Facebook-Shop: So kannst du in 11 einfachen Schritten deinen Facebook-Shop erstellen

Facebook-Shop einrichten

Im Zeitalter von Multichannel-Vertrieb dreht sich alles um den Verkauf und die Vermarktung von Produkten über möglichst viele verschiedene Vertriebskanäle. Wie wäre es also, direkt über deine Facebook-Seite Produkte oder Dienstleistungen anzubieten? Facebook ist das größte soziale Netzwerk weltweit – Millionen von Menschen loggen sich täglich ein und verbringen mindestens 38 Minuten auf der Plattform. Deine Kundschaft ist also ziemlich aktiv auf Social Media - Mit einem Facebook-Shop kannst du das für dich nutzen und ganz einfach deine Reichweite erweitern und mehr Kund:innen finden.  

Facebook bietet dir damit eine tolle Möglichkeit, digitale Produkte, Dienstleistungen oder Online-Kurse über deine Seite zu verkaufen. In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie du kostenlos und ohne großen Aufwand einen eigenen Facebook-Shop erstellen kannst.  


Mit Shopify kannst du verschiedene Vertriebskanäle nutzen. Starte jetzt deinen eigenen Onlineshop mit Shopify!

14 Tage lang kostenlos testen—keine Kreditkarte erforderlich.


Inhaltsverzeichnis: 

      Was ist ein Facebook-Shop?

      Die Funktion Facebook-Shop ermöglicht es dir, einen Online-Shop einzurichten, über den deine Kundschaft sowohl auf Facebook als auch auf Instagram zurückgreifen kann. Die Einrichtung eines Facebook-Shops ist kostenlos und einfach: Du kannst die Produkte, die du anbieten möchtest, in deinem Katalog auswählen und anschließend in deinem Shop mit einem Titelbild und einem Farbschema, das dein Unternehmen repräsentiert, anpassen. So kann jeder Verkäufer bzw. jede Verkäuferin, unabhängig von der Größe des Unternehmens oder des Budgets, sein Geschäft online bringen und unabhängig von Ort und Zeit mit seiner Kundschaft in Kontakt treten.  

      Dein Facebook-Shop ist über deine Facebook-Seite oder deinen Instagram-Account zu finden oder kann über Stories und Anzeigen entdeckt werden. Innerhalb deines Shops können User:innen deine verschiedenen Kollektionen durchstöbern, Produkte speichern und über die Website deines Unternehmens Bestellungen aufgeben.  

      Lesetipp: In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie du dein E-Commerce aufbauen und deinen Onlineshop gründen kannst.  

      Es besteht außerdem die Möglichkeit, über WhatsApp, Messenger oder Instagram Direct Kontakt zum Verkäufer bzw. zur Verkäuferin aufzunehmen und Fragen zu stellen, Hilfe zu erhalten oder Bestellungen nachzuverfolgen. In Zukunft soll es auch möglich sein, einen Shop direkt in einer Unterhaltung auf WhatsApp, im Messenger oder in Instagram Direct anzusehen und Bestellungen zu tätigen.  

      Waterdrop nutzt einen Facebook-Shop als Vertriebskanal.

      Waterdrop nutzt Facebook als Vertriebskanal und verkauft Produkte im eigenen Facebook-Shop. 

      Welche Vorteile bietet ein Facebook-Shop?  

      Der Vertrieb von Produkten über Social Commerce gewinnt zunehmend an Bedeutung. Ein Facebook-Shop ist eine grandiose Möglichkeit, dein E-Commerce-Business zu erweitern. Aber das ist nicht der einzige Vorteil, den dir der Verkauf über Facebook bietet. Hier sind die wichtigsten Vorteile für dich auf einen Blick zusammengefasst:  

      Kollektionen nutzen 

      Deine Bestseller und andere Highlight-Produkte können in verschiedenen Kollektionen hervorgehoben werden. Über deine Kollektionen kannst du sogenannte Collection Ads schalten. Diese Anzeigen bieten dir ein tolles Format, um deine Produkte mit Brand Assets, wie z.B. Videos oder Kampagnenbildern zu kombinieren.  

