Der Shopify Blog

Langfristig nachhaltig: 7 Wege, deinen Werten treu zu bleiben und die Erwartungen der Kunden zu erfüllen

Nachhaltiger und ethischer Konsum ist Kunden wichtig - aber sobald der Preis oder die Lieferzeiten bei der Kaufentscheidung eine Rolle spielen, können diese guten Absichten anfangen zu bröckeln. Wie können Marken als Vorbilder für Nachhaltigkeit fungieren und Nutzer mit guten Absichten zu Käufern machen? Um diese Frage zu klären, haben wir uns mit vier Experten ausgetauscht und 7 Wege herausgearbeitet, mit denen du deinen Werten treu bleiben kannst. Welche das sind, erfährst du in diesem Beitrag.


Nachhaltigkeit hat bei Shopify einen hohen Stellenwert. Werde Teil dieser Bewegung! Teste Shopify jetzt 14 Tage lang kostenlos.


Diskrepanz zwischen Absicht und Handeln

„Es gibt nur einen sehr kleinen Prozentsatz von Menschen und Unternehmen, die über genügend Reichtum und Macht verfügen, um wirkungsvolle, sofortige Veränderungen herbeizuführen“, sagt Sam Romero, Gründerin der ethischen Bekleidungsmarke Selva Negra. Dennoch wird das Schicksal des Planeten oft an den Einzelnen delegiert und auf den Verbraucher abgewälzt. „Das Ganze läuft komplett verkehrt“, betont sie.

Nachhaltigkeit ist längst in den Mainstream eingezogen, wobei sich Durchschnittsbürger der Auswirkungen eines unverantwortlichen Konsums relativ bewusst ist. Die Wirkung ist auf der individuellen Ebene jedoch nicht wirklich greifbar. Somit ist das Ergebnis eine Entkopplung zwischen Absicht und Umsetzung.

Wir haben mehr Angst vor dem, was wir kurzfristig verlieren könnten, als vor einer scheinbar fernen Bedrohung. 

49 % der von Shopify befragten US-Käufer gaben an, dass sie bereit wären, für einen nachhaltigen Versand zu bezahlen. Gleichzeitig entschied sich jedoch genau diese Gruppe eher für den Versand am gleichen oder nächsten Tag. Außerdem nannten sie mit überwältigender Mehrheit die Kosten als den größten Faktor bei der Wahl einer Versandoption. Eine andere Studie (Englisch) hat die gleiche kognitive Dissonanz aufgedeckt: 65 % der Befragten gaben an, dass sie von nachhaltigen Marken kaufen wollen. Doch nur 26 % berichteten, dies tatsächlich zu tun.

Kurz gesagt legen deine Kunden Wert auf Nachhaltigkeit und ethischen Konsum. Sobald aber der Preis oder die Lieferzeiten bei der Kaufentscheidung eine Rolle spielen, beginnen diese guten Absichten zu bröckeln. 

Das menschliche Gehirn ist auf eine sofortige Befriedigung programmiert. Ohne wahrgenommenes unmittelbares Risiko oder offensichtliche Konsequenzen sind wir weniger geneigt, Maßnahmen zu ergreifen. Obwohl viele Menschen auf der ganzen Welt direkt von den Folgen des Klimawandels betroffen sind, sind für andere die persönlichen, alltäglichen Auswirkungen weniger offensichtlich. Wir haben mehr Angst vor dem, was wir kurzfristig verlieren könnten, als vor einer scheinbar fernen Bedrohung.

Cityscape in the distance with greenery in the foreground
Quelle: Burst

Es liegt in der Verantwortung der Marken, so Autor und Podcastmoderator Toby Usnik, „die Leute dort abzuholen, wo sie sind“. Dies gilt umso mehr, da die Auswirkungen des Klimawandels durch die Gefahr einer globalen Pandemie noch verstärkt werden. Unternehmen, selbst die kleinen, werden in ihren Communitys als Leitfiguren und Vorbilder angesehen. Wie nutzt du als Marke deinen Einfluss, um Veränderungen zu bewirken und gleichzeitig deine Geschäftsziele zu erreichen? Wie schaffst du die richtige Balance zwischen nachhaltigen Geschäftspraktiken und Kundenanforderungen?

