Der Shopify Blog

4 Tipps, die dir helfen, einen erfolgreichen Affiliate Blogpost zu erstellen

Shopify Hund am Computer

Du bist dem Shopify Affiliate Programm beigetreten, arbeitest möglicherweise als Webdesigner oder Webentwickler und hast Interesse daran, passives Einkommen zu generieren? Mithilfe von Shopify ist es dir nun möglich, Kommissionen zu verdienen.

Da du dich bestens mit deinen Themen auskennst und evtl. bereits Artikel oder Blogposts geschrieben hast, sollte ein Affiliate-Blogpost kein Problem darstellen. Dennoch starrst du ideenlos auf den blinkenden Cursor?

Keine Panik! Eine Schreibblockade ist völlig normal. Folgende vier Schritte helfen dir dabei, deine kreative Krise zu durchbrechen und einen hervorragenden Affiliate-Post zu verfassen.

Noch kein Affiliate? Lies hier, wie du das Affiliate-Programm von Shopify für dich nutz!

1. Du stehst im Mittelpunkt

Affiliate Blogposts schreibenDu genießt das Rampenlicht und stehst gerne im Mittelpunkt? Das sind hervorragende Voraussetzungen, denn es liegt an dir, einen Kauf zu beeinflussen.

Deine Follower interagieren mit deinen Social-Media-Posts, weil sie sich mit dir identifizieren. Vielleicht möchten sie sogar ein Stück weit so sein wie du. Genau diese Beziehung zwischen dir und deinen Followern macht dich zu einem großartigen Affiliate. Verliere allerdings nicht deine Individualität, nur weil du heute deine Seite monetarisierst. Behalte deine Stimme und Art, die du auf deiner Webseite bereits etabliert hast.

Verliere nicht deine Individualität, nur weil du deine Seite monetarisierst.

Wenn du dir selbst treu bleibst und deinen Followern ein unverfälschtes Bild von dir präsentierst, erhöht das auch deine Glaubwürdigkeit. Im Folgenden findest du einige Tipps, um sicherzugehen, dass deine Posts so originell sind wie du selbst:

  • Teile nur deine ehrliche Meinung, basierend auf deine eigenen Erfahrungen.
  • Sei transparent. Lass deine Follower wissen, dass sie Affiliate-Links in deinen Posts aufführen und erkläre, warum du ein Affiliate bist. Du kannst verschiedene Gründe nennen, die dich dazu gebracht haben, diesen Schritt zu gehen. Einer davon könnte zum Beispiel sein, dass du damit deinen Blog finanzierst.
  • Verwende ausschließlich Bilder, an denen du die Rechte besitzt und vermeide Stockfotos oder generische Screenshots. (Außer natürlich du findest sehr coole Stockfotos wie das über diesem Post - etwa auf Shopifys eigenem, kostenlosen Stockfoto-Dienst Burst)
  • Schreibe nur Rezensionen über Produkte, die zu deinem Blog und Lesern passen. Wenn du einen Beauty-Blog hast, passt eine Shopify-Bewertung kaum ins Konzept. Schreibe allerdings darüber, wie du mit deinem Onlineshop dein Einkommen verbesserst, würde das auch als Beauty-Blogger zu deinen Content passen.

Lesetipp: Was ist Affiliate Marketing? Mythos vs. Realität.

2. Kennst du deine Zielgruppe

Als Affiliate-Marketer werden Sie auch Blogposts über die Funktionen von Shopify schreiben. Vermeide es aber, diese einfach nur in einer langen Aufzählung zu erwähnen, denn lange Listen wirken meist überwältigend und werden deswegen gerne überflogen.

Stattdessen solltest du dich auf ein paar ausgewählte Produkte und Integrationen fokussieren und diese dann ausführlich erklären. Behalte dabei immer deine Zielgruppe im Hinterkopf. Dadurch entsteht ein stärkerer Call-to-Action und deine Leser werden besser nachvollziehen können, warum genau diese Funktion nützlich für dein Business ist.

Bleib in deiner Nische.

Damit dich deine Zielgruppe besser versteht, solltest du dich mit den richtigen Fragen auseinandersetzen, bevor du einen Blogpost schreibst.

  • Welches Feature ist das wichtigste für dein Zielpublikum?
  • Was würde deine Zielgruppe dazu bewegen auf deinen Affiliate-Link zu klicken?
  • Welches Angebot oder welcher Vorteil würde deinem Zielpublikum am meisten zusagen: eine kostenlose Testphase oder ein schneller Start?