      Soziale Medien sind beliebt 

      Facebook ist eine der beliebtesten Social Media Plattformen überhaupt. In Deutschland verbringen Nutzer:innen durchschnittlich mindestens 38 Minuten auf der Plattform. Durch die Verwendung eines Facebook-Shops kannst du diesen Fakt optimal für dich nutzen. Denn der Unterschied macht’s! Auf Websites können Menschen nur selten Produkte für später speichern, mit Freunden teilen oder Kommentare hinterlassen und Fragen stellen. Über Facebook ist all das möglich – Jede Interaktion mit deinen Produkten trägt dazu bei, deine Marke bekannter zu machen. Da Produkte von Freunden und Bekannten geteilt werden, ergibt sich eine besonders starke Form des Social-Proof. Menschen werden stark von Meinungen und Handlungen anderer beeinflusst, was auf Facebook nachdrücklich zum Vorschein kommt.  

      Lesetipp: Social Selling ist eine grandiose Möglichkeit, Beziehungen über die Social-Media zu pflegen. Wir zeigen dir, wie’s geht.  

      Produkt-Tags in Facebook Posts 

      Wenn du deinen Facebook-Shop eingerichtet hast, hast du die Möglichkeit, alle Produkte auf Bildern mit Tags zu kennzeichnen. So können deine Kund:innen auf die von dir angebotenen Produkte aufmerksam gemacht werden. Wenn User:innen mit der Maus über das Produkt fahren, werden direkt Produktinformationen angezeigt.  

      Vermeide Reibungsverluste 

      Deiner Kundschaft den Kauf deiner Produkte so einfach wie möglich zu machen, sollte für dich ein wichtiger Punkt sein. Je schwieriger der Kaufprozess ist, desto schneller werden Käufe abgebrochen. Dein Facebook-Shop erleichtert es den User:innen, deine Produkte zu entdecken und zu kaufen. Sie können im gleichen Fenstern, in dem sie mit Freunden chatten, Produkte finden und direkt über die Plattform zur Website gelangen und zur Kasse gehen.  

      Template Icon

      Kostenloses Webinar:

      In 30 Minuten zum ersten Sale mit Facebook & Instagram Ads

      In diesem Webinar lernst du, wie du den Facebook Business Manager einrichtest und dein eigenes Werbekonto erstellst. Außerdem erfährst du alles zur Funnel Bildung und der richtigen Zielgruppenansprache, um die perfekten Werbekampagnen für deinen Shopify-Shop zu erstellen.

      Jetzt kostenlos teilnehmen

      Welche Voraussetzungen gibt es, um einen Facebook-Shop zu eröffnen? 

      Wenn du dich dazu entschieden hast, einen eigenen Facebook-Shop zu erstellen, gibt es noch einige kleinere Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen.  

      Bevor du beginnen kannst, benötigst du ein Facebook-Konto und eine Facebook-Business-Seite. Diesen Punkt solltest du schnell abhaken können – Wahrscheinlich hast du bereits eine Geschäftsseite auf Facebook. Sehen wir uns also an, welche Anforderungen außerdem noch erfüllt sein müssen: 

      • Zustimmung zu den Facebook-Händlerbedingungen  
      • Besitz einer Steueridentifikationsnummer  
      • Der Verkauf von physischen Artikeln (In deinem Shop sollten nicht nur digitale oder herunterladbare Produkte angeboten werden.) 
      • Link zu einem gültigen Bankkonto (Dies gilt für Facebook-Shops in den USA) 

      Wenn du sicher bist, dass du alle oben genannten Punkte erfüllst, kannst du ohne Sorgen mit der Einrichtung deines Facebook-Shops beginnen.  

      Lesetipp: In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie du in 9 Schritten dein Unternehmen gründen kannst.  

      Wie viel kostet ein Facebook-Shop? 

      Der Service von Facebook kann kostenfrei genutzt werden. Wie bereits genannt, benötigst du nur ein Facebook-Konto und ein Business-Profil – Auch das kannst du ganz einfach kostenlos erstellen.  

      Kostenlos für dich: "Die Zukunft des Handels" (140 exklusive Seiten!)

      Wie wird sich der Handel im Jahr 2022 entwickeln? Finde es heraus!

      Du hast die Möglichkeit, über den Commerce Manager Insights zu deiner Kundschaft und zu beliebten Produkten einzusehen. Außerdem kannst du Werbekampagnen schalten, um deine Shop-Produkte aktiv zu bewerben. Dir stehen Traffic Ads und Dynamic Ads zur Verfügung. Um mehr Reichweite für deine Produkte über diese Anzeigenformen zu generieren, musst du allerdings mit Kosten rechnen, die je nach Umfang der Kampagne und Form der Anzeige unterschiedlich hoch ausfallen können.  

      Wie kann man über den Facebook-Shop verkaufen? 