Lesetipp: Dass „ökologisch“ auch „nachhaltig“ sein kann, beweist napanion. Unser Interview mit dem Schweizer Start-up kannst du hier nachlesen.

Wir haben Branchenexperten und Gründer von ethischen Marken befragt, um die Diskrepanz zwischen Absicht und Handeln zu untersuchen. Mit ihrem Know-how erforschen wir Möglichkeiten, wie Marken als Vorbilder fungieren und wohlmeinende Interessenten in echte Käufer verwandeln können.

Unsere Experten

Shobha Philips
Gründerin, Proclaim
The founder of Proclaim poses with three models
Shobha Philips (zweite von rechts) entwickelte die Unterwäschemarke Proclaim. Marissa Alves/Proclaim

Shobha baute ihre Dessous-Linie auf dem Prinzip der Diversität auf. Die Marke bietet ein großes Spektrum an Farbtönen, die auf der Vielfalt der verschiedenen Hauttöne basieren. Ihr war jedoch klar, dass die Bekämpfung von Ungleichheit mehr als nur eine Farbpalette erfordern würde. „Das Modesystem hat uns in diese Position gebracht, in der wir in diesem Bereich unterrepräsentiert sind“, sagt sie. „Viele dieser Produkte werden durch die Ausbeutung von farbigen Frauen hergestellt.“ Die Unterwäsche von Proclaim wird in LA ethisch einwandfrei produziert, wobei den Beschäftigten faire Stundenlöhne gezahlt werden.

Kristen Gonzalez und Sam Romero
Gründerinnen, Selva Negra
The founders of Selva Negra work side by side at a table with garment production materials around them
Das Engagement von Sam (links) und Kristen für Nachhaltigkeit zieht sich durch das gesamte Unternehmen – von der Produktion bis hin zu kompostierbaren Versandmaterialien ganz ohne Kunststoff. Selva Negra 

Kristen und Sam haben selbst einen Migrationshintergrund und waren sich der Ausbeutung Eingewanderter durch die Modeindustrie sehr wohl bewusst – sogar in den USA. „Es gibt die falsche Vorstellung, dass etwas, das 'Made in America' ist, automatisch ethisch gefertigt wurde“, sagt Sam. Beim Aufbau ihrer Bekleidungslinie Selva Negra war der faire und respektvolle Umgang mit ihrer „Familie in der Produktion“ ein zentraler Aspekt der Unternehmenswerte. 

Toby Usnik
Autor und Podcast-Moderator, The Caring Economy

Toby arbeitet sowohl mit Organisationen als auch mit Einzelpersonen zusammen, um neue Impulse in den Bereichen Philanthropie und Corporate Responsibility zu setzen. Er ist Redner, Berater, Coach und selbst Philanthrop. Mit seinem Buch und dem gleichnamigen Podcast „The Caring Economy“ will er Gespräche anregen und seine jahrzehntelange Erfahrung auf dem Gebiet der sozialen Verantwortung von Unternehmen weitergeben.

Auch Anna Pfeiffer, Gründerin von Five Cosmetics ist Expertin für nachhaltige Produkte - hör ihre Story im Podcast!

Josh Bowden
Gründer, noissue

Als Josh und sein Geschäftspartner Augie ihr erstes Startup starteten, hatten sie Schwierigkeiten, Lieferanten für nachhaltige Verpackungen zu finden. So nahmen sie die Sache selbst in die Hand und suchten sich ihre Verpackungsprodukte. Überraschenderweise waren ihre Einzelhandelspartner ebenso an der Verpackung wie an ihrem Produkt interessiert. Das war der Moment, in dem noissue das Licht der Welt erblickte. „Wir beschlossen, dass maßgeschneiderte, nachhaltige Verpackungen für Unternehmen aller Größenordnungen zugänglich sein sollten, auch wenn Sie gerade erst anfangen“, sagt Josh.

Lesetipp: Eine nachhaltige Verpackung ist nur einer von mehreren Schritten, deinen Shop vertrauenswürdiger zu machen. Unsere Checkliste für mehr Kundenvertrauen findest du hier.

