Der Shopify Blog

8 Crowdfunding-Plattformen, mit denen Ideen und Träume Wirklichkeit werden

Crowdfunding plattformen vergleich

Die Beschaffung von Kapital für dein nächstes Projekt kann eine große Hürde auf dem Weg zur Verwirklichung deiner Vision sein.

Während Bankkredite und traditionelle Investoren immer noch praktikable Finanzierungsmöglichkeiten sind, gibt dir Crowdfunding die Möglichkeit, Unterstützung von der "Crowd" zu erhalten: eine Gruppe von Einzelpersonen, die gemeinsam in Ihre Idee investieren, um sie Wirklichkeit werden zu lassen.

Darüber hinaus kann Crowdfunding Business-Menschen auch eine Möglichkeit bieten, noch vor Anstoß der Produktion die Nachfrage nach ihren Ideen zu ermitteln, indem sie andere mit Vorbestellungen, Spenden und Investitionen "mitmachen" lassen.

Lesetipp: Investitionen in dein Business: Was du bedenken solltest, bevor du noch mehr Geld in dein Geschäft steckst, erfährst du hier.

Was ist Crowdfunding und wie funktioniert es?

Die traditionelle Finanzierung (oft auch als Fundraising bezeichnet) basiert auf der Beschaffung eines großen Geldbetrages aus einer Hand. Crowdfunding hingegen ist eine Strategie, mit der kleinere Geldbeträge von einem größeren Kollektiv von Einzelpersonen eingesammelt werden sollen.

Diesen Unterstützern können im Austausch für ihre Unterstützung eine Reihe von Anreizen angeboten werden:

  • Die Möglichkeit, sich frühzeitig für ein innovatives Produkt zu qualifizieren.
  • Die Möglichkeit, ein Produkt vorzubestellen und bei der Entwicklung mitzuwirken.
  • Exklusive Belohnungen (wie ein Frühbucherrabatt oder kostenlose Giveaways) beim Launch.
  • Persönlicher Kontakt zum Gründerteam oder die Möglichkeit, Menschen zu unterstützen, die dich persönlich kennen.
  • Beteiligung an einem Unternehmen in der Früh- oder Wachstumsphase mit hohem Potenzial (bei verbraucherorientierten Marken seltener der Fall).

Während jede Crowdfunding-Plattform ihre eigenen einzigartigen Funktionen, Plattformgebühren, Gebührenstruktur sowie Benutzerbasis hat, ist das Kernkonzept das gleiche: Du reichst dein Projekt mit einem Finanzierungsziel und einer Frist bei der Plattform ein und wirbst dann online für Unterstützung, oft über Social Media.

Was sind also deine Optionen, wenn du dein Business oder dein nächstes Projekt per Crowdfunding finanzieren willst ? Lass uns einen Blick auf einige der besten Crowdfunding-Plattformen (und Kickstarter-Alternativen) werfen, mit denen du Geld für deine nächste Kampagne einsammeln kannst.

Die 8 besten Crowdfunding Plattformen für neue kreative Projekte

  1. Kickstarter
  2. Indiegogo
  3. Patreon
  4. Crowdfunder (Shopify App)
  5. GoFundMe
  6. Fundable
  7. Crowdcube
  8. Crowdfunder

1. Kickstarter

Kickstarter Was ist Crowdfunding?

Website: Kickstarter

Gebühren: 5 %, wenn du dein Ziel erreichst (ohne Gebühren für die Zahlungsabwicklung)

Kickstarter ist fast gleichbedeutend mit "Crowdfunding" und eine der beliebtesten Plattformen, auf der innovative Ideen Unterstützung finden. Seit ihrer Gründung im Jahr 2009 hat die Kickstarter-Community erfolgreich über 156.000 Projekte (darunter physische Produkte, Filme, Spiele und mehr) für insgesamt 4,1 Milliarden Dollar finanziert.

