Möchtest du einen Onlineshop erstellen?

Shopify kompensiert die Klimabelastung durch den händlerseitigen Versand während des BFCM

Eine Zeichnung von Paketen, die um einen Globus transportiert werden

Hier bei Shopify sind wir der Ansicht, dass der Klimawandel nicht ignoriert werden kann. Aus diesem Grund widmen wir uns im zweiten Jahr in Folge den Umweltauswirkungen des globalen Shopping-Wochenendes, bekannt als Black Friday Cyber Monday (BFCM). Im Rahmen dessen wollen wir den CO2-Emissionen entgegenwirken, die durch den Versand jeder einzelnen Bestellung auf unserer Plattform entstehen.

Wir sprechen hier von fünf Tagen, zehn Millionen Einkäufen von über 1,7 Millionen Shopify-Händler:innen und unzähligen Paketen weltweit. Wie werden wir das also angehen?

Wir investieren in großem Rahmen in die Kohlenstoffentfernung, um die gleiche Menge an CO2, die durch Shopify-Händlersendungen im Verlauf des BFCM freigesetzt wird, aus der Atmosphäre zu ziehen und sicher zu speichern.

Im Jahr 2020 haben wir fast 62.000 Tonnen CO2-Emissionen kompensiert. Dies entspricht der Menge an CO2, die von 80.970 Hektar Wald in einem Jahr gebunden und gespeichert wird. Im Jahr 2021 wird es voraussichtlich noch mehr sein. Da die Zahl der Händler:innen auf unserer Plattform jedes Jahr steigt, gewinnt diese Initiative an Bedeutung. Mit jedem zusätzlichen Kauf steckt Shopify mehr Geld in die Tilgung von CO2. 

Lesetipp: CO2-Kompensation: Ein Leitfaden für den Auswahlprozess von Shopify .

Investitionen in die CO2-Entfernung sind entscheidend

Nach Angaben des Weltklimarates muss die Welt bis 2050 eine Netto-Null-Emission erreichen, um die globale Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Um dies in allen Sektoren weltweit zu erreichen, reicht die alleinige Reduzierung der Emissionen jedoch nicht aus.

Hier kommt die CO2-Entfernung ins Spiel. Während die Welt zu Recht auf eine Reduzierung der Emissionen drängt, kann die Abscheidung von Kohlenstoffdioxid aus der Atmosphäre und seine dauerhafte Speicherung dazu beitragen, die Konzentration von Treibhausgasen in der Atmosphäre zu verlangsamen. Außerdem könnten dadurch die Emissionen der letzten 200 Jahre wieder aus der Luft geholt werden.

Das Problem ist, dass die meisten Lösungen zur Entfernung von Kohlenstoffdioxid teuer und knapp sind. Gleichzeitig benötigen sie mehr Unterstützer, um einen Umfang zu erreichen, der einen wirklichen Unterschied macht. Wir bei Shopify wollen frühzeitiger auf die CO2-Entfernung setzen, um den Markt voranzubringen. Dabei nehmen wir unsere Händler:innen mit auf diese Reise.

Lesetipp: So verändern Entrepreneure mit Nachhaltigkeitsthemen die Welt.

Langfristige Entfernung von atmosphärischem Kohlenstoffdioxid

In diesem Jahr werden unsere BFCM-Kompensationen von vier Pionierunternehmen aus vier verschiedenen Bereichen umgesetzt. Dabei handelt es sich nicht um die üblichen Kompensationsmaßnahmen mit fragwürdigen Auswirkungen auf das Klima. Vielmehr sind es Unternehmen, die hochwertige Technologien und Lösungen zur CO2-Entfernung verfolgen, die bereits jetzt zur Umkehrung des Klimawandels beitragen und dies mit zunehmender Expansion noch stärker tun werden.

  • CarbonCureMit den Technologien von CarbonCure wird Kohlenstoffdioxid in Beton injiziert, ohne dass die Qualität und Leistung des Materials beeinträchtigt wird. Wir unterstützen das Unternehmen bei der Skalierung seiner Technologien und der Schaffung der Voraussetzungen für die atmosphärische Abscheidung in Verbindung mit einer dauerhaften Speicherung. Erst kürzlich konnte CarbonCure einen Meilenstein von 15 Millionen Kubikmetern kohlenstoffmineralisiertem Beton erreichen, was der Einsparung von mehr als 29.000 Autos entspricht.
  • Charm IndustrialPflanzen können Kohlenstoffdioxid sehr effizient aus der Luft binden. Charm verwandelt Pflanzenabfälle in Bio-Öl und lagert es sicher unter der Erde. Mit der dauerhaften Speicherung des bisher meisten atmosphärischen Kohlenstoffs ist Charm Industrial eines der führenden Unternehmen zur Entfernung von CO2 weltweit.
  • Grassroots CarbonGrassroots Carbon hilft Viehzüchtern bei der Änderung ihrer Landbewirtschaftung, um die Gesundheit des Bodens und der Umwelt zu verbessern, wodurch wiederum mehr Kohlenstoff in ihren Böden gebunden und gespeichert wird. Das Unternehmen hat gerade den Bodenkohlenstoff auf der ersten Gruppe von landwirtschaftlichen Betrieben gemessen und wird die Kohlenstoffzertifikate nach Prüfung durch unabhängige Drittparteien freigeben.
  • PachamaPachama setzt Satellitenbilder und maschinelles Lernen ein, um den in den Wäldern gebundenen Kohlenstoff zu messen und so sicherzustellen, dass jedes gekaufte Emissionszertifikat die angegebene Klimawirkung erzielt. Für den BFCM wird unser Kauf die Regenwaldrodung verhindern und die Gemeinden von Acapa und Bajo Mira y Frontera in Kolumbien unterstützen.