Im Folgenden findest du ein paar Beispiele und Tipps, wie du gezielt Inhalte für eine Nische erstellst.

Ist dein Zielpublikum kreativ tätig? Wenn dein Zielpublikum handgefertigte Waren zu Hause herstellt, solltest du die Nützlichkeit von Shopify betonen. Empfehle Templates, die auf die Bedürfnisse deiner Leser eingehst und erkläre, welche Tools du verwendet hast, um dein Unternehmen erfolgreich zu starten.  

Creating a profitable affiliate blog post: Grovemade
Grovemade.com als gutes Beispiel für eine kreative Nische.

Möchtest du "serial entrepreneurs" (Serienunternehmer) ansprechen? In diesem Fall solltes du dich auf Cross-Selling-Möglichkeiten, einen schnellen Start und die Leichtigkeit einer Expansion fokussieren. Füge Beispiele von erfolgreichen Unternehmern wie Tony Robbins, Tim Ferriss oder Daymond John ein, die ihr Business mit Shopify gestartet haben.

Liegt deine Zielgruppe im Bereich der Technik? Erzähle von Shopifys offener Plattform, dem Zugang zum Development Shop als Shopify Partner und der Möglichkeit, die User Experience anzupassen. Veranschauliche deinen Lesern, wie sie als Programmierer mithilfe von Apps, die Kunden zur Interaktion bewegen und Verkäufe erhöhen, Zeit einsparen können.

3. Etabliere deine Glaubwürdigkeit

Eine starke Vertrauensbasis zwischen dir und deinem Publikum ist eine Grundvoraussetzung für deinen ersten Affiliate-Post.

Wenn du deine Verkaufschancen erhöhen willst, brauchst du Vertrauen zwischen dir und deinen Followern. Dieses baust du auf, indem du hilfreiche Informationen in Form von nicht monetarisiertem Content anbietest.

Eine starke Vertrauensbasis zwischen dir und deinem Publikum ist eine Grundvoraussetzung für deinen ersten Affiliate-Post.

Interagiere mit deinen Followern und biete ihnen hochwertigen Content an, bevor du deinen ersten Affiliate-Post teilst. Wenn du bereits eine Vertrauensbasis etabliert hast und weiterhin das Vertrauen in deine Affiliate-Beiträge aufrechterhalten möchtest, folge diesen vier Tipps:

  • Vergleiche! Als ein Affiliate steht es dir frei, andere Marken und Produkte miteinander zu vergleichen. Indem du zeigst, dass du dich mit der Konkurrenz auseinandergesetzt hast und dadurch eine informierte Bewertung schreibst, wirst du das Vertrauen deiner Follower stärken.

Shopify Partner Blogpost

Dieser Partner bietet eine informative Einführung in einem Vergleichspost an.

  • Persönliche Erfahrungen. Erzähle von deinen persönlichen Erfahrungen und sprich nicht nur über deine Erfolge, sondern auch über all die Herausforderungen, die du bewältigen musstest. Stelle deinen Followern dar, was dich dazu gebracht hat Shopify zu nutzen und warum du es weiterempfehlst.
Creating a profitable affiliate blog post: Market your creativity
MarketYourCreativity.com zeigt, wie eine persönliche Herangehensweise die Bewertung sympathischer machen kann.
  • Zitiere externe Quellen. Scheue nicht davor zurück, externe Quellen zu nutzen, wenn du einen Affiliate-Post schreibst. Das können zum Beispiel Empfehlungen oder E-Commerce-Statistiken sein. Beachte nur, dass deine Quellen glaubwürdig sind und von bekannten Webseiten stammen, zum Beispiel von großen Magazinen, Zeitungen oder Forschungsunternehmen.
Creating a profitable affiliate blog post: Shopify reviews

Dieser Partner nutzt Links zu externen Quellen (hervorgehoben durch den blauen Text), um seine Behauptung zu stützen, dass Shopify einen besseren Kundensupport als andere Unternehmen bietet.

  • Zeige dich. Laut 70% der Marketer schafft ein Video mehr Conversions, als alle anderen Formen von Content. Zur Unterstützung der Suchmaschinenoptimierung bieten sich hierbei besonders YouTube-Videos zum Einbetten an.

Laut 70 Prozent der Marketer schafft ein Video mehr Conversions als alle anderen Formen von Content.

Vergiss allerdings nicht, dass deine Glaubwürdigkeit von der Wertigkeit deiner Informationen abhängt. Alle oben genannten Tipps können sowohl auf Affiliate-Beiträge als auch auf andere Posts angewendet werden.