Kickstarter ist eine auf Belohnungen basierende Crowdfunding-Plattform. Den Unterstützern werden Anreize zur Unterstützung des Projekts geboten, von T-Shirts über Shoutouts bis hin zu exklusiven Rabatten. Es lassen sich auch verschiedene Stufen von Belohnungen anbieten. Je mehr Geld ein Unterstützer zusagt, desto attraktiver sind die Belohnungen, die er sich damit freischaltet.

Kickstarter-Kampagnen funktionieren nach dem Prinzip "Alles oder Nichts". Das bedeutet, dass du nur dann Zugang zu deinen Geldern erhältst (und die Gebühren von Kickstarter bezahlst), wenn du dein ursprüngliches Finanzierungsziel erreichst                                  . Wird das Ziel verfehlt, verbleiben die Gelder bei den Unterstützern.

Infolge dieses Systems sind die Projekte auf Kickstarter in der Regel von hoher Qualität, neuartig und oft innovativ genug, um die Aufmerksamkeit von Trendsettern zu gewinnen und Presseerwähnungen zu erhalten. Unterstützer betrachten diese Projekte im Allgemeinen auch als vertrauenswürdiger, da sie sich erst wirklich von ihrem Geld trennen, wenn die Kampagne ein Erfolg ist.

Mehr über die Durchführung einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne erfährst du in unserem Interview mit Fluxbag. Und wenn du den Übergang von deiner Kickstarter-Kampagne zu einem Shopify-Shop planst, solltest du dir unbedingt unseren passenden Leitfaden (englischsprachiger Beitrag) anschauen.

2. Indiegogo

Indiegogo website

Website: Indiegogo

Gebühren: 5 %, wenn du dein Ziel erreichst (ohne Gebühren für die Zahlungsabwicklung).

Indiegogo ist eine zuverlässige Crowdfunding Plattform, die Unternehmen, Künstler und gemeinnützige Organisationen unterstützt. Obwohl das auf den ersten Blick ähnlich wie Kickstarter klingt, verfügt diese Crowdfunding Plattform über einzigartige Funktionen und Kampagnenoptionen.

Der bemerkenswerteste Unterschied ist die Möglichkeit, ein festes Finanzierungsziel (alles oder nichts wie bei Kickstarter) oder ein flexibles Finanzierungsziel für deine Kampagne zu wählen. Mit flexiblen Finanzierungszielen erhältst du deine Mittel, unabhängig davon, ob du dein Ziel innerhalb der Frist erreichst oder nicht.

Die flexible Finanzierungsoption ist besonders nützlich, wenn du dein Versprechen an die Unterstützer erfüllen kannst, auch wenn du nicht genügend Kapital aufbringst (z. B. wenn du eine neue Produktlinie für ein etabliertes Unternehmen einführst).

Darüber hinaus kannst du mit Indiegogo InDemand auch noch nach dem Ende deiner Crowdfunding-Kampagne Geld einsammeln, während du dich in der Produktionsphase befindest oder dich auf die Ausführung von Bestellungen vorbereitest. InDemand steht dir zur Verfügung, egal ob du deine Kampagne auf Indiegogo oder einer anderen Crowdfunding Plattform betreibst.

Lesetipp: Auch mit Indiegogo konnte Fluxbag Erfolge feiern. Lies hier den gesamten Beitrag.

3. Patreon

Patreon site

Website: Patreon

Gebühren: 5 % (ohne Gebühren für die Zahlungsabwicklung)

Patreon ist eine der speziellen Plattformen auf dieser Liste mit besonderem Fokus auf kreative Content-Produzenten – Blogger, YouTuber, Podcaster, Cartoonisten, Musiker, Live-Streamer und ihresgleichen.