Nicht der einfachste Weg – aber der richtige

In einer Studie aus dem Jahr 2019 befragte Shopify 15 Gründer von nachhaltigen Marken, die berichteten, dass die folgenden die größten Herausforderungen bei der Führung ihrer Unternehmen seien:

  • Herstellung und Beschaffung: Lieferanten finden, Hersteller überprüfen und die hohen Produktions- und Materialkosten
  • Aufklärung der Kunden über den Wert und die Auswirkungen des Produkts oder der Marke 
  • Versand und Verpackung, einschließlich der Suche nach nachhaltigen Versandpartnerschaften

Für Shobha ist die begrenzte Auswahl an Fertigungspartnern und Materialien ein gutes Problem. Sie weiß von Anfang an, womit sie arbeitet. Für diejenigen, die erst im Nachhinein zu nachhaltigeren Geschäftspraktiken übergehen wollen, könnte die Herausforderung jedoch weitaus größer sein. „Ein Reverse Engineering von Nachhaltigkeit ist definitiv schwieriger“, sagt sie. „Man baut sein Geschäftsmodell und seine Margen auf nicht nachhaltigen Praktiken auf, für die man dann langsam Ersatz und Kompromisse finden muss.“ 

Die Herausforderungen werden dann letztlich entweder durch Kosten, Produktions- und Versandverzögerungen oder Verfügbarkeit auf den Kunden abgewälzt. Es gibt viele Aspekte, die sich der Kontrolle nachhaltiger Marken entziehen. Allerdings können diejenigen, die ihre Geschichte und Mission effektiv kommunizieren sowie Werte für ihre Kunden schaffen, in diesem wachsenden Bereich gewinnen. 

Lesetipp: Wie pandoo Nachhaltigkeit salonfähig macht, zeigen wir dir in diesem Beitrag.

Kleine Schritte für Nachhaltigkeit

Black mailing envelope that reads "Hey! I'm a 100% compostable mailer" against a solid blue background
Die Gründer von noissue starteten als Reaktion auf das zunehmende Interesse kleinerer Marken an nachhaltigen Verpackungen. noissue

Obwohl die Kluft zwischen den guten Absichten und Handlungen der Kunden real ist, hat dies die Entrepreneure nicht davon abgehalten, sich in Richtung Nachhaltigkeit zu bewegen. In einer kürzlich durchgeführten Umfrage unter Geschäftsinhabern, die Shopify nutzen, gaben 63 % an, dass sie mindestens eine nachhaltige Praxis in ihren Unternehmen verfolgen. Nachhaltige oder ethisch vertretbare Materialien (25 %) und biologisch abbaubare, wiederverwertbare, recycelte und/oder wiederverwendbare Verpackungen (25 %) gehörten zu den am häufigsten genannten Ansätzen. Mehr Unternehmen, die Stellung beziehen, erhöhen das kollektive Bewusstsein. Damit werden nachhaltige Geschäftspraktiken eher die Regel als die Ausnahme.

Unsere Branche muss sich im Gleichschritt bewegen, um Nachhaltigkeit für jeden zugänglich zu machen.

Sam Romero, Selva Negra

„Unsere Branche muss sich im Gleichschritt bewegen, um Nachhaltigkeit für jeden zugänglich zu machen“, sagt Sam. „Wir haben noch einen langen Weg vor uns.“ Doch diese ersten Schritte zeigen Fortschritte: Der Marktanteil nachhaltig vermarkteter Produkte wuchs zwischen 2013 und 2018 5,6-mal schneller als der konventionell vermarkteter Produkte. In einer Studie wurde berichtet, dass US-Verbraucher im Jahr 2018 ganze 128,5 Milliarden US-Dollar für nachhaltige Güter ausgaben und dass diese Zahl bis 2021 voraussichtlich 150 Milliarden erreichen wird.


Nachhaltige Produkte liegen im Trend

Kostenloses Ebook: 10 Produkte, die du 2020 verkaufen solltest

In diesem Ebook stellen wir 10 Produkte vor, die absolut im Trend liegen und die du im Jahr 2020 unbedingt verkaufen solltest.