      Unternehmen erweitern ihre Vertriebskanäle heutzutage auf viele unterschiedliche Plattformen. Es wird zunehmend schwieriger, mit dem Wettbewerb mittzuhalten. Deshalb ist es wichtig, dass du deine Produkte da anbietest, wo sich deine Kundschaft aufhält.  

      Facebook als Verkaufsplattform zu nutzen, ist also ein wichtiger Punkt, um dein Business voranzubringen. Die Plattform bietet dir zwar nicht ganz so viele E-Commerce-Funktionen wie beispielsweise Shopify, aber dir werden alle wichtigen Funktionen bereitgestellt, damit du mit dem Verkauf deiner Produkte beginnen kannst.  

      Das Beste ist, dass du nicht einmal über einen eigenen Onlineshop verfügen musst und du deine gesamten Geschäfte über Facebook abwickeln kannst, wenn du möchtest. Dein Facebook-Shop bietet dir folgende Optionen, um deine Produkte zu verkaufen:

      • Du kannst eine unbegrenzte Anzahl an Produkten zu deinem Shop hinzufügen.  
      • Deine Produkte können in Sammlungen und Kategorien geordnet werden, um ein übersichtliches Kauferlebnis für deine Kund:innen zu ermöglichen. 
      • Du kannst direkt mit deiner Kundschaft über deine Facebook-Seite kommunizieren.  
      • Facebook stellt dir Statistiken zu Verkäufen, Shop-Besucher:innen und mehr zur Verfügung.  
      • Du hast die Möglichkeit, deine Produkte im Facebook Marketplace anzeigen zu lassen und damit Zugang zu einer riesigen Plattform von potenziellen Käufer:innen.  

        Lesetipp: Was du über Mobile-Shopping wissen solltest, erklären wir in diesem Beitrag.  

        So richtest du deinen Facebook-Shop ein 

        Wenn du deinen Shop direkt über Facebook einrichten möchtest, kannst du das in 11 einfachen Schritten erledigen. Die einzige Voraussetzung ist, dass du bereits über ein Facebook-Business-Profil verfügst. Sollte das nicht der Fall sein, richte dir zuerst deine Business-Seite ein, bevor du loslegst.  

        #1 Stelle sicher, dass du über ein Business-Profil verfügst. 

        #2 Öffne deine Facebook-Seite und navigiere zum Menüpunkt „Einstellungen“. Wähle den Punkt „Vorlagen und Tabs“ aus.  

        Anleitung Facebook-Shop einrichten

        #3 Aktiviere die Option „Shop“. 

        #4 Wenn du die Navigation an einer anderen Stelle platzieren möchtest, kannst du den Tab ganz einfach verschieben.  

        Anleitung Facebook-Shop einrichten

        #5 Öffne deine Facebook-Seite und öffne den Shop. Klicke auf den Button „Zum Commerce Manager“, um deinen Facebook-Shop zu erstellen.  

        Anleitung Facebook-Shop einrichten

        #6 Wähle die Art des Zahlungsabschlusses aus. 

        Anleitung Facebook-Shop einrichten

        #7 Wähle die Vertriebskanäle für deinen Facebook-Shop aus. In diesem Schritt kannst du Facebook-Seiten und Instagram-Kanäle hinzufügen.  

        #8 Verknüpfe dein Unternehmenskonto mit deinem Facebook-Shop.  

        #9 Jetzt legst du einen Katalog fest oder neu an. Über den Katalog kannst du alle Produktdetails verwalten und Bilder, Beschreibungen und Links zur Website hinterlegen.  

        Anleitung Facebook-Shop einrichten

        #11 Nun musst du nur noch den Button „Einrichtung abschließen“ anklicken und fertig! 

        Ein wichtiger Punkt ist natürlich noch das Hinzufügen von Produkten. Wie bereits erwähnt, kannst du deine Produkte über deine angelegten Kataloge verwalten. Um Kataloge hinzuzufügen kannst du den Commerce Manager nutzen.

        Klicke dazu in der Navigation des Commerce Managers auf den Reiter „Assets“. Unter „Kataloge“ wählst du den Punkt „+ Kataloge hinzufügen“. Jetzt kannst du eine Kategorie wählen (E-Commerce, Reisen, Immobilien, Auto). Nun kannst du deine Produktinformationen hinzufügen oder deinen Facebook-Shop mithilfe einer Partner-Plattform synchronisieren. 