Während viele der führenden Crowdfunding Plattformen auf zeitlich begrenzte Kampagnen ausgelegt sind, wurde Patreon für Kreative und Internet-Persönlichkeiten mit treuem Publikum entwickelt, um wiederkehrende Einnahmen durch bezahlte Mitgliedschaften zu generieren. Du kannst wählen, ob du dich von den sogenannten Patreons für spezielle Community-Vorteile "pro Monat" bezahlen lässt oder "pro Kreation", um dich zu motivieren, mehr Inhalte zu erstellen.

Auf Grundlage verschiedener Zahlungsstufen bieten die Patreon-Mitglieder alle Arten von exklusiven Vergünstigungen an, so z. B. exklusive Inhalte, markenspezifische Artikel, früherer Zugang zu neuen Inhalten, Shoutouts und vieles mehr. Wenn auch du im Kreativbereich tätig bist, regelmäßig neue Inhalte veröffentlichst und über eine große Online-Fangemeinde verfügst, kann es sich lohnen, eine Patreon-Seite zu erstellen.

Hier kannst du eine Community von engagierten Fans aufbauen und exklusive Inhalte (durch die verschiedenen Integrationen von Patreon) anbieten, die je nach Mitgliedschaftsstufe des Unterstützers freigeschaltet werden.

Lesetipp: Bist du aktiv auf YouTube? Wie du auf dieser Plattform Geld verdienen kannst, liest du hier.

4. Crowdfunder (Shopify-App)

Crowdfunder Shopify app

Website: Crowdfunder-App

Gebühren: $29/Monat (ohne Shopify-Abonnement)

Wenn du bereits einen Shopify-Store hast und daran interessiert bist, ein neues Produkt über deine eigene Website zu finanzieren, ist die Crowdfunder-App für Shopify eine hervorragende Wahl.

Es ermöglicht Crowdfunding in seiner einfachsten Form: die Annahme von Vorbestellungen als Möglichkeit, eine Idee zu validieren und gleichzeitig die Produktion zu finanzieren. Außerdem entfallen die oft von anderen Plattformen berechneten Provisionen. Es fällt lediglich eine konstante monatliche Gebühr an.

Mit der Crowdfunder-App kannst du neue Produktideen ausprobieren, Geld für einen bestimmten Zweck sammeln oder limitierte Produkte auf den Markt bringen.

5. GoFundMe

GoFundMe website

Website: GoFundMe

Gebühren: Kostenlos (ohne Bearbeitungsgebühren)

GoFundMe ist eine kostenlose Crowdfunding Plattform, die in erster Linie zur Unterstützung von Personen und Initiativen entwickelt wurde.

Da GoFundMe für persönliche Zwecke geeignet ist, fördern die Unterstützer hier tendenziell nur Kampagnen, die aus ihrem eigenen persönlichen Netzwerk und Umfeld stammen oder mit denen sie in irgendeiner Weise vertraut sind.

Im Gegensatz zu den anderen Plattformen auf dieser Liste ist GoFundMe nicht für kommerzielle Crowdfunding-Kampagnen konzipiert. Wenn du jedoch ein Kleinunternehmen hast oder wenn du Geld sammeln musst, um eine persönliche Herausforderung zu bewältigen, kannst du mithilfe dieser Crowdfunding Plattform für Unterstützung aus deinem persönlichen Netzwerk werben.

6. Fundable

Fundable website

Website: Fundable

Gebühren: $179 pro Monat während aktiver Kampagnen anstelle eines Prozentsatzes der gesamten Einnahmen (ohne Gebühren für die Zahlungsabwicklung).

Fundable ist Teil der Plattform Startups.co und gehört zu den führenden Crowdfunding-Websites, die es Startups (vorerst nur mit Registrierung in den USA) ermöglicht, Belohnungen oder Beteiligungen im Austausch für die Finanzierung anzubieten.

Laut ihrer Website sammeln Startups, die Belohnungen anbieten, in der Regel weniger Gelder ein (unter 50.000 US-Dollar), gewinnen aber mehr Unterstützer. Startups, die im Gegensatz dazu eine Beteiligung anbieten, generieren in der Regel mehr Kapital von weniger Investoren.