Wenn wir die Kaufeinstellungen und -gewohnheiten nach Altersdemografie aufschlüsseln, zeigt dieselbe Studie, dass jüngere Menschen ihre Gewohnheiten eher anpassen, um ihren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern (75 % bei den Millennials gegenüber 34 % bei den Baby-Boomern). Sie sind auch eher bereit, mehr für Marken mit Aussagen zur sozialen Verantwortung oder Produkte mit nachhaltigen Inhaltsstoffen zu bezahlen.

7 Wege, gute Absichten in die Tat umzusetzen

Ein T-Shirt wird mehr als ein T-Shirt, wenn seine Herstellung von der Fertigung, bis zum Rohmaterial und dessen Gewinnung zurückverfolgt werden kann. Nachhaltige Marken haben dann Erfolg, wenn sie ihre Geschichte auf eine für ihre Kunden aussagekräftige Weise erzählen können. Letztlich hängt das, was deine Kunden zum Handeln veranlasst, von ihren eigenen Werten, Bedürfnissen und Motivationen ab.

Man kann kein wirklich nachhaltiges Unternehmen haben, wenn man sich nicht nachweislich bemüht, auch das gesellschaftliche und ökologische Wohlergehen zu verbessern.

Toby Usnik, The Caring Economy

1. Authentisch sein – und das konsequent

3 models stand together wearing many shades of nude undergarments
Die ethischen und nachhaltigen Geschäftspraktiken von Proclaim betreffen alles – von der Herstellung bis zum Versand. Marissa Alves/Proclaim

Wenn du von deinen Kunden erwartest, dass sie den Worten auch Taten folgen lassen, musst du in allen Aspekten deines Unternehmens verantwortungsbewusstes Verhalten vorleben. „Man kann kein wirklich nachhaltiges Unternehmen haben, wenn man sich nicht nachweislich bemüht, auch das gesellschaftliche und ökologische Wohlergehen zu verbessern“, sagt Toby. Zuerst sollte man sich selbst informieren, um dann im Anschluss seine Kunden selbstbewusst aufklären zu können. „Ich würde jeden dazu herausfordern, sich damit zu befassen, was Nachhaltigkeit bedeutet und wie viel von der bereits bestehenden Definition auf dem Denken der alten Schule basiert“, sagt Josh. 

Wir haben mit externen Partnern zusammengearbeitet, um die Fabrik einer formellen Prüfung zu unterziehen und so dazu beizutragen, dass wir den von uns geförderten Werten gerecht werden.

Shobha Philips, Proclaim

Shobha unternimmt einen weiteren Schritt in Richtung Verantwortungsbewusstsein. „Wir haben mit externen Partnern zusammengearbeitet, um die Fabrik einer formellen Prüfung zu unterziehen und so dazu beizutragen, dass wir den von uns geförderten Werten gerecht werden“, sagt sie. Unabhängig davon, ob du deine eigene Untersuchung durchführst oder einen externen Prüfer beauftragst, solltest du deine Behauptungen zu nachhaltigen Geschäftspraktiken und Partnerschaften unter die Lupe nehmen, um sicher zu sein, dass du auch tatsächlich hältst, was du versprichst.

Für Sam und Kristen und ihre Marke, in deren Mittelpunkt eine ethische Produktion steht, war es wichtig, dass die anderen Aspekte des Geschäfts mit ihren Gesamtwerten übereinstimmen. „Unsere Verpackung ist zu 100 % kompostierbar“, sagt Sam. „Wir haben einen langen Weg zurückgelegt – von der Verwendung von recyceltem Plastik bis zur vollständigen Eliminierung von Plastik aus unseren Versandprozessen.“ 

💡 Tipp: Um dein Engagement für Nachhaltigkeit im Versandprozess auszubauen, solltest du die Offset-App von Shopify herunterladen. Damit kannst du die durch den Versand verursachten Emissionen berechnen und sie durch einen entsprechenden CO2-Ausgleich neutralisieren. Du kannst deine Auswirkungen über die App überwachen und sie mit deinen Kunden teilen.