Lernen Sie zusätzlich: 7 Tipps, wie du deine Authentizität für dein Affiliate Marketing Business fördern (auf Englisch).

4. Sei deutlich

Gehe eindeutig und offen mit deinem Vorhaben um. Gestalte deine Affiliate-Links offensichtlich und überzeugend. Viele Affiliates verstecken ihre Links subtil im Text und meistens bestehen sie nur aus dem Wort "Shopify" mit einem Hyperlink. Es fehlt hierbei ein Call-to-Action, wie zum Beispiel eine kostenlose Probe oder ein “Jetzt kaufen“-Link.

Geh eindeutig und offen mit deinem Vorhaben um.

Du solltest deinen Followern gegenüber klar machen, was du willst und diesen einen Grund geben, auf den Link zu klicken. Im Folgenden findest du die wichtigsten Platzierungen für Affiliate-Links.

  • Platziere Affiliate Links am Anfang, in der Mitte und am Ende. Idealerweise lesen deine Leser den kompletten Blogpost aufmerksam durch. Die Realität sieht allerdings oft anders aus. Bau deshalb Affiliate-Links am Anfang, in der Mitte und am Ende des Posts ein, um deine Klickraten und die Interaktionen innerhalb des Posts zu erhöhen.
Creating a profitable affiliate blog post: A Better Lemonade Stand
ABetterLemonadeStand.com baut einen Affiliate-Link in den ersten Satz des Blogposts ein.
  • Bau Werbeanzeigen ein. Deine am meisten geklickten Affiliate-Links werden immer Textlinks sein. Jedoch solltest du Werbeanzeigen nicht außen vor lassen. Bilder dienen deinen Followern als klare, visuelle Erinnerungen.
  • Bau einen starken Call-to-Action ein. Einen einfachen Link vor die Nasen deiner Leser zu platzieren, wird keine großartigen Conversions hervorbringen. Ein simples unterstrichenes Wort bringt keine Aufforderung mit sich, ganz im Gegensatz zu einem Call-to-Action. Durch einen konkreten Grund, beispielsweise ein limitierter Zeitrahmen, wird deinen Followern klar, warum sie auf den Link klicken sollten. Beispiele für gute Call-to-Actions sind: “Klicke hier für eine kostenlose Probe“ oder “Klicke hier und starte deinen Online Store in 48 Stunden.“ Gib deinen Followern einen Grund, deinem Call-to-Action nachzugehen!
    Creating a profitable affiliate blog post: Conclusion link
    Dieser Partner nutzt verschiedene Affiliate-Links, behält sich aber den besten Call-to-Action für seinen letzten Link vor.

    Teile dein Meisterwerk mit der Welt

    Wenn du diesen Tipps folgst, hast du das beste Grundgerüst für deinen erfolgreichen Affiliate-Post aufgebaut. Egal ob du erst mit Affiliate-Marketing anfängst oder schon lange im Geschäft bist- sich selbst und den eigenen Followern treu zu bleiben, ist ein guter Anhaltspunkt für alle Affiliate-Marketing-Taktiken.

    Um dein Meisterwerk am Ende voller Stolz präsentieren zu können, solltest du sicherstellen, dass dein Post für Suchmaschinen optimiert ist. So können Leser deiner Nische deinen Post leicht finden. Wenn du dir nicht sicher bist, wie genau du deinen Post optimieren solltest, findest du in unserem Blog Einsteiger-Tipps für die Suchmaschinenoptimierung sowie eine Anleitung für die SEO-Optimierung deiner Bilder.

    Vergiss nicht deine Follower zu benachrichtigen. Teile deinen Blogpost auf deinen Social-Media-Kanälen wie Facebook, Twitter, LinkedIn oder Instagram. Ziehe in Erwägung, deine E-Mail-Liste mit einer darauf zugeschnittenen Kampagne zu erweitern.

    Um deinen Erfolg als Shopify-Affiliate zu garantieren, solltest du dir genügend Zeit nehmen, deinen Affiliate-Blogpost zu schreiben und eine neue Marketing-Strategien ausprobieren. Wir wünschen dir viel Erfolg beim Verdienen deiner Kommissionen!

    Welche Strategien nutzt du um einen Affiliate Blogpost zu schreiben? Erzähle uns mehr dazu in den Kommentaren.

    Jetzt als Affiliate bewerben

    Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Englisch und wurde übersetzt.