Hotel. Sie wollten eine generelle Rundum-Beratung, um sicherzustellen, dass das Projekt erfolgreich auf die Beine gestellt wird und alles funktioniert.

Wir sollten sie bei jedem Schritt begleiten und sie davor schützen, teure Lernerfahrungen zu machen.

Abseits des Projekts gab es konkrete Anforderungen, bei denen wir geholfen haben:

  • Seriöses Auftreten
  • Social-Media-Affinität, vor allem weil viele der Follower nach wie vor jünger sind
  • Mobile Optimierung
  • Ein Design entsprechend der Produkte, die verkauft werden
  • Mehrsprachigkeit
  • Abwicklung nach der Bestellung (Auswahl der Buchhaltungssoftware, Rechnungserstellung, Anbindung ans Lager und Versand)

Es wurde also ein professioneller Auftritt mit den funktionalen Ansprüchen eines modernen Onlineshops gefordert.

Lesetipp: Weitere Erfolgsgeschichten von Shopify-Händlern in Deutschland, Österreich und der Schweiz finden Sie hier.

Wie hat sich Shopify als Shoplösung für den Onlineshop von Tokio Hotel bewährt?

Das Team hinter Tokio Hotel wollte den Shop selbst betreiben, ohne externe Entwickler heranziehen zu müssen. Entsprechend ist Shopify perfekt dafür ausgelegt, weil man alles eigenständig kontrollieren kann. Zudem ist Shopify ein Rundumpaket. Es bietet sämtliche Lösungen, auch für CRM und ist dazu sehr flexibel.

Dafür ist Shopify ideal, weil der Fokus des Shopsystems genau darauf abzielt, Marketing-Aktivitäten zu fördern.

Ein weiterer Grund, weshalb Shopify in ihrem Fall sinnvoll ist, ist die sehr junge Zielgruppe, die überaus mobil und social-media-affin ist. So muss die Schnittstelle zwischen Shop und sozialen Netzwerken gewährleistet sein. Dafür ist Shopify ideal, weil der Fokus des Shopsystems genau darauf abzielt, diese Marketing-Aktivitäten zu fördern.

Für Händler, die sich wirklich auf das Verkaufen, die Brand und das Gestalten der Produkte fokussieren, ist Shopify in der Hinsicht die perfekte Lösung.

Zuletzt spielen bei Influencern und Personen mit einer großen Reichweite wie Tokio Hotel Peakpoints von Besucherzahlen eine wichtige Rolle. Ab dem Moment, in dem ein Post oder ein Video live geht und die Band auf den Shop aufmerksam macht, kann der Traffic innerhalb einer Minute von 0 auf 10.000 oder 100.000 steigen. Ich kenne Influencer, die den Shop über andere Systeme betreiben und sich um die Serverleistung selbst kümmern müssen. Durch einen so rapiden Anstieg des Traffics haben sie meist mit Leistungsproblemen zu kämpfen. Bei Shopify muss man sich darüber keine Gedanken machen, denn es funktioniert einfach.

Lesetipp: Wie es 3Bears aus München geschafft hat, trotz des Wahnsinns-Traffics nach einer "Die Höhle der Löwen"-Folge 15.000 Bestellungen abzuwickeln.

Shopify kümmert sich um die gesamte technische Infrastruktur im Hintergrund. Für Händler, die sich wirklich auf das Verkaufen, die Brand und das Gestalten der Produkte fokussieren, ist Shopify in der Hinsicht die perfekte Lösung.

Bill Kaulitz stellt in Berlin sein neues Modelabel vor

Bill Kaulitz stellt in Berlin sein neues Modelabel vor

Wie war das Ergebnis des Shops für das Modelabel von Bill Kaulitz?

Wir haben das Projekt im vergangenen Monat intensiv betreut und gemeinsam daran gearbeitet. Die Idee ist, dass sie lernen, mit dem System umzugehen, damit sie uns nicht mehr brauchen. Somit gab es während des Projekts kontinuierlich Feedback ihrerseits und das war gänzlich positiv.

„Kurz nach unserer Gründung mussten wir alles von 0 an aufbauen und Tante-E war hier die perfekte Unterstützung. Das Team hat uns die optimale Struktur gegeben, sodass alles glatt und ruhig verlief – trotz Gründungsstress. Ich hatte vom ersten Kontakt an immer das Gefühl, dass nichts mehr schiefgehen kann. Alles, was mir bezüglich des Shops runterfällt, wird vom Tante-E-Team aufgefangen.“ so Tatjana Schumacher, Geschäftsführerin bei The Haus Apparel und Ansprechperson im Team Magdeburg – Los Angeles.

Das Ziel bei einem solchen Projekt ist, dass wir uns nichtig machen. Wir wollen unsere Kunden nicht abhängig machen oder Dinge so bauen, dass wir sie fortlaufend anpassen müssen. Es findet von Anfang an eine klare Beratung mit dem Anspruch statt, dass wir danach nicht mehr gebraucht werden.

Wo will Tante-E zukünftig hin?

Es gibt verschiedene Baustellen. Wir haben unsere eigenen Shops, die wir auch weiterhin ausbauen. Was das Beratungsgeschäft betrifft, sind wir noch sehr jung. Wir haben das letzte Jahr genutzt, um verschiedene Ideen und Produkte zu testen und Feedback von den Kunden zu erhalten.