2. Aufklärung

Proclaim Instagram post featuring plastic water bottles against a pink background
Über mehrere Plattformen hinweg informiert Proclaim Kunden über Verfahren, Materialien und Anliegen, die der Marke am Herzen liegen. Proclaim/Instagram

Als Shobha ihre Marke aufbaute, standen von Anfang an Nachhaltigkeit und ethische Werte im Vordergrund ihrer Botschaften. Ihr Instagram-Konto wurde sechs Monate vor dem eigentlichen Produkt live geschaltet. Das gab ihr Zeit, bereits vor dem Start eine Community aufzubauen. Ihre Kundinnen kaufen aufgrund dieser Werte bei ihr. Sie sagt, dass sie ihre Preisgestaltung bisher nur ein paar Mal erklären musste.

Wir müssen mit unseren Publikum sehr offene, sensible und aufklärende Diskussionen darüber führen, warum diese Dinge über unser Geschäft hinaus von Bedeutung sind.

Sam Romero, Selva Negra

Wenn dein Produkt jedoch mehr kostet als vergleichbare Artikel, insbesondere in gesättigten Märkten wie der Modebranche, sollte die Aufklärung in Marketing, Produktseiten und andere Touchpoints integriert werden. „Nachhaltigkeit ist nicht das zugänglichste Gespräch“, sagt Sam. „Wir müssen mit unseren Publikum sehr offene, sensible und aufklärende Diskussionen darüber führen, warum diese Dinge über unser Geschäft hinaus von Bedeutung sind.“ 

Mithilfe einer speziellen Seite, die das Engagement deiner Marke für Nachhaltigkeit anspricht, lassen sich Kunden über deine Prozesse und Materialien informieren. Noissue nutzt einen Blog, um die nachhaltigen Aspekte seiner Produkte und sein Engagement für „die Förderung unserer Gemeinschaft von Kleinunternehmen, die auf nachhaltige Verpackungen umgestellt haben, zu kommunizieren“, sagt Josh. 

3. Das „Warum“ deiner Kunden finden

Model poses on a chair wearing a Selva Negra dress
Selva Negra

Was sind die Bedürfnisse und Motivationen deines idealen Kunden? Deine Botschaft in Sachen Nachhaltigkeit kann verpuffen, wenn sie nicht bei deinem spezifischen Publikum ankommt. Wenn du Pakete mit veganen Mahlzeiten oder Solarbeleuchtung verkaufst, wirst du bereits mit Kunden sprechen, die bereits auf den Zusammenhang eines höheren Preises für ein nachhaltiges Produkt eingestimmt sind. 

Denke aber auch an andere Branchen, in denen grüne Aspekte möglicherweise nicht das wichtigste Verkaufsargument sind. In einem kürzlich erschienenen Artikel weist die Harvard Business Review auf Tesla als Beispiel hin: Während die Elektrofahrzeuge des Unternehmens sicherlich diejenigen ansprechen, die ihren ökologischen Fußabdruck verkleinern wollen, zieht die Marke ein breiteres Publikum mit Luxusausstattungen und einem Marketing an, das sich auf Innovation und Design und nicht auf die Umweltvorteile konzentriert.

4. Nutzung von sozialem Einfluss

Selva Negra Instagram post featuring a customer wearing the brand's products
Selva Negra/Instagram

Verschiedene Studien belegen, dass der Einfluss von Gleichgesinnten einen positiven Effekt auf nachhaltiges Einkaufsverhalten hat. In einer Gemeinde rekrutierten Community-Aktivisten, die selbst Sonnenkollektoren installierten, 63 % mehr Nachbarn, als diejenigen, die selbst keine Kollektoren installierten. 

Setze deine leidenschaftlichsten Markenfürsprecher ein, um dein Publikum durch Empfehlungsanreize, die explizite Bitte um Rezensionen (und deren Veröffentlichung auf deiner Website) und Social Proof (Weitergabe von nutzergenerierten Inhalten, die deine Produkte hervorheben) zu vergrößern. 