        Anleitung Facebook-Shop einrichten

        Als nächstes wählst du den Punkt „Erstellen“ und „Katalog ansehen”. Sobald du auf deinen Katalog weitergeleitet wurdest, kannst du alle deine gewünschten Produkte hinzufügen. Diesen Schritt kannst du entweder manuell erledigen, den Bulk-Upload oder das Facebook-Pixel nutzen oder eine der Partner-Plattformen mit deinem Facebook-Shop synchronisieren.  

        Anleitung Facebook-Shop einrichten

        Wenn du deinen Artikel manuell hinzufügen möchtest, musst du folgendes angeben:  

        • Bild 
        • Titel 
        • Beschreibung 
        • Link zur Website 
        • Preis 
        • Zustand 

            Sobald du deine Artikel hinzugefügt hast, können User:innen diese über deinen Facebook-Shop ansehen und werden für den Kauf auf deine Website weitergeleitet.  

            So richtest du deinen eigenen Facebook-Shop mit Shopify ein  

            Für bestehende Shopify-Benutzer:innen empfehlen wir, direkt mit Shopify einen Facebook-Shop zu erstellen. So kannst du die leistungsstarke E-Commerce-Software von Shopify nutzen und mehrere Vertriebskanäle integrieren. Sehen wir uns an, wie’s funktioniert: 

            Schritt 1: Einen Shopify-Store erstellen 

            Mit Shopify kannst du als Partner-Plattform in deinem Facebook-Shop verkaufen.

            Solltest du noch keinen Store auf Shopify haben, kannst du ganz einfach auf Shopify.de ein Konto erstellen.  

            Vor deinem Kauf hast du die Möglichkeit, einen kostenlosen 14-tägigen Test zu starten. Damit du auf Facebook verkaufen kannst, musst du dich allerdings für einen der Shopify-Pläne entscheiden.  

            Wir haben dir einen Schritt-für-Schritt Guide zusammengestellt, um es dir einfacher zu machen, deinen Shopify-Store zu erstellen. Hier findest du eine ausführliche Anleitung zum Onlineshop erstellen 

            Solltest du noch kein Facebook-Business-Profil für dein Unternehmen haben, richte dir eine Seite ein, bevor wir zum nächsten Schritt gelangen.  

            Schritt 2: Deinen Shopify-Store mit deiner Facebook-Seite verbinden 

            Um deinen Store mit deiner Facebook-Seite zu verbinden, rufst du dein Shopify-Dashboard auf und klickst den Menüpunkt „Vertriebskanäle“ an und dann auf das Plus-Symbol, um deinen neuen Vertriebskanal hinzuzufügen. Nun wählst du den Punkt „Konto verbinden“ und verknüpfst so Shopify mit deinem Facebook-Konto.  

            Nun wird dich Facebook auffordern, Shopify zu erlauben, deine Seiten zu verwalten und als von dir verwaltete Seite zu veröffentlichen. Bestätige, um fortzufahren. Als nächstes wählst du über das Dropdown-Menü die Facebook-Seite aus, für die du den Facebook-Shop erstellen willst. Bestätige deine Auswahl mit „Seite verbinden“. Jetzt musst du nur noch die Händlervereinbarung für E-Commerce-Produkte von Facebook gründlich lesen und akzeptieren.  

            Wenn du alles erledigt hast, kann es bis zu 48 Stunden dauern, bis dein Shop durch Facebook geprüft und genehmigt wird.  

            Nach der Genehmigung musst du dich für deinen Shopify-Plan anmelden und auf „Aktivieren“ klicken, bevor du mit dem Verkauf über Facebook loslegen kannst. 

            Schritt 3: Auswahl der Produkte und Produktkategorien

            Wenn du deine Produkte zu deinem Facebook-Shop hinzufügen möchtest, musst du nur dein Shopify-Dashboard auf den Punkt „Produkte“ klicken und die Produkte auswählen, die du hinzufügen möchtest.  

            Anschließend klickst du auf „Aktionen“ und nun auf „Produkte verfügbar machen“. Nun wirst du in einem Popup-Fenster gefragt, auf welchen Vertriebskanälen die Produkte angezeigt werden sollen. Wähle Facebook aus und klicke auf „Produkte verfügbar machen“. Auf diese Weise kannst du auch Kategorien zu deinem Facebook-Shop hinzufügen. 

            Auf deiner Facebook-Seite kannst du nun einen neuen Tab mit dem Titel „Shop“ sehen, auf dem alle deine Produkte und Sammlungen angezeigt werden. 

            Mehr Tipps für dein Online-Business verraten dir unsere Händler:innen im Podcast. Anhören lohnt sich!

              Abonniere am besten direkt den Shopify Podcast und verpasse keine Folge mehr!