Um jedoch im Bereich Kapitalbeschaffung erfolgreich zu sein, benötigst du alle Zutaten, die akkreditierte Investoren erwarten: belegbares Wachstum, einen soliden Businessplan und eine Firmenpräsentation, wenn nicht sogar mehr.

7. Crowdcube

Crowdcube site

Website: Crowdcube

Gebühren: 7 % der bei Zielerreichung eingeworbenen Mittel und eine Abschlussgebühr von 0,75 % bis 1,25 %.

Crowdcube ist eine Crowdinvesting-Plattform mit Sitz in Großbritannien. Hier gibt es nur eine relativ geringe Anzahl von Kampagnen. Allerdings können Unternehmen, die mit ihren Finanzierungszielen auf der Plattform genehmigt werden und erfolgreich sind, dem "Funded Club" von Crowdcube beitreten und exklusive Vorteile von Partnerorganisationen erhalten.

Du kannst deinen Pitch bewerben, um Investoren aus deinem Netzwerk zu gewinnen oder dich an die etablierte Investoren-Community von Crowdcube wenden.

8. Crowdfunder

Crowdfunder website

Website: Crowdfunder  

Gebühren: Die Pläne beginnen bei $299 pro Monat, um ein öffentliches Profil zu erstellen und einen "Deal Room" zu eröffnen, in den Investoren eingeladen werden können. Ein nicht-öffentliches Profil und ein entsprechender Deal Room lassen sich kostenlos erstellen.

Crowdfunder ist eine weitere Crowdinvesting-Plattform, auf der du Kapital von akkreditierten Investoren gewinnen kannst. Das Netzwerk der Plattform umfasst über 12.000 Risikokapitalgeber und Business-Angels, denen du dein Projekt vorstellen kannst.

Anstatt eine prozentuale Gebühr auf die von Ihnen eingesammelten Gelder zu erheben, bietet Crowdfunder monatliche Pläne an. Damit ist die Plattform ideal für Startups, die sich bereits zu einem gewissen Grad bewährt und ihr Wachstumspotenzial unter Beweis gestellt haben. Deals können für Anteile, Kredite, Wandelanleihen oder Umsatzbeteiligungen abgeschlossen werden.

Die Wahl einer Crowdfunding Plattform ist erst der Anfang

Crowdfunding kann Unternehmern eine Möglichkeit bieten, ihre Produktideen zu validieren, das für den Produktionsstart benötigte Geld aufzubringen oder ihr Wachstum mit dem Zugang zu einem Netzwerk potenzieller Investoren und Kunden zu finanzieren.

Tatsächlich konnten viele Shopify-Händler dank der finanziellen Mittel, die sie auf Crowdfunding-Plattformen wie die oben genannten eingesammelt haben, ihr Business auf die nächste Stufe heben.

Es braucht allerdings immer noch ein wenig Glück und viel Vorbereitung, um deine Finanzierungsziele zu realisieren. Du musst die Menschen davon überzeugen, dass deine Idee es wert ist, unterstützt zu werden. Außerdem, und vielleicht genauso wichtig, musst du deine Kampagne auf dem richtigen Weg den richtigen Menschen präsentieren.

Wenn du an Crowdfunding interessiert bist, solltest du dir auch die folgenden Fallstudien und Interviews (englischsprachig) von erfolgreich über Crowdfunding finanzierte Unternehmen ansehen:


Starte deinen eigenen Onlineshop mit Shopify!

14 Tage lang kostenlos testen—keine Kreditkarte erforderlich.


Which method is right for you?Geposted von Hendrik Breuer: Hendrik ist Redakteur des deutschen Shopify-Blogs. Möchten du einen Gastbeitrag veröffentlichen? Dann lies bitte zuerst diesen Leitfaden.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Englisch im Shopify.com-Blog und wurde übersetzt.