5. Unterstützung des Aufbaus guter Gewohnheiten

Reel toilet paper rolls sit on a shelf beside a bamboo plant
Reel bietet sein Bambus-Toilettenpapier im Abonnementmodell an, wodurch der Umstieg auf nachhaltiges Toilettenpapier für seine Kunden bequemer wird. Reel

Als Menschen wehren wir uns weitgehend gegen Veränderungen. Und wenn uns die unzähligen Selbsthilfe-Ressourcen zu diesem Thema irgendetwas sagen, dann ist es wohl die Tatsache, dass das Brechen alter als auch das Schaffen neuer Gewohnheiten für die meisten eine extreme Herausforderung darstellt. 

Wie überzeugst du einen Kunden davon, von konventionellem Toilettenpapier, das am selben Tag von Amazon versandt wird, auf nachhaltiges Bambus-Toilettenpapier umzusteigen, das teurer ist und längere Versandzeiten hat? Reel machte seinen Kunden die Entwicklung guter Gewohnheiten leicht, indem sie ihr Toilettenpapier im Abonnementmodell verkauften. Es wird regelmäßig und bequem an die Haustür der Kunden geliefert und eliminiert damit eine Barriere auf dem Weg zu nachhaltigen Verhaltensänderungen.

6. Anreize und Belohnungen

Close cropped shot of feet wearing blue socks and suede loafers
Swedish Stockings bietet Kunden einen Anreiz, alte Socken zu recyceln, indem sie einen Rabatt auf ein neues Paar gewähren. Swedish Stockings

Eltern wissen genau, dass das Versprechen eines Desserts am Ende einer Mahlzeit ein wirksames Mittel ist, um Kinder zum Essen ihres Gemüses zu motivieren. Die meisten Erwachsenen sind ähnlich programmiert. Wir sind eher bereit, Risiken einzugehen, etwas Neues auszuprobieren, mehr zu zahlen oder zusätzliche Anstrengungen zu unternehmen, wenn dies durch eine Belohnung honoriert wird. Hier geht es um zwei Arten von Belohnungen: materielle und emotionale Belohnungen. 

Swedish Stockings stellt seine Socken und Strumpfhosen aus recyceltem Nylon her. Dabei ist das Unternehmen von seinen Kunden abhängig, einen Teil dieses Rohstoffs zu gewinnen. Auch wenn sich vielleicht einige wenige aus reiner Herzensgüte ihre alten Socken an das Unternehmen schicken würden, werden dies weitaus mehr tun, wenn sie einen Anreiz erhalten. So bietet Swedish Stockings im Tausch gegen recycelte Socken einen Rabatt von 10 % auf neue Produkte.

Emotionale Belohnungen erzeugen bei den Kunden ein gutes Gefühl, wenn sie spüren, dass sie einen positiven Einfluss auf die Erde, andere Menschen oder die Sicherheit und Gesundheit ihrer Familie haben. Selva Negra nutzt Marken-Storytelling, um die für seine Marke tätigen Näherinnen auf seiner Website hervorzuheben. Dank des Engagements der Marke für faire und respektvolle Arbeitspraktiken haben die Kunden einen besseren Bezug zu den Menschen hinter der Produktion, deren Leben durch ihre Einkäufe positiv beeinflusst wurde. 

Lesetipp: Wie du eine überzeugende Marken-Story aufbaust erfährst du hier.

7. Zuhören, anpassen, zusammenarbeiten

Recycled packaging and custom tissue paper by noissue
noissue entwickelt seine Prioritäten weiter, indem es die Kundenbedürfnisse in Sachen nachhaltiger Verpackung im Blick behält. noissue

„Die Marken erkennen heute mehr denn je, dass sie die Kunden nicht aufklären, sondern sich von ihnen aufklären lassen müssen“, sagt Toby. „Es geht darum, sie tatsächlich zu sehen und zu hören und sie zu reflektieren.“ Gib deinem Publikum Möglichkeiten, Feedback zu geben und sich an der Diskussion über Nachhaltigkeit zu beteiligen.

Wir versuchen, von unseren Kunden so viel Orientierung wie möglich zu erhalten.

Josh Bowden, noissue

Die Gründerinnen von Selva Negra sagen, dass sie auf der Grundlage von Recherchen, Feedback und Gesprächen mit anderen Marken ständig Verbesserungen vornehmen. Für noissue bleibt die Priorisierung eine Herausforderung, sagt Josh Bowden. „Wir versuchen, von unseren Kunden so viel Orientierung wie möglich zu erhalten.“

Recherchiere sorgfältig potenzielle Partner, von Herstellern über Zulieferer bis hin zu Marketingagenturen. Schließe dich auch mit anderen Marken oder Organisationen zusammen, die deine Werte teilen. Etablierte gemeinnützige Partner können deiner Marke zum Beispiel Glaubwürdigkeit verleihen und Vertrauen bei den Kunden aufbauen. 

Nachhaltigkeit in einer globalen Pandemie

COVID-19 wirkt sich zwar auf Unternehmen aller Größenordnungen in unterschiedlicher Weise aus, beschert jedoch gleichzeitig einen Silberstreif am Horizont. „Es wurde eine Chance für Mutter Natur, einmal durchzuatmen. Marken bietet es die Gelegenheit, neu zu bewerten, was sie wollen und was sie wirklich brauchen“, sagt Toby. Da sich die Prioritäten der Verbraucher in dieser Zeit in Richtung Familie, Gesundheit und Sicherheit verschieben, haben nachhaltige Marken die Möglichkeit, den sich ändernden Kundenbedürfnissen gerecht zu werden.

Die Leute haben sich mittlerweile daran gewohnt, etwas länger auf ihre Lieferungen zu warten.

Shobha Philips, Proclaim

Shobha führte 2020 zwei der neuesten Produkte von Proclaim durch ein Vorbestellungsmodell ein. Dies erlaubte ihr, nur das herzustellen, was sie brauchte und Abfall zu reduzieren. Kunden, die vorbestellt hatten, mussten 10 bis 11 Wochen auf den Erhalt ihrer Pakete warten. Shobha sagt, dass die Pandemie den Menschen geholfen habe, einen langsameren Lebensstil anzunehmen. „Ich denke,dass dies zuvor nicht möglich gewesen wäre. Die Leute haben sich mittlerweile daran gewohnt, etwas länger auf ihre Lieferungen zu warten“, sagt sie.

Lesetipp: Du willst deine Logistik auslagern? Unseren Fulfillment-Anbieter-Vergleich findest du hier.

Langfristig handeln

Wir alle haben die Verantwortung, unsere Auswirkungen auf den Planeten durch unsere Entscheidungen zu minimieren. Gemeinsam können die Unternehmen die Weichen für eine Verlangsamung des Klimawandels stellen und das Handeln der Verbraucher beeinflussen. Das Drehbuch ist bereits geschrieben, sagt Toby. Marken können sich ein Beispiel an denjenigen nehmen, die ihre Verantwortung bereits wahrnehmen. „Ich ermutige Führungskräfte, einfach den ersten Schritt zu gehen und Nägel mit Köpfen zu machen“, sagt er. 

Bei noissue weitet das Team seine Definition von Nachhaltigkeit aus und lässt sie in alle zukünftigen Geschäftsentscheidungen einfließen. „Langfristiges Handeln versetzt uns automatisch in die Lage, Entscheidungen zu treffen, die zu einem nachhaltigeren Business führen.“ 


Shopify gibt jährlich mindestens 5 Millionen Dollar für die vielversprechendsten, wirkungsvollsten Technologien und Lösungen zur weltweiten Bekämpfung des Klimawandels aus. Mehr zu unserem Engagement für die Umwelt erfährst du in diesen Beiträgen:

Feature-Illustration von Borja Bonaque


Starte deinen eigenen Onlineshop mit Shopify!

14 Tage lang kostenlos testen—keine Kreditkarte erforderlich.


Which method is right for you?Geposted von Hendrik Breuer: Hendrik ist Redakteur des deutschen Shopify-Blogs. Möchtest du einen Gastbeitrag veröffentlichen? Dann lies bitte zuerst diesen Leitfaden.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Englisch im Shopify.com-Blog und wurde übersetzt.