Kostenlos für dich: "Die Zukunft des Handels" (32 exklusive Seiten!)

Wie wird sich der Handel nach dem einscheidenden Jahr 2020 entwickeln? Finde es heraus!

Priorität hat die emissionsfreie Gestaltung des Verkehrs

Natürlich gibt es einen effizienteren Weg, die Klimaauswirkungen des Paketversands im Rahmen des BFCM zu beseitigen.

Anstatt CO2 in die Atmosphäre freizusetzen, um es dann wieder herauszuziehen, sollten wir es erst gar nicht freisetzen.

Das ist zweifelsohne das Ziel. Aber selbst mit den jüngsten Fortschritten bei der Reduzierung der Emissionen im Verkehrswesen haben wir noch einen langen Weg vor uns.

Shopify-Händler HÄNG weiß, welchen Einfluss das Black-Friday-Cyber-Monday-Wochenende hat. Im Podcast hört ihr, welche Maßnahmen das Unternehmen ergreift.

Abonniere am besten direkt den Shopify Podcast und verpasse keine Folge mehr!

Shopify möchte dies beschleunigen. Allerdings ist es schwierig, genau zu wissen, wo man ansetzen und welche Hebel man umlegen muss. Um dieses Problem zu lösen, haben wir die führenden wissenschaftlichen Experten von Carbon Direct gebeten, eine umfassende Analyse des Sektors und des Stands der Wissenschaft durchzuführen. Dabei hat sich Folgendes herauskristallisiert:

Whitepaper zu Dekarbonisierung des Verkehrssektors von Carbon Direct (auf Englisch)

Eine Analyse, wie die Welt bis zum Jahr 2050 zu einer Netto-Null-Emission im Verkehrssektor gelangen kann, einschließlich klarer Maßnahmen, die entlang der Wertschöpfungskette des Transportwesens ergriffen werden können.

Bericht lesen

Einige wichtige Erkenntnisse für Shopify sind:

  • Problem: Der Verkehrssektor ist mit 8,5 Gigatonnen pro Jahr für etwa ein Viertel der weltweiten Kohlenstoffemissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe verantwortlich. Der Sektor muss seine Emissionen um diesen Betrag oder mehr reduzieren, um die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels zu vermeiden.
  • Status: Die Entwicklung und der Einsatz von Elektrofahrzeugen für den leichten Güterverkehr sind auf einem guten Weg. Die Emissionssenkung hängt jedoch von einem saubereren Stromnetz ab. Technologien zur Dekarbonisierung des Schwerlastverkehrs auf der Straße, der Schifffahrt und der Luftfahrt befinden sich in einem frühen Entwicklungsstadium und benötigen die meiste Unterstützung.
  • Maßnahmen: Shopify kann einen Beitrag zur Beschleunigung des Fortschritts leisten, indem es dem Markt signalisiert, dass wir zur Zahlung einer „grüne Prämie“ für saubere Kraftstoffe bereit sind und die Dekarbonisierung des Stromnetzes unterstützen.

Von politischen Entscheidungsträger:innen, herstellenden Fahrzeugfirmen und Unternehmen für saubere Technologien, die Alternativen zu erdölbasierten Kraftstoffen entwickeln, bis hin zu global agierenden Versanddienstleistern, Unternehmen, die Versandoptionen auswählen, und individuellen Verbrauchern – dieses Unterfangen wird von allen Beteiligten eine enorme Anstrengung erfordern.

Wir nutzen diesen Report als Leitfaden für unsere eigenen Bemühungen. Die Lösungen zeichnen sich ab. Jetzt müssen wir die Innovation und Akzeptanz beschleunigen. Shopify plant, sich hierbei aktiv einzubringen.

Erfahre jetzt mehr über den Nachhaltigkeitsfonds von Shopify und unsere Klimaverpflichtungen.

Weitere Themen zum Thema Nachhaltigkeit und Shopify-Händler:innen, die beispielhaft vorangehen:

Illustration von Borja Bonaque 


Starte deinen eigenen Onlineshop mit Shopify!

14 Tage lang kostenlos testen—keine Kreditkarte erforderlich.


Which method is right for you?Geposted von Hendrik Breuer: Hendrik ist Redakteur des deutschen Shopify-Blogs. Möchtest du einen Gastbeitrag veröffentlichen? Dann lies bitte zuerst diesen Leitfaden.

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf Englisch und wurde übersetzt.

Themen: