Der Shopify Blog

5 Dinge, die alle Unternehmer auf die harte Tour lernen müssen (nur du nicht!)

feature

Als Unternehmerin betritt man oft Neuland. Denn genau das treibt dich an—aus nichts etwas schaffen, das Unbekannte erkunden.

Du wirst auf diesem Weg fraglos viel lernen und ebenso viele Fehler machen. Aber wie wäre es, einige Fehler doch lieber auszulassen?

Damit sparst du dir Zeit, Geld und Stress und kannst dich voll und ganz auf deinen Geschäftsausbau konzentrieren.

Lass dir dabei helfen und einen Blick auf fünf Dinge werfen, die alle Unternehmer auf die harte Tour lernen müssen –und die du nach der Lektüre dieses Artikels getrost zu den Akten legen können.

1. Du musst ncht viel Geld ausgeben

Image via Amazon.com
Bild von Amazon

Immer wieder treffe ich auf Wantrepreneure, die ihre gesamten Ersparnisse ins neue Geschäft investieren wollen. Das mag erstmal sinnhaft erscheinen—ist aber nicht durchweg notwendig.

Denn wie kannst du es rechtfertigen, Tausende von Euro in eine Geschäftseröffnung zu stecken, wenn du dir nicht sicher sein kannst, dass es für dein Produkt oder deine Dienstleistung einen Markt gibt?  Du spielst mit deinem hart verdienten Geld.

Das heißt nicht, dass du kein Risiko eingehen solltest—geh aber nur notwendige, gut kalkulierte Risiken ein.

Mein Vorschlag: Beginne mit einigen Hundert Euro Startkapital. Oder weniger.

Schaue, was ein Reddit-Teilnehmer gänzlich ohne Geld erreicht hat:

Image via reddit.com
Bild von reddit.com
Hier kannst du den gesamten Thread lesen.

Du brauchst nicht Tausende von Euros, um festzustellen, ob dein Produkt tatsächlich Verkaufschancen hat oder nicht. Baue z.B. eine einfache Zielseite und beobachte, ob du grundsätzliches Interesse generieren kannst.

Du kannst mit einem ganz einfachen Shopify Shop beginnen und sofort Zahlungen akzeptieren. Diese “Landing Page” sollte dein Produkt gut darstellen (selbst wenn du bisher nur ein Muster hast), dann sehen sie, ob es Interesse hervorruft.

Wenn du Traffic siehst, aber sich keine Verkäufe verwirklichen lassen, arbeiten weiter an deinen Marketing-Taktiken, um Sicher zu stellen, dass du an die richtige demographische Gruppe vermarktest.

Wenn du Traffic bekommst und einige E-Mails erfassen kannst, dann bist du auf dem richtigen Weg.

Und wenn du von deiner Zielseite aus einen Verkauf erzielst—dann bist du wirklich im Geschäft. Erst jetzt ist es an der Zeit, sich zu überlegen, einige Hundert Euro in dein Business zu investieren.

Gehe also besser auf Nummer sicher, anstatt Tausende in den Sand zu setzen - insbesondere wenn du dein Unternehmen allein aufbaust. 

2. Zu viel Analyse kann lähmen

2. It's Easy to Fall Into Paralysis by Analysis

Es kann einen schnell an den Rand der Überforderung bringen, alles allein herauszufinden und zu lernen, besonders die vielen neuen Begriffe und Daten wie Konvertierungsraten, Businessanalytik, Mailing-Listen, Auftragsabwicklung und Versand, SEO, u.v.a.

In diesem Urwald kann man sich schnell verlaufen—es ist aber unerlässlich, dass du vorankommst und nicht im Getümmel untergehst.

Die Lösung? Bitte um Hilfe. Hast du Freunde, die sich mit Conversion Rate Optimization auskennen? Bitte sie um eine schnelle Besprechung deiner Ladenfront. Du benötigst Unterstützung beim Social-Media-Marketing? Frage eine Freundin, die die sozialen Medien liebt, was sie interessiert und anzieht.

Ein Problem, das ich bei der “Analyse-Paralyse” oft beobachte: Ladeninhaber, die sich in der ersten Planungsphase in Kleinigkeiten verlieren.

(Das sehen unsere deutschen Shopify Experten übrigens auch so!)

Der Launch ist das Entscheidende, nicht der Kleinkram drumherum. 

Natürlich wäre es toll, gleich zu Beginn ein perfektes Design zu haben—allerdings nicht, wenn das deinen Business-Launch verschiebt. Ist die Farbanpassung, der andere Schrifttyp oder die vollständige FAQ-Seite wirklich allesentscheidend für deinen Geschäfts-Start? Vielleicht, aber vielleicht auch nicht.

Du brauchst nicht die schönste Website aller Zeiten!

Der Launch ist das Ausschlaggebende, nicht der Kleinkram. Nachdem du dein Produkt erfolgreich vorgestellt hast, kannst du dich immer noch daran setzen, die Website für dein Klientel attraktiver und nützlicher zu gestalten.

Konzentriere dich auf das Wichtigste: der Traffic, den Aufbau einer E-Mail-Liste, Marketing und Vertrieb. Alles andere folgt danach.

Lesetipp: Erfolgsgeschichten von Shopify-Händlern in Deutschland, Österreich und der Schweiz findest du hier. Viele dieser Händler haben auch ganz klein angefangen!

3. Wenn du es baust, werden sie nicht einfach so kommen

3. If You Build it, They Won’t Come 

Leider bedeutet die Existenz deiner neuen Website noch nicht, dass potenzielle Kunden auch von ihr wissen.