              Deine Produkte in Facebook-Posts taggen  

              Das Taggen von Produkten ist eine beliebte Möglichkeit, deine Produkte zu bewerben und die Reichweite deines Shops zu erhöhen. Posts werden dabei mit zusätzlichen Informationen gekennzeichnet und leichter auffindbar gemacht. Wenn du deine Produkte auf deinen Posts taggst, kannst du auch neue Kund:innen auf deinen Shop aufmerksam machen, die nicht über den Shop-Tab auf deine Produkte gekommen sind. Wenn User:innen das getaggte Produkt auf dem Post anklickt, gelangen sie direkt zu deinem Facebook-Shop. Der Vorteil für dich dabei ist, dass du deine Produkte in inspirierenden Content einbetten kannst und sie gleichzeitig bewirbst. Außerdem erhöhst du durch das Taggen die Reichweite und den Traffic deines Facebook-Shops. 

              Giesswein nutzt Produkt-Tags um die Produkte im Facebook-Shop zu bewerben.

              Der Shopify-Händler Giesswein taggt seine Produkte in Facebook-Posts.

              Um deine Produkte in einem Post zu taggen, musst du nur die Funktion „Produkte markieren“ nutzen, wenn du deinen Beitrag erstellst. Außerdem kannst du auch alte Beiträge nachträglich mit deinen Tags versehen. Dazu musst du nur das Produkt auswählen, dass du verlinken möchtest und klickst anschließend auf „Tagging abgeschlossen“. Die verlinkten 

              Produkte werden anschließend in deinem Post mit einem Preisschild gekennzeichnet. 

              Lesetipp: Alles, was du für erfolgreiche Facebook-Anzeigen wissen musst, findest du in diesem Beitrag.  

              Wie verbindet man seinen Facebook-Shop mit Instagram?

              Wenn du deinen Facebook-Shop mit Instagram verknüpfen möchtest, musst du zunächst deine Instagram-App öffnen. Gehe zum Bereich „Einstellungen“ und zum Unterpunkt „Konto“. Unter „Verknüpfte Konten“ kannst du nun dein Facebook-Profil mit deinem Instagram Konto verbinden. Achte unbedingt darauf, dass du das gleiche Konto auswählst, das du auch für deinen Facebook-Shop benutzt. Beide Konten müssen mit dem gleichen Business Manager von Facebook verknüpft sein.  

              So kannst du dein verknüpftes Instagram-Konto verwalten:  

              #1 Öffne den Commerce Manager und gehe zu „Einstellungen“  

              #2 Wähle den Menüpunkt „Katalog“ aus und lass dir den Katalog anzeigen, der mit deinem Business-Konto verknüpft ist. Beachte, dass dieser Katalog nicht mehr ausgetauscht werden kann.  

              #3 Nun gehst du zum Menüpunkt „Business Assets“ und wählst unter „Werbe- und Vertriebskanäle“ die Option Instagram aus.  

              Sobald dein Instagram Business-Konto verknüpft ist, wird es als Vertriebskanal im Tab „Shops“ angezeigt. Nun kannst du eine Kollektion mit ausgewählten Artikeln für deinen Instagram-Shop erstellen oder das Layout deines Shops personalisieren.  

              Fazit

              Ein Facebook-Shop bietet dir die Möglichkeit, deine Produkte auf einer der beliebtesten Social Media Plattformen anzubieten. Du profitierst von einer einfachen und kostenlosen Einrichtung und kannst es dir zum Vorteil machen, dass deine Produkte über Facebook geteilt und entdeckt werden können. Durch das Tagging deiner Produkte kannst du deine Facebook-Posts zur Verkaufsförderung nutzen und deine Reichweite vergrößern.  

              Wenn du dein E-Commerce über Facebook aufbauen möchtest, bietet es sich an, deinen Facebook-Shop mit einem Service wie Shopify einzurichten. So hast du Zugriff auf alle wichtigen E-Commerce-Funktionen und behältst die vollständige Kontrolle über dein Geschäft.  


              Starte deinen eigenen Onlineshop mit Shopify!

              14 Tage lang kostenlos testen—keine Kreditkarte erforderlich.


              Which method is right for you?Über die Autorin: Alice Viete ist Marketing Beraterin mit Schwerpunkt E-Commerce und Online Marketing. Als Inhaberin einer Agentur ist sie bereits seit über 12 Jahren in der Branche tätig. Im Shopify-Blog schreibt sie über erfolgreiche Händlerinnen und Händler sowie aktuelle Themen im Onlinehandel.