In Zukunft haben wir vor das Agenturgeschäft zu stabilisieren und weiter wachsen zu lassen. Das Produktangebot wird weiterhin so bleiben. Der Fokus ist auf die drei Bereiche gelegt, vor allem auf individuelle Shop Setups, bei denen man gemeinsam das Konzept und Branding erstellt. Dabei arbeiten wir mit sehr talentierten Menschen aus der Berliner Tech-Szene zusammen, die Branding-Konzepte für Lufthansa, Daimler, Hello Fresh usw. umgesetzt haben. Damit übertragen wir die Persönlichkeit der Marke auf den Shop.

Das Grundproblem bei vielen Shopify-Händlern ist, dass sie gern Anpassungen vornehmen wollen, aber nicht wissen wie.

Ein anderes sehr interessantes Themengebiet sind die kleineren Anpassungen. In den USA gibt es bereits Unternehmen wie Store Tasker, die dieses Feld abdecken. Das Grundproblem bei vielen Shopify-Händlern ist, dass sie gern Anpassungen vornehmen wollen, aber nicht wissen wie. Es gibt diverse Möglichkeiten über Plattformen an Freelancer zu gelangen, zum Beispiel über Fiverr. Doch das erfordert unter Umständen enormen zeitlichen Aufwand, um den richtigen Entwickler zu finden. Meistens entspricht die Qualität auch nicht den Vereinbarungen. So verliert man schlussendlich viel Zeit und weiß nicht, ob der Code wirklich sauber ist. Das wollen wir abfedern und Schnellanpassungen auf ein neues Level heben, um mehr Shopify-Händlern damit zu helfen.

Magdeburg -Los Angeles Onlineshop

Über den Shopify-Store vertreibt Bill Kaulitz seine Modelinie

Möchten Sie auch weiterhin den Fokus exklusiv auf Shopify setzen?

Wir sind sehr von Shopify überzeugt, vor allem weil die Lösung in Deutschland noch am Anfang steht. Betrachtet man Märkte wie die USA, wo Shopify bereits länger agiert, sieht man den existierenden Spielraum. In letzter Zeit war dieser Trend auch in Deutschland zu spüren.

Seitdem Shopify offiziell in den deutschen Markt eintritt, ist die Nachfrage deutlich angestiegen.

Ich kann verstehen, wenn man als Agentur viele verschiedene Shop-Setups anbietet, um das Risiko einer Abhängigkeit zu minimieren. Doch ich sehe unsere Stärke darin, den Fokus zu 100 Prozent auf Shopify zu legen. So holen wir die letzten 20 Prozent aus dem System heraus. Das kann eine Agentur, die sich breiter aufstellt, nicht. 

Zusätzlich arbeiten wir im Rahmen einer Kooperation mit anderen Partnern an Shopify-Apps und haben verschiedenste Gebiete abgedeckt.

Haben Sie einen Rat für alle Shopify-Partner in spe?

Ich habe mir damals schon die Frage gestellt, ob man als Agentur den Fokus auf nur eine Plattform legen sollte. Dieser Gedanke stellt eine gewisse Hemmschwelle dar, da er zunächst einschränkend wirkt. Letztendlich zeigt sich, dass die Bedenken unbegründet waren. 

Probieren geht über Studieren!

Außerdem sollte man sehr offen sein, auf andere Partner zugehen und sich in der Community involvieren. Das kam uns außerordentlich zugute. Sowohl für Händler als auch für Partner sind der Austausch und die Ratschläge sehr wertvoll. Das hat sich auf der Unite 2018 bemerkbar gemacht, an der ich im letzten Jahr teilgenommen habe. Die Unite ist Shopifys Partnerkonferenz und genau genommen ein Treffen unter Wettbewerbern. Doch das Gefühl, das man auf der Unite zwischen den Teilnehmern verspürte, war genau das Gegenteil. Man hat sich miteinander gefreut und es war sehr freundschaftlich. Es hat sich zu keiner Zeit wie eine Business-Konferenz angefühlt.

Dieses Ökosystem drumherum habe ich bisher bei keiner anderen Plattform und bei keinem Unternehmen erlebt.

Die Partner in Deutschland pflegen eine sehr gute, transparente und ehrliche Gemeinschaft. Es ist eher ein Miteinander als ein Gegeneinander. Daher ist es sinnvoll, sich in diese Community einzubringen, zu Events zu gehen und mit anderen in Kontakt zu treten. Was man zurückbekommt, hat mich sehr überrascht. Das ist das, was ich von der nordamerikanischen Community gelernt habe. Wir arbeiten aktiv daran, diese Mentalität auch auf den deutschsprachigen Raum zu übertragen.

Wie finde ich einen seriösen Shopify Experten in Deutschland, Österreich oder der Schweiz?

Geben Sie in dieser Suchmaske Ihre Stadt oder Ihr Land ein und schauen Sie sich die Profile und Referenzen der Experten an. (Hier sind die Ergebnisse für Deutschland, Österreich und die Schweiz.) Sie finden garantiert einen passenden!

Hinweis: Es ist möglich, dass nicht jeder Experte für alle drei Länder (bzw. für jede Stadt) gelistet ist. Es kann sich also durchaus lohnen, einen Experten aus Deutschland anzuschreiben, auch wenn Sie in Österreich oder der Schweiz angesiedelt sind. Umgekehrt gilt dies natürlich auch.


Starten Sie Ihren eigenen Onlineshop mit Shopify!

14 Tage lang kostenlos testen—keine Kreditkarte erforderlich.


Which method is right for you?Über die Autorin: Inara Muradowa ist Shopify Partner, SEO-Expertin und Corporate Blogger. Neben technischer Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung steht sie Unternehmen mit Konzeption und Verfassen von professionellen Blogposts tatkräftig zur Seite.