Du kannst monatelang abwarten, ob deine Website nach kleinen SEO-Korrekturen endlich in Google-Search-Ergebnislisten auftaucht —aber so lange solltest du nicht tatenlos dasitzen. Es gibt nicht mal eine Garantie, dass du in einem umkämpften Markt mit den passenden Stichwörtern in Google-Suchen erscheinen.

Also starte doch besser von vornherein mit einer starken Marketing-Strategie. Wir haben hier in der Vergangenheit bereits besprochen, wie viel Arbeit man investieren muss, um aufzufallen. Das gilt weiterhin.

Entwirf deine Marketing-Strategie in der Anfangsphase, wenn du gerade deine Zielseite aufsetzt. Teile z.B. deine Seite mit Freunden und Familie. Man muss nicht monatelang planen, um eine Seite zu bauen und erste Bewegungen zu sehen.

Hier sind einige kostenlose Tipps, wie du früh Aufmerksamkeit für dein Geschäft generierst:

  • Teile deinen Laden auf Subreddits, die mit deinem Produkt auf Reddit verknüpft sind
  • E-Maile deine Lieblings-Produktblogs an
  • Teile Informationen quer über alle persönlichen Social-Media-Accounts
  • Teile Informationen mit Familie und Freunden
  • Publiziere eine Prelaunch-Zielseite, um E-Mails zu registrieren
  • Gib dein Produkt (oder mehrere) an Influencer

Wenn du launchst und niemand kommt, launchnst du noch einmal.

Manchmal braucht es zwei oder drei Versuche, bis jemand anbeißt —zum Glück kostet es aber nicht viel, die Schritte oben einfach zu wiederholen.

Mehrfach anzufangen, ist keine Schande.

4. Ohne Umsetzung ist deine Idee wertlos

4. Your Idea is Worthless Without Execution

Du denkst, Elon Musk hatte die Idee für Tesla Motors? Falsch. Die Idee hatte ich viele Jahre vor ihm. Überhaupt hatte ich einige Milliarden-Euro-Ideen. Der einzige Haken ist, dass ich nichts aus ihnen gemacht habe.*

Eine Idee ist nur … eine Idee. Sicher hast du auch einige Milliarden-Euro-Geschäftsideen, aber wie beweist du das, ohne sie zu realisieren?

Das ist einer der Gründe, warum Risikokapitalgeber und Unternehmensengel zögern, zu Beginn von Geschäftsverhandlungen irgendwelche Vertraulichkeitserklärungen zu unterschreiben. Du hast keine Zeit, deine Idee umzusetzen. Du willst dein Produkt in der nächsten Phase sehen.

Viele Unternehmer haben Bedenken, ihre Ideen mit möglichen Geschäftspartnerinnen oder Angestellten zu teilen, immer auf der Hut vor Gedankendiebstahl.

Aber seien wir realistisch —niemand klaut Ideen. Was lohnenswert zu stehlen wäre, sind bewährte Konzepte. 

Leg einfach los. Was hält dich davon ab, aus deiner Idee etwas zu machen?

*Okay, das war nur ein blödes Beispiel: Ich hatte nicht wirklich die Idee für Tesla Motors.

5. Du bist dein größter Konkurrent

5. You Are Your Biggest Competitor

Gibt es etwas Besseres, als auf der Couch zu sitzen und Netflix zu schauen? Natürlich nicht. Ich weiß, wovon ich rede.

Aber jedes Mal, wenn du auf “weiter schauen” drückst (nachdem du schon einige Episoden deiner Lieblingsshow gesehen hast), vergeudest du wertvolle Zeit. Deine Konkurrenz hat dich geschlagen, und die Konkurrenz heißt Faulheit. Im Gegenzug ziehen andere, weniger Faule, den Blick fest aufs Ziel gerichtet, an dir vorbei.

Ich will dir Netflix oder Fernsehen gar nicht verbieten —ganz im Gegenteil, als Erholung nach einem langen harten Arbeitstag ist es absolut erlaubt.

Aber behandel es als Belohnungsaufschub, als eine Produktivitätsstrategie, die einige sehr erfolgreiche Menschen in ihren Tag einbauen. Belohne dich mit einer Folge deiner Lieblingssendung –nach getaner Arbeit.

Schau dir dieses inspirierende Video an. Der Hauptpunkt: Pack's einfach an. Deine Träume können wahr werden, solange du dir nicht selbst im Weg stehst.


Video von YouTube

Fazit

Nun weißt du, was alle Unternehmer auf die harte Tour lernen müssen. Wie wendest du diese Einsichten auf dein Geschäft an? Lass uns in den Kommentaren wissen, ob du noch andere hilfreiche Lehren für andere Unternehmerinnen hast.

Noch ein super Blogpost: 10 krasse Fehler, die ich bei meinen ersten beiden Onlineshops gemacht habe (und wie du es besser machst)


Starte deinen eigenen Onlineshop mit Shopify!

14 Tage lang kostenlos testen—keine Kreditkarte erforderlich.


Which method is right for you?Geposted von Hendrik Breuer: Hendrik ist Redakteur des deutschen Shopify-Blogs. Möchtest du einen Gastbeitrag veröffentlichen? Dann lies bitte zuerst diesen Leitfaden.

Dieser Artikel von Tucker Schreiber erschien ursprünglich auf Englisch im Shopify.com-Blog und wurde übersetzt.